Weltverarschungstag zum 17. Mal ein voller Erfolg

Weltverarschungstag zum 17. Mal ein voller Erfolg Terrornesien: Rückblickend, auf den gestrigen Weltverarschungstag, der weltweit regelmäßig am 11. September begangen wird, kann man sagen, dass dieser ein voller Erfolg war. Allein schon die Tatsache, dass es keine weiteren Zwischenfälle gab, keine bahnbrechenden Erkenntnisse und auch keine Proteste, darf man als Indiz für diesen Erfolg deuten. Irritierend ist für manche Menschen allenfalls die Bezeichnung dieses Tages. Es ist aber eine durchaus anerkannte Mode, alte Begriffe mit neuen Inhalten zu füllen.

Letzteres kann man besonders gut an dem Begriff „Ground Zero“ festmachen. Bis zum 11. September 2001 stand dieser Begriff für den sogenannten „Nullpunkt“ bei einem Atombombenabwurf. Seit besagtem Tag allerdings, bezeichnet der Begriff nunmehr die Gedenkstätte, den Ort, an dem einst das World Trade Center in New York stand. Passend dazu gibt es allerdings auch gewisse Theorien, die besagen, dass die Pulverisierung der Zwillingstürme durchaus etwas mit der alten Definition von „Ground Zero“ tun haben könnte. Das möchte aber keiner genauer erforschen, weil es so unschön ist, in alten Wunden herumzustochern.

Kollaterale Folgen des Weltverarschungstages

Gleichzeitig feiern wir mit diesem Tag die Geburt des „Krieg gegen den Terror“. Eine wundervolle Einrichtung, die just im rechten Moment kam, um dem Weltpolizisten USA langfristige wie nachhaltig legitime Terror-Tätigkeiten in aller Welt zu sichern. Sollte also der Weltverarschungstag im kommenden Jahr volljährig werden und in der Folge die durchschnittliche Lebensdauer eines Menschen erreichen, können wir uns locker noch fünf bis sechs Jahrzehnte des feinsten Terrors erfreuen. Sowohl Meinungs- als auch physischen Terrors. Auch hier heißt es, man muss die Kriege feiern wie sie inszeniert werden. Das gilt ganz besonders für den militärisch-industriellen Komplex, der ohne dieses neue Geschäftsmodell nur schwerlich überlebensfähig gewesen wäre.

All das ändert selbstverständlich nichts daran, dass die Menschen auf diesem Planeten überwiegend verarscht werden wollen. Das liegt einfach in der Natur des Menschen. Nur wenige wissen mit diesem seltsamen Feiertag nichts Vernünftiges anzufangen und opponieren massiv dagegen. Insoweit handelt es sich bei dem Weltverarschungstag immer noch um so eine Art WIN-WIN Situation. Da wir ein Herz für Minderheiten haben, wollen wir uns letzterer Gruppe einmal etwas intensiver zuwenden. Mit der Gruppe geht es um die Unbelehrbaren[AE911Truth], die noch nicht begriffen haben, dass es auch Tage gibt, an denen sowohl die normale Physik als auch die Naturgesetze, sich einfach mal einen Tag freinehmen.

Die große Bedrohung der USA

Weltverarschungstag zum 17. Mal ein voller ErfolgNatürlich muss man weitergehend am Weltverarschungstag Tag präsent sein. Einer der interessantesten Aspekte ist nach wie vor das sogenannte WTC 7. Ein sehr großer Komplex (Stahlhochbau), der ebenfalls an diesem sonderbaren Tag mehr oder minder grundlos in Freifallgeschwindigkeit in sich zusammenstürzte. Er ist das markanteste Symbol dieses Weltverarschungstages. Wer sich dazu einige gesammelte Gedanken antun mag, kann das unter anderem an dieser Stelle tun: Weltverarschungstag 09/11 – WTC 7 freier Fall, flüssiger Stahl, Glutnester, Pentagon, Interviewausschnitt Prof. Dr. Niels Harrit, u. v. m.[Aktivist4You.at – Klaus Schreier]. Aber Vorsicht, das alles ist selbstverständlich „Verschwörungstheorie“! Nur die US-Regierung sagt generell die Wahrheit. Viel wichtiger noch, die US-Regierung würde niemals lügen und niemals gegen Völker- und Menschenrecht verstoßen, außer in Afghanistan, dem Irak, in Libyen, in Syrien und in vielen anderen Ländern dieser Welt. Aber das sind lediglich Ausnahmen und wiederum bedingt durch den „Krieg gegen den Terror“, weil diese Länder die innere Sicherheit der USA bedroh(†)en.

Ein Eldorado für Andersdenkende

Bleiben wir noch eine Weile bei den Schmon­zet­ten rund um diesen tollen Tag. Die allerschönste Verschwörungstheorie stammt nach wie vor von der US Regierung. Final Reports from the NIST World Trade Center Disaster Investigation [NIST.gov]. Sehr interessante Theorien, wenig Fakten und von den Naturgesetzen weitestgehend entkoppelt. So kommen in dem Bericht die Naturgesetze naturgemäß zu kurz. Abgesehen davon, gibt es wohl auch noch Hinweise darauf, dass selbst einige Mitarbeiter des NIST nicht wirklich glücklich[YouTube] mit den Ergebnissen der eigenen Untersuchung unzufrieden sind. Das sind und bleiben selbstverständlich totale Ausnahmen.

Weltverarschungstag zum 17. Mal ein voller ErfolgWer noch mehr andere Ansichten verträgt, den verweisen wir erneut auf diese Seite: 17 Jahre 09/11 & die Mainstreammedien verschweigen weiterhin die Erkenntnisse von über 3.000 Architekten, Ingenieuren, Physikern, Statikern, Piloten[Aktivist4You.at – Klaus Schreier]. Bislang muss man sich also noch keine großen Sorgen machen, dass der Weltverarschungstag sinnentleert würde. Sogar Donald Trump war schon mal ganz anderer Meinung zu dem Vorgang und sprach von involvierten Bomben. DONALD TRUMP ENTLARVT: „Bei 9/11 waren Bomben im Spiel!“ Das vergessene Interview auf Deutsch![YouTube]. Seit er allerdings Präsidentendarsteller der USA ist, hat ihn die politisch korrektere Realität wohl doch noch einholen können. Damit scheint die Geschichte besiegelt zu sein. Seine einstige, konspirative Meinung, ist verstummt. Unserer Einschätzung nach dürfte somit die realistischste Variante zum 11. September 2001 immer noch die als Titelbild dargestellte sein.

Weltverarschungstag zum 17. Mal ein voller Erfolg
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1960 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

10 Kommentare

  1. Gibt es magische Scheiße? 9/11 (9. September 2001) gilt als Tag der Terror Attacke generell. Was für eine Scheiße konkret da gelaufen ist? Zumindest war Magie im Spiel. Die Türme haben sich in Staub aufgelöst! 100.000 Tonnen Stahl, Beton, Büroeinrichtung, etc. lösen sich in Staub auf? Das ist nur durch magische Scheiße möglich – http://mumu1.bplaced.net/mist.html

  2. Dass es so kommt, hat Osama bin Ladin schon am 28.9.2001 gesagt : http://www.globalresearch.ca/interview-with-osama-bin-laden-denies-his-involvement-in-9-11/24697 , und am 10.9.2001 war er zur Dialyse in einem Pakistanischem Militärhospital :https://www.globalresearch.ca/where-was-osama-on-september-11-2001/3194 – Osama bin Ladin wurde von den US als der größte Terrorist aller Zeiten genannt, seine angebliche Gefolgschaft, die Al-Quaida, wird bis heute für den Westen benutzt zur Kriegsführung gegen dessen Terror-Gruppen, die ihre Namen häufig wechseln. Meine Meinung ist, dass bin Ladin eine Kreation der US ist, er stammt aus einer Jemenitisch-Saudischen reichen Familie mit Baugeschäft. Als Bauherr war er tätig im Sudan, im Straßenbau. US-Geheimdienste mussten das, kannten seinen Lebensweg bis 9/11. Mit dem Einfall der Nato in Afghanistan, wo die CIA schon die afghanischen Mudhschuadin vorher unterstützten gegen die Sowjetunion. Dann wurde er zum Terrorchef erhoben und weltweit zur Fahndung ausgeschrieben.

  3. 9/11 ist mir so was von egal. Wäre dies nicht der „Grund“ für die Aggressionskriege der „Wertegemeinschaft“, hätte man was anderes gefunden.
    Und ob es nun finanzierte Spinner oder bezahlte „Experten“ waren ändert letztlich auch nichts.
    Wir haben wahrlich andere Sorgen, wenn wir bei Verstand sind. Die nächste Wirtschaftskrise klopft an die Tür. Deutsche Schlüsseltechnologien gehen im Verbund mit den „to-big-to-fail“-Banken mal wieder Wasser saufen. Da interessiert mich die Identität der Sprengmeister bei den Amis einen Dreck. Wenn die ihre Leute zu Propagandazwecken schlachten oder schlachten lassen, kann ich sie nicht daran hindern. Und die Amis selbst suhlen sich im induzierten Patriotismus.
    Na, wie immer, mit Feindbild hat der Tag Struktur.

    • Ein Anschlag diese Art wurde schon mal auf einen Cover von Schulungsmaterial des FBI abgebildet.
      2001 hat es Bush junior realisiert oder realisieren lassen und den „Patriot Act“ schon in der Schublade gehabt. Wahrscheinlich hat er vorher davon gewußt, es passieren lassen und das Happening unterstützt. Fast perfekt. Aber eben nur fast. Entsprechendes ist hier auf deutsch zu lesen. Daneben gibt es viele andere Quellen ähnlichen Inhalts. Um den Begriff VT (Verschwörungstheorie) weiterhin nutzen zu können wurde in keiner (?) deutschen Schlagzeile daran erinnert. Man könnte ja auf den Gedanken kommen:
      Verschwörungtheorien von heute,
      sind das Grundwissen von morgen.

  4. Die 3000 Menschen von 9/11 sind leider umsonst gestorben bzw. summieren sich zu den etwa 3 Millionen Opfern dazu die genau deshalb darauf dahingemetzelt wurden. Das macht nicht soviel aus in der Mordbilanz von der Familie Bush und ihren Befehlsgebern, auch anderen, die klar baumeln würden, wenn es so eine Art zweites Nürnberg nach den gleichen Grundsätzen geben würde. Mittlerweile ist es auch völlig egal, ob die Bevölkerung es mitbekommt, wie mit Al Quaida und Co. zusammengearbeitet wird und der IS nur ein vorgeschobener Grund ist, um Assad zur Strecke zu bringen. Der in der Hölle schmorender McCain ist übrigens ein Gründer des IS mit der ehrenwerten anderen Hexe Clinton.
    Und klar können kleine Flugzeuge gelenkt werden, große aber auch. Und natürlich waren die Amis niemals auf dem Mond, sagte bereits mein Opa und er sagte auch wie es sein konnte, dass beim der Start der Mondkapsel die Kamera dem Objekt folgte, obwohl dort niemand mehr war. Mein Opa war ein schlauer Mann, war-.
    Mittlerweile steht die Welt wieder einmal am Abgrund, heißt großer Krieg zur Verteidigung der verschanzten Al Quaida Mörder, s.vor, die der Westen, der ja angeblich die tollen Werte, wie Ehe für alle, hat, die aber die Syrer irgendwie nicht haben wollen.
    Ja und der deutsche Blödie ist es nicht wert über die prekäre Lage informiert zu werden. Das Dreckspack wird in so einem Krieg sowieso als erste draufgehen, das sagt sogar der Sigi, der aus dem Amt geräumt wurde, weil er nicht dämlich genug war.
    Diese Bundesregierung will den großen Krieg zur Abschreckung, dabei sind die Grünen mit der Mutti Abschreckung genug.

  5. Hier im Hort der vier halben Wahrheiten bot es sich an, zum siebzehnjährigen Jubiläum sich dieses Themas mal wieder anzunehmen. Danke! Und – ei der daus – da wurde sogar mit WT7 mehr als nur „die“ Problemlösung für den notleidenden BER benannt. Warum z.B. gibt mir zur Rechenoperation 9 durch 11 das Ergebnis 0,818181818181818 (frisch soeben nochmal vom Mac-Rechner verifiziert, der macht keine Fehler) immer wieder zu denken. Achtmal eine Acht, sieben mal eine Eins? Was wollte der Dichter aus Langley uns damit sagen? So’n quasi Stempel? Das Dabbeljuh vorne, okayyyyyy, das gibt Sinn, aber „eight seven“? Oder eine Art Code, gar ein Passwort? Ein diskreter Hinweis gar? Der Schlüssel für alles also, das Opfer WT7?
    Auch als bekennender und praktizierender Verschwörungstheoretiker habe ich es noch nie vermocht, es mit den wahren Verschwörungspraktikern aufzunehmen. Nun gut, die haben auch viel mehr Macht und das nötige Klimpergeld und auch viel mehr robuste Veranlassungen, „conspiracies“ zu planen und anzuzetteln. Selbst durchführen, i wo! Das Herauspicken jeweils passender, zur Ausführung fähiger Keksperten ist ein wesentlicher Bestandteil des den besten think tanks ever überlassenen Werkvertrags zur Planung von Flankenschutz für dringlich erforderliche Projekte jeglicher Art. Meist fällt bei dieser Rosinenpickerei auch der ein oder andere Bösewicht ab, der als roter Hering – stinking red herring – zur gestrickten Legende zu passen vermag.
    Was ich damit sagen will? Je länger das Ereignis her ist, umso einsamer wird es bei den seltsamen Vorgängen. Nur noch das beeindruckende Schicksal der zwei Türme steht gelegentlich noch im Zentrum des Interesses, obwohl es doch nachweislich einer prophetischen Dame in den breaking news den Einsturz eines Dritten, WT7, geben sollte. Verständlicherweise, schließlich ist das akurate und einmalig symetrische Zusammenklappen vornehmlich der ersten beiden nicht nur hervorragend gelungen sondern auch oft genug gebetsmühlenhaft den dementen Hirnen des Pöbels eingetrichtert worden. Was soll denn da sonst noch hängen geblieben sein?
    Wer gelegentlich nächtens auf den veralteten einschlägigen TV-Kanälen wg. seniler Bettflucht glaubt surfen zu müssen, erlebt es immer wieder. Nein, natürlich nicht! Die unzähligen Truther-Filmchen aus dem dark-net, wenn nicht gelöscht, längst verboten und vorsorglich für total unsinnig erklärt, wurden dort noch nie angeboten. Stattdessen Hunderte an virtuellen Strickgut-Streifen, warum es genau so gewesen sein muß, wie seinerzeit die „Regierung“ verkündet hat und seither regelmäßig – mindestens jedes Jahr ein-, zwei Mal – die Medien wieder aufwärmen müssen. Wenn man bedenkt, was allein die dafür verpflichteten ganzen vorgeschobenen Experten und Kamerateams für einen Tagessatz haben dürften und dann pi-x-Daumen hochrechnet, wird einem schwindlig. Da heißt es wohl, tunlichst etwas für die Ewigkeit in der Versenkung verschwinden zu lassen. Was sonst?
    Warum alles heutzutage nur auf die zwei sterbenden Schwäne des WTC und dem ganzen durch die bay area in Manhatten dahinschwindenden, zu Feinstaubwolken mutierten Stahl & Beton schielen darf? Gibt es denn bessere Vernebelungstaktiken? Nix mehr von den ganzen anderen wundersamen Begebenheiten zuhauf, die parallel zu den Aktionen der Nebelwerfer so abgingen, an anderen Orten. Wo da was gewesen sein soll? War da überhaupt was? Jetzt aber bitte keine Verschwörungstheorien, so heißt es dann immer!
    Unstrittig dürfte es doch wohl sein, dass sich im Personalbüro jedweder Premiumsfluglinie in den USA und anderswo wohl kaum jemals Kandidaten seither für den Pilotenjob auf Boeing-Maschinen beworben haben, die allein den in einer Piper-Flugschule zu Florida erworbenen Pilotenschein als hinreichenden Nachweis ihrer Befähigung vorzuzeigen hatten. Schon gar nicht unter Hinweis, der einmaligen Skills, deren man dann fähig sein dürfte. Zielanflüge voller Eleganz und Anmut und natürlich Zielsicherheit z.G.. Wenn’s denn sein muß, sogar auf Grasnarbenhöhe im Slalom auch noch. Gleichzeitig mit schadensbegrenzendem Einsatz technischer Mittel, in dem Falle mit einzuklappenden Tragflächen.
    Gottbegnadete Koryphäen mit solcherlei Fähigkeiten müssten doch besonders gefragt sein, oder? Ganz zu schweigen von jenen der Telekinese fähigen Flugkapitäne wie jene, die sie vor, über, bei und tief drinnen in Shanksville eindrucksvoll vorführen konnten. Und doch! Sorry, würde es bestimmt geheißen haben, wir haben leider keine Verwendung für sie. Bis auf die knickfähigen Flügel, alles Eigenschaften, die die alsbald marktfähige, damals noch in der Beta-Test-Phase befindlichen Predator-Drohne schon beherrscht. Stimmt, das auf Erbsengröße Eindampfen wie in Shanksville wird es für eine Weile immer noch nicht geben. Aber wir arbeiten daran.
    Wer jemals den Film Kill Bill von Tarantino gesehen hat, dürfte auch voller Verwunderung darob sein, dass ein, zwei Mitglieder vom kurzfristig anberaumten neuen Flugbegleitungspersonal es schaffen konnten, nur bewaffnet mit Plastik-Messerchen eine ganze anstürmende Meute in Schach zu halten. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt: Hinterher mußte dieses Essbesteck aus Plastik ja für alle Zeiten ob ihrer Gefährlichkeit aus dem Verkehr gezogen werden. Und bestimmt nicht deswegen, um die Meere der Welt vor Unrat zu schützen.
    Ich kann nur davor warnen, sich mit der Materie eingängiger auseinanderzusetzen! Auch wenn man glaubt, dank 40 Jahren Tatort, Polizeiruf, Agatha Christie, Hercule Poirot und Nick Knatterton nicht zu vergessen, dazu befähigt zu sein. Es lohnt nicht, die Ermittler von overseas waren schneller. So wie Vice-Questore Patta bei Commissario Brunetti, es gab sofort Welche, die alles lückenlos erklären konnten. Per Ferndiagnose – an den Tatorten kokelte es noch, falls sie nicht sowieso aufs Nimmerwiedersehen verschwunden waren – konnten umgehend Ross und Reiter benannt werden. Hintermänner, Drahtzieher, Finacziers konnten prompt mit präzisen GPS-Daten (ich sage nur Tora-Tora) lokalisiert werden. Die damit zu aktualisierenden, scheinbar bereits vorab erstellten Pläne für Vergeltungsschläge inkl. ganzer für mehrere Dekaden angesetzter Kriegs- und Kreuzzüge waren so zur allfälligen Verteilung und Umsetzung reif, per Artikel 5 des Nato-Vertrages kein Problem. Da muß man sich ganz oben – so früh auch noch – verdammt sicher gewesen sein.
    Trotz aller widrigen Umstände (Großmanöver der US-Luftwaffe zum Zeitraum, sowie das fürsorgliche Flugverbot für jegliches Fluggerät fast über der ganzen nördlichen Hemisspähre) hatten die die Aufsicht führenden Verantwortlichen kurz und direkt noch den Anlässen noch die Zeit die ganze Sippe vom „mutmaßlichen“ Oberbösewicht, den neuen Staatsfeind Number One, zumindest jene, die sich gerade in „America under attack“ befanden, mit zwei bereitstehenden Jets in Sicherheit zu bringen. Nein, als Familienzusammenführung konnte das nicht bezeichnet werden. Hauste der Schlingel von eben doch arg beengt in einer Erdhöhle, auch noch ohne Strom und WLAN. Zu allem Überfluss war sein Verweilort schon längst für längeren Bewurf durch palliativen Präzisionsbomben vorgesehen. Was hätte die Kinderlandverschickung denn dann für einen Sinn ergeben sollen?
    Jetzt reicht es wohl? Trotz allem: das war jetzt aber gar nicht fair, das mit dem Weltverarschungstag. Das Wort mit den fünf Buchstaben ist auch gar nicht politisch korrekt. So geht es nicht.
    Egal! Vielleicht habt Ihr Bekannte, die auch mal wissen wollen, was ihre Nachkommen in hundert Jahren als gesicherte Erkenntnis so präsentiert bekommen im Staats-TV. Schenkelklopfend darüber, was die Hirnis damals als allein seligmachende Gnade abzukaufen hatten. Vielleicht doch mal rüberschieben. Den Bäpper „PVT“ habt ihr sowieso auf dem Revers. Praktizierender Verschwörungstheoretiker, so wie ich!

  6. Bevor mir jemand zuvor kommt, möchte ich doch selber das Geheimnis lüften. Die Chose mit dem Rechenexempel 9 dividiert durch 11 mit dem Ergebnis von dem Haufen von acht Achten und sieben Einsen, so schwierig ist das gar nicht. Frag nach bei den Experten der Kabalistik. (Nein, Jutta, das mache ich jetzt mal ganz ohne schmutzige Hintergedanken.)
    Also, zuerst mal die „8“, da am Meisten gezogen. Sie steht laut Google bzw. den dort allein anzutreffenden Experten für, ich zitiere: „Sie steht für den achten Schöpfungstag, die Neuschöpfung des Menschen…Die Acht steht für Ordnung und Disziplin.“ Ordnung und Disziplin? Bedenke man nur, was seit dem 10. September 2001 alles so an Maßnahmen vom oder im Namen vom Imperator weltweit beschlossen, an pflichtigen Verhaltensweisen so eingeführt wurde. Allein beim Betreten von Wartesälen auf Airports schon, um nur einen Aspekt zu nennen, all die anderen wären Grenzen sprengend. Vom Seiteneffekt her – die Abermillionen daraus resultierender Arbeitsplätze (Security aller Art), die Abermilliarden von ebenfalls arbeitsplatzschaffenden Investitionen (bis hin zum Nacktscanner), gewiß Begrüßenswertes. Ob das allerdings so geplant war? Na ja! Und außerdem, es nervt, es nervt gewaltig, wo doch ein Ende bis zum jüngsten Gericht nicht mehr zu erwarten sein dürfte. Warum das denn? Nun, die Acht ist auch die Lemniskate in stehender Form, die für die Unendlichkeit steht.
    Viel bedeutungsschwangerer ist allerdings das mit der Neuschöpfung des Menschen. Man staunt, mit welcher weißer Voraussicht das PNAC – das „Project for the New American Century“ – mit seinen Gründervätern (William Kristol
    – heute op-ed der NYT, Robert Kagan – Ehegespons von Frau Nuland und auch sonst der neoliberale Schwerenöter, Dick Cheney – zu dem sage ich jetzt besser mal nichts) noch kurz vor dem 11. September einst in einem wertvollen Arbeitspapier, den neuen Menschen, die neue Weltordnung glaubte einfordern (oder eher ankündigen?) zu müssen.

    Zur „1“ passt besser ein Zitat. Was finde ich dazu bei Dr. Google? Folgendes zum Stirnrunzeln Anhaltendes:

    Ein Ereignis der mächtigen, wunderbaren Art.
    Ein Tag des Siegs, der Erfüllung, der Wahrheit.
    Ein Ziel wird erreicht, eine Erkenntnis gewonnen,
    eine besondere Ehrung, Anerkennung
    oder spezielle Aufmerksamkeit wird erreicht.
    Man steht im Blickpunkt, im Licht der Öffentlichkeit.
    Ein Tag mit Überraschungen.
    Schatten:
    Ein Sturz vom ‚Thron‘,
    ein schweres Zerwürfnis, eine Trennung, ein Verlust.
    Zitatende

    Muß ich mehr sagen?
    An alle, die mir jetzt den Vogel zeigen (wollen)! Man bzw. frau bedenke: sowohl die Rechenoperation als auch das Ergebnis, als auch zu dem, was zu allen dort enthaltenen Ziffern die Weisheit der Kabalistik so zu berichten weiß, habe ich nichts hinzugefügt oder weggelassen, außer der Null und das Komma natürlich.

    • Und noch etwas! Siehe hier: http://www.orakelimweb.de/acht.htm.
      Wer glaubt denn jetzt noch an Zufall? Auf irgendwelcher Basis muß ja die Wahl auf den 11.9. – 9/11 wie die Entscheider sagen – gefallen sein. Und wenn unter denen nur einer gewesen sein sollte, der weiß, was Kabalistik so hergibt und womöglich noch die Grundrechenarten beherrscht ….

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. 9/11, die Mutter der „false-flag-Aktionen“ und der Patriot-Act – ondoor
  2. KOMPAKT! Die wichtigsten Infos aus den letzten 2 Wochen – ondoor
  3. Weltverarschungstag zum 17. Mal ein voller Erfolg – Kollaterale Folgen des Weltverarschungstages: Gleichzeitig feiern wir mit diesem Tag die Geburt des „Krieg gegen den Terror“. Eine wundervolle Einrichtung, die just im rechten Moment kam, um d

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere