Dauerhafte Abschaffung der MwSt. ab 2021

Dauerhafte Abschaffung der MwSt. ab 2021 Finanzcrash Steuervieh Steuerzahler UmverteilungBRDigung: Alle wissen es besser, wir natürlich auch. Die Mehrwertsteuer muss nicht nur auf lange Sicht weg, sie muss gänzlich der zunehmenden Not weichen. Derzeit sind allerdings nur temporäre wie marginale, also kosmetische Korrekturen zur MwSt. in der Diskussion. Um nun die Debatte bezüglich der staatlichen Steuer-Unersättlichkeit gleich in die richtigen Bahnen zu lenken, plädieren wir der Einfachheit halber, für deren gänzliche Abschaffung. Dafür lassen sich auf die Schnelle viel mehr Argumente generieren, als für irgendwelche Augenwischereien politischer Natur.

Je nach politischer Ausrichtung und Lobbyzugehörigkeit des betreffenden Mediums, beteiligen sich diese in unterschiedlicher Weise an der Debatte, auf die sie ohnehin keinen Einfluss haben. Das Merkel-Regime hat es noch nie sonderlich interessiert, was da unten auf der Straße gedacht und gesagt wird, solange man ihre Umfragewerte, über eine ausgeklügelte Meinungslenkung, hochhalten kann. Exemplarisch für die Debatte ziehen wir hier mal den folgenden Beitrag zu Rate: Signal für mehr Umsatz • Warum wir eine drastische Senkung der Mehrwertsteuer brauchen[Tagesspiegel]. Wie unter Fachidioten üblich, kann man sich dort auf eine stark beschränkte Sicht auf die Dinge beschränken. Da geht es also nur um V, U oder L … alles klar?

Warum jede MwSt.-Maßnahme Augenwischerei bleibt

Es ist völlig unrealistisch, zu glauben, dass die Veränderung dieses Verbrauchssteuersatzes der Mehrheit der Deutschen etwas brächte. Dafür gibt es schnell zu erkennende Faktoren. Fangen wir in der geschundenen Gastronomie an, die sicherlich davon profitieren könnte, nicht jedoch deren Gäste. Kaum ein Lokal wird die Speise- und Getränkekarten für einen nur temporär minimierten Steuersatz dahingehend neu drucken lassen. Die Folge wird lediglich eine geänderte Abrechnung mit dem Finanzamt sein, wo der Gastronom dann weniger abzudrücken hat. An der Theke und im Gastraum wird sich preislich einfach nichts ändern.

Sicher, wir haben da noch die Supermärkte und den übrigen Handel. Auch hier wird sich jedes Unternehmen gerne einen Schluck aus der Steuerpulle genehmigen, um so die Margen und damit die Profite zu stabilisieren. Beim Verbraucher wird von diesem Steuergeschenk, zur Vermehrung des Umsatzes, nicht mehr viel ankommen. Das bleibt hehre und leere Theorie und somit auch die in Diskussion befindliche, anvisierte Größenordnung, um die temporär die Verbrauchssteuer gesenkt werden soll.

Wie üblich werden einmal mehr den an sich Bedürftigen die großartigsten Versprechungen gemacht. Die Politiker lassen sich dafür gerne feiern und möchten auch noch dafür wiedergewählt werden. Dabei wird sich abermals und nachweislich lediglich eine kleine Minderheit daraus die Profite generieren und die Bedürftigen schauen, wie gewohnt, weiter in die immer leerer werdende Röhre. Bestimmt mag es in einzelnen Branchen etwas ehrlicher zugehen, weil womöglich zu transparent. Aber im Großen und Ganzen wird es genauso laufen wie hier vorhergesagt, völlig unabhängig von der tatsächlich noch zu beschließenden Größenordnung der Manipulation am MwSt.-Satz.

Wenn schon bereichern, dann richtig

Dauerhafte Abschaffung der MwSt. ab 2021 Finanzcrash Steuervieh Steuerzahler UmverteilungInsoweit ist es völlig gleichgültig, was die Regierung in diese Richtung beschließt, es ist und bleibt kontraproduktiv. Volkswirtschaftlich brächte da die Abschaffung der MwSt. erheblich mehr. Das würde allerhand Arbeitskräfte in den Finanzbehörden und auch in den Unternehmen freisetzen. Das sind alles unnütze Kosten, die man sich ersparen könnte. Selbst dann würde der Markt noch eine Weile schaukeln, bis sich der Wettbewerb wieder richtig eingestellt hätte und minimale Geschenke tatsächlich für den Verbraucher übrig blieben. Jede andere Manipulation, gerade wenn temporär, schafft nur mehr Verwerfung und Aufwand.

Da wir uns ohnehin, allein schon systembedingt, einmal wieder auf dem Weg des totalen Finanzcrashs befinden, sollte die Regierung genau das machen, was sie ohnehi®n am Besten versteht … “Geld drucken”. Die Maßnahmen in Sachen Corona-Seuchenschutz und Spaltung der Gesellschaft haben schon soviel vom sozialen Gebälk angesägt, dass man jetzt seitens der Regierung hemmungslos den Turbo zuschalten kann. Warum also nicht die Umverteilungsorgie nochmal richtig anheizen.

Viel mehr Freude würde es auch dem kleine Mann bereiten, würden beispielsweise “Konsumgutscheine” gleichmäßig pro Kopf unters Volk gebracht werden. Das wäre immerhin um ein vielfaches gerechter als die selektive Umverteilung und Durchführung der MwSt.-Orgie. Von der könnten nämlich die ärmsten Menschen, die sowieso nichts haben, nicht einmal theoretisch profitieren. Kein Geld, kein Umsatz, keine Erleichterung.

Konsumgutscheine drucken ohne Ende

Nun wir wollen ja mal nicht kleinlich sein. Angesichts des unausweichlichen Finanz-Crashs, kann sich die Regierung ja mal spendabel geben. Ergo wäre es doch eine viel sinnvollere Option, pro Nase, ob Kind oder Greis, einfach mal 10.000 € Einkaufsgutschein springen zu lassen und diese definitiv an den Mann, an die Basis zu bringen. Das erst brächte ein gigantisches Konsumfeuerwerk auf den Weg. Dank der 19 Prozent Umsatzsteuer sind das dann auch nur noch 8.403,36 € pro Nase, die der Staat tatsächlich verschenkte. Weitere Steuern wie Mineralöl, Tabak usw. machen das alles noch sehr viel günstiger. So kommt quasi ein Großteil der Knete schon wieder, wie von magischer Hand gesteuert, zurück in der Staatskasse.

Was sind heute schon noch 830 Mrd. Euro? Ein Fliegenschiss! Neben den zwei Billionen offiziellen Staatsschulden, soll ja sowieso fast eine Billion Corona-Geld hinzukommen. Da wäre die erwähnte Gutschein-Umschichtung die deutlich bessere und sozialer Wahl. Hinzu kommt noch rund eine Billion aus Target II und auch unsere Verpflichtungen gegenüber dem ESM (ist offiziell Geheimsache) als auch der EZB, können wir locker nochmal mit einer Billion beziffern. Bei implizit fünf Billionen Staatsschulden, also 160% zum BIP, stehen wir vielen Südländern in nichts mehr nach. Finanzmathematisch ist der Crash inzwischen zu 100 Prozent sichergestellt, lediglich das Datum erscheint hier noch als unbekannte Variable.

Umverteilung nach oben muss schneller gehen

Ok, die richtig Reichen würden dabei natürlich verhältnismäßig zu kurz kommen, bis das Geld auf natürlichem Konsum- und Umverteilungskurs bei ihnen ankommt. Das sollte nach ihren Vorstellungen, wie in der letzten Krise auch, erheblich schneller gehen. Das spräche schon für die vermehrte Rettung von Konzernen und Banken. So kann man sich unnötiges Wirtschaftswachstum und zugleich die Zwischenstufen des Konsums ersparen. Dieser Umweg bedeutete aus Sicht der Superreichen einfach viel Schwund. Wer könnte das wollen?

Dauerhafte Abschaffung der MwSt. ab 2021 Finanzcrash Steuervieh Steuerzahler UmverteilungGenau genommen ist es ja auch völlig egal an welcher Ecke das Finanz-Kartenhaus nun zuerst zusammenbricht oder in Brand gesteckt wird. Die Regierung wird schon darauf achten, dass der gemeine Pöbel nicht zu viel werthaltige Kohle dabei in die Hand bekommt. Es reicht, wenn der diese Umverteilungsorgie späterhin über seine Lohnsteuern vom Mindestlohn bezahlen darf. Dafür ist er würdig genug. Hier wird nun erkennbar, warum wir keine Maschinensteuer haben, die die Lohnsteuer ablösen könnte. Selbige schädigte die Reichen (Produktionsmittelbesitzer) einfach zu sehr und das kann doch nun wirklich niemand wollen, der dieses Merkel-Deutschland ernsthaft liebt, oder?

Künstlerisches Fazit

Solange dieses Regime in Amt und Unwürden ist, kann man getrost auch die MwSt. gänzlich abschaffen. Das änderte rein gar nichts. Dafür besser die Lohnsteuern erhöhen oder gar einen Corona-Soli beschließen. So hält man die Massen gesichert in Armut und Abhängigkeit. Das ist konsequente Fortsetzung der bisherigen Politik. Frage: “Ist das noch Kunst oder kann das weg”? Diese unwürdige Polit-Kunst, solange sie so menschenfeindlich und Lobby-gesteuert bleibt wie sie ist, kann durchaus auf den Müllhaufen der Geschichte. Das haben zwar viele Menschen bereits realisiert, nur halt die Regierung noch nicht. Genau hier spielt sich der Konflikt ab, den die Regierung im Bedarfsfall wohl auch ohne Zögern noch niederknüppeln lässt, wenn es so weit ist, dass sie auf besagten Müllhaufen expediert werden soll.

Ist das noch Kunst oder kann das weg

Dauerhafte Abschaffung der MwSt. ab 2021
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?
Avatar
Über WiKa 2505 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

17 Kommentare

  1. Wie können die Leute nur so Abgrundtief Blöd sein, zu
    glauben das der Staat, oder Besser gesagt die ReGIERenden
    dieses für Sie so Gut laufende Programm der Umverteilung
    von Unten nach Oben aufgeben werden.
    Auch die Verlogenen “Hilfsprogramme” im Zuge der aufgeblasenen
    Coronahysterie, wird der Kleine Mann, seine Kinder und Kindeskinder berappen müssen!! Die Verursacher der Probleme,
    bieten Uns die Lösung der Probleme an und alle klatschen noch
    Beifall, für diese “Gütige” Geste?? !
    Während Wir den Kopf im Sand haben, hat man Uns Ge..kt !!

    • In den letzten 3 Monaten, hat das Großkapital nur durch die kriminellen Zentralbanken, ca. 300 Milliarden Dollar Gewinn gemacht. Nur der kleine doofe Michel glaubt noch an die SED Politik der EZB!

  2. VERNÜNFTIGE GEGENFINANZIERUNG

    Natürlich bin ich auch für eine Abschaffung der Mehrwertsteuer! Allerdings müsste man um das Projekt solide gegen zu finanzieren eine neue Steuer in gleicher Höhe erheben. Als Name schwebt mir SOLIDARITÄTSSTEUER vor. Für besonders nachhaltige Produkte kann man dann ja immer noch eine ermäßigte Solidaritätssteuer von, na, sagen wir 7 % erheben.

    Alles im Niedergang, man
    Markus (https://der-5-minuten-blog.de)

    • @der-5-minuten-blog:
      DIE könnten es sich noch einfacher machen: BRUTTO minus 70% = NETTO-Auszahlungsbetrag, wobei dann alle anderen heutigen Abgaben und RV/SV/KVers mit verrechnet sind, also als Einzelposition entfallen.
      Klare transparente Lösung wäre das, einfach nachzurechnen: Von z. B. 1000€ blieben nur noch 300€ übrig. Da weiß man auf einen Blick, was man hat.

  3. Wg. “An der Theke und im Gastraum wird sich preislich einfach nichts ändern.”: So ist es. Schrieb gestern, dass die paar %chen nicht im Verhältnis zum Endverbraucher bzw. Gast durchgereicht werden. Macht im Endeffekt eine höhere Marge bei weniger Steuern für den Gastwirt, den Lebensmittelhandel usw..
    Fällt der breiten Masse sowieso nicht auf und Reichen ist das eh egal.
    Abgesehen davon finden seit Corona-Zeiten fette Preiserhöhungen für den Endverbraucher u. a. im Lebensmitteleinzelhandel und Drogeriemarktbedarf statt. Kein Unternehmer gibt freiwillig etwas von der Mwst-Reduzierung an den Endverbraucher zurück, bzw. setzt zunächst die Preise z. B. 6% rauf und lässt dann zum Schein hier und da 3% Pandemie-Rabatt nach. Alles Augenwischerei und Ausplünderung. Goldgräberstimmung kommt in der Wirtschaft, aber nicht beim Volk auf.
    Drogeriemarkt innerhalb 5 Corona-Monaten bis zu 30% Preiserhöhung bei ein und dem gleichen Produkt in der gleichen Menge. Oder keine Preiserhöhung und das Stück Seife früher 100g wiegt nur noch 80g.
    Verarsche hoch³ und das bejubelt die Mehrheit von “Volk” auch noch. “Volk”, dass teilweise nicht geeignet ist, um mit Grundrechenarten und Hirnmasse umzugehen.

    Gestern auf DDR-1: 65% der besser Verdienenden begrüßen die Subventionen, Hilfsprogramme und Neuverschuldung. UND, ich bin entsetzt für wie bekloppt wir gehalten werden, selbst 46% der Bezieher von geringen Einkommen befürworten diese. Niemand denkt weiter. Prost Mahlzeit!

    Die BRD-Verschuldung wird nie mehr tilgbar sein. BRD und EZB orientieren sich evtl. an der Weltwirtschaftskrise vor ca. 100 Jahren bzw. an Reichsbank und könnten eine Hyperinflation mit Geldentwertung und Währungswechsel planen.
    https://www.welt.de/wirtschaft/article208951667/EZB-laedt-gewaltig-nach-und-wandelt-auf-den-Spuren-der-Reichsbank.html
    Nach dem Euro kommt dann vielleicht der Globo und wir werden die “Vereinigten Staaten von Europistan”, da nur hierdurch ein dauerhaftes Bestehen gewährleistet werden kann.
    So 30 oder 50% Wert- und Kaufkraftverlust, wie damals während der Immokrise in Spanien, Malta u. a.. Für das Volk gab es keine Rettungsschirme. Das wäre dann für uns die “Corona-Sondersteuer”, unser gerne geleisteter Beitrag zur optischen Schuldenreduzierung und Staats-/EU-Rettung. Oder es kommen Zwangsanleihen. Gab es alles schon mehrfach.
    Malta: Ich sehe noch die Bilder, wo Milliardäre sich in großen Holzkisten ihr Bargeld zum Flughafen liefern ließen und dieses in ihren Privatjets verstauten. Weg waren sie dann und die Kohle vom kleinen Malteser, Spanier und Griechen oft auch.
    *
    CORONA könnte übrigens auch noch geeignet sein, den Boris Johnson und den endgültigen EU-Austritt 31.12.2020 zu töten. Gem. DDR-2 Auslandsjournal gestern, holen die Kommunisten (Labour) gleich um 20% in der Wählergunst auf.
    Das hat Boris davon, der immer unsicherer auftritt. Er hatte seine Initialzündung mit 4 Monaten Verspätung und führte heute die Maskenpflicht in Bus und Bahn ein.
    *
    CORONA dürfte auch den Trump hinwegfegen. Ein Biden besteigt den Thron und muss womöglich bald zurücktreten, weil er im Altenheim Puzzles zusammenfügen oder “malen nach Zahlen” will. Danach wird vielleicht eine Vizepräsidentin – wer das wohl sein könnte – zum sozialistischen Präsi befördert.
    *

  4. Wird ja bald eh nichts mehr von Menschen produziert, und da wollen die Hintergrundmächte sich natürlich die MWST auf ihre Maschinen sparen.
    Vorausgesetzt man gehört nicht zur Partei des Welt-Führers oder den Bankern, dürfte es bald nur noch das Grundeinkommen geben – und Pennys für Mehrleistung. Zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig. The new normal.

    • Das was du da beschreibst, haben die Regierungen angerichtet und kein Anderer.
      Diese Polit Parasiten nehmen dir auch vom Netto ca. 80% weg und nicht der Kapitalist! Da du aber nicht selbstständig denken kannst, fällst du auf das sozialistische Geschwafel rein!

      • Sorry, es sind nicht 80% sondern noch mehr! Wie hier vorgerechnet.
        Nur mit viel mehr Monatseinkommen als der Durchschnitt bleiben 20% übrig!
        Es wird Zeit, daß sich Bürger gegen die Ausbeutung durch so einen Staat wehren.

        • Ja da habt ihr Recht.
          Doch das Problem ist und bleibt der Dumme Bürger.Wir sind das Volk!!!.
          Aber nicht in Deutschland, da sind Wir alle nur Rundgelutschte Büglinge.
          Und unsere Unwissenheit beweißt das auch so schön den weil wir diesen Staat,
          ja wollten.Es hat ja jeder dafür gesorgt, Wähler oder nicht Wähler.

  5. Merkel Majestäts-Wertschätzungs-Steuern gab es immer immer schon unter anderem Namen. Früher mußten die Bauern eben ein Teil der Ernte an die Fürsten abgeben, heute von allem was man konsumiert oder herstellt. Ohne dem Namen MWSt ging es natürlich über 6000 Jahre.

    Ist es nicht eine Gnade, daß Merkel soviel für des Volk tut? Es soll uns ja soviel nützen!
    Gottseidank fragt niemand, was die durch Merkel sofort erhöhte Majestäts Wertschätzungs-Steuer in all den Jahren bisher für Schaden anrichtete.

    Nebenbei: Die kurzzeitig reduzierte Gastronomiesteuer für Lebensmittel wird beim Auslaufen mit Sicherheit einen Preisschub von über 10 % auslösen.
    Komisch, daß andere Staaten mit Steuersätzen für Herstellung und Konsum von satten Null % auskommen. (USA: Lebensmittel, Medizin, Bildung und einiges Andere: 0%, allg Verkaufssteuer 0 -9 %, je nach Bundesland, auch einige EU-Länder haben für Einiges 0% Verkaufssteuer)

    Deutschland hat kaum Grippe aber dafür Merkel und andere Qualitäts-Politiker.

  6. Ich habe schon beim Lesen der Überschrift einen riesigen Schreck bekommen, Mehrwertsteuer abschaffen- wo kämen wir da hin? Schließlich finanzieren die Abgeordneten die Gehälter des Volkes mittels Einkauf, wie die führende SPD-
    Politfachkraft per Twitter klarstellte:
    https://www.google.com/amp/s/www.merkur.de/politik/saskia-esken-twitter-spd-partei-chefin-andrea-nahles-gehalt-empoerung-zr-13764225.amp.html und
    noch ein offener Brief mit der Aufforderung, zurückzutreten (ohne Erfolg, wir ahnen es):
    https://lkr.de/a-pressemitteilungen/offener-brief-die-bundestagsabgeordnete-saskia-esken/#

  7. Hätten wir nicht die Berliner Parasiten und die EU Nichtskönner, hätten wir einen Steuersatz von 10%! Keiner würde uns Vorschriften machen und die Wirtschaft würde auf Hoch Touren laufen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*