Vulven malen für Bambini und Interessierte

Vulven malen für Bambini und InteressierteEvan­ge­lisch für Anfänger. Die protes­tantis­che Kirche in Ger­money, ähn­lich beliebt wie die Sozial­pathol­o­gis­che Partei (SPD), geht stramm ihren Weg in die Bedeu­tungslosigkeit. Die Amt­sträger und ‑trä­nen stört das nicht son­der­lich, solange die mon­etäre Selb­stver­sorgung ein­schließlich der üppi­gen Steuer­mit­te­lab­saugung noch glatt läuft: Pecu­nia non olet! Aber zuweilen haben sie lichte Momente, wenn sie darüber rab­u­lieren, wie sie ihre Jünger und Jün­gerin­nen ver­jün­gen kön­nen.

Da das Durch­schnittsalter der steuerzahlen­den und kirchenbe­suchen­den Schäfchen sich nach­haltig der 70er-Marke nähert, und das irdis­che Leben immer noch endlich ist, wer­den heuer prunk­volle Kirchen­t­age insze­niert, um möglichst viele infan­tile Teenag­er zu akquiri­eren. Natür­lich ste­ht das hippe Jungvolk nicht auf obso­lete klerikale Riten und ver­staubtes Gedöns. Das haben smarte Forsch­er der ollen Sek­te inzwis­chen auch her­aus­ge­fun­den. Also bege­hen die Hohe­p­riester des Mam­mon, nun mod­ernere Wege. Ganz im Sinne des aktuellen Zeit­geists, der ihre Heili­gen längst in die Versenkung geschickt hat.

Vulven malen für Bambini und InteressierteDie Kat­to-Lick­en schaf­fen es ja auch, selb­st in schwieri­gen Zeit­en, ihr oft­mals pädophiles Per­son­al stets mit frischem Fleisch zu ver­sor­gen. So ein Dombläser­chor ist schon was Feines, da schmeckt der Mess­wein gle­ich dop­pelt gut, beson­ders im Abgang. Aber zurück zu den Luther-Ahnen, die ihren Grün­der-Vater inzwis­chen ver­acht­en, weil er es mit den Juden so gar nicht hat­te. Vielle­icht kann man ja, wenn Luther endgültig exkom­mu­niziert ist, wieder mit der anderen Sippe fusion­ieren, von der man sich einst wegen Luther abspal­tete. Qua­si fusion­ieren, um die verbliebe­nen, gemein­samen Werte im Sinne der materiellen Pfründe zu ret­ten.

Vulven malen als Akt des interkulturellen “Mindfucks”

Nun kommt der Clou der ollen Gesellen: Sie engagieren eine The­olo­gie-Stu­dentin, die Min­der­jährige zum “Geschlecht­steil­malen” ani­mieren soll. Wun­der­bar, zum Beispiel einen Son­nenauf­gang hin­ter Venushügeln, eine Expe­di­tion durch das Schamhaardic­kicht oder … schön wäre eine Fabel über Klistiere, die unbekan­nten “Ani­mals”. Ob und wann das Malen von Phal­lussym­bol­en auf die Agen­da kommt, bleibt ein Betrüb­s­ge­heim­nis der Phal­lus­träger in dem Vere­in. Die Frak­tion der Femen quiekt zwar laut auf, aber die Kirche muss sich schließlich auch um die kleinen Mohammedan­er küm­mern, so will es der Zeit­geist, ähm Prophet, also Jesus, oder so.

Und was sagt der Kirchen­tagspräs­er Hans Laien-Check­er dazu? „Ich vertei­di­ge das Recht … auf Exotik, Erotik tral­lala.“ Genau Han­si, so geht Zeit­geist. Chris­ten wer­den zwar in aller Welt, sog­ar inzwis­chen in Deutsch­land ver­fol­gt? Ja doch, aber scheiß-egal. Muselmän­ner sind heute en vogue? Nun denn, dann verzicht­en wir Porno-Priester eben auf den Verzehr von Schwein, zumin­d­est in der Öffentlichkeit. Und ste­ht die Reise nach Jerusalem wieder mal an, zele­bri­eren wir den deutschen Schuld-Kom­plex aufs Aller­fe­in­ste: Der Rab­bi freut sich, wenn wir das heilige Kreuz gut eingeölt, wenig­stens sym­bol­haft in den eige­nen A… ua gleit­en lassen.

Immer wenn es schwierig wird, brauchen wir den Kampf gegen Antisemitismus

Dann glaubt er uns vielle­icht auch den Blödsinn, dass der neue Anti­semitismus in Deutsch­land seit 2015 nichts, aber auch rein gar nichts mit den Heer­scharen importiert­er Anti­semiten zu tun hat. Daher kämpft auch die Kirche unabläs­sig gegen das Recht freier Bürg­er. Denn man kann ja nicht ganz auss­chließen, dass sich unter rund 50 Mio. anständi­gen und rechtschaf­fe­nen deutschen Bürg­ern nicht doch zwei oder drei Nazis ver­steck­en. Einen hat man ja erwis­cht: Den Offizier Fran­co A. aus der Kaserne Franco‑A. Was für ein Knaller! Gesucht wird noch Helm Stahl aus der Kaserne Stahl-Helm.

Immer feste drauf! Dazu ein Kelch Châteauneuf-du-Pape, und alles wird endlich wun­der­bar regen­bo­gen­far­ben bunt. Feier­abend! Schau mal, da kommt die Mar­got mit dem Käß, Mann. Passt gut zum roten Mess­wein, den sie auch schon reich­lich intus hat. Na, dann kann’s ja los­ge­hen: Prost Herr Strohm, gle­ich geht’s Fort ins Bett, fehlt nur noch die ander­spolige Mess­di­ener­in.

Vul­ven malen für Bam­bi­ni und Inter­essierte
10 Stim­men, 4.30 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (86% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

11 Kommentare

  1. Schade, dass Seine Wichtigkeit, der Kirchen­tagspräsi­dent, nicht erwäh­nt wurde, hat er doch so viel Sub­stanzielles zu sagen um die Schäfchen auch weit­er­hin bei der, äh, Stange hal­ten zu kön­nen. Nicht, dass die Kirche bei diesem wichti­gen The­ma nun auch wieder ver­sagt so wie damals…
    “Unglaublich! Sie genießen es das Land zu spal­ten! #Dop­pel­moral #Kirche #Rund­funknein­danke #AfD” — https://www.youtube.com/watch?v=LnU_TVO0fQ4

  2. Meine Mei­n­ung über Glauben ist fol­gende. Der Glauben gehört in die Kirchen und ist die pri­vat Sache jedes Gläu­bi­gen . Da hat sich kein­er einzu­mis­chen auch nicht die Plu­tokraat­ten der Bana­nen­re­pub­lik BRID.
    Diese Heuch­ler sollen endlich mal ihre Schnau­ze hal­ten außer zu het­zen zu lügen zu betrü­gen zu verblö­den sind diese Pfeifen zu gar nichts auf der Pfanne. Der Glauben ist Opi­um für das Volk und für mich sind diese Sek­ten , Fir­men und Räu­ber von unseren Steuergeldern. Fakt ist das wir diese Pfaf­fen mit 534 Mil­lio­nen Euros auch noch ihre links ver­sifften Äußerun­gen ihre Löhne bezahlen zu müssen. Diese Schwulen und Pädos , Heuch­ler , Schmarotzer .
    Wenn ich an was Glaube und Achtung habe so ist es Gott unser Herr und dazu brauche ich keine Insti­tut Kirche genan­nt.
    Dieser ver­lo­gene Haufen gehört abgeschafft !!!!!!!!!!!

  3. Ja das haben sie schon weit im Vor­feld verkün­det aber der Shit­storm war wohl nicht kräftig genug der ihnen dazu um die Ohren geflo­gen ist oder die Ver­bre­itungskanäle “aus­getrock­net”. Haste jut jeschrieben Alder. Weit­er­ma­chen.…..

  4. Ich bin als Kind in die evan­ge­lis­che Kirche gezwun­gen wor­den. Mein Aus­tritt mit Reli­gion­s­mündigkeit hat mir regel­rechte Ver­fol­ung­sorgien einge­bracht.

    Was mich an der Kirche und ihren Selb­st­gerecht­en Gläu­bi­gen am meis­ten stört, ist dass sie den eige­nen Glauben beliebig nach dem Wind stellen und zumeist nichts vom christlichen Glauben in ihrem eige­nen Leben leben.

    Wenn man die Bibel (damit meine ich das neue Tes­ta­ment) ließt, dann weiss man. was man Leuten zu hal­ten hat, die sagen sie seien Juden, sich aber Sym­bole der Ägyp­tis­chen Reli­gion (Obelisk, Auge des Horus, Stern des Moloch und natür­lich die Pyra­mide) zu eigen machen und z.B. auf ihre Gräber stellen. Die Bibel ist da völ­lig unmissver­ständlich.

    Das Chris­ten­tum hat sich immer schön nach dem Wind der Herrschen­den aus­gerichtet und ist dabei durch Doku­menten­fälschung, Erb­schle­icherei und Verkaufen von See­len­heil reich und reich­er gewor­den.

    Dass die Nach­folge Jesu niemals in ein­er Insti­tu­tion stat­tfind­en kann, die Mrd Ver­mö­gen hat und zweit- und drittgrößter Arbeits­ge­ber im Lande ist, dürfte jedem, der des Lesens mächtig ist, schnell ein­leucht­en.

    Jesus selb­st war ein radikaler Rebell. Ein dama­liger Reichs­bürg­er. Ein Recht­sex­tremer.
    Man würde ihn sehr schnell ver­haften, mund­tod machen und einsper­ren, weil er sich niemals an die Regeln hal­ten würde. Bei Ver­stößen gegen das Demon­stra­tionsrecht und die Anmel­dung von Ver­samm­lun­gen über Volksver­het­zung, Steuerde­lik­ten und der­gle­ichen wäre da alles dabei.

    Wenn man sich die Gle­ich­nisse der Bibel anschaut und in die heutige Zeit überträgt, dann würde die Speisung am See Genezaret z.B. gegen den Auss­chank von Alko­hol ohne Genehmi­gung und das Eichge­setz ver­stoßen. Oder die Weit­er­gabe von Brot und Fisch die Lebens­mit­tel­richtlin­ien ver­let­zen.

    Warum waren die Leute denn damals selb­st unter römis­ch­er Besatzung so viel freier als wir heute?

    Es ist auch nicht ver­wun­der­lich, dass sich Irrlehren in den großen Kirchen durch­set­zen. Denn die Gefahr ein­er Bee­in­flus­sung der Massen durch radikale Klerik­er ist viel zu groß, um da keine Vorkehrun­gen zu tre­f­fen… So musste man im Osten Stasi-Priester und im West­en CIA-Priester und Pfaf­fen möglichst weit oben in der Hier­ar­chie der Kirchen unter­brin­gen. Leute wie Gauck oder Käss­mann fall­en nicht vom Him­mel…

    So kommt dann die Umar­mung Satans auch nicht son­der­lich über­raschend.
    Wie bei allen mod­er­nen Gut­men­schen­be­we­gun­gen, wird der Wille der Men­schen “Gutes” zu tun, wie es einem Autoritäten (in dem Fall Predi­ger) vorgeben, miss­braucht.

    Man hat ja damals in den Mil­gram-Exper­i­menten gezeigt, dass der Anteil der­jeni­gen, die Anweisun­gen hin­ter­fra­gen, wenn sie von Autoritäten kommt, rel­a­tiv klein ist, selb­st wenn die Anweisung schw­er­ste Schmerzen oder den Tod von Mit­men­schen bedeutet.

    Und ger­ade in den Kirchen sam­meln sich Men­schen, die eine Obrigkeit brauchen, die ihnen sagt, wen sie mor­gen wieder grüßen dür­fen.

    Auch der Schuld­kom­plex der Deutschen, den die Kirchen zele­bri­eren, ist natür­lich nach Christlichem Glauben falsch. Denn Jesus ist bere­its für unsere Sün­den und für die Sün­den der Vor­fahren geopfert wor­den. Es gibt die Erb­sünde nur in der jüdis­chen Reli­gion nicht im Chris­ten­tum.

    Ein weit­eres Opfer und eine Scham- und Schuld­kul­ter wider­spricht dem Kern des christlichen Glaubens und offen­bart, dass diese Kirchen lange unter­wan­dert wur­den und im Sinne der Besatzung und nicht der Befreiung lehren.

    Auch die die Näch­sten­liebe wird völ­lig verk­lärt und miss­braucht. Der Näch­ste ist das Mit­glied der eige­nen Fam­i­lie, der Nach­bar, der Kol­lege, der Men­sch in der eige­nen Gemeinde. Aber nicht jemand, der erst über tausende Kilo­me­ter her­bei genäch­sten­liebt wer­den muss.

    Das hat auch seinen Sinn, weil die Gesellschafte ein­fach bess­er funk­tion­iert, wenn über­all die Men­schen sich im ihre echt­en Näch­sten küm­mern.

    Aber damit kann man eben keine multi­na­tionale Kriegspoli­tik unter­stützen.

    Und auch die Idee des 3. Tem­pels ist korumpiert. Denn Jesus war der 3. Tem­pel, der nach 3 Tagen wieder­richtet wurde (Aufer­ste­hung). Insofern ist die Unter­stützung für die Freimauerisch/ägyptojüdische Tem­pelidee wieder eine Abkehr vom Kern des Chris­ten­tums, die bewußt gepushed wird, um die Kriegspoli­tik im nahen Osten zu stützen.

    Und so kön­nte man das Stun­den lang fort­set­zen…

  5. Nun bin ich den weit­en Weg zum Kirchen­tag gefahren, um “Vul­va zu malen” und musste ent­täuscht fest­stellen, dass die junge The­olo­gin, die den Work­shop leit­et, sich weigerte, Mod­ell zu ste­hen. — Fürs Hirnk­i­no muss man ja nicht unter Leute gehen.

  6. Vul­ven malen ist doch nur als Ali­bi der Kirchen­män­ner gedacht. Eigentlich wür­den sie viel liber kleine Mines­tran­ten Arschlöch­er malen, da sie die viel lieber mögen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*