IS bekennt sich zur Versenkung der Titanic

IS bekennt sich zur Versenkung der TitanicBad Münchhausen: Bereits Leonardo Da Vinci warnte seinerzeit ernstlich davor, dem Internet nicht in allen Belangen zu vertrauen. Völlig überraschend bekennt sich dieser Tage auf diesem Wege der IS, über seine sogenannte Nachrichtenagentur Amaq, zur Versenkung der Titanic am 14. April 1912. Offenbar ist es die große Zahl der Opfer, die dem IS angemessen genug erscheint, sich jetzt endlich dazu zu bekennen. Immerhin kamen damals 1.514 Menschen bei dem Untergang des zivilen Flaggschiffes ums leben. Darunter so gut wie gar keine Muslime, weshalb das Bekenntnis dazu für den IS doppelt attraktiv erscheinen muss.

Abgesehen davon ist die Wahrscheinlichkeit für den IS sehr gering, von irgendwelchen der Überlebenden des Untergangs noch auf Schadenersatz verklagt zu werden. Umso mutiger kann man sich also dazu bekennen. Augenfällig soll sein, dass die Bekennerbotschaft von keinerlei Täterwissen oder anderweitiger Sach- und Fachkenntnis getrübt ist. Lediglich auf eine ominöse, bis heute unbekannte Eisbergtaktik wurde darin verwiesen, weshalb in dieser Sache weiterhin ermittelt wird. Womöglich hat sich der bekennende Vertreter des IS lediglich um 100 Jahre vertan. Das wiederum kann an den unterschiedlichen Kalendersystemen liegen, die demgegenüber allerdings um etwas mehr als 600 Jahre auseinanderklaffen.

Inzwischen gehört es scheinbar zum guten Ton, dass der IS alle Blutbäder für sich reklamiert. Zumindest soweit ausreichend Leichen durch die Taten auf die Szenerie kommen. Hier das aktuellste Beispiel zu diesem Komplex: Massenmord in Las Vegas ♦️ Das fragwürdige Bekenntnis des IS[SpeiGel auf Linie]. Egal wie realitätsfern solche IS-Bekenntnisse auch sein mögen, ausweislich des Links, ist es nicht nur Sache von Satireblättchen, derlei Nonsens zu einer angemessenen Öffentlichkeit zu verhelfen.

Weitere kritische Bekenntnisse erscheinen nicht ausgeschlossen

IS bekennt sich zur Versenkung der TitanicSollte sich der IS in den kommenden Jahren noch dazu herablassen auch 9/11 für sich in Anspruch zu nehmen, kommt erst das echte Dilemma an den Tag. Wird sich al-Qaida dagegen wehren oder sind es die amerikanischen Geheimdienste, die gegen derlei Anmaßungen aufbegehren werden? Immerhin hat der CIA-Agent Osama bin Laden seinerzeit sämtliche Verantwortung für diesen Anschlag abgelehnt: Osama bin Laden dementiert jede Beteiligung an 9/11[911-Archiv]. Natürlich weiß auch niemand, wie viel Geheimdienstler tatsächlich in diesen Terrorgruppen beheimatet sind. Der IS in Syrien beispielsweise, wäre ohne die amerikanischen Dienstleistungen gar nicht überlebensfähig: Russland wirft US-Truppen in Syrien Kooperation mit dem Islamischen Staat vor[Telepolis]. Unter diesem Aspekt muss man die ganzen Bekenner zu irgendwelchen Shootings, Terrorakten und Sprengungen tatsächlich sehr viel kritischer betrachten. Exakt in dem Maße, in dem bereits Leonardo Da Vinci vor derlei Unfug im Internet warnte.

IS bekennt sich zur Versenkung der Titanic
11 Stimmen, 4.82 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)
Über WiKa 1694 Artikel

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

6 Kommentare

  1. Die Titanic versang am 15. April 1912.
    Kim Il-sung, der Opa von Schweinebacke, wurde am 15. April 1912 geboren.
    Folgerichtig kann der IS gar nicht für den Untergang der Titanic verantwortlich sein, sondern es war die erste revolutionäre Tat des kleinen Kim.
    Sein Schrei versetzte Eisberge!!!!

  2. Die Feindeslage wird für uns “langsam” etwas zu kompliziert > unübersichtlich: A k u t: IS in Irak/Syrien/Lybien; die Taliban in Afghanistan; Nordsudan; Hamas in Israel; Sonstige Amok-ver-rückte weltweit; Assad-Syrien; Nicht akut: Nord-korea

  3. Vielleicht ist das Absicht und ein Mittel zum Zweck: nämlich die Kultur der USA weltweit besser zu verankern. Die Mittel mit denen das geschieht finde ich übrigends suboptimal.

    Aber:

    Ich möchte auch nicht in den “Kulturkreisen” des Islam oder in afrikanischen Verhältnissen leben. Jedenfalls ich nicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*