Tirschenreuth im Demonstrations-Ausnahmezustand

Tirschenreuth im Demonstrations-AusnahmezustandTirschenreuth: Sehen wir von den regelmäßigen Demos der Kirche ab, die mit ihren Monstranzen vorneweg, dem Seelenheil der Menschen hinterherhinkt, kennt man in Tirschenreuth keinerlei Aufruhr. So etwas ist in einer echten CSU-Hochburg per se unerhört. Seit hunderten von Jahren hat hier niemand für oder gegen irgendetwas demonstriert. Alle Menschen in Tirschenreuth sind für gewöhnlich sehr gottes- und söderfürchtig. Und nun dieser Maskenfall, wie das? Es bringt den Inbegriff der deutschen Corona-Hochburg ins Wanken. Nun ist es aber trotzdem, oder gerade deswegen, passiert.

Dazu darf nicht unerwähnt bleiben, dass die Tirschenreuther niemals auf so eine Idee gekommen wären. Dafür bedurfte es der Ketzer aus dem nahegelegenen Weiden. Die kennen einfach keine Verwandten und fürchten sich vor rein gar nichts, nicht einmal vor Tirschenreuthern. Grund der Demonstration war, wie an so vielen anderen Orten auch, die anhaltenden Maßnahmen des Corona-Regimes. Dank dieser bricht gerade die Gesellschaft mehr oder minder planmäßig in sich zusammen. Dessen ungeachtet ist und bleibt Tirschenreuth bei der Demo-Kultur eine obrigkeitshörige und leicht rückständige Ausnahme, die allein deshalb mal der Erwähnung wert ist. Nichts was hier, anders als beispielsweise in Wien, hätte aus dem Ruder laufen können. Für einen “Brecher” reichte die Masse einfach nicht aus.

Die meisten Teilnehmer waren Polizisten

Hätte der Landrat eine Demo mit Weißwürstl, Brezn und Zoigl, zur Lobpreisung der Söder-Regierung anberaumt, wären die Beteiligungsverhältnisse sicher bedeutend anders ausgefallen. Aber so war einfach kein Staat zu machen. Allein der Polizeiaufmarsch für diesen provinziellen Akt der Unmutsbekundung war beachtlich bis überdimensioniert. So entstand am Ende der Eindruck, dass vermutlich mehr Polizisten und Ordner als Demonstranten das Erscheinungsbild dominierten. Eine derartige Polizeipräsenz hat Tirschenreuth wahrscheinlich niemals zuvor in seiner Geschichte erlebt. Das erst war der eigentliche Hingucker für die gefühlt zahlenmäßig unterlegenen Demonstranten.

Genau so ließen sich in der Folge Ruhe und Ordnung, trotz des ketzerischen Demo-Aufmarsches, anstandslos gewährleisten. Nachdem sich bereits zu Beginn der Veranstaltung abzeichnete, dass der Tirschenreuther Mob die zahlenmäßig überlegenen Beamten nicht würde überrennen können, bekam die Veranstaltung postwendend einen ziemlich sonnigen Touch. Zugegeben, das mag auch dem offenen Wetter geschuldet sein. Die Polizisten haben die Grabesruhe sichtlich genossen. Wie von Zauberhand waren sie super entspannt, überaus freundlich, in jeder Phase gelassen, liebenswürdig und in jedem Moment sehr hilfsbereit. Schöner kann Demonstrieren eigentlich gar nicht sein.

Tirschenreuth im Demonstrations-Ausnahmezustand

Sie konnten jeden potentiellen “Demo-Teilnehmer gegen den Maskenzwang” persönlich darauf hinweisen, dass auf dem oberen Marktplatz, gegen dieses Thema tatsächlich (aus Sicherheitsgründen) “nur mit Maske” demonstriert werden dürfe. So die Auflagen für die Veranstaltung. Daran hielten sich natürlich alle Demonstranten peinlichst genau, um den Viren und der Pandemie keine Chance zu lassen. Damit war auch das Infektionsgebiet (oberer Marktplatz) glasklar und scharf von der virenfreien Zone (unterer Marktplatz) abgegrenzt, der gemeinhin ohne Seuchenlappen für alle Welt zugänglich war. Das erreichte man mit den formschönen rot-weißen Absperrgittern, die bundesweit für ihre virenhemmende Wirkung berühmt-berüchtigt sind. Das erklärt vielleicht auch, das Bayern in diesem Notstand keine nationalistischen blau-weißen Absperrgitter verwendet, um gar nicht erst mit den Viren zu experimentieren.

Die Wege zum Happy End sind absehbar

Es führte am Ende dazu, dass sich die Mehrzahl der Zuhörer und -schauer maskenfrei sonnend an eben dieser Position ein Stelldichein gab. Schließlich steigert es die Aufmerksamkeit, soweit man ohne Atemenbehinderungseinrichtungen den Sachverhalten einer Demo folgen darf. Nach einer gut halbstündigen Levitenlesung seitens des Veranstalters, zu dem, was nun auf dem oberen Marktplatz erlaubt, respektive verboten sei, durften hernach die zugehörigen Meinungen offen kundgetan werden. Die Positionen selbst muss man an dieser Stelle nicht explizit wiederholen. Sie gleichen sich auf nahezu allen Demos, diese Thematik betreffend.

Wer hätte das gedacht? Alles in allem darf man von einem vollen Erfolg dieser Demonstration sprechen. Der Ordnungssinn nebst Seuchenschutz behielten, wie in einer gut sortierten CSU-Provinz üblich, knallhart die Oberhand. Entspannte Polizisten in einem einmaligen Großeinsatz in der Kreisstadt konnten endlich mal wieder im Dienst ausruhen und tief durchatmen. Interessierte Bürger hingegen waren in der Lage, dank des überschaubaren Marktplatzes, nunmehr aus dem amtlich virenfreien Bereich, der Demo und den vorgetragenen Sachverhalten problemlos zu folgen. Hätte der Landrat jetzt noch ein Fass aufgemacht, wäre es ein ungeahntes “Happening” geworden. Aber das hat er sich wohl noch nicht getraut. Da lauert enormes Steigerungspotential, im Sinne kostenneutraler Maßnahmen … weniger Polizei und stattdessen mehr Bier, so macht man hier richtig Politik. Die Tirschenreuther haben sich das redlich verdient.

Tirschenreuth im Demonstrations-Ausnahmezustand
9 Stimmen, 4.89 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 2915 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

23 Kommentare

  1. Vielleicht hast Du das nur falsch gesehen. Die Polizisten haben demonstriert und die Anderen waren die Zuschauer 😉

    • … auch das ist am Ende nicht gänzlich auszuschließen, dafür haben sich die Polizisten allerdings und gottlob zu unbeteiligt verhalten. Wäre es tatsächlich eine Polizei-Demo gewesen, wäre mir das bei meiner Sorgfalt sicher nicht entgangen 🙂 … war ja live dabei …

  2. Alles DINt gerecht – selbst der “Killervirus” kennt seinen Platz, denn der omnipraesente “Freund & Helfer” verweist auch den unsichtbarsten Feind hinter die Markierung der ROT-WEISSEN Demarkationslinie. Bravo, auch das DIKTAT des Ermaechtigungsgesetzes 2.0 erscheint harmlos & gut getarnt, geradezu buergerlich fotogen unter dem bayrischen Weiss-Blauen-Himmel.
    Eigentlich fehlte nur der Soedolf, der Gratis-Masken fuer die Kinder mitbraechte, natuerlich mit CSU-Emblem darauf, fuer die geretteten Waehler von Morgen – bei freien Wahlen.

  3. Bei der Wahl in BW tritt die Partei Bündnis C an. Christlich-konservative und Ökos bekommen immer mehr Macht. Dies wird zum Ende der Corona-Maßnahmen führen. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

    • Ich denke ,daß du damit schon recht hast, allerdings werden C und Öko nicht reichen, diesen Wahnsinn zu beenden. Dazu sind es zu wenige. Es muß ein grundlegender politischer Systemwandel stattfinden und der wird nur im Sinne von mehr BASISDEMOKRATIE machbar sein. Deshalb gibt es auch eine weitere neue Partei diesbzgl., der ich beigetreten bin. Heisst “dieBasis” und hat mit den von dir erwähnten Attributen eins gemein: ACHTSAMKEIT und FREIHEIT. Um dies abzusichern bedarf es aber einer MACHTBEGRENZUNG (der polit. Entscheidungsträger), welche ich hoffe, dort an/in/bei der Basis umsetzen bzw. realisieren zu können. Würden chrstl.-konservative, ökologische und basisdemokratische Kräfte vereint antreten, wäre dies durchaus möglich. Mit den Altparteien, die aktuell das “C” (ungerechtfertigterweise) im Namen tragen ist das allerdings mE keinesfalls zu machen….

  4. Herrlich, was für eine schöne Situationskomik der Autor da in Wort und Bild für die “Welt nach uns“ festgehalten hat 😉
    Am Dialektverstehen muss ich aber noch ein bisschen feilen 🙂

  5. Sympathische Kleinstadt.
    Und man sollte nicht meckern, weil nicht so viel Demonstranten zu sehen sind:
    Denn erstens hat WiKa alle Demonstranten mit schwarz-weiß-roten Fahnen und antisemitischen, rechtsradikalen Sprechchören rausgeschnitten. Und zweitens sind das die Überlebenden dieser furchtbaren Pandemie. Die vielen in den Gräbern konnten einfach nicht kommen, ist doch klar!.

    Hier ein voraussichtiger Eric Burdon zur Covid19-Pandemie. (“Bring out your Dead” = “Bringt eure Toten heraus”) – https://www.youtube.com/watch?v=jsHU9CKr3vs

    • Die Hand voll betrunkener Antifanten (mit Bier in der Hand und Nachschub in der Einkaufstüte) hat er ja auch “rausgeschnitten.^^ Du siehst also, daß der Autor den Stil einer ausgewogenen Berichterstattung durchaus konsequent versucht umzusetzen. PS: Hab euch/das hier abonniert, weil ich erfreut darüber bin, daß es solch kritische Presse auch hier bei uns im LK TIR überhaupt gibt. Weiter so….

  6. Sieht tatsächlich so aus, als wären die Polizisten die Demonstranten. Dies wäre nicht nur im Bayerischen Wald unerhört, sondern überall bundesweit. So etwas gehört sich nicht, schon gar nicht, dass die Polizei sich auf die Seite ihrer Arbeitgeber schlägt.

  7. Die Polizisten haben es derzeit nicht leicht. Haben die doch zur Aufgabe bekommen darauf zu achten, dass immer und überall die Coronaregeln eingehalten werden.
    Wenn ich jetzt einen Bankraub planen würde, dann reicht es aus, dass gegenüber der Bank ein paar Jugendliche platziert werden, die gegen die Coronaregeln verstoßen.
    Und schon ist der Weg frei, wenn man dann ordnungsgemäß mir Maske aus der Bank kommt. Damit fällt man ja nicht einmal auf.

  8. https://www.youtube.com/watch?v=ewoPYq46AdI 2011…. die Filme die es Komplett aufzeigen, sind aus dem Netz verschwunden.

    Die brauchen niemand mehr festnehmen, die wissen so wer da war. bzw Personalien aufnehmen, alles Kappes.

    Bei Win 10 zb. , denken viele wenn die Datenübertragung ausschalten und über Host datei die Server wo die Daten hingehen auf sich selber umlenken(ip 127.0.0.1) sind sie anonym. Dann gehe mal jeder der win 10 nutzt in die Dienste , Remontekontroll des Rechners aus, haben die Server von Microsoft keinen zugriff mehr. Wenn man das deaktivieren will, geht Win10 aus. Nutzen nur mit 100% kontrol der Überwachungsserver. Volumeschattenkopie legt kopie systemdaten auf Rechner ab, eine weitere in einer Systemserver Cloud. Gleiche passiert auch mit allem was auf Handys passiert.

    Win7 wo mans umgehen kann, die Backdoors, läuft aber immer weniger neues weil Framenetwörk und weiteres nicht mehr geht(Zertifikat Fehler). So zwingen sie alle auf die total überwachung.

    Das war ein zb von einigen im Leben, was Masse nicht merkt. Beim Handy ist es noch viel schlimmer und neuen Autos(alle Micro und überwachung mit drinne, nicht nur Tracker wo es bewegt wird). Die alten Autos haben das natürlich nicht eingebaut……..

    Wer aus “Babylon” aussteigen will sollte nur noch altes bewärtes nutzen, wo vieles nicht eingebaut ist. Nachteil man ist nicht mehr inn. Barcodes wegen Rfit chips, zerstören, zb Microwelle 1 sek reicht , brennt durch durch die induzierte Spannung.

    Alexa und co, so bequem, aber total überwachung. Fernseher mit Sprachsteuerung selbe…., vielen auch immer noch nicht wirklich bewusst was damit für ein Missbrauch getrieben wird.

    • Das geht natürlich alles, ist aber für Millionen zu überwachende Menschen viel zu aufwändig. Das geht alles einfacher mit weniger Aufwand.
      wg. Die alten Autos haben das natürlich nicht eingebaut……..
      Doch, auch die Position von älteren Autos mit GPS, Internet und diversen Alarmanlagen ist aktuell und teilweise rückwirkend nachvollziehbar.
      Die Mautgeräte über den Autobahnen sind längst nicht nur für die festzuhaltenden gebührenpflichtigen LKW da.
      Auch jeder autobahnnutzende PKW wird durch die Dinger mindestens für eine bestimmte Anzahl von Tagen dokumentiert.

      Ist MacOS oder Android denn diskreter als Microsoft?
      Wie heißt das macOS weiter? “Big Sure” d. h. “Große Sicherheit”. 😉

      Die Blödbatzen in ihren E-Karren übergeben doch heute schon sogar freiwillig Ihre persönlichen und fahrzeugspezifischen Daten freiwillig in die USA an Elon Musk weiter.

      Sowieso alles viel zu kompliziert gedacht:
      Minderwertige z. B. rot verdreckte Journalisten, also nicht menschenähnliche Wesen, filmen/fotografieren Andersdenkende und übermitteln den Datenbestand an die roten Schlägertruppen, ungewaschene Hartzer oder auch an die ordnungsliebenden seriösen Überwachungsorgane.
      Teilweise schon biometrisch umgewandelt.
      Gesichtserkennungssoftware gibts als Gratisdownload im web.. Fingerprint-Reader auch. Jeder neue Stasi-IM ist gerne gesehen.
      So wird Jedermann an jedem Ort sichtbar.

  9. Gab es in Tirschenreuth evtl. Anzeichen oder amtliche Mutmaßungen bezüglich einer evtl. sich anbahnenden Kesselschlacht?
    Die Polizeipräsenz hätte man sich in Tirschenreuth wohl sparen können und die frei gewordenen Polizisten lieber nach Leipzig verfrachtet, wo die Antifa wieder kräftig gegen die Teilnehmer von zwei Demos zuschlug. Verschiedentlich standen die anwesenden Polizisten recht “ratlos” herum, da die staatliche Hilfspolizei schwarz eingewickelt sehr viel auf Fahrrädern zwischen Autos und Demonstranten herumradelte, Autos mit Hammerschlägen dekorierte und Fußgängern Boxhiebe verpasste. Ein irgendwie an einem Geländer fixiertes Plakat stand da zwischen den Antifanten:
    “Ihr wascht euer Blut ab – wir waschen euer Hirn.” Das sollte sich einmal ein AfDler oder NPDler erlauben.
    Oder soll das alles so sein?
    “Bleierne Enten”:
    Wenn dann mal ein paar Polizisten “Hasch mich” spielten, sah das nicht sonderlich motiviert aus, teilweise mit trägen Reaktionen und Bewegungsabläufen, so waren die Antifanten schon wieder 100 Meter weiter und prügelten auf die nächsten Ziele ein. Aber einen Antifa-Kampfradler haben sie festgehalten.

    • Ich hab nur 3 Antifanten und eine Oma gegen Rechts mit einer roten Mütze wahrgenommen. Die drei waren gut bewaffnet mit nem Plastikbeutel Bier. Helmut Bauer hat sie ja auch während der Demo angesprochen. Ich glaub, der, der geantwortet hat, musste alles allein austrinken.

      • Na ja, mehr als 3+1 waren es schon:
        https://www.epochtimes.de/blaulicht/demos-in-leipzig-sachbeschaedigungen-und-blockaden-bei-autokorsos-von-kritikern-der-corona-massnahmen-a3463698.html/amp

        Nur das Problem ist:
        X Leipzig gibt es
        X Nazis, Autokorso, Querdenker, Rechtsextremisten in Leipzig gibt es
        X Rechte, die die Demokratie angreifen gibt es in Leipzig
        X Festnahmen von Rechtsextremisten in Leipzig gibt es
        X Eine neue rechtsextremistische Gruppe gibt es in Leipzig – die “Corona-RAF” (früher Querdenker)
        X Einen verhinderten Nazi-Autokorso gab es
        X Leipzig-Connewitz und -Grünau gibt es nicht
        X einen Kriminalitätsschwerpunkt für Abschaum in der Eisenbahnstraße in Leipzig gibt es nicht
        X 10.000 demokratieliebende Gegendemonstranten gab es in Leipzig
        X In Leipzig gibt es auch keine Schwarzvermummten, die Knüppel und Hammer schwingen
        X In Leipzig gibt es keine Antifa
        X Da es in Leipzig keine Antifa gibt, muss auch keine Antifa festgenommen
        werden
        X Wo es keine Antifa gibt, dort erfolgen auch keine Sachbeschädigungen

        NTV + Welt haben die Scheibenzerschlagerei aus ihrer Mediathek mittlerweile rausgenommen, es ist nicht mehr drin und was nicht mehr drin ist, das gibt es auch nicht bzw. gab es nie. So ist das im Nachhinein. Bärsil wäscht die weiße Weste (Presse) so rein, reiner und weißer gehts nicht.

        Aber in Dresden gab es “4” Pegida-Teilnehmer die es wagen gegen Volksverblödung Stimmung zu machen:
        https://www.bitchute.com/video/HNfs5usELsEi/
        Auf bitchute deshalb, weil YouTube die Übertragung wegen angeblicher Falschinformationen, unzutreffender medizinischer Aussagen und inhaltlicher Bedenken zwecks Überprüfung geblockt hat. Und weg wars.

        bitchute: Kennt keiner? Will keiner? Deshalb nur 957 Betrachter, also kaum Reichweite – auf Youtube bei ähnlichen Veranstaltungen ca. 15./20.000 und mehr.

  10. Ich war vor Ort und hab mich echt für die Polizei gefreut, daß sie mal einen chilligen Einsatz hatten. haben auch noch eine halbe Stunde früher beendet. Somit auch 30 Minuten früher dienstschluss für die Uniformierten. Lief alles total entspannt ab am Samstag, was auch der polizeicheffe in der Lokalpresse bestätigt hat. Wird bestimmt mal wiederholt werden in der Diaspora ! PS: Wir sind nicht bayrischer Wald, sondern Oberpfalz und TIR wird als Stiftland bezeichnet. “Stift” wahrscheinlich, weil die CSU dort absolute Lufthoheit hat und die haben ja bekanntlich alle einen kleinen stiftähnlichen….*mist, tastatur kaputt* ^^

    • Haha … herzlich willkommen im Club … die Interpretation zum Stiftland muss ich nochmal in Ruhe verinnerlichen 🙂

  11. *Tastatur geht wieder* ^^ …stiftähnlichen “Verstand” meinte ich latürnich. Klein, dünn und (meist) nur zum Abhaken der polit. Mainstream-Meinungsvorgaben geeignet.Ich verneinte aber durchaus wahrgenommen zu haben, daß die weit verstreuten Bürger auf dem Marktplatz durchaus aufmerksam dem Redebeiträgen lauschten und sehr oft nickende Kopfbewegungen wahrnehm- und sichtbar waren. Gelernt ist gelernt ! Wäre zielführend für ein frei(er)es leben in TIR, wenn dies auch für kritische Sichtweisen bzgl. der C-Maßnahmen sich weiter verbreiten würde. Ein Anfang ist gemacht….

    • Nun, so viel gibt es ja hier lokal gar nicht berichten. Viel von dem Klüngel bekommt man gar nicht mit. Mal sehen ob da noch ein paar Glanzlichter folgen. So ist Tirschenreuth ein durchaus gemütliches und ruhiges Eck, was ja an sich nicht verkehrt ist. Es bietet Ruhe zum Denken, persönlich schätze ich Hektik gar nicht so sehr … 🙂

Kommentare sind deaktiviert.