Merkel kann tödliches Syrien-Fiasko verhindern

Merkel kann tödliches Syrien-Fiasko verhindernDeutsch Absurdistan: Nachdem die Dreharbeiten zu dem alsbald erfolgenden Giftgasangriff des Baschar al-Assad auf seine Bevölkerung nahezu abgeschlossen sind, drängt die Zeit, bevor mal wieder eine humanitäre Katastrophe durchgezogen wird. Selbige soll sehr anspruchsvoll mit einem intensiven Bombardement auf Syrien verhindert werden. Dazu muss aber erst der Giftgasangriff erfolgen, weil sich die Bombenwerfer sonst nicht ausreichend legitimiert sehen. Natürlich geht es dem Westen nicht wirklich um die etwa 3 Millionen in der Region Idlib lebenden Syrer. Die sind unangenehmes, aber propagandistisch notwendiges Beiwerk. Die muss man lediglich politisch korrekt ausschlachten. Ob die am Ende verrecken oder nicht ist völlig egal. Sie dienen nur als Begründung für das humanitäre Bombardement Syriens.

Tatsächlich geht es um die wirklichen Fachleute in Idlib. Das teuer ausgebildete Personal, welches einen Regime-Change in Syrien mit unserer Unterstützung hätte durchziehen sollen. Das sind unsere Freunde von der Nusra-Front und al-Qaida und ähnlich tollen Gruppierungen. Unsere Nachbarn, die Niederländer, sahen wohl keine weitere Zukunft mehr in deren Finanzierung: Kehrtwende? Die Niederlande beenden Unterstützung militanter Gruppen in Syrien[RT Deutsch]. Davon sind wir, zusammen mit den USA und Saudi-Arabien, natürlich noch weit entfernt. Offiziell sind wir natürlich nicht ganz so dicke mit denen und reden lieber über gemäßigte Terroristen, naja gut, also gemäßigte Rebellen. Aber letztlich ist es genau die Klientel, um die es jetzt tatsächlich geht.

Die Russen sind blöde Spielverderber

Merkel kann tödliches Syrien-Fiasko verhindernUnd hätten uns die Russen die Show dort nicht gestohlen, dann würden wir jetzt über eine Pipeline von Katar über Syrien nach Europa reden. Wenn die Russen sich da richtig festsetzen, wird es wohl eher eine Pipeline aus dem Iran werden. Aber auch die steht nichts zu befürchten. Garantiert würden Israel und die USA die im Rahmen ihrer nationalen Sicherheit fortgesetzt bombardieren. Davon abgesehen, geht es jetzt um rund 100.000 Fachleute (grobe Schätzung) aus Idlib, die Spezialisten in Sachen Mord, Halsabschneiden und Terror. Genau jenes Klientel, welches uns hier in Deutschland noch gänzlich fehlt, um endgültig zu beweisen, dass vernünftige Resozialisierung in einer gutmenschlichen Gesellschaft überhaupt keine Hürde darstellt.

Eine große Chance für Deutschland

Unter diesem Blickwinkel sollte es ein Leichtes sein, diese Fachleute, die den Kern des aktuellen syrischen Problems bilden, einfach heim in ihr neues Reich zu holen. In ein bedürftiges Land, in dem sie weit mehr wert sind als Gold. Warum sonst haben wir sie über Jahre unterstützt, ausgebildet und finanziert? Wenn Merkel jetzt ein weiteres Mal aus humanitären Gründen die Schleusen öffnet, können wir damit ein großes Blutbad in Idlib verhindern. Wer will sich dieser humanitären Idee verschließen? Immerhin haben die Amerikaner auch sehr viel Fachkräfte damals aus Mossul ausgeflogen (Vorsicht Feindsender-Bericht), bevor sie es befreiten. Vermutlich sind es genau die, die jetzt in Idlib festsitzen.

Einmal mehr bekommt Deutschland die großartige Chance, die gesamten Goldstücke aus Nahost für sich zu gewinnen. Die ganzen Kämpfer fürs Gute und die Besserung der Welt, die in Syrien nicht (mehr) willkommen sind, hier in Deutschland zu bündeln. Eine seltsame Gelegenheit, die wir uns einfach nicht entgehen lassen dürfen. Das wird auch Angela Merkel wissen. Womöglich müssen wir für diese humanitäre Aktion alsbald eine Petition starten, weil unsere Kanzlerin, wegen der AfD derzeit noch so verunsichert ist, dass sie sich nicht getraut diesen Goldschatz jetzt zu heben. Aber bei Lichte betrachtet, ist das der beste Weg ein großes Blutvergießen in Idlib zu verhindern. Was mit den Weißhelmen gelang, sollte doch auch mit dieser Truppe möglich sein. Und welches Land sonst sollte da den Retter spielen? Es braucht nur ein wenig merkel’schen Mut. Selbst wenn es am Ende auch nur eine Verlagerung der Geschehnisse bedeuten würde. Der Bürger, auch hierzulande, muss doch Politik nicht im Detail verstehen. Er muss sie lediglich am Ende aller Tage verantworten, das reicht völlig aus.

Merkel kann tödliches Syrien-Fiasko verhindern
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2006 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

13 Kommentare

  1. Da war gerade ein Robert Fisk in Idlib an der Grenze zur Türkei, hat 500 km Grenze gesehen, es gibt viele Berge, Täler dort, zum Aufmarschieren einer Division ungeeignet. https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/76029-robert-fisk-an-frontlinie-in-idlib/ , keiner hat einen Aufmarsch der SAA gesehen, von einem Sturm auf Idlib weiß dort keiner was. So wird der Bürger wieder belogen für die Kriegsspiele dieser verkrusteten Politiker. Das tapfere Syrische Volk verdient den Friedensnobelpreis. Aber da geistern wieder diese Figuren, der Volker Perthes, Direktor des Regierungs-Think Tank, und sein US-Kumpan Jeffrey Feldman herum, diese Typen hatten schon den Plan zur Aufteilung Syriens ca. 2005 erarbeitet, Feltman seiner Zeit Vize-UN-Sekretär.
    Und nun sein Plan, von Lawrov publik gemacht : http://www.voltairenet.org/article202611.html – Wie soll Merkel da nun herauskommen, sie könnte sich human zeigen und die Sanktionen gegen Syrien aufheben, syrische Flüchtlinge mit einem kleinen Startkapital in die Heimat zurückbringen. Es ist erschütternd, all das könnte sie machen, sie tut es aber nicht. Sie ist eingefroren in ihrer Kruste.

  2. Den in die deutschen Gehirne eingebrannten Spruch:“Die Russen sind da!“ hat die Mutti als „German Angst“ für ihre Lieblinge, Al Quaida & Co., benutzt, um sie zu ihren westlichen Werte oder goldigen „Neuangekommenden“ einzuleiben. Also die Russen sind nicht hier, sondern da, im gelobten Land Idlib, dem Paradies für alle Kopfabschneider und Meuchelmörder, quasi dem Vorhof der Hölle. Und dieser Vorhof ist das was die länger hier Lebenden auch verdient haben, wie eindrucksvoll demonstriert in Chemnitz und Köthen. Daß die Idliber gegen die Enthauptung oder Abstechen ihrer Verwandten demonstrieren ist genauso ein Frevel wie hierzulande, denn sie haben erst einmal die Mörderbande zu beschützen. Der Muttispruch niemand hat Anspruch auf eine ewige Demokratie, nimmt deutliche Züge an und ähnelt eher dem Fegefeuer, indem die Kanzlerin von wem auch immer bereits sehnlichst erwartet wird und das sie dem Pack auch noch angedeihen möchte. Auch wollte die Mutti ihren eigenen Anschlag haben und nicht immer nur die der anderen beneiden, deshalb musste der rundumdieuhr bewachte Amri sterben, um als unfreiwilliger Anschlagskandidat in die Geschichte einzugehen. Sie wollte nur helfen, dass ist doch für jeden anständigen Islamisten das Himmelreich auf Erden im Dschihad draufzugehen. Da macht das Leben wenigstens einen Sinn, anders als wenn man vom M-Virus zum politischen Zombie wird, der die falschen Wähler fressen will. Eine hochansteckende Krankheit, erste Anzeichen sind der kompletten Gedächnisverlust und permanentes Nachplappern von Muttisprüchen. Der M-Virus ist äußerst häufig an Geldscheinen und Bankkonten zu finden. Die gesamte SPD und die Linken sind schwerstens unrettbar befallen. Die Verwirrten behaupten dann die Bundesbande wäre links und die anderen rechts. Die Krankheit endet auch erst mit dem eigenen Tod oder so lange wie das Geld eben reicht. Man konnte den Erreger auch beobachten, er hat eigenartige Leftzen und einen rautenartigen Körperbau. Also aufgepasst, hochansteckend.

  3. https://www.n-tv.de/mediathek/bilderserien/politik/Idlib-ruestet-sich-fuer-Assads-letzte-Schlacht-article20611953.html
    Die Bilder öden nur da, die da gezeigt werden. Aber eines erscheint mir geradezu zum Lachen.
    Bitte mal durchklicken bis zum Bild mir de Unterchrift: Viele Helfer fürchten daher eine humanitäre Katastrophe, die schlimmer sein könnte als alle bisherigen Krisen in Syrien.
    Kommt Euch der Bub im roten Leibchen nicht bekannt vor? Das arme Kerlchen. Erst die Starrolle im Krankenwagen in Aleppo. Und jetzt völlig alleingelassen angeblich inden Katakomben von Idlib. Wäre da nicht langsam der Oscar fällig?

  4. „Die muss man lediglich politisch korrekt ausschlachten.“ Falsche Wortwahl, nicht ausschlachten sondern abschlachten. Denn ein Giftgasanschlag ist unbedingt erforderlich, koste es was und wen es wolle.
    „Was mit den Weißhelmen gelang, sollte doch auch mit dieser Truppe möglich sein. Und welches Land sonst sollte da den Retter spielen?“ Die kann man doch nach Xinjiang (VR China) einschleusen. Die neuerdings medienpräsenten Uiguren, auch aggressionanfällige Muslime, bedürfen dringend der Hilfe der „Wertegemeinschaft“, da ihr Anschlagspotential noch suboptimal ist.

  5. Ja, immer her mit den Goldstücken! Denen (bzw. den buchhalterischen Tricks, die mit denen gemacht werden) verdanken wir, dass die Schuldenuhr von Merkelland rückwärts läuft.
    https://www.youtube.com/watch?v=-zmY_xXnbu8 , die letzten 15 Minuten. Alle Flüchtlinge werden, so stand es sogar in einer italienischen Zeitung, in Deutschland bilanziell „aktiviert“. Und da sie bei den Banken als Sicherheit hinterlegt sind, dürfen sie nicht zurückkehren.
    Fürs Wohl des Vaterlands lassen wir uns doch gerne abstechen und vergewaltigen? Das soll ja sehr ehrenhaft sein!

    • So ist es (Ironie off).

      Wenn man aber einen Leserbrief an die ZEIT oder die WELT schreibt, indem die Abkürzung für „Asylbewerber Leistungs Gesetz“ (AsylbLG) vorkommt, wird dieser Kommentar wegmoderiert. Dieses Wort ist ein NoNo für MSM. Weitere Beispiele für Zensur hier.

      Unser Steuergeld fließt nach diesem (bereits 1993 beschlossenen!) Gesetz auch an abgelehnte Asylanten. Wen wundert es, daß diese nicht abreisen wollen?

  6. Ob Zeit, Focus oder Spiegel & Co. ehrliche Meinungen sind nicht mehr gefragt (Kommentieren ist reine Zeitverschwendung) und wer wissen will, wie es in der DDR, war dem sage ich, genau wie heute, Zensur und Diktat auf allen Kanälen. Aber die Kommunisten waren nicht so verlogen und aggressiv , wie die Clique heute. Die selben Slogans der Sachsen „Wir sind das Volk“ zur Erlangung der Freiheit sind heute rechtsradikale Nazissprüche und werden rund um die Uhr auf allen Kanälen bekämpft. Dagegen war die DDR ein liberaler Freiheitsstaat. Selbst die Stasi hat Menschenrechte akzeptiert, das ist heute nicht mehr der Fall.

1 Trackback / Pingback

  1. Aktuelles vom 15.9.2018 und: Hambacher Forst – ondoor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere