Frankreich: das böse Gerede vom Wahlbetrug

Frankreich: das böse Gerede vom WahlbetrugC’est la vie: Schon klar, in guten Demokratien gibt es selbstverständlich keinen Wahlbetrug, weil Politik und Verwaltung total ehrlich und transparent sind. Zumeist stimmen die Wahlergebnisse überraschend gut mit den vorherigen Prognosen der Wahlforscher überein. Ganz so, als richteten sich die Wähler ziemlich genau an solchen Prognosen aus. Sowas zeichnet einen funktionierenden (tiefen) Staat aus. Deshalb sind Zweifel an den Wahlen bei uns überhaupt nicht angebracht. Sie stören allenthalben das schöne Bild und wenn die Leute darob laut und unverschämt werden, wegen eines vermuteten Beschisses, dann muss man sie schon mal mit Tränengas und Gummiknüppel daran erinnern, dass sie in einer funktionierenden Demokratie leben.

Frankreich hatte kürzlich mal wieder so eine Qual-Wahl. Die Sorge war groß und berechtigt, dass sich Marine Le Pen dabei gegen EmmaNull Macron durchsetzen könnte. Erwartungsgemäß tat sie das nicht, wirkte aber danach etwas schmallippiger als sonst. Dennoch gab es bis kurz vor Toresschluss ein hartes Kopf an Kopf Rennen der Beiden, bis plötzlich mehrere Millionen Stimmen für Le Pen spurlos verschwunden sein sollen. Schon klar, das sind geringfügige und normale Differenzen, die in der Regel durch genaueres Hinsehen der Medien dann schnell ausgeräumt werden können.

Nur mal so grob betrachtet. Am 24.4.2022 um 21.10 Uhr war das Bild wie folgt: Macron = 13.697.236 und Le Pen = 13.899.494, Le Pen führt also mit 202.258 Stimmen. Zu dieser Zeit wird bereits seit Stunden der Wahlsieg Macrons verkündet, was angesichts der Vorgaben vernünftig erscheint. Selbstverständlich hat man das „richtigere Ergebnis“ bereits weit voraus geahnt, siehe dazu die Wahlforscher. Dann die Auszählung um 22.45 Uhr: Macron = 13.946.092 und Le Pen = 11.558.051. Jetzt führt Macron mit 2.388.041 Stimmen und Le Pen verliert 2.341.443 Stimmen im Vergleich zu 21.10 Uhr. Jetzt ist aber alles ziemlich korrekt und das offizielles Endergebnis gemäß des französischen Innenministerium lautet: Macron = 18.779.809 und Le Pen = 13.297.728 Stimmen. Jedem normalen Betrachter wird völlig klar sein, dass Stimmen nur bei falschen Kandidat|innen einfach so verschwinden können. Also alles in Butter, mal wieder ein ganz normaler Sieg der Demokratie.

Reklame für den besseren Zweck

Jetzt ist alles vorbei … hier die Merkel-Gedenk-Postkarte!

Die Merkel-Ära ist vorüber, der Ruin wieder ein Stück näher gekommen? Passend zum einstigen Zirkus-Maximus ihres Regimes, hier ein letzter Gruß. Die einzig wahre Erinnerungs Devotionalie an Deutschlands schönste, intelligenteste und ruinöseste Kanzlerin aller Zeiten. Eine bleibende Erinnerung und unverzichtbares Sammlerstück für die Überlebenden und Folgegenerationen. Die Postkarte wird bereits in wenigen Jahren eine echte Rarität sein. Schlagen sie jetzt zu, das 50er-Bündel hier im Bauchladen … solange der Vorrat reicht (limitierte Auflage).


Hier gibt es nichts zu sehen, bitte gehen sie weiter

Und dann kommen da frecherweise noch die Verschwörungstheoretiker um die Ecke, nur weil „augenscheinlich“ sehr viele Stimmzettel für Marine Le Pen systematisch beschädigt waren. Gut, bei uns führt ein beschädigter Stimmzettel in der Regel zum Ausschluss desselben. Ist dann halt ein ungültiger Wahlzettel. Aber doch sicherlich nicht in Frankreich, wenn man die schon massenhaft und originalverpackt so anliefert, oder? Bestimmt ist die Markierung lediglich für Blinde gedacht, damit die quasi richtig fühlen können, was sie besser nicht wählen sollten. Das nachfolgende Video illustriert was damit gemeint ist, einschließlich tränen(gas)reicher Folgen.

Naja, es ist ja am Ende noch mit „Abstand“ gutgegangen. Alle Franzosen haben jetzt zumindest „in Summe“ richtig gewählt. Genau darauf und nur darauf kommt es an und nicht auf ein ein paar Millionen Stimmen mehr oder weniger. Ein Wahlausgang, der nicht EmmaNull Macron auf den Chefsessel befördert hätte, wäre der Welt kaum zu vermitteln gewesen. Das wären ja sonst ungarische Verhältnisse und ein zweites Ungarn will niemand in der EU. Frankreich: das böse Gerede vom WahlbetrugJetzt kann sich also ganz Europa über diese Wahl freuen, weil jetzt die Denationalisierung innerhalb der EU besser voranschreiten kann. Da wäre die Le Pen vermutlich zur absoluten Spaßbremse mutiert.

Und bleiben wir mal ehrlich. Durch die große Differenz bei der Anzahl der Stimmen zwischen Macron und Le Pen muss klar sein, dass alle nur erdenklichen Einwendungen zu der Wahl mit Leichtigkeit vom Tisch zu wischen sind. Wichtig ist doch nur, das die Franzosen mal wieder gewählt haben. Damit ist der Demokratie genüge getan und wer will sich hernach schon noch mit solchem Kleinscheiß aufhalten? Frankreich ist schließlich nicht Amerika. Dort haben wir bereits gesehen, dass das alles zu nichts führt.

Frankreich: das böse Gerede vom Wahlbetrug
11 Stimmen, 4.64 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 3072 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

12 Kommentare

    • Die Russen sind recht rückständig, dort werden die Wahlen manipuliert.
      In Frankreich sind sie viel weiter, dort werden die Wähler manipuliert…

      • Ja, aber wenn es nicht mehr ausreicht die Wähler zu manipulieren wird auf altbewährte Methode der Wahlfälschung zurückgegriffen. 10% merkt keiner.

  1. Wählen ist wie zur Rennbahn gehen.

    a) Die Rennbahn gehört der Mafia.
    b) Die Angestellten der Rennbahn arbeiten für die Mafia.
    c) Die Tierärzte der Rennbahn arbeiten für die Mafia.
    d) Die Jockeys der Rennbahn bekommen Besuch …von? Ja, genau: Von der Mafia!
    e) Und wem gehört die Presse? … Gut geraten, richtig!

    Letzte Frage, von WEM kommt DER ganz heisse Tipp auf ein bestimmtes Pferd zu setzen? …___, exakt!
    Tranferleistung: Rennbahn = Dämonkratie.

    BINGO!

  2. War mit zu rechnen und passiert schon seit Jahren so, in der EU sind die meisten Wahlmaschienen von derselben Firma die in den USA für Aufregung sorgte…
    Und selbst wenn sie von anderer Firma sind, es sind Computer und sie können manipuliert werden.
    In DE ist das nie so sehr aufgefallen weil es wundern sich einfach nicht genug Leute das egal wie schlecht Merkel und alle Blockflötenparteien regierten und wie sehr Merkel ihr eigenes Volk verachtete und Goldstücke bevorzugte…. immer hatte die einzige echte Opposition bei BT Wahlen nicht mehr als niedrigste 2-Stellige Zahlen. Keinen hats gewundert.

    Die Wahlen wurden wohl schon seit Jahrzehnten manipuliert, neu ist lediglich das die „Demokraten“ nicht mit den unglaublichen Stimmzuwächsen der Nationalisten rechnen welche Zustandekommen weil selbst die 24/7 Berieselung mit Hirnweichspüler mittlerweile den ehemals treuen Untertan (auch Wahlschaf genannt) nicht mehr in der Spur halten kann und somit plötzlich Kandidaten wie Trump oder LePen Erdrutschsiege einfahren.

    Trump hatte das beste Ergebnis das jemals ein US-Präsidentschaftskandidat gehabt hat, er hatte mehr als 3/4 der Stimmen geholt und somit kam die automatische Lüge, bedingt durch die 1.4-Fache Gewichtung jeder Stimme für Biden, dennoch nicht hinterher und man musste die Notbremse ziehen.

    Was dann passierte weiss jeder Mensch der ein wenig aufgepasst hat.
    Hätten einige wenige Menschen mehr Schneid gehabt (Die Richter des höchsten Gerichtes, welches sich aus der Affäre zog indem es sich als „nicht zuständig“ erklärte) wäre die Geschichte anders verlaufen und wir nun nicht im WW3.

    ABER man kam damit durch, die ganze Welt hat nur ganz leicht gemurrt als man sie belog und betrog und die angeblich führende Demokratie des Planeten zeigte was für ein Morast sie in Wirklichkeit ist.

    In Frankreich war es ganz ähnlich, in den Wahlgebieten über den grossen Teich machte LePen das Rennen mit 2/3 bis 3/4 Mehrheiten.
    In Frankreich selbst hat sie anscheinend auch so stark geführt das man zu offensichtlich handeln musste… aber macht nix, man weiss ja nun das die Menschen sich alles aufbinden lassen.

    Sogar den 3ten Weltkrieg, im Interesse einiger stinkreicher Deppen in den Staaten die einfach den Hals nicht vollbekommen können.

    Mögen sie dran ersticken.

    • Lest mal alle „Stupid White Men“ von Michael Moore. Der Buchtitel heißt auch auf Deutsch so. Der Autor widmet ein ganzes Kapitel dem Wahlbetrug im November 2000 im „swing state“ Florida, wo Al Gore um den Wahlsieg geprellt wurde. Ans Ruder kam der kriegsgeile Vollpfosten George Bush junior. Die Neuauszählung der Stimmzettel in Florida war schon im Gange, da schrie der Oberste Gerichtshof: „Halt the recount!“ Und zwar als sich abzeichnete, daß Al Gore vorne lag und somit die Wahl für die ganze USA gewonnen hatte. Nix da mit „nicht zuständig“. Kurzum, wer an diese Kleptokratie noch glaubt, der wurde als Kind zu heiß gebadet. Einziger Trost: Amerikas Hindenburg, also Kaiser Joe der Tüdelige wird dem Ganzen den Rest geben. Danach kommt definitiv was Neues. Durch Schulden- und Gelddruck-Orgien wird der Dollar kollabieren, und die Welt hat Ruhe vor dem Räuber-Gesocks.

  3. wir Alle haben in Wirklichkeit keine Wahl!
    Diese Scheindemokratische Veranstaltung ist
    nur etwas für die dummen Schlafschafe auf der
    Strasse!
    Die Manipulation ist all gegenwärtig in dieser
    Welt. Und den Schafen ist es egal von Wem Sie
    geschoren werden!

  4. @Wolfang Schneider: zuvor werden sie Deutschland und den Euro zerstören. Erst dann geht nichts mehr.
    Im Übrigen fällt mir folgendes auf – kann sich noch jemand an TTIP erinnern? Es sollte das größte zusammenhängende zollfreie Handelsgebiet im Westen werden. Wurde boykottiert – jetzt erreicht man das über Umwege – Krieg in der Ukraine – andere Lieferwege ect. ect; kommt da noch was?!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*