Jetzt spenden, Waffen für den Islamischen Staat

isis-islamic-state-flag-quad-IS-ISney-World-join us and saudi think tank phantasie1250pxBRDi­gung: Spenden auch sie jet­zt zur Unter­stützung und Errich­tung eines Gottesstaates, aus­ge­hend von Syrien, für den Zeit­punkt wenn Assad endlich mal beseit­igt ist. Bis­lang behan­delt man das The­ma in der Bun­desregierung noch mit ein­er gewis­sen Schamhaftigkeit. Das sollte sich aber bald ändern, zumal sich auch in der Berichter­stat­tung zum Islamis­chen Staat aller­hand tut. Sie wird richtig ehrlich und bekommt einen pos­i­tiv­en Touch. Spätestens wenn der IS hierzu­lande einen Sta­tus hat wie “Brot für die Welt”, sollte endlich der große Geld­segen über diese islamistis­che Heil­sarmee here­in­brechen.

Sie empfind­en das alles jet­zt als sehr befremdlich? Fühlen sich wom­öglich mächtig ver­schaukelt? Keine Sorge! Wenn sie erst ein­mal begrif­f­en haben wofür der Islamis­che Staat gut ist und wie sehr er heute von all unseren Fre­un­den gefördert wird, dann wer­den auch sie sich schnell ein Herz fassen und sich dieser guten Sache nicht mehr länger ver­weigern. Es müssen ja nicht immer Geld­spenden sein, Sach­spenden sind in diesem Zusam­men­hang auch immer sehr willkom­men: “Die Amerikan­er ste­hen auf unser­er Seite”: Al-Nus­ra erhält Waf­fen von den USA[Locus]. Da sie aber nicht über diese Form der benötigten Tech­nik ver­fü­gen, wer­den wir dieses The­ma etwas anders abhan­deln müssen.

Dem­nach würde es erhe­blich mehr Sinn machen, Geld an unsere Regierung zu schick­en, damit sie diese Tech­nik beschafft. Anders als der kleine Pri­vat-Kack­er, darf natür­lich die Regierung mit dieser Tech­nik hantieren, sie kaufen und auch ver­schenken. Wenig­stens ist sie befugt mit dieser Tech­nik han­deln zu lassen. Das führt zwar immer wieder zu Protesten, was völ­lig grotesk ist. Denken wir nur an unsere besten Fre­unde vom Per­sis­chen Golf, die Saud­is. Die sind ganz nar­risch wenn es um deutsche Tot­mach-Tech­nik geht. Anders als wir hier in Deutsch­land, gehen die damit auch tat­säch­lich auf Demokratisierungs-Tournee. Vorzugsweise bewahren sie damit mustergültig die Demokratie … aber nur in den Nach­bar­län­dern.

Das entschei­dende an dieser Angele­gen­heit ist, dass wir uns an unseren besten Fre­un­den ori­en­tieren. Das müssen ja nicht nur die Saud­is sein. Auch bei unseren Kumpels in Übersee ist man sehr auf das Wohl der Bevölkerung im Nahen Osten bedacht. Und das was unsere allerbesten Fre­unde, die US-Amerikan­er kön­nen, das soll­ten wieder doch auch lock­er hin­bekom­men: Schwere US – Waf­fen zur IS Unter­stützung in Syrien abge­wor­fen. Wofür haben wir diese vie­len schö­nen Trans­port­flieger der Bun­deswehr? Doch nicht nur für Schau- und Rund­flüge!

Abge­se­hen davon sind wir bere­its ganz in der Nähe sta­tion­iert, in der Türkei, auf der Incir­lik Air Base[Wikipedia]. Von da kön­nte man die guten Waf­fen für den IS, al Nus­ra und al-Qai­da bald händis­che über den Zaun nach Syrien wer­fen. Damit es allerd­ings schick und for­mvol­len­det aussieht, macht es viel mehr her, wenn auch wir das Zeugs, wie die Amerikan­er, ganz unver­fänglich über das richtig-falsche Gebi­et abw­er­fen. So kann man sich im Zweifel immer noch damit rausre­den, dass die Waf­fen doch auss­chließlich für die gemäßigten Ter­ror­is­ten vorge­se­hen waren.

Doppelmoral über Bord werfen, Waffen für den Islamischen Staat JETZT

Abu Askar Waffen für den Islamischen StaatSollte jet­zt einem der Leser ein Gefühl der Dop­pel­moral beschle­ichen, vergessen sie’s. Alles was unsere besten Fre­unde machen muss ein­fach gut sein. Dass sie sich nicht offen zu allen Ter­ro­ror­gan­i­sa­tio­nen in Syrien beken­nen, ist lediglich tak­tisch motiviert. Der IS ist dur­chaus eine gelun­gene Insze­nierung. Sie unter­stützen am Ende alle Ter­ro­ror­gan­i­sa­tio­nen in Syrien, sofern sichergestellt ist, dass diese gegen Assad vorge­hen. Nicht umson­st wird immer wieder betont, dass Assad weg muss.

Man kann auf der einen Seite näm­lich nicht den Kampf gegen den Ter­ror führen wollen und im näch­sten Moment den Ter­ror in jed­wed­er Weise unter­stützen. Oder doch? Sich­er, Denn wenn es keinen Ter­ror gäbe, den es ohne die USA nicht geben kann, gäbe es ja gar keinen Ter­ror den Mann bekämpfen kön­nte. Das sieht aus wie ein echter Selb­stläufer. Die USA wis­sen sehr genau, dass die Araber kaum anständi­gen Ter­ror auf die Rei­he kriegen, wenn sie nicht hin­re­ichend dazu geschult wer­den. Deshalb sind die USA gezwun­gen Ter­ror­is­ten auszu­bilden, sie zu finanzieren und zu bewaffnen weil son­st bekan­nt gegen den Ter­ror schon heute zu Ende wäre.

Deshalb kön­nen auch Sie sor­g­los für den guten Ter­ror-Zweck spenden. Wen­den Sie sich ver­trauensvoll an die Bun­desregierung und fra­gen nach, wohin sie zweck­ge­bun­den zur Unter­stützung von ter­ror­is­tis­chen Organ­i­sa­tio­nen spenden kön­nen. Sagen sie gle­ich dazu, dass die Regierung die Dop­pel­moral in ihrem speziellen Fall gerne bei­seite lassen darf. Vergessen Sie nicht nach ein­er Spenden­quit­tung zu fra­gen. Es wird höch­ste Zeit mit diesem The­menkom­plex einen viel offeneren Umgang zu wagen. Wenn die US-Amerikan­er Steuergelder für diesen Zweck lock­er­ma­chen, kön­nen wir das auch. Einzig das Beken­nt­nis zum Ter­ror soll­ten wir vielle­icht noch all­ge­me­ingültig und verbindlich mit ins Grundge­setz aufnehmen.

Jet­zt spenden, Waf­fen für den Islamis­chen Staat
10 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

2 Kommentare

  1. (Geld oder Krieg, 1912) “Unser Geld bed­ingt den Kap­i­tal­is­mus, den Zins, die Masse­n­ar­mut, die Revolte und schließlich den Bürg­erkrieg, der erfahrungs­gemäß mit unheim­lich­er Schnel­ligkeit zur Bar­barei zurück­führt. …Wer es aber vorzieht, seinen eige­nen Kopf etwas anzus­tren­gen, statt fremde Köpfe einzuschla­gen, der studiere das Geld­we­sen…”

    Den Unter­ta­nen der Betrieb­ssys­teme Juden­tum und Islam ist es nicht möglich, ihre eige­nen Köpfe soweit anzus­tren­gen, dass sie nicht ständig fremde Köpfe ein­schla­gen müssen:

    Wem gehört das Heilige Land?:
    http://www.studiengesellschaft-friedensforschung.de/da_48.htm

    Zwis­chen Juden­tum und Katholizis­mus (stel­lvertre­tend für alles, was sich heute “christlich” nen­nt) hat sich die Ver­ständi­gung etwas verbessert, mit dem Islam ste­hen aber bei­de auf Kriegs­fuß. Wer hat “Schuld”? Für alle Unter­ta­nen ist klar: Der Pro­gram­mier­fehler liegt garantiert bei den anderen! Auf den nahe liegen­den Gedanken, dass die Reli­gion als solche (der gemein­same Ursprung der drei Betrieb­ssys­teme) dahin­ter steck­en kön­nte, kommt indes kein Unter­tan, denn die größte Sorge des Unter­ta­nen ist es, ein Unter­tan zu bleiben, und für alle Unter­ta­nen ist es unvorstell­bar, selb­st etwas auf die Rei­he zu kriegen, sodass sie bis zum Jüng­sten Tag auf ihren Mes­sias warten, der ihnen sagt, was sie zu tun haben. Anson­sten wären all­ge­mein­er Wohl­stand und der Welt­frieden längst Real­ität:

    (Vor­wort zur 3. Auflage der NWO, 1918) “Die Wirtschaft­sor­d­nung, von der hier die Rede ist, kann nur insofern eine natür­liche genan­nt wer­den, da sie der Natur des Men­schen angepasst ist. Es han­delt sich also nicht um eine Ord­nung, die sich etwa von selb­st, als Natur­pro­dukt ein­stellt. Eine solche Ord­nung gibt es über­haupt nicht, denn immer ist die Ord­nung, die wir uns geben, eine Tat, und zwar eine bewusste und gewollte Tat.”

    Eine bewusste und gewollte Tat ist von Unter­ta­nen nicht zu erwarten, denn unab­hängig von “Glaube” oder “Unglaube” kann ein Unter­tan über sein Betrieb­ssys­tem nicht hin­aus denken, so wie ein PC auch nur im Rah­men seines Betrieb­ssys­tems funk­tion­iert. Der “Glaube” bezieht sich nur auf das Geschwätz der Priester (oder auf die aus dem Geschwätz ent­stande­nen Car­go-Kulte) und hat mit der Reli­gion als solche nichts zu tun. Die Reli­gion ist eine Pro­gram­mierung des kollek­tiv Unbe­wussten, die man erst ein­mal erken­nen muss, um wirk­lich ein Athe­ist, d. h. “frei von Gott”, zu wer­den und dann selb­ständig denken zu kön­nen.

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2014/11/jude-katholik-und-araber.html

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Jetzt spenden, Waffen für den Islamischen Staat | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…
  2. News 27.09.2016 | Krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*