Exklusiv: Geheimtreffen zwischen Donald Trump und Kim Jong-un

Exklusiv: Geheimtreffen zwischen Donald Trump und Kim Jong-un+++EIMELDUNG+++ Pschön-Junk: Die Welt braucht den großen Theaterdonner. Und die größten Psychopathen dieses Planeten brauchen, Liebe, Sicherheit und fürchterlich viel Anerkennung. Was liegt da näher, als dass jene sich bezüglich ihrer Befindlichkeiten einmal direkt austauschen, statt ewig nur über Twitter und Staatspropaganda-Medien in die Fresse zu geben. So soll Donald Trump, bei seinem Besuch in Südkorea, eine Pause im offiziellen Protokoll dazu benutzt haben, sich für einen kleinen Abstecher nach Norden aus dem Staube gemacht zu haben.

Der kleine Dicke war offensichtlich bestens vorbereitet. Er hat den Trump sogleich, nach seinen Möglichkeiten, herzlichst mit militärischen Ehren empfangen. Diese Gelegenheit nutzte er, um Trump ein bisschen von seinem Kriegsspiel- und Folterwerkzeug vorzuführen. Um die Situation nicht gänzlich zu überdrehen, soll Donald darauf verzichtet haben, dass bei dieser außerplanmäßigen Stippvisite und der gemeinsamen Staatskarrossen-Kutschfahrt amerikanische Wimpel zu sehen waren. So wurden die herbeibefohlenen nordkoreanischen Zaun- und Jubelgäste nicht unnötig verwirrt. Von den Schwenkern der Winkelemente kennt niemand den Trump, den Staatsfeind Nummer Eins, nicht einmal vom Ansehen. Schließlich gibt es dort aus verständlichen Gründen bis heute kein Süd-Fernsehen.

Wie uns unsere geheimen Quellen weiter zusammenfabulierten, hat es zwischen den “beiden Irren” erstaunlich viel Übereinstimmung gegeben. Man möchte meinen, die Beiden seien ein Herz und eine Seele, geradezu geistige Zwillinge bei der Brandstiftung der Welt. Zentraler Punkt dieser Einigkeit war vor allem, dass man das Donnertheater rund um die Atombomben und Langstreckenraketen weiterhin für die Weltöffentlichkeit aufführt. Womöglich gar noch etwas angestrengter und härter als zuvor, um keinesfalls an Glaubwürdigkeit zu verlieren. Schließlich ist das gut für die weltweite Rüstungsindustrie. Das schafft und erhält dort Arbeitsplätze, vor allem aber sichert es die Profite einer kleinen investierten Minderheit.

Undankbare Perspektiven

Nachdem bereits heute feststeht, dass weder Kim Jong-un noch Donald Trump jemals einen Friedensnobelpreis erhalten werden, ist nicht davon auszugehen, dass sie sich für den Weltfrieden verwenden. Immerhin hatte Trump schon mal zugesagt mit dem Dritten Weltkrieg bis nach der Bundestagswahl warten zu wollen. Ganz Gegenteil, durch ihr Verhalten hätten die Beiden erheblich mehr Aussicht auf einen Kriegsnobelpreis. Donald Trump soll es besonders gut in Nordkorea gefallen haben. Der Trip, Exklusiv: Geheimtreffen zwischen Donald Trump und Kim Jong-unzusammen mit dem Kim Jong-un in dessen Staats-Jubel-Karosse sei auf jeden Fall besser als eine Rundfahrt mit einem klapprigen Golf-Cart, wie in Japan erlebt. Ob Donald Trump ihn dafür im Gegenzug mal in seiner Hair-Force-One mitfliegen lässt, das bleibt geheime Kommandosache.

Und weil nicht sein kann, was nicht sein darf, können wir definitiv davon ausgehen, dass spätestens ab morgen wieder eisernes Schweigen über diese kleine Herrenrunde hereinbricht. Soviel Versöhnung und liebevolle Übereinstimmung unter Despoten könnte das mühevoll aufgebaute Exklusiv: Geheimtreffen zwischen Donald Trump und Kim Jong-unFeindbild beeinträchtigen. Infolgedessen werden ab morgen die abschätzige Berichterstattung bzw. die allgemeine Hetze gegen Nordkorea wieder ihren gewohnten Gang nehmen. Es wird von allen Seiten garantiert und vehement abgestritten werden, dass dieses Treffen überhaupt stattgefunden hat. Ist das nicht irre? Schließlich wissen wir, dass nichts schlimmer wäre als der unvermittelte Ausbruch des Weltfriedens. Das würde jedwede Regierung mit einem Schlag völlig überflüssig machen.

Exklusiv: Geheimtreffen zwischen Donald Trump und Kim Jong-un
8 Stimmen, 4.88 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Über WiKa 1671 Artikel

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

20 Kommentare

    • Na Steffen, deine Pillchen noch nicht genommen? Um diese Uhrzeit, so kurz nach dem Aufstehen, schlägt Tourette bei Dir noch voll durch. Trink mal ‘nen Kaffee und nimm die Medikamente, dann sieht Welt bald wieder schweinchen-rosa für Dich aus … 😉

    • Wenn Schweine schon etwas kommentieren wollen,
      dann sollten Sie nicht so dämlich sein zu
      vergessen Ihre Pillen einzunehmen, bevor der
      Gleiche Dreck den Sie zuvor gefressen haben
      wieder über Ihre Zunge nach Aussen kommt.

      ,

    • Das Problem hast nicht nur Du gehabt, da haben sich ganz andere Leute heute eine schlaflose Nacht gemacht. Nein er war nicht da und er wird da auch nicht aufschlagen. Eher wird er die Welt in Schutt und Asche legen. 🙂

    • Nein, Mega-Unsinn, die würden sich, if ever, nur auf neutralem Gebiet treffen, zB. Wien oder Genf. Trump war mit seiner Kriegsrhetorik schlicht lächerlich > so plustert man sich (mit seiner 20-fachen Ueberlegenheit udgl) nicht in der Oeffentlichkeit auf. So würden sich die Russen/Chinesen nie aufführen. // Im Uebrigen sollte man keine Satiren über möglichen 3. WK schreiben, das Thema ist zuuu traurig.

      • Umso wichtiger ist es natürlich solche Themen unbeschwert anzugehen. Wir können uns doch nicht wie das Kaninchen vor der Schlange verhalten … und wenn wir es tun, haben wir noch immer nichts gelernt. Es fängt damit an, das Unmögliche zu denken, auch im positiven Sinne, sonst hat es gar keine Chance.

  1. Nein, mit so Typen wie “der Irre von Nordkorea” verhandelt man nie. Den ignoriert man einfach zu 100 %, das tut viel mehr weh. Wer soll hier wer sein? Da gibt es keines von beiden Tieren. Nicht zu vergleichen mit der Annäherung Nixons an China, 1972, weil das eine ansprechbare Potenz war. Nordkorea aber ist ein Niemand, ein faschistisches Verbrecherland erster Ungüte, das bei der nächst besten Falschreaktion – Gelegenheit eine “aufs Dach” – Lektion bekommen wird, die es so bald nicht vergessen wird. Je eher, desto besser. Die beste Lösung ist z.Z., den Irren biologisch auszuschalten wie Ben Laden. Bloss, da der viele Aufenthaltsorte bis 120 m untertag hat, ist das fast unlösbar. Es müsste eine Drohne gebaut werden mit dessen Gen-Koordinaten, damit diese am richtigen Ort eine Bombe absenden könnte > Zukunftsvision bis 2030. Noch immer hat die Tötung > das Ableben des Uebeltäters geholfen, die Lage zu entspannen: Cäsar, Nero, Napoleon I., Duce, Adolf, Stalin, Franco, Mao, Kaddafi, u.v.a.

      • Ich schreibe Fakten, währenddem du nichts Konstruktives beiträgst. Foren sind da zum Fakten austausch, nicht zum blöd spucken. Was wolltest du eigentlich genau mitteilen? Wenn nichts, dann hast du eine Gelegenheit zum Schweigen verpasst.

    • Es gibt keinen “Irren” in Nordkorea, die sitzen alle im Westen. NK hatte eine sehr schmerzliche Geschichte, die man kennen muss, um zu urteilen. NK im WK1 besetzt von Japan, schlechte Behandlung im Komplott mit Kolaboratoren der
      Bevölkerung. Der Großvater von Kim-UN zettelte eine sozialistische Revolution an, die beim Volk ankam, der Sieg MAOS in China. Das ging bis nach WK2, die USA schnappten sich Südkorea von den Japanern. Dann erklärten die USA 1950 NK den Krieg, der ein Drittel der Bevölkerung auslöschte mit Chemie-Bomben, Napalm, hinterließ Verbrannte Erde. 1953 bewirkte die UN einen Waffenstillstand, der bis heute besteht, die USA geben den Nordkoreanern nicht den erwünschten Friedensvertrag, sie stehen weiter auf Krieg mit NK, das sich mit Nuklearwaffen nur wehren/abschrecken möchte gegen das aggressive Verhalten des Westens und mit den Medien hetzt. Der verheerende Krieg 1950-53 ist den Nordkoreanern tief im Gedächtnis eingegraben, sie sind für Nuklear-Abrüstung, sie werden nie einen nuklearen Erstschlag tätigen, sie sind nicht dumm, naiv.

      • Nee, Unsinn, was Sie, Tom Ran + Abas da öffentlich herausposaunen ist SPAM = “Sozialistische Propaganda Anti Mehrheit”. Betreiben Sie keine Märchenerzählung: Halten Sie, 3, sich bitte an die Fakten: Ganz Korea wurde schon 1910 von Japan erobert. Es war Nordkorea, das am Sonntag 25.06.1950 mutwillig, keck, unverfroren den Krieg eröffnete – was der UNO-Sicherheitsrat gleichentags verurteilte! — und tags darauf die südkoreanischen Städte Chuncheon, Pocheon und Dongducheon eroberte. Beide, Nord- wie Südkorea wollten die Wiedervereinigung, der eigent-liche Kriegstreiber aber war immer der Norden > Kim Il-Sung, bis heute, dessen Sohn, Konflikt, der zum Stellvertreterkrieg zwischen den Chinesen (anfangs gar den Russen) und den von der UNO beauftragten USA ausartete. Präsident Truman hätte ganz klar Mc Arthur 1951 nicht entlassen sollen, sondern, im Gegenteil, auf dessen Antrag hin, diesen Angriffs-Sumpf im Norden nuklear trocken legen sollen. Leider hatte er die 1945 bewiesene Stärke dazu nicht (mehr) und so haben wir die leidige Dauerlage seit 1953. NORD-Korea ist ein Verbrecherstaat erster Schlechte, der seine politisch missliebigen Bewohner bis zur 3. Generation zurück mit Konzent-
        rationslager und Dauer-Gehirnwäsche überzieht. >> Leider gibt’s auch unverständige Leute im Westen, die auch so unfähig sind, Dichtung von Wahrheit zu unterscheiden. // Dank dem, dass Südkorea auf einer Halbinsel liegt, konnte es nicht, wie Vietnam ab 1970, vom Norden unterwandert werden und allgemeiner Dank, wiederum, wem denn sonst?, den USA für die siegreiche Freiheitsbewahrung des Südens bis heute, bis zur Wiedervereinigung unter Federführung des Südens, bis in ganz wenigen Jahrzehnten vom unmenschlichen, faschistoiden Joch des Nordens. Wenn China die UNO-Sanktionen endlich vollständig ausführen würde, wäre der Fachostaat No-Ko binnen Monaten am Boden, ausgehungert, ausgeflippt. So aber geht wertvolle Zeit verloren, während welcher das nordkoreanische Volk leider weiterhin fürchterlich leiden muss. 9.11.17

    • Warst denn du schon dort? Erzähl was Konkretes von dir, nicht was von Drittpersonen. Das Fascho-Land NORD-Korea führt doch nur potemkinische Dörfer vor, die echte, schrecklichste Wirklichkeit erfährt > ersieht man erst nach seinem Zusammenbruch bald, in den 2020ern.

  2. Richtig , das Unmögliche zu denken. Es sieht nämlich nicht mehr so unmöglich aus, wenn man in unabhängigen Medien liest wie mit Dokumenten-Angaben, Freigabe von Dokumenten Washingtons auf GlobalResearch z.B. ein WK3 bei paranoiden Neocons erwünscht wird. Atomarer Erstschlag ist Nato-Doktrin, auch aus “Humanitärem” Anlass. Könnte im Falle Iran heißen: ‘Verletzung des Geistes des Atomvertrages von 2015 des Iran mit den Siegermächten und EU/DE. Wessen Geistes sind denn die US-Politiker? Sie wollen eher Kriege mit all den Zerstörungen, die 15 Jahre Krieg der US der Welt beschert hat. Und was hat Trump noch zu sagen, er braucht immer mehr die Zustimmung des Kongresses.
    Eine Massive Friedenbewegung gibt es nicht mehr, wie 1982 zur Raketenaufrüstung. Die Bundeswehr hat die Order bekommen, Einsätze im Innern
    des Landes zu proben, irgendwo in Sachsen, was Aufgabe der Polizei allein sein sollte. Das kann doch nur bedeuten, dass Demonstrationen niedergeschlagen werden. “Was Sie nicht wissen sollen” von Michel Morris beschreibt die vorbereitete Situation in den USA, wie vorgegangen wird, wenn das Volk rebelliert.

  3. Andre…, Bei wieviel Grad war deine Gehirnwäsche?! Richtig traurig solche Menschen zu lesen. Eine Frage. Kennst du einen der Personen die du erwähnst direkt oder indirekt? oder hast du eine sichere Quelle aus direkter Umgebung oder unmittelbar? Warst du schonmal in Nordkorea um es ein “faschistisches Verbrecherland” nennen zu können?

    Wir sollten allgemein jede Sache krittisch betrachten. Vorallem was in der Politik oder Medial “passiert” oder gesagt wird. Es gibt viele Lügner und Menschen die sich gewisse Vorteile erhoffen oder Nutzen aus einer Sache anstreben, auch wenn diese nicht immer materieller Natur sind. Es wird leider sehr viel an den Aussagen und Taten bestimmter Leute oder Gruppen (Ich nenne Sie mal FeindBILD) rum manipuliert und vieles stellt sich am Ende als falsch heraus. Deswegen sollte man alles und jeden hinterfragen und NICHT reden bis man GENAU weiss und wirklich etwas sagen kann. Wenn man nach diesem Prinzip handelt, wird man schnell merken, dass dieses vorgehen nicht nur gesünder für eiem selbst, sondern vor allem gesünder für die Gesellschaft bzw. das Umfeld ist.

    Wenn jeder einzelene auf sich aufpasst, werden “Böse” Menschen es nicht einfach haben. Kann man dich aber von rechts nach links manipulieren, dann kann der “Böse” machen was auch immer er will. Und wenn es am Ende die Wahrheit raus kommt, ist eh egal! Bis es dich selbst irgentwann trifft.

  4. Der Kim ist schon ein Schlaukopf, ob er selbst drauf gekommen ist kann heute niemand sagen wegen der spärlichen Informationen aus der Diktatur. Der hat sich gedacht, warum die reiche Nation Lybien zerstört und Gaddafi bestialisch ermordet wurde oder eine Million Iraker mit Hussein getötet wurden liegt vielleicht daran, dass sie sich gegen die westliche Wertegemeinschaft nicht richtig wehren konnten und hat sich die Atombombe irgendwie besorgt.
    Ganz schwerer Fehler für den Westen, wo kommen wir denn dahin, dass sich jemand wehrt. War schon auf dem Schulhof ganz übel.
    Bisher wurden, zumindest in Südamerika und Afrika immer hörige Marionetten eingesetzt und schon lief die Chose, heisst billige Rohstoffe. Jetzt kommt jemand, dessen Volk höchsten ein Hundertstel wert ist, wie die schwergewichtigen Westler (weil leichter) und erhebt böse Widerworte.
    Aber so schön weit weg, wird dem richtig eingeheizt werden müssen, wie schon einmal. Da kann ja jeder kommen und sich wehren. Geht gar nicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*