Babys fressen und Suizid gegen Klimawandel

Babys fressen und Suizid gegen KlimawandelSchöner vermodern: Wir können es drehen und wenden wie wir wollen. Immer wieder landen wir mitten in der Katastrophe, danach gibt es gar kein Entrinnen und sterben müssen wir auch. Die Klima-Hysterie ist im wahrsten Sinne des Wortes grenzenlos. Parallel dazu ist die Wissenschaft zu einer Sache von Mehrheitsentscheidung und Propaganda geworden. Der größte Etat wird siegen. Und um keine Forschungsgelder zu verlieren, sind einige Wissenschaftler gut beraten und allzeit bereit, das Lied zu singen, wess‘ Brot sie essen.

Intensiveres Nachdenken ist inzwischen verboten, denn die Diskussion um den menschgemachten Klimawandel ist längst abgeschlossen … weil Fakt und deshalb nicht mehr diskutabel. Egal wie viele gute Argumente oder wissenschaftliche Arbeiten noch gebracht werden: „Wir haben keine Zeit (we have no time)“. Sowas machen ohnehin nur Verschwörungstheoretiker. Es bleibt bei dem was Greta fordert: „Ihr sollt Panik haben“. Das gelingt von Tag zu Tag besser und die Verzweiflung der psychisch labilen und orientierungslosen Kinder/Menschen steigt ins Unermessliche. Wenn wir nur genug CO2-Zertifikate handeln und CO2-Steuern bezahlen, sollte der Tag kommen an dem uns der Klima-Gott wieder gnädig ist.

Wie Panik richtig geht

Erfahrungsgemäß wird uns die Klima gut so oder so irgendwann wieder gnädig werden. Vielleicht nicht in dieser Generation, aber irgendwann. Dafür sprechen alle bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten und Aufzeichnungen, die sich mit der Klima-Historie dieses Planeten sehr viel intensiver auseinandersetzen. Und wegen der gewünschten Panik interessiert es auch nicht, dass trotz der menschlichen CO2-Emissionen, die Durchschnittstemperatur in den letzten Jahren zur Abwechslung mal wieder sinkt. Das passt nicht zu der gewünschten Panik und muss deshalb bei der ganzen Hysterie außen vor bleiben. Hier ein kleines Beispiel, wozu so etwas führen kann und wohl auch soll:

Rettet die Welt esst eure Babys!

Gepostet von Wirsindnichtmehr am Freitag, 4. Oktober 2019

Als normalbegabter Mensch möchte man jetzt sagen, dass derlei Panik nichts und niemanden weiterbringt. Das ist aber falsch, denn aus Sicht bestimmter Interessen, die Panik Hype auch finanzieren, gibt es sehr wohl ein Interesse daran die Panik noch ein wenig auszuweiten. Ferner geht es darum, die Logik, echte Wissenschaft und den gesunden Menschenverstand eindrucksvoll vom Spielfeld zu verbannen und durch reine Emotion zu ersetzen. Damit sind zumindest die Menschenmassen, die wissenschaftlich nicht mitreden können, erheblich besser zu steuern. Weiterhin ist es ein anliegen der Macher, durch diese „emotionalen Maßnahmen“, die Politik nicht aus diesem Themenkreis entweichen zu lassen. Versündigen sich die Politiker gegen die Emotionen der Menschen, werden sie abgewählt. Deshalb machen die Politiker willig diesen Schwachsinn mit, weil sie sich sonst gegen die Medien, wirtschaftliche Interessen und die wohlfeile Propaganda (die Vierte Gewalt) positionieren müssten. Das werden sie aus Eigeninteresse tunlichst unterlassen.

Wer rettet die Welt vor den Weltrettern?

Exakt diese Frage wird am Schluss des nachfolgenden Beitrages aufgeworfen: Die Klima-Hysterie[Cicero]. Berechtigt ist die Frage, wie viel psychologisches Porzellan bereits zerschlagen ist. Wird es der Propaganda gelingen hier den Sieg davonzutragen? Solange die Sachlichkeit nicht in dieses Thema zurückkehrt, steht es schlecht um einen neutralen Diskurs, sofern der nicht sogar willentlich von einigen Leuten verhindert wird.

Selbst wenn das gezeigte Video äußerst übertrieben erscheint, die Zurschaustellung eines krankhaften Wahns, zeigt es dennoch ansatzweise die Panik die sich manche Menschen machen lassen. Letzteres in Ermangelung besserer Kenntnis und fehlender Perspektiven. Es wäre ein leichtes, diese Panik noch auf die spitze zu treiben, rechnete man den Menschen vor wie viel CO2 Sie täglich produzieren, allein weil sie atmen. Dann käme, neben „Babys fressen“ für verantwortungsbewusste Klimakatastrophenjünger noch der unverzichtbare Suizid hinzu, um die Welt zu retten.

Babys fressen und Suizid gegen Klimawandel
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2308 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

10 Kommentare

  1. „… wer Greta Thunberg gesehen hat, der hat gesehen, wie die Dinge inszeniert werden auf eine bestimmte Art und Weise, die man wirklich als Wahn im eigentlichen Sinne, wahn-sinnig, jenseits aller Sinne von Wahn befallen, nicht mehr den eigenen Sinnen trauend sondern wahnhaft die Sinne betrachten, und deswegen bekommen die auch diese Dynamik und dieses Bedrohliche, dieses Wahnsinnige.

    Es macht den Wahnsinn gesellschaftsfähig, denn ansonsten würde man das doch so nicht machen.

    Und ich kann dir eines Sagen, ich bin soweit Profi in diesen Aspekten auch durch meine Beschäftigung in der Vergangenheit mit den Medien, dass ich dir deutlich sagen kann, diese Geschichte ist vorne bis hinten nicht nur einmal, nicht nur fünfmal sondern hunderte Male komplett so trainiert worden, nicht weil es so großartig ist, und weil es so eine wunderbare Inszenierung ist, sondern weil sie genau gekünstelt ist und so auf Effekthascherei aufgebaut ist.

    Sie ist das Produkt einer Inszenierung, einer Planung ‚So wollen wir, dass es gesehen wird! Das ist der Effekt, den wir erreichen.‘

    Aber was erreicht wird, ist, dass etwas unauthentisch, unehrlich, aufgesetzt, übertrieben und abstoßend wirkt. Und genau das ist die Heilung, die einsetzt.

    Die Heilung setzt dann ein, wenn man’s übertreibt, wenn man zu viel macht, wenn man penetrant wird, wenn man in allen Medien immer wieder hört, immer wieder, immer wieder, immer wieder. Dinge schwächen sich ab, und heute bist du schon ein Nazi, wenn du Fragen stellst. Du bist automatisch rechts, wenn du nicht links bist. Du bist ein Querulant, wenn du hinterfragst. Und das wertet diese Begriffe ab. …

    Es ist eine Show. Genieße diese irrwitzige Show. Sie ist schräg, sie ist skurril, und sie erreicht langsam auch den Höhepunkt, und immer mehr Menschen wachen nur deswegen auf. …

    Es ist unmöglich Schlafende zu wecken, ohne dass sie ganz laut rufen werden um Hilfe, weil jemand ihren Schlaf stört. Und solange dort bereitwillig andere dazu eilen und den Störenfried sozusagen als das sehen, was den Schlafenden stört, solange wird dieser entsprechende, dahinter liegende, notwendige Prozess einfach noch zu früh sein. Die Leute müssen von alleine aufwachen. Kein anderer kann das für sie machen.“

    — Alexander Wagandt – „alexanders Tagesenergie #127 Teil II“ – https://youtube.com/watch?v=SqCG2ca6mGA&t=46m38s

    • Mittlerweile wünschen sich die Ostdeutschen die Stasi zurück, die sie zwar belauscht, ausspioniert und und manchmal auch eingesperrt hat, aber nicht beseitigt.
      Die Kleinhirneliten glauben tatsächlich, wenn die Produktivität zurückgeht, geht auch die Population zurück, quasi wie im Mittelalter. Das sind eben einfach gestrickte linear denkende Menschen, die durch Skrupellosigkeit zu Geld gekommen sind. Die Menschen, die Verstand haben, verachten und beleidigen sie, obwohl ihnen im Innersten klar ist, dass sie der Intelligenz keine Paroli bietet können mit ihren vielen Nullen auf dem Konto, bei denen die sich nahtlos einreihen können. Nuhr hat die Wahrheit ausgesprochen, drei Milliarden Menschen weniger bei Ökolandbewirtschaftung, die geopfert werden müssen bei dieser Denkweise, die ein Fall für den Psychiater ist.
      Wir sind mitten in der Rezension und Deutschland für die Genderwissenschaft wichtiger ist als Hochtechnologie befindet sich dank der Mutti im freien Fall. Über Wahrheit wird nicht mehr berichtet und die Realität ist die die in der Tagesschau verbreitet wird. Bald ist Deutschland die Werkbank Chinas und in der Pause können die sich ja an den Geschlechtsteilen herumpielen.
      AfD Mitglieder werden umseitigt bekämpft und die sich sich mit denen treffen oder fotografieren lassen werden fertig gemacht. Da trifft es sich gut, dass die Mutti in Peking die Menschenrechte einfordert, wahrscheinlich meint sie innerlich Deutschland, das es immer noch gibt – wer weiß wie lange noch.
      Wenn Trump Erfolg hat mit seiner Agenda, ist diese Mischpoke dran und steht vor Gericht, wo die hingehört. Frau und man kann dem Präsidenten nur noch Erfolg wünschen.
      God bless Amerika!

      • Dass die Stasi’s nicht mordeten, ist ein weit verbreiteter Irrglaube.
        Sie hatten aus den Fehlern der Nazis gelernt und so verstarben ihre Opfer auch eher an Krankheit, Selbstmord oder Unfall, bevorzugt in staatlich kontrollierten Einrichtungen, wie Gefängnissen, Psychiatrien oder Kinderheimen.
        Ich kenne auch nur einen einzigen Fall in dem ein Stasi wegen Mordversuch angeklagt wurde. Die Beweise lieferte dabei der israelische Geheimdienst, so dass die deutsche Justiz aktiv werden musste. Leider verstarb der Genosse dann ganz unerwartet in der Untersuchungshaft, an Selbstmord. Man war sich wohl nicht ganz sicher, ob er nicht doch plaudern würde.

  2. Claudia Roth in der Vielflieger-Lounge ertappt

    https://www.watergate.tv/claudia-roth-in-der-vielflieger-lounge-ertappt/

    Dass die Grünen die Vielfliegerpartei Deutschlands sind, hat sich inzwischen herumgesprochen. Wie doppelbödig die Moral der Grünen ist, zeigte ein Bericht der „Bild“, wonach die Abgeordneten der Grünen seit Beginn der Legislaturperiode so viel geflogen sind, wie sonst keine anderen Abgeordneten. Die Zahlen sind ernüchternd, die Begründung für die Vielfliegerei erschütternd. Demnach sollen die Grünen seither mindestens 1.200 Mal geflogen sein. Pro Abgeordneten sind die Grünen in den vergangenen zwei Jahren insgesamt 126 Mal auf „Einzeldienstreisen“, also nicht in Delegationen, die extra anfallen, geflogen. Dies ist im Vergleich zur Union mit 330 „Einzeldienstreisen“ relativ betrachtet außergewöhnlich viel.

    Während die Grüne Führungsspitze den CO2-Wahn verbreitet und innerdeutsche Flüge am liebsten verbieten will, fliegt diese selbst munter weiter Kurzstrecke. So wurden unlängst auf einem Flug von Berlin nach München Claudia Roth und Anton Hofreiter gesehen – Business Class versteht sich. Robert Habeck wurde auf einem Kurzstreckenflug von Berlin nach Stuttgart gesehen. Keine Partei jedoch hetzt so sehr gegen das Fliegen wie die Grünen. Die „grüne Elite“ fliegt aber lieber Kurzstrecke und Business Class, anstatt mit der Bahn zu fahren – denn das wäre ja zu beschwerlich….ALLES LESEN !!

  3. Um die angeordnete Klimaneutralität Deutschlands bis zum Zieljahr 2050 umzusetzen, sollten alle in Deutschland Lebenden ab sofort bis 2050 einfach die (Atem-)Luft anhalten. Alternative dazu: der kollektive Massenselbstmord aller in D lebenden Zwei- und Vierbeiner. Co2-Feinde, blökende Schulschwänzer und Klimahysteriker allen voran.

    Was ist eigentlich mit dem klassischen FFF-, Greta- und Luisahype? Seit 1 Monat sehe ich keine Schul- und Arbeitsbefreiten mehr in meiner größeren Lebestadt. Sind DIE schon im Winterschlaf, ists zu kühl draußen, stört der flüssige aber reinigende Sonnenschein? Hype alle? Kann doch gar nicht sein, wo doch jetzt AKK auf den FFF-Zug aufgesprungen ist und den ganzen Zirkus verspätet als Klimaverstärkeranlage mitmacht.

    Allgemein gesehen müssen wir uns um das Gebilde BRD sowieso keine Sorgen mehr machen, was dessen Zukunft anbelangt. Es, dieses einstmals hübsche und freundliche Gebilde, hat nämlich keine Zukunft im bisher gelebten Begriffsinhalt mehr.

    Wenn die in D lebenden Zweibeiner wieder auf Bäumen und in Höhlen leben, Baumrinde, Maden, Alte und Neugeborene futtern, dann wird das Land zu einer Touristenattraktion gemacht. Zu einer Art Touristenattraktion wird D mit Hochdruck umgebaut; ein großer Safaripark mit Schutzzonen und Freilandgehegen für vom Aussterben bedrohte Arten soll aus D gemacht werden. Zur neuen Destination für Touristenströme wird Deutschland dann. Exklusive Vermarktung durch das staatliche chinesische Reisebüro. Die Safari-Park-Besucher murmeln dann unter sich „guck mal ihre Vorfahren sollen dem Land der Dichter und Denker entstammen, einem Land das Vorreiter in zukunftsweisender Bildung, Industrialisierung und Forschung war.
    Die Ururgroßeltern, von denen die da oben auf dem Felsen fi…. sollen Flugzeugkonstrukteure, Politiker und AfD-„Nazis“ gewesen sein“.
    Andächtig lauschen die Besuchermassen dann auch den Schreien, Grunz- und Krächzlauten, die aus Bäumen und Unterholz ertönen. Die sog. ex-deutsche Bevölkerung hat nämlich dann jedwede Fähigkeiten zur Beherrschung einer üblichen Sprach verlernt.
    Müsste bis 2100 sowieso schaffbar sein. Grün-Rote-Idiotentangotänzer fördern das mit ihrem klimahysterischen Koller.

    (Was sah ich jetzt in einem Schulheft?: Der Großbuchstabe N wird, auch in spiegelbildlicher Schreibweise als И gekritzelt, vom LEERpersonal nicht mehr reklamiert. Jedenfalls in einer bestimmten Schule. Eine LEERERin äußerte sich dahingehend, dass die Vermittlung der Schreibkünste mancherorts nicht mehr durchsetzbar sei. Aber so, also mit И statt N, wisse man eigentlich ja auch, was der Unbeschulbare meint. „Hölle und Verdammnis“ über solche LEERERschaften, die schon gar nicht mehr wirklich versuchen LEHRstoffe mit Nachdruck zu vermitteln. Derartiges fördert Verblödung, Desinteresse und Gleichgültigkeit und produziert leicht manipulier- und steuerbare Menschen.)

    Tip übrigens an AKK, die Laiendarstellerin, die ja das Amt der Verteidigungsministerin befüllt und sich um das Wohl der Truppe kümmern soll.
    Wenn sie mal einen 1/2 Tag Zeit dafür hat.
    Klimawandel stoppen, erneuerbare Energien / Ökostrom und Bundeswehr miteinander verkuppeln:
    In meiner Jugend gab es batteriegetriebene Blechpanzer als Kinderspielzeug. Betrieben über eine Hand“fernsteuerung“ an einem 5m-Kabel. Mit den Funktionen vor- und zurück, nach rechts oder links und einem peng-peng-peng Geräuscherzeuger.
    Das wäre doch was, der fergesteuerte E-Leopard IV mit 50Tonnen-Li-Akku für 15km Reichweite im Feld. Plus transportable Winderenergieanlagen und Transformatorenhäuschen zwecks tagelanger Wiederaufladung auch im Gefecht.
    Bundeswehr auch for Future.

      • Zunächst war er tatsächlich nur 20 Zeilen lang, musste aber vor sich hin schmoren. Nach diversen Schreibpausen, Telefonaten, Kartoffelsalat und Wettbewerbsanalysen ist er dann immer weiter ausgeufert und wollte eigentlich erst nach 20 betexteten DIN-A4-Seiten enden. Was allerdings wirklich zu vermeiden ist.
        Eben so ausufernd, wie der tägliche Schwachsinn samt Desinformation in D ausufert. Das tägliche Störfeuer auf die menschlichen Gehirne erfolgt in zunehmenden Umfang und ausgehend von immer mehr Absendern. In solchen Umfängen, dass der einzelne Zweibeiner sie nicht mehr vollständig erfassen, verarbeiten und verwerten kann.

        (Der heutige „Schwachsinn des Tages“ besteht aus drei konträren Aussagen deutscher Hohlitiker zum aktuellen Vernichtungskrieg des rechtsextremistischen Führers Erdogan. Was dann aber nun wirklich nicht hierher passt.)

  4. Frankreich baut sechs neue AKWs – In Deutschland explodiert die EEG-Umlage

    https://www.compact-online.de/frankreich-baut-sechs-neue-akws-in-deutschland-explodiert-die-eeg-umlage/

    Die Atom-Euphorie, die in den fünfziger und sechziger Jahren unabhängig vom politischen System sowohl im Westen wie im Osten herrschte, hat bis heute in einigen Ländern überdauert. Das ist insbesondere westlich des Rheins so, wo schon Präsident Charles de Gaulle seine Nation dazu aufrief, sich von anderen Mächten unabhängig zu machen und deshalb auf militärischer wie ziviler Ebene die größte atomare Macht Europas aufzubauen.

    Musterschüler beim CO2-Ausstoß pro Kopf – dank Atomenergie

    Frankreich zählt mittlerweile zu den Industrieländern mit den geringsten CO2-Emissionen pro Kopf in der Welt, was auf die starke Nutzung der Kernenergie zurückzuführen ist. Kein Wunder, dass im Land selbst die Nutzung der Nuklearenergie seit den siebziger Jahren völlig unumstritten und mittlerweile fast schon Teil der nationalen Identität geworden ist….ALLES LESEN !!

  5. Ihr denkt vielleicht, ihr habt übertrieben, aber die Realität ist schlimmer, als die abartigste Fantasie: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2019/09/08/schwedischer-forscher-schlaegt-vor-menschenfleisch-zu-essen-um-den-klimawandel-zu-bekaempfen/?unapproved=88041&moderation-hash=52865761fab1734fdd318f7b2d81c1c1#comment-88041
    Schwedischer Forscher schlägt vor Menschenfleisch zu essen, um den Klimawandel zu bekämpfen
    Tote verspeisen, anstatt sie zu bestatten: Das könnte laut dem schwedischen Forscher Magnus Söderlund eine Möglichkeit sein, den Klimawandel zu bekämpfen und den CO2-Ausstoß gering zu halten. Auch Richard Dawkins schlug vor, das Kannibalismus-Tabu zu überdenken.

    Schweden: Das Land mit dem Hang zu totalen Geschlechter-Neutralität und zur Abschaffung des Bargeldes, das Land mit dem Wunsche, sich Migranten der ganzen Welt zu öffnen, das Land, aus dem Greta Thunberg die CO2-Botschaft um die Welt trägt — dieses Land ist auch Hort der absurdesten Ideen.

    Der neueste Brüller (oder müsste man Schock sagen?), bei dem man sich fragen muss, ob es wirklich ernst gemeint sein kann: Der schwedische Verhaltensforscher Magnus Söderlund schlägt vor Tote zu essen.

    Seine Idee: Wir könnten CO2-Ausstoß verringern, indem wir den Fleischkonsum verändern. Dazu könnte auch eine Form des Kannibalismus zählen, indem man die frisch Verstorbenen nicht bestattet, sondern zu Nahrungsmitteln umarbeitet [siehe Berichte »tv4.se«, »Breitbart«, »evening standard«, »Epoch Times«].

    Menschenwurstkonserven gegen den Klimawandel? Die Idee ist gar nicht so einzigartig. Auch der Evolutionsbiologe Richard Dawkins hatte in letzter Zeit betont, dass man über künstlich in Laboren erzeugtes Fleisch nachdenken und seine Haltung zum Kannibalismus überdenken sollte.

    Menschliches Fleisch wird also als ungenutzte Ressource dargestellt. Da stellt sich die Frage: Wie tief muss man noch sinken, um dem Klimawahn-Regenbogen-Zeitgeist zu folgen?

    “Soylent Green” wird Realität

    Quelle und weiterlesen hier:

    Schwedischer Forscher schlägt vor Menschenfleisch zu essen, um den Klimawandel zu bekämpfen
    https://www.pravda-tv.com/2019/09/schwedischer-forscher-schlaegt-vor-menschenfleisch-zu-essen-um-den-klimawandel-zu-bekaempfen/
    Schwedischer Forscher schlägt vor Menschenfleisch zu essen, um den Klimawandel zu bekämpfen
    7. September 2019 aikos2309

    Tote verspeisen, anstatt sie zu bestatten: Das könnte laut dem schwedischen Forscher Magnus Söderlund eine Möglichkeit sein, den Klimawandel zu bekämpfen und den CO2-Ausstoß gering zu halten. Auch Richard Dawkins schlug vor, das Kannibalismus-Tabu zu überdenken.

    Schweden: Das Land mit dem Hang zu totalen Geschlechter-Neutralität und zur Abschaffung des Bargeldes, das Land mit dem Wunsche, sich Migranten der ganzen Welt zu öffnen, das Land, aus dem Greta Thunberg die CO2-Botschaft um die Welt trägt — dieses Land ist auch Hort der absurdesten Ideen.

    Der neueste Brüller (oder müsste man Schock sagen?), bei dem man sich fragen muss, ob es wirklich ernst gemeint sein kann: Der schwedische Verhaltensforscher Magnus Söderlund schlägt vor Tote zu essen.

    Seine Idee: Wir könnten CO2-Ausstoß verringern, indem wir den Fleischkonsum verändern. Dazu könnte auch eine Form des Kannibalismus zählen, indem man die frisch Verstorbenen nicht bestattet, sondern zu Nahrungsmitteln umarbeitet [siehe Berichte »tv4.se«, »Breitbart«, »evening standard«, »Epoch Times«].

    Menschenwurstkonserven gegen den Klimawandel? Die Idee ist gar nicht so einzigartig. Auch der Evolutionsbiologe Richard Dawkins hatte in letzter Zeit betont, dass man über künstlich in Laboren erzeugtes Fleisch nachdenken und seine Haltung zum Kannibalismus überdenken sollte.

    Menschliches Fleisch wird also als ungenutzte Ressource dargestellt. Da stellt sich die Frage: Wie tief muss man noch sinken, um dem Klimawahn-Regenbogen-Zeitgeist zu folgen?

    “Soylent Green” wird Realität

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*