Greta, die Monstranz der heiligen Klima-Kirche

Endlich ist es raus – Greta Thunberg wird von 3 norwegischen Abgeordneten für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen[FAZ]. Die Environmentalisten jubeln. Die Ikone der Klimahysteriker soll endlich heiliggesprochen werden. So kann sie nun, wie eine Monstranz zu den Prozessionen voran getragen werden und den Klimagläubigen ihren Segen spenden. Greta ist ein riesiger Propaganda-Coup. Das erinnert mich fatal an Malala Yousafzai … [Wikipedia] aus Pakistan. Auch sie wurde medienwirksam inszeniert und erhielt schließlich 2014 den Friedensnobelpreis in Oslo.

Greta, die Monstranz der heiligen Klima-Kirche

Jetzt also Greta Thunberg. Kinder scheinen besonders für den Friedensnobelpreis geeignet zu sein. Wie krank muss man eigentlich sein? Damit meine ich ausdrücklich diejenigen, die Greta dafür vorgeschlagen haben. Ja, ich weiß, Greta leidet am Asperger-Syndrom, einer Form des Autismus. Dafür kann sie nichts. Nur, Autisten leben in einer eigenen Welt, die für andere nur schwer begreifbar ist. Sie reden, wann sie wollen und über Themen, die sie selbst interessieren, ohne Anpassung an die Zuhörer. Weitere Symptome des Asperger-Syndroms sind ungewöhnliche ausgeprägte Interessen und Kenntnisse, oft in einem eng umgrenzten und teils wenig praxisrelevanten Bereich (Inselbegabungen). Die Betroffenen können so auf ein Interessengebiet fixiert sein, dass sie wenig Neugier und Aufmerksamkeit für anderes aufbringen.

Was haben Gretas Eltern damit zu tun?

Viel interessanter ist ein anderer Aspekt. Gretas Eltern sind in Schweden nicht ganz unbekannt. Der Vater, Svantje Thunberg , ist Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur. Die Mutter, Malena Ernman, ist eine bekannte Opernsängerin. Svantje ist zugleich Manager und Produzent seiner Ehefrau. Er ist Vorsitzender der Ernman Produktion AB und der Northern Grace AB, zwei börsennotierte Unternehmen. Zusammen haben die Eltern das Buch „Scener ur hjärtat“ (Szenen aus dem Herzen), im letzten Jahr veröffentlicht. Die Bekanntheit ihrer Tochter Greta, hat alleine durch die Buchverkäufe eine beachtliche Summe eingespielt und wirkt sich mit Sicherheit nicht negativ auf die Geschäftszahlen von Ernman Produktion AB und Northern Grace AB aus.

Wie unabhängig ist Greta wirklich? Oder dient sie einem ganz anderen Zweck, als Sie vorgibt? In Wirklichkeit ist die Klimahysterie reiner Populismus. Sie darf mit den Ängsten der Menschen spielen … und alle spielen mit. Es ist das gleiche Muster, wie bei der AfD, nur dass der Flüchtling hier Klima heißt. Angst und Panik sind nach wie vor keine guten Ratgeber.

Klimahysterie ist vor allem eins, nämlich verlogen! Für ein Windkraftwerk werden Tonnen von Beton in den Boden gepumpt, der dann landwirtschaftlich kaum nutzbar ist. Natürlich werden auch Bäume abgeholzt, wenn sie im Wege sind. Hier ist es plötzlich egal. Da kommen keine Aktivisten, die Baumhäuser besetzen. Täglich sterben Vögel und Fledermäuse in den Rotoren der Windkraftwerke. Dagegen klagen die Umweltaktivisten gegen jedes größere Bauvorhaben, weil dort die äußerst seltene „Pinselohrlaus“ brütet. Auch über den Schlagschatten spricht man nicht gerne und die Fläche für riesige Solarfelder steht der Landwirtschaft auch nicht mehr zur Verfügung.

Fakten oder Glaubenssätze?

Die meisten wissen gar nicht, was Klima überhaupt ist und verwechseln es mit Wetter. Erst eine Periode von mindestens 30 Jahren kann Auskunft über das Klima geben, denn das Wetter schwankt stark zwischen kalten, schneereichen Wintern, wie 1978/79, 2009/2010, 2018/2019 und wärmeren Wintern. Dasselbe gilt auch für heiße Sommer. Die Ausreißer bei den Temperaturen in einem Sommer nach oben, wie 2018 ist noch kein Hinweis auf eine globale Erwärmung, genauso wenig, wie der diesjährige kalte und schneereiche Winter. Wie treffend meine Aussage ist, kann man selbst ablesen, wenn man sich einen Artikel des Spiegels aus dem Jahr 2000 anschaut.

Es ist auch Aufgabe der Wissenschaft, Thesen und Ergebnisse anzuzweifeln und alternative Erklärungen anzubieten. Das heißt nicht, dass die Alternative der Wahrheit entspricht. Aber nur durch die Auseinandersetzung nähert man sich der Wahrheit an. Alternativlosigkeiten bringen uns nicht voran.

Gerne werben die Environmentalisten mit einem Diagramm der Erderwärmung. Die Kurve steigt seit 1880 steil an. Schaut man aber genau hin, sieht man, dass sich dieser „rasante“ Anstieg lediglich im Bereich von 1°C bewegt, denn der Maßstab wurde so verschoben, dass es dramatisch aussieht. Ob 1880 die Messmethoden schon so zuverlässig, wie heute waren, steht auf einem anderen Blatt. Die Erde ist in dieser Zeit verdammt stabil.

Anders sieht es aus, wenn man den Zeitraum seit der kleinen Eiszeit im 16./17. Jahrhundert betrachtet. Hier sieht man ein ständiges auf und ab bei den durchschnittlichen Temperaturen. Es ist also normal, dass sich die Temperaturen auf der Erde ändern und beachtlichen Schwankungen unterliegen (Vortrag Prof. Horst Malberg, ehemals Leiter des Instituts für Meteorologie an der Freien Universität Berlin … Film unterhalb).

Liebe Greta, geh zurück nach Bullerbü und lerne für das wahre Leben. Vielleicht merkst Du irgendwann, dass Du für einen zweifelhaften Zweck missbraucht wurdest.

Greta, die Monstranz der heiligen Klima-Kirche
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Pandora
Über Pandora 30 Artikel
Ihr müsst schon entschuldigen, wenn ich hier manchmal Dinge schreibe, die nicht dem Mainstream entsprechen. Aber ich kann es erklären, denn ich hatte eine schwere Kindheit und damit kann man ja bekanntlich alles entschuldigen. Ich musste noch erleben, wie der Kohlefahrer einen Berg voll Braunkohlebriketts vor dem Haus ablud und mein Vater diesen Berg in den Keller schaufelte. Anschließend sah er genauso dreckig aus, wie der Kohlefahrer selbst. Dass mein Vater seinerzeit nicht an einer Staublunge gestorben ist, bleibt mir ein Geheimnis. Unser Kachelofen im Wohnzimmer und der Kanonenofen in meinem Kinderzimmer versprühten im Winter wohlige Wärme, auf Kosten der dreckigen Braunkohle und den ungefilterten Ruß Abgasen, die jedes Haus in den Himmel stieß und war es nicht Kohle, so war es zumindest Heizöl, was auch nicht besser war. Apropos Schlote, die Industrieschornsteine ragten empor und stießen ihren Dreck noch ganz ohne Entschwefelungsanlagen in die Atmosphäre. Das war nicht nur der Dreck der Kohle, nein auch giftige Dämpfe der Chemieindustrie. Alle anderen Abfälle wurden einfach in die Flüsse geleitet oder auf ungeschützten Deponien entsorgt. Auch die gute alte Dampflock verrichtete noch zuverlässig ihr Werk und brachte uns von A nach B. Wie idyllisch ist es doch gewesen, wenn die Dampflock schnaufend durch die grüne Landschaft dampfte und ihr lautes Signal ertönte. Unsere Autos brauchten noch keinen Katalysator oder Partikelfilter und verbrauchten auch mehr Benzin und Diesel, als heute. Ja es gab sogar noch 2-Taktmotoren, die mit einem Benzin-/Ölgemisch betrieben worden. Da konnte man wenigstens noch sehen, was hinten raus kam. Wir hatten übrigens auch noch keine biologisch erzeugten Lebensmittel und mussten Obst und Gemüse essen, dass vorher mit Pestiziden behandelt wurde. Wie ich das alles überlebt habe? Das grenzt schon an ein Wunder. Also habt Verständnis für mich, denn ich hatte wahrlich eine schwere Kindheit.

12 Kommentare

  1. Gestern habe ich einen Artikel gelesen, dass Christof Kolumbus für die kleine Eiszeit verantwortlich sein soll. Die Argumente haben mich stark an die der Anhänger der flachen Erde Theorie erinnert.
    Mit der Ankunft der Europäer sind auch Krankheiten eingeschleppt worden. Die Bevölkerung hatte gegen diese Krankheiten noch kein Immunsystem entwickelt. Dadurch ist die Bevölkerung von 60 Millionen Uhreinwohner auf ca. 6 Millionen geschrumpft.
    Weil jetzt sich die Natur die nicht mehr landwirtschaftlich benötigten Flächen zurückerobert hat, ist durch die neuen Bäume mehr CO2 aus der Luft gefiltert worden und deshalb ist es zur kleinen Eiszeit gekommen.
    Diesen Schwachsinn muss man erst einmal sacken lassen. So etwas wird von Wissenschaftlern verbreitet, die ernstgenommen werden.
    In Sachen Klima kann jede Theorie noch so abwegig sein, wenn diese nur in das Bild der Kilmerkirche passt wird sie als Wahrheit verkauft.

  2. Die Greta ist nicht das Problem. Es ist der Furor mit dem sie zur Propagandawaffe gemacht wird. Und hierbei verwende ich bewusst den Passiv. Das Mädchen versucht die Informationen über den zu erwartenden „Weltuntergang“ zu verarbeiten. Dabei blendet sie altersgerecht unliebsame Widerstände aus. Diese Traumrealität findet natürlich, vom freien Freitag befeuert, bei Gleichaltrigen Nachahmer.
    Es ist aber genauso sinnfrei die Zweifel an der aktuellen pc-Umweltreligion nun in ein Mädchen zu projizieren. Damit begibt man sich auf das Niveau weniger norwegischer Abgeordneter, die ein bisschen Tamtam mit den Leistungen von Carl von Ossietzky, Albert Schweitzer oder dem Internationales Komitee vom Roten Kreuz gleichsetzen. Selbst die „Friedenshelden“ der Neuzeit dieses heruntergekommen Preises mussten mehr tun als Parolen mit Schulschwänzen zu kombinieren.
    Die Umwelt ist ein wichtiges Thema und sicher mit der Zukunft der Menschen verbunden. Und ja, es muss sich vieles ändern. Aber die Abschaffung der Menschheit á la Verena Brunschweiger ist dann doch eher den lobotomierten Produkten deutscher Lehrerbildung einleuchtend.
    Liebe Greta, wie wäre es, wenn du die Abschaffung aller Profite an umweltrelevanten Produkten und Dienstleistungen fordertest. Dann würden dich die Ideologen zwar nicht mehr lieben, aber deine Forderungen wären weit realistischer.

  3. Jede Idee, bis hin zu einer Religion braucht ihre Ikone, so sie etwas erreichen will.
    Sollte die Ikone Greta, ganz gleich, ob ihre Eltern die Triebfedern sind, letztlich für ihre Generation etwas erreichen, dann nehme ich gerne diese Begleitumstände in Kauf.
    Es wäre zumindest mal ein längst überfälliger Anfang. Und ja, Hen Dabizi, die „Abschaffung aller Profite“ griffe tiefer – das Bombardement wäre allerdings massiver gegen die Schüler und ihre Unterstützer.

  4. Eine Diktatur von Idioten.
    Wie die chinesische Kultur-Revolution.
    oder Aktionen wie durch Kaiser Nero ?
    Natürlich bekommt die schwedische Greta einen schwedischen Nobelpreis.
    Selbst Obama bekam ihn.

  5. Die Greta und ihre Bewegung.
    Aufregend und gut das die jungen Leute auf die Strasse gehen.
    Gegen das System der alten Leute.
    Ich bin durchaus dafür das sich was ändert nur was wäre die entscheidende Frage.
    Klima?
    Ich 52 Jahre alt stellt sich halbwegs informiert immer noch die Frage ob der Klimawandel der durchaus stattt finden kann wirklich vom Mensch beeinflußt wird.
    Kohlendioxid wird zu 4% vom Menschen verursacht, sagen die einen der Rest kommt von der Natur. Kohlendioxid ist für Pflanzen nötig um Sauerstoff zu produzieren sagen alle. Erdöl ist endlich sagen die einen weil biologisch andere sagen kommt aus dem Erdinnern Energie die uns die Erde zur Verfügung stellt.
    Die Gretas dieser Welt meinen es gut aber ich befürchte wohlbehütet auf dem Holzweg

  6. Jede organisierte Form des Glaubens ist letzlich ein Betrugssystem.

    Da Glauben kein Wissen, keine Logik und keine Fakten voraussetzt, ist es die beste Form des Betrugs, also muss jeder erfolgreiche Betrug als Religion vermarktet werden.

    Ängste und Hoffungen müssen geweckt und ein Weg der Erlösung angeboten werden und schon hat man alle Menschen mit einem Hang zum Glauben im Netz.

    Wer will es der Klimakontrol-Industrie verdenken, dass sie diesen Weg einschlägt?

    Da die meisten Menschen von Naturwissenschaften keine Ahnung haben, aber wohl ohne Zweifel daran glauben, ist der Wissenschaftsglaube für diese Menschen eine Religion. Also verpacken die Macher der Klimakontrolle das Lügengebäude in pseudowissenschaftliche Papiere und züchten Schein-Wissenschaftler als globale Propagandaarmee heran.

    Doch warum dieser Aufwand?
    Warum muss die gesamte Wissenschaft und das Bildungssystem der Welt verfälscht werden?
    Worin liegt der Profit?
    Welche Industrien profitieren davon?

    Bevor es kompliziert wird, bitte ich jeden einfach mal die Dimension der Veränderung auf der Oberfläche der Erde anzuschauen. Es ist offensichtlich, welche Industrien seit Jahrzehnten explosiv gewachsen sind.

    Koordinaten des Wasserraubs!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/koordinaten-des-wasserraubs.html

    Wie unschwer erkennbar sind es …

    1. Nukeares Fracking von Erdöl und Erdgas und
    2. großflächige industrielle Landwirtschaft, vorwiegend in trockenen Gebieten und Wüsten.

    Die Immense Menge, die dafür erforderlich ist, muss auf unnatürliche Weise dorthin geliefert werden. Dementsprechen verschiebt sich der Temperatur- und Wasserhaushalt auf der Erde.

    Die Umsetzung all dessen nennen die Macher „Climate Geoengineering“.
    Im Jahre 1960 wurde es noch „Climate Control“ genannt.
    Im militärischen Sinne hat der zweite Begriff immernoch Vorrang, denn dabei geht es um „Geophysical Warfare“ und nicht nur ein kurzfristiger Wetterkrieg, sondern langangelegter Klimakrieg.

    Die viel größere kommerzielle Anwendung soll als wohlwollende globale, klimatische Architektur wahrgenommen werden. „Terraforming“ klänge zu bedrohlich, da dieser Begriff als wissenschaftliche Fiktion für andere Planeten ersonnen wurde. Mit Geoengineering dagegen soll eine positive Empfindungen verknüpft werden:

    „guten Absichten“,
    „Rettung der Lebensformen“,
    „Rettung der Menschheit“,
    „Gerechtigkeit“,
    „Gleichheit der Menschen & Gleichberechtigung“,
    „Hilfe für die Armen“ etc.

    Das Zusammenbringen der positiven Begriffe mit dem Begriff Klima sorgt für die suggestive Verknüpfung im Geiste der Opfer der Gehirnwäsche.

    „Klima-Gerechtigkeit“,
    „Klima-Schutz“,
    „Climate Geoengineering“,

    Danach kann das wort Klima ausgelassen werden, denn es ist bereits in den Gehirnen eingeprägt. Der „Schutz der Biodiversität“ wird als zweites Standbein daneben gestellt, so dass die Opfer sich nur noch mit den Schäden der Klimakontrolle beschäftigen und in ihrem Leiden versinken.

    Seit mehreren Generationen wird schon das Bildungssystem manipuliert, so dass wir nur noch Bildungs-Idioten als Lehrer haben, die die nächste Generation von Bildungszombies züchten. Da ist es nicht verwudnerlich, dass ein geistig behindertes Mädchen zur Ikone der Klimatisten-Sekte wird.

    Alles muss verdreht, alle Menschen müssen manipuliert werden, da die Realität der Klimakontrolle niemand akzeptieren würde. Ohne die Massenverblödung hätten die Menschen weder die Entwicklung des Nuklearen Fracking noch der Wüstenlandwirtschaft ignoriert geschweige denn akzeptiert.

    Das große Verbrechen kann nur mit geistiger Verblendung hingenommen werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*