Todesmarsch des Petrodollar kann beginnen

Todesmarsch des Petrodollar kann beginnenPeng-Dong: Irgendwie schien die Welt langweilig und fad zu werden, sofern man seine internationalen Energieeinkäufe wie allzeit zuvor nur in Dollar abwickeln konnte. Natürlich gilt das nicht nur fürs Energiegeschäft, es geht letztlich um die Position einer Welt-Leitwährung. Noch sieht man an der Stelle den US-Dollar. Das Spektakel soll nach dem Willen der Chinesen jetzt sehr viel farbenfreudiger werden. Irgendwie haben einige inzwischen mächtig herangewachsene Ökonomien nicht mehr die rechte Freude an diesem amerikanischen Albtraum.

Das hegemoniale bis aggressive Verhalten der USA tut ein übriges, um hier langsam aber sicher einen Umschwung herbeizuführen. Wie es aussieht, ist auch Russland dem Projekt gegenüber nicht abgeneigt. Am Ende dürften sich darin die meisten BRICS-Staaten wiederfinden. Hinsichtlich des Energiehandels sind besonders Russland, Iran, Venezuela, Syrien und andere Länder gerne bereit auf den Dollar zu verzichten. Zumal sie von den USA auch noch politisch gegängelt und alle naselang mit Sanktionen überzogen werden. Die USA sehen sich hier fälschlicherweise noch immer in der Rolle des großen Welt-Lehrmeisters. Das, ohne begriffen zu haben, selber inzwischen zum Zentrum der “Achse des Bösen” mutiert zu sein. Wie man sieht, ist ehrliche Selbsterkenntnis nicht nur im persönlichen Bereich eine große Herausforderung.

Da muss man den selbsternannten Feind nicht auch noch an seinem Handel mitverdienen lassen, den der zuweilen über die Welt-Handelswährung sogar zu boykottieren sucht. Es ist bedeutend intelligenter, die USA allmählich an der eigenen Währung ersticken zu lassen. Und genau so wird es zumindest langfristig kommen, wenn die Welt-Dollarschwemme behutsam nachhause schwappt. Mit zunehmendem Angebot anderer Reservewährungen wird dieser Prozess an Dynamik gewinnen. Hier ein Feindsender, der über das neue Petro-Yuan-Konstrukt und entsprechende Verflechtungen berichtet: China läutet mit Markteinführung von “Petro-Yuan” Totenglocke für globale Dollar-Dominanz ein[RT-Deutsch].

Wichtiger allerdings ist die Ausstattung der neuen Handels- und Reservewährung. Da scheint China neue und vertrauensvollere Maßstäbe setzen zu wollen. Demnach wird dieses neue Konstrukt goldbasiert sein. Das macht die Sache relativ einfach, ziemlich sicher und auch sehr zuverlässig. Das ist ein entscheidender Pluspunkt in Sachen Vertrauen. Es könnte auf der anderen Seite einen stabilisierenden oder auch preistreibenden Effekt auf den Goldpreis ausüben. Darüber hinaus haben China und Russland, aber auch einige andere BRICS-Staaten bereits in den letzten Jahren bei ihren Goldreserven ordentlich zugelegt. Man möchte meinen, diese ganze Aktion sei schon etwas länger im Gange. Somit wäre die Ankündigung durch China nurmehr der offizielle Startschuss einer bereits laufenden Aktion.

Gewalt-Garantien für eine Währung sind nicht mehr so gefragt

War beispielsweise der US-Dollar noch bis in die 70’er Jahre goldbasiert, ist er heute ausschließlich mit “heißer Luft” und “Gottvertrauen” gesichert. Kurz um: IN NOTHING WE TRUST. Das sind Werte, auf die weder die Chinesen noch andere selbstdenkende Nationen sonderlich viel Wert legen. Natürlich wurde diese Währung darüber hinaus noch mit “militärischer Gewalt” garantiert. Jeder Abtrünnige, der den US-Dollar nicht (mehr) als internationales Zahlungsmittel verwenden mochte, musste mit einer harten Züchtigung durch die militärische Übermacht USA rechnen. Derlei abtrünnige Währungs-Phantasien hatten zuletzt beispielsweise der irakische Saddam Hussein und der libysche Muammar al-Gaddafi. Wir alle kennen ihr Schicksal.

Die Chinesen und auch die Russen, als führende Kräfte bei der Neuordnung des internationalen Wirtschaftssystems, sind diesbezüglich weniger ängstlich. Das dortige Führungspersonal ist aktuell nicht so ablebensgefährdet wie die beiden zuvor erwähnten Protagonisten. Ganz im Gegenteil, Chinas Präsident hat gerade erst am Macht ordentlich zugelegt. Somit kommt dieses chinesische “Währungs-Rauchzeichen” gerade zur rechten Zeit. Viele Staaten wissen nämlich nicht, wie sie mit dem aktuellen amerikanischen Präsidenten-Clown weiterhin verfahren sollen, dazu ist der viel zu unberechenbar. Oder anders gesagt, die letzten Abwertungen des US-Dollar kann Donald Trump bereits als echte Erfolgsgeschichten für sich verbuchen. Das beruhigende an der Geschichte ist, dass die Militärmacht USA in gleichem Maße verfallen und entwertet wird wie der US-Dollar selbst. Dann hoffen wir mal, dass dieser Wechsel schiedlich-friedlich vonstatten geht. Die USA also eines natürlichen Todes sterben und nicht noch in ihrem Wahn den ganzen Planeten mit in den Abgrund reißen.

Todesmarsch des Petrodollar kann beginnen
14 Stimmen, 4.71 durchschnittliche Bewertung (94% Ergebnis)
Über WiKa 1671 Artikel

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

51 Kommentare

  1. Die neuen Dollar-Scheine sind doch längst gedruckt, und sicher im Atombunker verstaut.
    Wenn die böse Welt die Amis weiter ärgert, machen die einfach ne Währungsreform.

  2. solle man mal dieses lesen
    http://www.uni-muenster.de/imperia/md/content/ifpol/ifpol_institut/webmaster/finanzsteuerung/die_weltbankgruppe.pdf

    wodurch klar wird , es ist nur neue fed im anderem gewand, bürger muss löffeln dafür. Ttip und co, sind automatisch mit enthalten, somit verschwand es weils längst da ist.

    Schaut man sich die heutige liste der mitglieder dieser bank an, stellt man fest, fast alle weltländer sind schon drinne, wer nicht will wird nachgeholfen.

    Die zwischenschritte die geplant waren, wie amero zb., wurden schon alle verworfen und übergangen, sowie nord südeuro etc, ist doller euro weg, wirds nur ein ganz kleiner schritt zur einweltwährung sein. Das alte system muss sterben damit das neue aus der asche etabliert ist. Die ganzen Doller blasen muss der arme bürger bezahlen, was die USA zur bananen Repubilk machen wird , verschuldet bis an ende dieser epoche. Wodurch es gespalten und in verschiedene restrickte unterteilt werden wird.

    wie man sieht war es schon seit nach dem 2wk geplant, nur die umsetzung dauerte halt gut 70 jahre, jetzt isses fast soweit.

  3. Trump nimmt den Kampf gegen das US-Establishment wieder auf, von Thierry Meyssan
    http://www.voltairenet.org/article198478.html

    Soll heißen: Der imperialistische tiefe Staat der USA befindet sich im Rückzug und weist Trump entsprechend an.

    Diese imperialistische EU-Betrugs-Politik gilt es daher natürlich weiter zu beobachten:

    Wende bei Zinspolitik: EZB halbiert Anleihenkäufe auf 30 Milliarden Euro – Sputnik Deutschland
    https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20171026318038900-ezb-zinsen/

  4. Das amerikanische Volk hat die ganze Chose bezahlt, will heißen den Krieg gegen andere widerspenstige Nationen oder die auf US Öl wohnen. Dafür dürfen US Amerikaner auch auf der Straße leben bzw. von zwei Jobs.
    Diejenigen, die abkassieren, sprich Blutgeld erhalten mit dem Krieg, wollen nicht auf das Geschäftsmodell verzichten. Schließlich steigen die Nebenkosten auch erheblich, IS und Al Quaida wollen genauso Geld, wie gesamte Presse oder die Polikerschauspieler.
    Fast 30 Prozent der US Industrie lebt vom Morden, die kann man doch nicht einfach entlassen. Die haben auch Waffen. Die beste Lösung wäre natürlich der ganz große Krieg gegen Russland. Blöd, dass die auch zuruckschiessen können. Da macht das Geld verdienen keinen richtigen Spaß mehr, scheiß Russen.

  5. Währungsreform… (*ggg*) also da habe ich bisher so viele von miterlebt:
    * es fing an mit “Deutsche Mark” zu “Mark”… (1:1)
    * dann “Mark” zu “Mark der DDR”… (1:1)
    * dann wieder zurück zu “Deutsche Mark” (>2:1)
    * dann zum Teuro (1,95583:1)
    * mit dem Teuro eine versteckte Inflation (2:1) zur Finanzierung Kriechenlands und mehrerererer korrupter afrikanischer Staatengebilde;

    Und jetzt gibt es eine mittlerweile ernst zu nehmende Partei, die wieder zurück zu “Deutsche Mark” will. Ja was glaubt Ihr denn, mit welchem Wechselkurs? ich denke mal wieder, etwa 2:1 (aber verkehrt herum), so dass im Endeffekt ein mindestens vierfacher Verlust in der Kaufkraft verbleibt.

    Im Moment wird in den Nachrichten mitgeteilt, dass in China mehr Millionäre wohnen, als in den USA. Ja, das hatten wir in Deutschland auch schon mal: da war jeder, der sich ein Brot kaufen konnte, Milliardär!

  6. Hab das schon mal geschrieben
    Die Amis werden niemals kampflos ihre Dollardominanz aufgeben
    Die Vergangenheit hat gezeigt, Immer wenn es Ihnen Wirtschaftlich
    Schlecht ging haben Sie mit Krieg Ihre Marode Wirtschaft
    angekurbelt. Es ist und bleibt eine Agressieve Nation, das hat ihre
    Geschichte all zu Deutlich gezeigt!
    Man kann nur die Hoffnung haben das Die Sich Innerlich zerlegen
    und so damit beschäftigt sind, das Sie sich einen Großen Krieg
    nicht mehr leisten können! Der Welt würde es Sehr Gut tuhen!

    • Die Frage ist nicht mehr ob die Dollardominanz bestehen kann sondern wann ihr Ende da ist.

      Der Prozess ist in vollem Gange und bald abgeschlossen.

  7. http://noch.info/2016/09/die-us-goldreserven-in-fed-sind-weg-bald-fordern-russland-und-china-beweise-fuer-die-existenz-der-angekuendigten-8100-tonnen/
    Wenn einer beim Pokern “Ich will sehen” sagt, dann ist das Bluffen vorbei, und die Karten müssen auf den Tisch. Will sagen, seit Harry Truman fand in den USA keine buchhalterische Bestandsprüfung (Gold-Audit) mehr statt. Man schwimmt nackt im Planschbecken. Wenn der Bademeister pfeift, müssen alle an Land.

    • An 0177translator
      Es giebt Staaten die Pokern nicht, sondern spielen Schach
      Die sitzen am Beckenrand und warten nur das der Bademeister
      pfeift und die Nackten das Trockene Becken verlassen müssen
      um Sie gebührend in Emfang nehmen zu können.
      Das sind Die ,Die gewusst haben das die Schwimmer immer
      Geblufft haben solange das Becken noch voll ist!
      Und Plötzlich steht man Da “Nackt” ohne den Medium in dem
      man Sich so Wohl gefühlt hat. Dann kommt die Stunde der
      Wahrheit

  8. Vom Untergang des Petrodollars würden die USA am Meisten profitieren.
    Sie wären auf einen Schlag all ihre Auslandsschulden los.
    Wenn der Bademeister das Wasser aus dem Schwimmbecken lässt, sitzen alle anderen auf dem Trockenem.

    • @August
      Das sehe ich anders. Die USA müßten dann die Rohstoffe, die sie weltweit einkaufen, mit echtem Geld bezahlen, das allgemein akzeptiert wird – also nicht mehr wie gewohnt mit gedrucktem Falschgeld – oder mit Dienstleistungen und Waren. Und die haben sie (außer im Sektor Rüstung) eigentlich nicht mehr. Haben sie doch seit Ronald Ray-Gun alles an industrieller Produktion eingestampft bei sich zu Hause, was nur ging. Negative Handelsbilanzen zum Haareraufen. In England dasselbe. Da sind nur noch die Finanz-Geschäftemacher in der City of London. Wenn Schottland (nach einem zweiten Referendum) geht und sein Öl und Gas mitnimmt, ebenso die Fischgründe, dann ist in London Schicht im Schacht. Aus diesen Gründen versuchen sie ja mit allen Mitteln, den Untergang des Petrodollar zu verhindern, und Saddam sowie Gaddafi, die laut den Wunsch verkündet hatten, aus diesem aussteigen zu wollen, bekamen dafür die Quittung. Weißt Du eigentlich, daß Nordkorea lt. dem US Geological Survey auf Rohstoffen sitzt, die BILLIONEN wert sind?

      • Ein Staatsbankrott wäre für die USA kein Problem, denn sie sind praktisch Selbstversorger und von niemanden abhängig. Abgewandert ist eigentlich nur die Konsumgüter-Produktion, was bei der Bevölkerung den Eindruck einer Deindustrialisierung erweckt.
        Von wichtigen Rohstoffen wurden strategische Reserven angelegt.
        Wenn also ein Handelspartner die neue US-Währung nicht akzeptiert, zieht er unweigerlich den kürzeren. Und den ganz, ganz Uneinsichtigen wird das US-Militär einen Besuch abstatten.
        Allerdings könnte es in der Übergangszeit zu Lieferengpässen bei chinesischen Konsumgütern kommen. Aber denken wir mal an die von den USA organisierte Öl-Krise der 70ger Jahre, da machten die Lieferengpässe die Schein-Krise doch erst glaubwürdig!!!

        • @August
          Dann googlele mal nach “Ted Gunderson” und “30.000 Guillotinen”. Stichwort 800 FEMA-Camps. Die Verschuldung des Bundes (USA) beträgt allein schon 21 Billionen Dollar. Falls die einen Default erklären, sind auch Billionen an Pensions- und Rentenrückstellungen futsch, denn private wie staatliche Rentenkassen sind alle in T-Bonds und Fed-Bonds gestellt. “Hütet euch vor den alten Männern, denn sie haben nichts zu verlieren,” hat ein Enkel des Dshingis-Khan mal gesagt. (War das Lieblings-Zitat vom Peter Scholl-Latour.) Ich meine die ca. 300 Mio. amtlich registrierten Schußwaffen. Ärgerlich ist, daß noch immer 1.236 Tonnen Gold der Deutschen Bundesbank nicht aus den USA repatriiert sind. Ein hungriger Hund bewacht unser Fleisch. Auch unser Trottel-Germanien hält ca. 70 Mia. Dollar an US-Staatsanleihen. Und 70.000 Besatzer haben wir auch im Land. Wenn das Imperium wie einst die UdSSR krepiert, kann Deutschland sich befreien, kann die ganze Welt aufatmen. Also laß sie ihren Default verkünden. Tomorrow belongs to us.
          P.S.: Die Russen wollen kein Titan mehr liefern. Boeing bezieht fast die Hälfte seines Titans aus Putin-Land. Da sollen sie mal versuchen, ihre Streitkräfte (und ihre schrottreife Pazifikflotte) hinzuschicken.

        • Na ja August
          Wenn die USA sich so Gut selbst versorgen könnte, stellt sich
          die Frage warum Sie dann fast in der Ganzen Welt unterwegs
          sind und Jagd auf Rohstoffe machen, die Sie in Ihrem Lande
          schon längst ausgebeutet haben.Von wegen “Unabhängig” Nur um
          Ihre Milliarden schwere Rüstungsindustrie am laufen zu halten
          bedarf es ja Ausländischer Bodenschätze. Auch ein Grund warum
          Sie immer Mehr in Afrika unterwegs sind.
          Auch der Mächtigste Staat stößt an Seine Grenzen wenn die Sklaven
          wach werden.
          Wie Gesagt am Beckenrand warten Millionen darauf das Ihre Peiniger
          das Lehrgepumpte Becken verlassen müssen, in dem Sie Sich so Wohl
          gefühlt haben

          • Marktmacht über die Rohstoffe ist nicht nur für die Eigenversorgung wichtig, sonder so lassen sich auch Freund und Feind prima erpressen. Die Ölkrise der 70ger Jahre mit der daraus resultierende Vervielfachung des Erdölpreises, bescherte den amerikanischen Ölkonzerne fette Gewinne.
            In den 80ger Jahren hat man dann genau das Gegenteil gemacht und den Ölpreis so tief fallen lasse, dass letztendlich die Sowjetunion Pleite ging.
            Heutzutage erhalten die China einen großen Teil ihrer Erdölimporte aus dem Nahen Osten und sind so bestens erpressbar. Da brauchen die Amis gar keine Tanker versenken, ein Sperren der Straße von Hormus, durch einen inszenierten Konflikt, würde vollkommen ausreichen.

          • Sunzi – Die Kunst des Krieges
            Wenn du dich und den Feind kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu fürchten.
            Wenn du dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst du für jeden Sieg, den du erringst, eine Niederlage erleiden.
            Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen

  9. @August
    Du vergißt bei Chinas Energieversorgung Rußland. Die sind längst ein Zweckbündnis mit China eingegangen. Mit ihrer Politik des billigen Öls, was vor 30 Jahren klappte, haben sie diesmal nicht die Russen kaputtgespielt, sondern die Saudis. Die sind gerade dabei, die Seiten zu wechseln. Denen ist ein Licht aufgegangen, daß sie die in den USA geparkten hunderte Mia. $ abschreiben können. Der lächerliche Versuch einer Selbstversorgung mit Erdgas in den USA beruht auf Fracking, und was sie damit der Natur zufügen und im eigenen Lande anrichten, muß ich keinem beschreiben. Und neben dem Iran kapituliert auch Nordkorea nicht, das lt. US Geological Survey auf Rohstoffen im Billionen-Bereich sitzt. Das ist Trumps erste große Niederlage auf internationalem Parkett. Die Saudis und anderen Araber werden gerne mitmachen, wenn sie von China für ihr Öl mit Geld bezahlt werden, das teilweise mit Gold gedeckt ist. Will sagen, die Amis haben verkackt, nur wer soll es auf sich nehmen, es diesem arroganten, schießwütigen Idiotenvolk beizubringen, daß sie wie 1860 München erstmal in die 3. Liga abgestiegen sind?

    • Hier ein Blick auf die Statistik, aus welchen Ländern die Chinesen ihr Öl beziehen.
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/441945/umfrage/anteil-an-erdoelimporten-chinas-nach-herkunftslaendern/
      Dabei werden ca. 50% durch die Straße von Hormus verschifft.
      Das ist die Achillesferse der Chinesen.

      Und auch die Saudis können nicht auf den Petrodollar verzichten, denn die Amis sind ihre Schutzmacht.
      Na und wenn sie nicht parieren gibt’s halt ne Farben-Revolution!

      • Russland, China und Indien haben kein Interesse an der Zerstörung Saudi-Arabiens sondern jegliches Interesse an seinem Erhalt und dafür werden die stehen, das haben die bereits durcblicken lassen, stellt auch waffentecnisch kein Problem dar.

        Vor fünf Jahren schrieb ich inhaltlich wieder gegeben kurz ausgedrückt, dass die Imperialisten das Gegenteil von dem bewirken was sie ereeichen wollen; islamischen Nationen werden im Zuge der Erhärtung der vom Imperialismus erzwungenen Blockbildung und der Erstarkung des unabhängig bleibenden Ostens erkennen wer Freund und wer Feind ist und auf wessen Seite es sicherer ist.
        Tatsächlich erkken die das seit die Russen mit Zustimmung Chinas – Syrien von Imperialisten befreien.

        Vor drei Jahren schrieb ich, dass das saudische Regime lockerer werden muss, wenn es blutigen Sturz verhindern will: genau das was jetzt geschieht.

        Die Zeit des Imperialismus ist vorbei, die Zeit der nicht imperialstischen Föderationen ist seit Ende der Sowjet Union im Anmarsch und inzwischen im Durchmarsch.

        Wem würden Sie sich als Vertreter einer vomWesten gefährdeten Nation anschließen anschließen: Dem 1/6 des imperialistisch gesteuerten Teil – oder den 5/6 des nicht imperialistisch gesteuerten Teil?

      • @August
        Die Amis haben den Börsengang von Saudi Aramco in New York platzen lassen, und es sieht jetzt so aus, als ob China ein Aktienpaket übernimmt. Die im Moment klammen Saudis sind gerade dabei, die Fronten zu wechseln. Die Pazifikflotte der USA ist schrottreif, das hat die Nordkorea-Krise gezeigt. Einen Krieg muß man sich auch leisten können, aber das ist bei den Amis nicht mehr gegeben. Ihr Gold ist weg:
        http://noch.info/2016/09/die-us-goldreserven-in-fed-sind-weg-bald-fordern-russland-und-china-beweise-fuer-die-existenz-der-angekuendigten-8100-tonnen/
        Neue militärische Verbündete finden sich schnell, siehe das Beispiel Qatar. Sollten die bekloppten Israelis den Iran im Alleingang angreifen, wird sich die muslimische Welt gegen den Westen verbünden. Europa wird brennen, und dann wird auch in Saudi-Arabien kein Revolutionär für die Amis den Arsch ins Feuer halten. Selbst wenn es ihnen gelänge, das Königshaus zu stürzen, was sollten sie denn tun? Auch eine neue Obrigkeit müßte erst einmal Öl exportieren. Und wenn ich die Wahl habe zwischen Falschgeld und einem teilweise goldgedeckten Yuan …
        Nach dem Golde drängt, am Golde hängt doch alles. Ach, wir Armen (Goethe)
        Der Petrodollar war einst von Kissinger geschaffen worden, um den Golddollar zu ersetzen. Auch der galt lange Zeit als unanfechtbar. Vietnam ist schuld …
        Man soll halt nicht zu viele Kriege auf einmal führen. Das erfuhr auch Hitler.

        • @ 0177translator
          Das Meiste was Sie schreiben möchte ich mal in den Bereich “Wunschvorstellung“ einordnen.
          Sie haben vor allem nicht die Genialität des Schachzuges verstanden, den Golddollar in einen Petrodollar umzuwandeln. Was letztendlich zum Untergang der Sowjetunion führte.
          Die Installation des Petrodollar war nur durch die tatkräftige Unterstützung der Saudis mit ihrer Opeg möglich.
          Und die von den USA organisierten “Ölkrise“ der 70ger Jahre, mit der Vervielfachung des Ölpreises, transferierte den Dollar zum Petrodollar!

          Bei der Einführung des Euros dachte ich, dies sei der erste Schritt zur Wirtschaft- und Währungsunion mit den Amerikanern. Aber inzwischen glaube ich, dass sich die Amis auf Kosten des Euros sanieren werden.

          • @August
            Nicht ich bin es, der in einem Parallel-Universum lebt. Das Petrodollar-System, das bisher funktioniert hat, ist am Krepieren. Wie die gesamte USA und die gesamte westlich-multikulturelle Mickymaus-Schulden-Scheinwelt. Das sagt Ihnen ein ehemaliger DDR-Bürger, dem der Geruch von Verwesung nicht zum erstenmal in die Nase steigt. Das einzige, was mir den Schlaf raubt, ist die Vorstellung, daß nach dem Totalkollaps evtl. Millionen geistig verwahrloster und moralisch verfaulter, abgehalfterter US-Herrenmenschen, sich dabei auf ihre deutsche Abstammung berufend, hier bei uns Asyl begehren. Daß der Euro von Anfang an eine lebensunfähige Mißgeburt war, ist auch mir klar. Voraussichtlich werden wir das Wiederaufleben der Nationalstaaten erleben, so wie es in Rußland und Ungarn bereits der Fall ist. Verbunden mit der Rückbesinnung auf unsere christlichen Wurzeln. Was bei NWO-Soros und Gehilfen natürlich auf keine Gegenliebe stoßen wird. Mein letztes Grußwort an die Ferengis in USrael: Requiescat in pace – möget ihr in Frieden ruhen. Alle. In eurer vom Fracking verseuchten Erde.

            • Die Ossis waren doch ganz geil auf das Petrodollar-System!!!!
              Nun haben sie es, und wünschen sich den Rubbel-Rubel zurück.
              Fahren ja auch viel lieber Stinki-Trabi als Glänze-Benz.
              Ich will die Mauer zurück!!!!

              • @August
                Wenn Du eine Mauer vor der Nase willst, solltest Du ins Donald-Trump-Land auswandern. Aber beeil’ Dich, denn sie werden jetzt nach dem Anschlag in New York das Green-Card-Lotteriesystem abschaffen.
                https://www.youtube.com/watch?v=8F-20RzjBQ4
                Hier gesteht ein Rechtsanwalt Alvarez (von 0:45min. bis 1:00min.) vor dem US-Senat ein, daß die Federal Reserve seit 1934 KEIN Gold mehr besitzt. Danach führt er aus, daß die Fed nur noch Papiergold besitzt. sog. Gold-Zertifikate. Und nun mal was zum Rubel. Der Goldrubel galt bis zum 1. Weltkrieg als die beste Währung der Welt. Informiere Dich mal, wieviel Gold die Zentralbanken in Moskau und Peking weltweit dazukaufen. Zusätzlich zur eigenen Goldförderung jeweils im Land, von der nichts ins Ausland geht.
                https://www.youtube.com/watch?v=Qd5VVhqsJ-M
                Wir werden sehen, wer am Ende der Lachende sein wird.

              • @ 0177translator
                Vor dem 1. Weltkrieg waren alle bedeutenden Währungen gold-gedeckt. Aufgrund der dabei erzeugten festen Wechselkurse, ist dieses Geldsystem als quasi weltweite Einheitswährung zu klassifizieren.
                Aber letztendlich ist es gescheitert, denn nach dem 1. WK konnte man sich mit der Gold-Mark und den Gold-Rubel den Popo abwischen.
                https://www.youtube.com/watch?v=w1S5cxPg3xE
                Gold kann man nicht essen!

              • @August
                Es gibt so manches, was man nicht essen kann. Maschmeyers Zertifikate vom AWD, Mickymaus-Papiere von der Lehman Brothers Bank, griechische Schuldscheine. Gold – und ich meine nicht Papiergold oder Zertifikate, sondern physisches Aurum – ist in seiner langen Geschichte noch nie wertlos geworden und hat alle Verbote es zu besitzen überlebt, denn es trägt seinen Wert in sich und ist kein Versprechen, wie eine staatliche oder private Rente, eine Rendite aus Aktien, Papiergeld usw. Was glauben Sie denn, wieso die Zentralbanken besonders seit 2008 hinter dem Gold her sind, wie der Teufel hinter der armen Seele? In Zeiten der Not ist edles Metall ein anerkanntes Tauschmittel, wie Schnaps, Zigaretten oder Sex. Zinsen und Erträge bringt es i.d.R. nicht, aber es ist ein Vermögens-Speicher. Das Vermögen wird bewahrt, wenn der Staat die Reset-Taste drückt. Die Zinsen können Draghi und Yellen auf keinen Fall erhöhen, sonst platzt die Schulden-Bombe. Also bleiben weitere Anlageformen unattraktiv. Gold schützt uns vor der Enteignung durch den Staat, wenn der Währungsschnitt kommt, den der muß am Ende kommen, weil nur durch eine Hyperinflation das Schulden-Monster getötet werden kann, daß herangezüchtet wurde. Deutschland ist der größte Gläubiger in der Eurozone, und kein Haus- oder Immobesitzer wird vor einem neuen Lastenausgleich, einer Zwangsabgabe, sicher sein, erst recht, wenn die jamaikanischen Blütenträume der bunten Parteien Wirklichkeit werden, nachdem Angela Merkel aus Machtgeilheit wieder man umgefallen ist. Oder wenn sie dem Charme von Emmanuel Macron nicht widerstehen mag, der jetzt Frankreich und die ganze Euro-Südschiene auf Kosten deutscher Gläubiger entschulden will.

  10. Wissen Sie, was es mit der Verschuldungspolitik auf sich hat?

    Sie bewirkt Angst und Gefolgschaft…

    Wissen Sie was es noch damit auf sich hat, Sie aber nicht kapieren sollen?

    Ist Ihnen bewusst, dass es sich um virtuelle Schulden handelt?

  11. Nachdem durch die nun auch offen behauptete Polypolarität – und zudem das Atomwaffenzeitalter berücksichtigend – klar wurde, dass die von langer Hand geplante Propaganda der US-Imperialisten gegen Russland, somit die von langer Hand von den US-Imperialisten geplante false-flag-op gegen Europa nicht nur zur von denen erhofften Zerstörung des USA wirtschaftlich schwächenden (selbst schuld: paranoider, hyperteurer US-Militärindustriekomplex; 1000 US-Basen “Promt Global Strike”) US-Rivalen, nämlich Westeuropa (EU) insbesondere BRD führen würde, weil nicht EU sondern US-NATO die false-flag betreibt und somit natürlich auch USA nämlich Ziel der Verteidigung Russlands ist, welches natürlich gewarnt hat, dass es einen Krieg gegen sich verständlicherweise nicht nochmal auf russischen Boden ausfechten wird.

    Der US-gesteuerte ehemalige Rothschild Banker, somit imperialistische Zionist Macron hat die Plan B-Aufgabe Westeuropa in Krieg zu treiben…

    • @A.J.A. Berchtold
      Der eigentliche Problembär der Eurozone ist Frankreich. Für unser Nachbarland im Südwesten ist der Euro eigentlich zu hart. Abwerten so wie früher geht nicht mehr. Auf Deutschlands volle Kassen zurückgreifen – denn das ist Ziel und Zweck der gemeinsamen Euro-Haushaltsplanung mit einem Euro-Finanzminister – wird nicht auf Dauer gehen. Also Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit durch Lohnsenkung, längere Lebensarbeitszeiten – im Moment geht der Franzose mit 60 in Rente – längere Wochenarbeitszeiten, Lockerung des Kündigungsschutzes, also voll auf Kosten der Lohnsklaven. Da werden die Gewerkschaften nicht mitmachen, die Franzosen sind da anders als wir Deutschen. Dann sind da noch ihre multikulturellen Spannungen – es gibt in Frankreich bereits mehr Moscheen als Kirchen – und vor diesem Hintergrund noch einen Krieg gegen Rußland? Hält Macron sich für Atlas? Denen fällt doch schon (ganz wie den Amis) das eigene Land unterm Popo auseinander.

  12. In Frankreich ist der ideologisch bedingt induzierte imperialistische Faschismus weiter als noch hier; Wahlbeteiligung historischer Negativ-Rekord 43%, somit nicht demokratisch legimiert; das ist nicht abzuwinken sonder ein ernst zu nehmendes Signal der Ablehnung der derzeitigen politischen Zustände.

    Schon seit unter dem imperialistischen Hollande-Regime wird versucht das sich gegen Imperialismus widersetzende französische Volk mit Ausnahmezustand zu unterdrücken; um den Ausnahmezustand täuschend (!) “aufzuheben” wurden gerade aber Elemente des Ausnahmezustande on die Gesetzgebung übernommen; nach außen hin macht das für den, der das nicht weiß den Eindruck,der Ausnahmezustand sei aufgehoben, es würde somit demokratisch abgehen; in Wirklichkeit geht es imperialistisch Demokratie vernichtend weiter.

    Die schon viel länger und viel heftigsr Absolutismus verabscheuenden und sich dagegen widersetzenden Franzosen wissen das natürlich; die warten auf einen großen Fehler des eh nicht gestärkten, dafür aber umso überheblicheten Regime (Macron: “Die Zeit der Volkssouveränität” sei “vorbei” – ich denke, was irreres konnte zum französischen Volk und übrigens auch zi mir nicht gesagt werden…); ein Fehler der meinen Erkenntnissen nach zwangsläufig kommen muss, weil das imperialistische Regime nicht anders als mit Vergewaltigung der Staatsgewalten existieren und fortschreiten kann; auch die französische Armee ist nicht gut zu sprechen auf Macron; wir werden den Sturz des Macron erleben; das ist natürlich besser als Krieg in Westeuropa, den natürlich auch das französische Volk nicht will.

    • @A.J.A. Berchtold
      Sie meinen, Monsieur Macron endet wie einst Maximilien de Robespierre? Aber was folgt danach? Ein Napoleon Nr. IV? Die Eurozone muß aufgelöst werden. Es hat Spanien schon ergriffen, die Katalanen wollen nicht mehr, das hat keinen Bestand. Die Basken wären die nächsten. Dann die Basken in Frankreich, daraufhin die Korsen. Deutschland muß aus der Eurozone austreten, die ist längst eine Mischung aus Geisterbahn und Irrenhaus. So einen Blödsinn gab es schon mal, das hieß Lateinische Münzunion. Da haben auch alle nur geschummelt und getrickst. Jetzt untersucht die EU-Kommission die Haushaltsplanung der Italiener. Im Stiefelland sind auch alle Banken hinüber. Wie soll das bloß weitergehen?

  13. Hatte noch was anderes zu tun, daher erst jetzt diese Zeilen:

    Denke mal, dass dieser selbst-widerspüchliche junge und gleichzeitig mit auffälligem Hang zu lebenserfahreneren Menschen (um nicht ‘motherfucker’ zu sagen; so ließe sich auch dessen Verhalten beschreiben gegenüber den frei werden wollenden statt rückwärts, nämlich absolutistisch unter einen imperialistischen Hut zusammen-gezwungenen werden wollenden Völker der westeuropäischen Nationen) auffallende Möchtegern-Absolutist mit dem Leben davon kommt; es reicht dieses Regime auflösen; Robespierre’ sollte meiner Auffassung nach – auch wenn Macron ähnlich wie ‘Robespierre’ anderes tut als er vorzugeben täuschte – eben nicht vom Volk wiederholt werden, das würde sonst ein humanitärer Rückschritt sein, sich auf eine Ebene mit uneinsichtigen Typen wie Macron begebend und würde somit wenig Sinn ergeben; denn für Wandlung zum Frieden würde das nicht hilfreich sein sondern erweiternde Fortsetzung des Klassen-Krieges bedeuten…

    Die imperialistische Europäische Union muss ebenfalls aufgelöst werden, damit es nicht zum Krieg kommt und könnte in eine Westeuropäische (echte) Föderation gewandelt werden; Föderation ist auch auf lange Sicht überlegen; wie erkennbar an der seit bald 30 Jahren existierenden Russischen Föderation; das eröffnet wie unschwer zu erkennen die Möglichkeit für globalweite internationale Konföderation; nur noch blockiert durch die imperialistische Europäische Union; denke aber, dass dem ebenfalls noch imperialistischen tiefen Staat der BRD durch die Situation des US-gesteuerten neuen französischen Möchtegern-Imperator endlich bewusst wurde, dass die BRD nicht anders gerettet werden kann als durch die Verhinderung des “Nationalstaat EU”

    Sogar der imperialistische tiefe Staat der USA hatte schon noch mit und im letzten Jahr des Breszinski zu realisieren begonnen, dass die Epoche des Imperialismus vorbei ist – ich hatte das vor fünf Jahren prognostiziert – und zieht sich bereits zurück, natürlich mit dem scheitern müssenden, nämlich die Machthaber der USA nicht geraxe sympathischer machenden Versuch der großschnäuzigen ‘Gesichtswahrung’, beispielsweise die Nazi-gleiche Drohung DVRK zu ‘vernichten’, was nämlich der erfolglosen Drohung gegen die Existenz ders auch im Atomwaffenzeitalter unbiegbaren Russland sowie gegen dem im Atomwaffenzeitalter ebenfalls unbesiegbaren China gleichkommt… nicht wirklich intelligent diese obsoleten, zudem leeren Drohungen, nämlich während des stattfindenden unumgänglichen Rückzug….

    Westeuropäischen tiefen Staaten ist deshalb anzuraten mit offenen Karten zu spielen und Eier in der Hose zu bekommen; für den tiefen Staat der BRD bedeutet das, dass er den Anfang machen muss und meinen der Bundesregierung schon am 17. Mai 17 per Email in Form einer Analyse/Prognose und Empfehlung zugestellten Vorschlag endlich umzusetzen seine Marionetten (“Regierung”, “Parlament”) dazu anzuweisen die rechtskräftige Resolution erstellen und im Parlament annehmen zu lassen – BRD ist offiziell souverän, soll sich also somit eben auch so geben um globalweit international als unabhängig und dann somit als vertrauenswürdig anerkannt werden zu können, was eben durch Volkssouveränität angestoßen wetden muss – welche USA dazu auffordert die den Kontinent Eurasien an der friedlichen Entwickung behindernden US-Atomwaffen aus dem Territorium der BRD abzuziehen in das eigene Territorium: Die ganze Menschheit wird dahinter stehen.

    Die transatlantische “Freundschaft” existierte nie.

    Es könnte mal eine werden, nämlich dann, wenn die Atomwaffen der USA aus Westeuropa abgezogen wurden und damit der Un-Sinn der bereits seit Auflösung der Sowjet Union und des Warschauer Paktes fortgesetzen obsoleten US-NATO neutralisiert wird.

    Da wollen die ideologisch bedingt induziert notorisch imperialistisch wahnkranken und sich schon zur “Supermacht” verklärenden EU-Halb-Imperialisten in der Endphase der imperialistischen Epoche die bereits durch die nun auch offen behauptete Polypolarität aufgelöst wird ein Imperium durchsetzen; abgesehen von der beinahe unfassbaren gleichzeitigen Überheblichkeit und Dummheit einfach nur noch lächerlich… denke, dem bislang selbst nur eben deutsch statt französisch imperialistisch ausrichten wollenden tiefen Staat der BRD wird das alles gerade so richtig schön bewusst…

    Grins…

  14. …und wie vor der zweiten Eskalation des WK, es ist allerings zu berücksichtigen, dass diesmal die vollumgängliche Haupt-Bedrohung des imperialistischen tiefen Staates der USA der treibende Faktor ist, war…

    Noch nie war es einfacher sich von USA zu befreien als zum gegenwärtigen Zeitpunkt; diesen verwirken zu lassen, dürfen wir nicht zulassen…

  15. Westeuropa könnte wirtschaftlich untetschiedlich auf drei Wegen erblühen:

    1. Kurzzeitig wirtschaftlich und gesellschaftlich depressiv, indem absolutistisch das Nationalstaaten auflösende EU-Reich durchgesetzt werden würde und die BRD damit aufgelöst als Bundesstaat und als Sozialamt für die unproduktiveren Bundesstaaten in der EU aufgehen würde, was vermutlich Krieg bedeuten würde bevor es dazu kommen kann, egal von welcher Seite er nun auch ausgehen würde (tiefer Staat F oder tiecer Staat D); das ist der US-gesteuerte Macron-Plan, der schlechteste von allen.

    2. Indem die imperialistische Europäische Union in eine Westeuropäische (echte) Föderation gewandelt würde, dann bleiben alle Nationen erhalten und es kann gegenseitiger Austausch betrieben werden, immer auf Basis der Win-Win Grundlage, darum ja Föderation statt imperialistische Union, was der beste Weg wäre, weil dies auch einen notwendigen Widerstand zu eventuellen Versuchen der USA bilden würde, USA bevorteilend westeuropäische Staaten an sich zu binden.

    3. Eine bloße Wirtschaftsgemeinschaft wäre die weniger gute Lösung, weil die Staaten damit kein wirkliches Rahmenwerk haben würden gegen dadurch überhand nehmen könnende Ausnutzung und manipulierende Fremdeinwirkung durch stärkere Staaten und schon wieder würde dasselbe losgehen; die Sucht nach imperialistischer “Union”; darum besser gleich nicht imperialistische Föderation.

    • Ich ging nicht von Politikern aus (vielleicht weiter oben schauen, da hatte ich erst spät, vielmehr erst heute morgen früh noch auf Ihren Kommentar eingehen könen, siehe: Andreas Johannes Albertus Berchtold sagt:
      2. November 2017 um 06:56 Uhr); diese Politiker sind keine Regenten sondern Marionetten des befehlenden tiefenStaates, der derzeit noch ideologisch bedingt induziert gefangen ist in seinem imperialstischen Wahn-Denken und sich nur schwer daraus befreien kann.

      Es existieren nur zwei Möglichkeiten:

      1. Entweder geht Wandlung vom imperialistischen, Demokratie vernichtenden tiefen Staat aus, weil der einsichtig wird, nämlich, dass es so nicht weiter gehen kann, weil das sonst in militärischer Apokalypse für Westeuropa, insbesondere füf BRD endet… ich neige wie oben eklärt ebenfalls für den Moment noch dazu zu vermuten, dass der Einsichtswille unwahrscheinlich ist; ich könnte aber mal irren, denn wenn es ultimativ eng geworden ist, könnte auch Einsichtswille sich durchsetzen, das heißt das ideologisch bedingt induzierte Wahn-Gebilde könnte bröckeln durch Bewusstwerdung, könnte durchbrochen werden und damit durch freie, unvernebelte, klare Sicht zu Neuem führen…

      2. andernfalls muss die Volkssouveräntät ran, um dem abzuhelfen zu können, Artikel 20 (4) GG.

      Eines von beiden wird geschehen…

1 Trackback / Pingback

  1. Aktuelles vom 27.10.2017 – mikeondoor-news

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*