Kindesentzug für politisches Fehlverhalten

Kindesentzug für politisches FehlverhaltenBRDigung: Was sich im ersten Moment ein wenig absurd anhören mag, wird von Tag zu Tag realistischer. Dafür sorgt schon der Fortbestand der asozialen GroKo. Das bürgerliche Gesetzbuch beinhaltet allerhand Regelungen das „Kindeswohl“ betreffend. Bei scharfer und womöglich noch leicht übertriebener Betrachtung dieser ganzen Paragraphenflut kann man schnell zu dem Schluss gelangen, dass die Enteignung der Eltern bezüglich ihrer Kinder durch staatliche Stellen massiv voranschreitet. Zumindest legt man inzwischen sehr viel Wert auf geeignete Druckmittel. Wie immer kommen solche Entwicklungen eher schleichend, aber gewiss, soweit die Gesetzestexte Spielraum für neue Interpretationen der Richter lassen.

Als neuen Klassiker für diese verschärfte und tatbestandsferne Entwicklung darf man getrost dies hier anführen: Fahrverbot nach Ladendiebstahl? 🚙 Zur Neufassung des § 44 StGB[Kanzlei Voigt]. Beispielsweise ein Thema, bei dem man vor Jahren noch von einer verschrobenen Hysterie irgendwelcher Verschwörungstheoretiker hätte sprechen mögen. Und sei es nur, um sogleich allen Kritikern solcher Entwicklungen das Wasser auf ihre Mühlen abzugraben. Aber genau das ist inzwischen inzwischen in unser Rechtssystem implementiert. Somit verfügt der Rechtsstaat über weitere effektive Daumenschrauben, um seine Bürger auch tatbestandsfern an empfindlichen Stellen zu treffen. Es ist also gar nicht so abwegig, wenn künftig mal Fahrverbote wegen Beleidigung oder Nichtentrichtung der Propagandasteuer verhängt wird.

Alles in allem sollen sich die Bürger sehr wohl überlegen was sie tun, um nicht unvermittelt mit dem Staat zu kollidieren. „Wohlverhalten“ ist dabei das Zauberwort. Und so könnte, was in einer Beziehung verpönt ist, „Kinder als Druckmittel“ zu benutzen, der Staat selbiges für sich neu entdecken. Nun, der Staat steckt ja nicht in einer Beziehung mit seinen Bürgern. Das mag ihn schnell dazu verleiten, seine Bürger vermeintlich neutral würgen zu dürfen. Natürlich nur soweit diese gegen den Staat aufbegehren.

Es geht knüppelhart um die Lufthoheit in den Kinderzimmern. Wem gehört die Brut und sind die Eltern womöglich nur noch billige Brutpfleger? Hilfsgestalten die der Staat nach Belieben austauschen kann, wenn die nicht korrekt im Sinne des Staates funktionieren? Das könnte noch ein heißen Eisen bei der verordneten Frühsexualiserung der Kinder werden und deren dringendes Anrecht auf Pornos im Kinderzimmer. Hier mag sich der Staat nicht einfach dem Desinteresse der Kinder oder der Eltern ergeben.

Kindesentzug für politisches FehlverhaltenAllen Gutmenschen zum Trost, gehen die Überlegungen zunächst wohl dahin, nur rechtslastigen Bürgern den Zugriff auf ihre Kinder zu erschweren, soweit sie es am nötigen „Wohlverhalten“ mangeln lassen. Hier mal so ein kleiner Einblick in das, was womöglich bald machbar ist: Umgangsrecht: Merkel-Regime will Kritik an Asylpolitik mit Kindesentzug bestrafen[Anonymous]. Natürlich wird das genauso wenig kommen wie seinerzeit der Führerscheinentzug für Ladendiebstahl. Das ist alles nur rechte Propaganda. Dennoch lohnt es sich dem vorherigen Link einmal zu folgen und die Argumente zu analysieren die dort angeführt werden.

Der Kampf gegen Rechts beginnt im Kinderzimmer

Das Krankheitsbild des Rechtspopulismus als auch des Rechtsextremismus scheint der Gesellschaft schon arg zuzusetzen, wenn sich sogar die Apothekenrundschau damit befasst wie man „Nazi-Babys erkennen kann„. Inzwischen ist klar, dass das wohl genetisch oder anderweitig erblich bedingt sein muss. Nur keine Sorge, wenn das von medizynisch kompetenter Stelle festgestellt wird, dann ist das nicht rassistisch sondern nur pädagogisch zu werten.

Zum Schluss kurz das „Scheunentor„, durch welches Staat via Jugendämter dann in die Kinderzimmer einfliegen. Spötter würden jetzt sagen, alles  nur um den Wohlverhaltenskodex der Eltern staatlich zu erpressen anzumahnen:

(2) Die Eltern haben alles zu unterlassen, was das Verhältnis des Kindes zum jeweils anderen Elternteil beeinträchtigt oder die Erziehung erschwert. Entsprechendes gilt, wenn sich das Kind in der Obhut einer anderen Person befindet.

Da ist der § 1684 BGB[Gesetze im Internet], zwar schwabbelweich, aber genau das erlaubt zumindest gegenüber den Eltern die entsprechende Härte, die es braucht um diese auf den linken Pfad der Tugend, ins Lage der Gutmenschen zu überführen. Bei unwilligen Eltern, die nicht einsehen, dass der Staat sie reguliert und nicht umgekehrt, könnten die Kinder so fix mal im Heim landen. Kurz um, der Staat braucht die Menschen nicht! Zumindest die nicht, die sich dem Staat nicht in der gewünschten Form unterwürfig genug erweisen. Und ganz besonders die nicht, die der falschen Ideologie anhängen.

Kindesentzug für politisches Fehlverhalten
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2042 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

16 Kommentare

  1. Bereits in der rechtsstaatlichen DDR-Demokratie war es üblich, unliebsamen Mitbürgern die Kinder zu verstaatlichen. Meistens reichte zwar ein klärendes 4-Augen-Gespräch, um die Abtrünnigen wieder auf Linie zu bringen, aber trotzdem blieben Zehntausende uneinsichtig asozozial. Nach 1990 wurden die Verantwortlichen dann mit Verbeamtung bestraft und beglücken bis heute die hiesigen Jugendämter, auch im Westen.

    Erstaunlich auch das unsere ausländischen Mitbürger recht selten ihre Kinder vernachlässigen. Liegt wohl daran, dass sie sich keinen Rechtsanwalt nehmen, sondern einen professionellen Überreder. Und wer kein Geld hat, poliert halt selber die Fresse.

    • Auch im Vorwende-Westen: Gab es da nicht in Hamburg den Fall von Günter Hörner (Name NICHT geändert)? Seine Tochter drohte ins Drogenmilieu abzugleiten. Die Reaktion des Jugendamtes: er solle sich aus der Entwicklung seiner Tochter gefälligst heraushalten. Er erhielt also das Gegenteil von Hilfe. Dafür erhielten die Mitglieder des Jugendamtes satte Steuergelder. Kurz darauf gab sich die Tochter von Günter Hörner den goldenen Schuß. Sein Sohn müsste noch leben, er selber siedelte nach Granada/Spanien um, wo er (sehr) gute Freunde hatte (und gewann).

      Sowas soll kein Einzelfall beim Jugendamt in HH gewesen sein.

      • Die Heimkinder aus Ost und West haben sich inzwischen zusammengeschlossen. Unsere Politiker wissen natürlich, dass man so viel Unrecht nicht mit Geld wiedergutmachen kann. Drum entschieden sie sich für den feuchten Händedruck, was die Opfer überglücklich macht. Vor allem die harte Bestrafung der Täter, mit fetten Beamten-Pensionen.

  2. Wieso soll es dabei Unerwünschtes geben. Der Regierungsauftrag geht halt an die Partei mit der meisten Unterstützung im Volk.

    Wenn z.B. eine Partei, nennen wir sie mal Cloake Der Untertanen jemanden aufstellt, der Nachfolger von Margot Honnecker auf einem FDJ-Posten für Agitation und Propaganda war, diesen bejubelt und erwählt, dann muß der Wähler auch diesen Preis bezahlen. Jedenfalls wenn diese Partei die meisten Stimmen vom Stimmvieh einsammelt.

    Demokratie ist eben die beste Staatsform.

    Zumindest für Leute die normalerweise keine Befähigung haben, irgend etwas auf die Reihe zu kriegen.

    Und für das Stimmvieh? Kein Problem: wenn der Wähler auf solche Typen reinfällt, dann glaubt er auch der Meinungslenkungsindustrie weiterhin, Egal, was diese ihm erzäht.

    • Eben, jedes Volk bekommt die Regierung die es wählt (und verdient).
      Also, weiter dem Untergang entgegen, deutscher Michel. Was solls …

  3. Diese Praxis hat sich – nur zum Beispiel – auch im Franco-Spanien bewährt, da nicht nur dort die katholische Kirche dem Kindesentzug ‚unzuverlässiger’ Eltern hilfreich beiseite stand und ihre berüchtigten Heime betrieb!

    • Religion scheint allgemein ein probates Hilfsmittel (oder Werkzeug) von Herrschern zu sein.
      Wahrscheinlich um die böse Wirklichkeit zu verdecken.
      Glauben ist besser als Wissen.
      Zumindest ist es nützlicher für die herrschende Klasse, wenn das Volk irgendeinen abstrusen Scheiß glaubt und das Wissen um die Wirklichkeit so kaschiert wird.
      So kann die herrschende Gruppe mehr Unrat verdecken und das Volk bequemer melken und lenken. Der Glaube an Gerechtigkeit, zumindest nach dem Tode, lässt Viel Unsinn und Ungerechtigkeit leichter ertragen und verhindert blutige Revolutionen gegen Tyrannen wie Franco, Merkel & Co.

      Ein weiterer Missbrauch der Religion durch Herrscher scheint mir die Meinungslenkung der Massen zu sein. Woher kommt das Wort, und welche Funktion verbirgt sich hinter, dem Ausdruck :
      „abgekanzelt“ ?
      Adenauer/CDU instrumentalisierte diese Funktion wie selbstverständlich. Bis die Mainstreampresse diese Funktion (nennen wir die Funktion beim Namen: Volksverhetzung) für sich beanspruchte.

      Geschichte ist spannend, zumindest die, die ich erlebte.

      • Religion war schon immer ein sehr probates Mittel das Volk im Zaum zu halten und für seine Zwecke gefügig zu machen. Das reicht bis weit vor die Antike . Und auch Kindesentzug gehörte zu den beliebten Mitteln um Kinder von Ketzern den „bösen“ Einfluss ihrer Familie zu entziehen. Sie wurden zum Tempel Dienst eingezogen, beim Militär verheizt, in Klöster gesperrt.Selbst der s.g. Kommunismus war eine Art Religion und der Islam wird uns täglich vor Augen geführt…….
        Heute macht man das „demokratischer“ mit der Deckung ihrer selbst gemachten Gesetze.
        Und man hat scheinbar seine eigene Religion geschaffen, der wir uns zu unterwerfen haben. Mir ist nur nicht ganz klar wen oder was sie anbeten. Den Mammon ? Den Gehörten ? Oder haben sie ihre eigene Religion geschaffen ? Eine Art Konglomerat aus vielen Religionen ???

        • Die Frage ist, ob nicht jede Religion eine schädliche Farce ist. Im günstigsten Fall. Nach meiner Meinung ist der Islam z.B. keine Religion, sondern eine – mit etwas Brimborium – sehr konsequent nach politischer Macht strebende radikale Organisation. Unter dem missbräuchlichen Deckmantel der religiösen Freiheitsrechte segelnden -angeblich friedlichen – Organisation. Wenn nicht soviel Morde auf deren Konto gingen!

          Aber um das zu erkennen, ist Frau Merkel nicht befähigt oder dazu nicht willens. Stand wohl nicht auf ihrem Ausbildungsplan in der Ex-DDR. Sonst hat sie dort ja alles ausgezeichnet gelernt. Oder – wahrscheinlicher – sie braucht diese Kriminalität um sie in Bürger-Überwachung umzumünzen. Ein Hinweis darauf ist die Tatsache, daß angeblich islam-feindliche Straftaten in der Kriminalstatistik mun getrennt erfasst werden. Und sie die durch die vom Islam verübten (aber nicht extra notierten!) Straftaten seit Jahren gut kannte. Sie erwähnte diese bereits in ihrer Silvester-Ansprache 2011.

          Anstatt daß das GG religiöse Freiheit garantiert, könnte es genauso gut und ehrlicher ein Recht auf beliebige und unbegrenzte Dummheit versprechen. Vielleicht haben dann interessierte Kreise ein Hebelchen weniger zur Verdummung des Stimmviehs. Und die Bürger hätten mehr als einen Staat, in dem man nur alle vier Jahre Notfall-Abwahlen machen und ansonsten Steuern erwirtschaften darf. Dazu geht es uns scheinbar noch nicht schlecht genug. Wir hatten ja die Chance . . .

  4. Wir leben im Zeitalter der organisierten Völkerwanderungen, der Geschichts-und Hymnenumschreibungen. Was damals Recht war, ist also heute Unrecht und umgekehrt, heißt heute eine eigene Meinung zu haben ist nicht rechtens, sondern rechtspopulistisch.
    Das greift ganz tief in die Privatsphäre rein und wer Kindern als Deutscher kriegt ohne gefragt zu haben, ist selbst schuld, muss quasi mit den Konsequenzen rechnen. Das gilt natürlich nicht für die neu Angekommenen, die erst mal nicht zurück sollen. Und der Poroschenko ist ja auch der Meinung, die sowjetische Armee hat die Ukraine überfallen, weil die die deutsche Wehrmacht zurückgeworfen hat.
    Nach Muttis Wertevorstellung leben wir in einer riesigen Latrine und werden der Obrigkeit nur noch beschissen (deshalb heißt die so). Jetzt ist auch noch ein weiterer Hintern aus der SPD dazu gekommen. Zum Arsch abwischen benutzen die dann das Grundgesetz oder das Strafgesetzbuch, je nach dem was da ist, denn die Meinungs-, Versammlungs-, Redefreiheit interessiert einen Scheiß.
    Die eigene Meinung der Deutschen ist bereits strafbar und führt zum Kindesentzug.
    Nach dem SPD Verrat an dem Volk ist ganz klar Hochstimmung im Kanzleramt entstanden, denn Mutti weiß, nicht wer wählt gewinnt Wahlen, sondern wer zählt. Diese Hochstimmung ist dann aber sofort in eine Bombenstimmung umgeschlagen und Mutti musste die Verteidigung am Hindukusch und im Irak dringend verstärken was ganz eindeutig die Friedfertigkeit der Damen nach dem Genderismus belegt und das war auch genau das, was die Bevölkerung von ihr erwartete, glaubt sie und den Schwur auf die Deutschen muss sie ja noch ablegen. Aber vielleicht schafft sie noch schnell eine Änderung, so wie auf die länger hier Lebenden. Man muss schließlich mit der Zeit mitgehen und ehrliche Politik und Anstand sind gerade völlig out.

  5. Bei aller Kritik an einem möglichen Mißbrauch dieser Regelung, darf man natürlich nicht die Berechtigung so einer Regelung in erschütternden Einzelfällen wie diesen vergessen:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/duesseldorf-kinder-voellig-verwahrlost-eltern-mit-haftbefehl-gesucht-a-1196948.html?#ref=recom-outbrain

    Wobei zu bemerken wäre:

    im Artikel wird das Ausmaß der Verwahrlosung nur scheinbar drastisch geschildert. So sollen alle 9 Kinder Läuse gehabt haben, aber nur 7 waren verwahrlost. 2 Kinder hatten also Läuse – waren aber nicht verwahrlost.

    Als weiterer Punkt: es wird nicht erwähnt, daß es sich um Deutsche oder gar Biodeutsche handelt.

    Eben eine Berichterstattung des Spiegels. Früher echt kritische Berichterstattung, falls sich noch jemand erinnert. Heute firmiert zumindest bei mir der Spiegel unter der Rubrik „Regenbogenpresse bis Glanzkacke“.

1 Trackback / Pingback

  1. HeinTirol's Blog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*