EU ist ernsthafte Bedrohung der Demokratie

EU ist ernsthafte Bedrohung der DemokratieB-Rüssel: Die EU-Granden führen dieser Tage nicht nur sich selbst vor. Nein, mit dem offenen Posten-Geschacher um die Spitzenämter innerhalb der EU entlarven sie sogleich die gesamte Veranstaltung. Sie demonstrieren durch die Hängepartie um so eindrucksvoller, dass das EU-Parlament auch nur ein teure Lachnummer ist. Eine Instanz, die für sich selbst, außer Steuergeld zu verbrennen, nichts für sich selbst auf die Reihe bekommen kann. Für die Wähler, die sie angeblich vertreten sollen/wollen, noch viel weniger. Das werden wir in der Folge noch ein wenig illustrieren.

Bestimmt wurde das EU-Parlament als Placebo-Veranstaltung seinerzeit sehr planvoll eingerichtet. Nur mit Demokratie hat das leider sehr wenig zu tun, egal wie sehr man sich um unterschiedliche Demokratiemodelle streiten mag. Selbst China und Nordkorea sind schließlich Demokratien. Bei bestimmten Situation beschleicht den Betrachter der Verdacht, dass die EU unbedingt zu diesen Ländern aufschließen will. Zumindest was Kontrolle und Überwachung ihres Menschenmaterials anbelangt. Vielleicht muss man den Prozess als Übergang zu der legendären „Eine-Welt-Regierung“ begreifen?

Das ist der Zustand, in dem es keine Nationen mehr gibt und sich alle Leute lieb haben sollen. Quasi die „theoretische EU“ in noch größer. Dann wird es nur noch Provinzen geben. Auch Kriege wird es dann Gott sei dank nicht mehr geben. Wenn sich die Leute irgendwo die Schädel wegschießen, dann kann es sich nur noch um lokale Aufstände handeln. Hilfsweise vielleicht um konkurrierende Konzerne, die sich ausnahmsweise mal Privatkriege um irgendwelche Rohstoffe liefern. Es wird die Zeit sein, in der keine Wähler mehr mit demokratischen Prozessen belästigt werden müssen, weil die intelligente Verwaltung der Nutzmenschen solche Anachronismen überflüssig machen wird.

Auf der Suche nach den Resten

Wer heute allerdings noch mal nach den Überresten des Wählereinflusses innerhalb der EU suchen möchte, der ist mit dem nachfolgenden, kleinen Lehrfilm sehr gut beraten. Das ist quasi geliebte Demokratie, wie wir sie in wenigen Jahrzehnte sicherlich nicht mehr haben werden. Eigentlich ist sie ja heute auch schon weg. Und den Beleg dafür haben die EU-Führer gerade dieser Tage selbst geliefert. Jetzt wollen sie die Schmach endgültig im Hinterzimmer ausschochern, damit die (ohnehin nicht vorhandene) Demokratie keinen Schaden leidet.

Wollte man das mit der Freiheit, Demokratie und dem Frieden ernst nehmen, müsste das alles sicher etwas anders aufgezogen werden. Aber wem sollte das schon ernst sein. Schließlich ist nicht nur die Über-Mutter Merkel froh und dankbar darum, an dem ewig nörgelndem Pöbel vorbeiregieren zu dürfen. EU ist ernsthafte Bedrohung der DemokratieSie bekennt sich ausdrücklich zur repräsentativen Demokratie, bei der eigentlich nur unklar ist, wen sie wirklich repräsentiert. So kann sie immerhin, wie sie es auch tut, den letzten Schei** machen.

Der Rechnungsempfänger ist bekannt

Alles selbstverständlich im Namen und auf Rechnung der Wähler. Jetzt wurde die GroKo zwar mit der EU-Wahl schon zum wiederholten Male abgewählt, aber genau das interessiert ausgerechnet den Machtapparat am allerwenigsten. Ein strammes „weiter so“, mit scharfem Links- und Grün-Fascho-Duktus soll jetzt irgendwie richten und etwas trendiger daherkommen. Nur die Betroffenen und Zahlenden mehr zu beteiligen, scheidet allein schon aus, da sonst das Geltungsbedürfnis der Politiker zu kurz käme.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Politik einen Kurswechsel diesbezüglich nachhaltig ausschließen kann, weil eine Selbstentmachtung zugunsten des „dienenden Souveräns“ gar nicht in die Tüte kommt. Deshalb passt die Überschrift haargenau. Sollte dem Pöbel nicht alsbald die „demokratisch ernannte Spitzenmannschaft“ präsentiert werden, die sie über die kommende Legislatur nach Strich und Faden verarschen darf, könnte das nichtexistente EU-Volk noch narrisch werden. Deshalb ist das ohne Not provozierte Vakuum in dem EU-Panoptikum die eigentliche Gefahr für die Demokratie nach EU-Lesart. Also dann … auf zur nächsten Hängepartie.

EU ist ernsthafte Bedrohung der Demokratie
9 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2223 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

6 Kommentare

  1. Für die Mehrheit der Deutschen heißt Demokratie, wenn ich zu blöd bin zahlt der Staat. Ebenso ist es mit dem Gendermist, immer muss ein anderer bezahlen, wenn ich mich ausleben will. Auch die ganzen Schwuchtel, bekommen sie AIDS sind sie am Jammern und es wird ein Fass aufgemacht. Das die Allgemeinheit diese Erkrankung mit 500.000 Euro bezahlen muss, wissen sie gar nicht. Bekommen Kinder Kinder muss ich für den Mist aufkommen. Langsam reicht es mir, ich wünsche mir einen richtigen stahlharten Besen, der die Trottel an ihre eigene „Selbstverantwortung“ erinnert!

    • Lesen sie doch mal aus dem Gebrüdern Karamasov – Band 5, Kapitel 5 (55 für Freimaurerfreunde und Liebhaber der 5) den Großinquisitor.

      Da ist das ganze Elend der Umverteilung erklärt und die Bedeutung für die völlige Beherrschung der Menschen erklärt.

      Übrigens schon so um den Dreh 1890 ausgearbeitet.

  2. Die EU ist ein CIA Projekt!
    Das hat Nichts mit Demokratie zu tun!
    Übelste Überwachung und schleichender Faschismus wird generiert- von perversen und Verrätern!
    Man hat das Gefühl, in Brüssel und Berlin steigern sich einige derzeit in einen Überwachungsrausch, sei es mit NetzDG, mit Artikel 13 und Uploadfiltern, oder eben mit Autoüberwachung. Anfang Februar dieses Jahres meldete die EU stolz (und selbstverständlich weitgehend unkritisiert von Staatsfunk und Haltungsjournalisten) einen »Erfolg« im Kampf gegen »Hate Speech«. Während man in den Sozialen Medien täglich mitbekommt, wie Kritiker und Abweichler abgeschaltet werden, feiert sich die EU, dass aktuell bei den großen Anbietern 89% der gemeldeten Inhalte innerhalb von 24h entfernt wurden, was doppelt so viel sei wie noch 2016 (dw.com, 24.2.2019). – Man muss es sich vergegenwärtigen: Unter dem Schlagwort »Hate speech crackdown« ist die EU stolz auf sich, dass sie besonders effektiv und ohne Gerichtsverfahren die Äußerungen ihrer Bürger in den Sozialen Medien löschen kann. – Und nein, es handelte sich nicht um allesamt »böse Leute«! Die Sperrungen, die nach Intervention von Anwälten wie Joachim Steinhöfel hin wieder aufgehoben wurden, sind ein Hinweis darauf, was für eine miserable Idee es ist, angelernte Hilfskräfte und Algorithmen über die Ausübung von Grundrechten entscheiden zu lassen….und jetzt kommt noch der Hofzwerg Maas mit Artikel 18!

  3. Irgendwie ist diese Vorstellung, dass Kriege durch ein geeintes Großimperium (egal welcher Art) verhindert würden, völlig ungetrübt durch die Realität.

    Krieg ist die Fortsetzung von Politik mit anderen Mitteln. Das ist völlig unabhängig von irgendwelchen Bündnissen oder Staatsformen. Sonst würde es ja keine sogenannten Bürgerkriege geben. Selbst innerhalb von Militärbündnissen gab es und gibt es offene kriegerische Handlungen (z.B. im Ägäiskonflikt zwischen Griechenland und der Türkei).

    Demzufolge ist diese Darstellung, dass ausschließlich die EU für die derzeit doch recht lange Periode ohne offene militärische Auseinandersetzungen in Europa verantwortlich wäre, recht unwahrscheinlich. Verdeckt werden Kriege nach wie vor durchgeführt. Nur geht es jetzt nicht mehr direkt von einem Staat gegen den Anderen, sondern auf anderen Ebenen (Wirtschaftskrieg, Cyberkrieg, Meinungskrieg etc.)

    Offene militärische Auseinandersetzungen werden in Europa nur deswegen gescheut, weil man die unvorhersehbaren Nachkriegsentwicklungen vermeiden möchte.

  4. die Banden wollen nur ungehindert Milliarden stehlen, wie ja schon Wolfgang Hetzer ein Insider vor 10 Jahren schrieb. Die haben nur eine Abteilung OLAF, welche nur Berichte schickt an die EU Commission, sonst Nichts. Die Mafia und Berufsverbrecher träumen von sowas, das es keine Anklage Behörde gibt, noch eine unabhängie Justiz, gegen die Banden. Man hat die Weisungs gebundene Peinlichkeit einer Deutschen Justiz übernommen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*