Drohnen und Tötungsvollautomaten auch für Deutschland ein MUSS

Drohnen und Tötungsvollautomaten auch für Deutschland ein MUSS US Drohne im EinsatzDeutsch Absur­dis­tan: In den let­zten Tagen wird viel und heftig über die Beschaf­fung von Tötungsauto­mat­en gere­det (zunächst nur unbe­man­nte Drohnen) und warum auch wir, also Deutsch­land, unbe­d­ingt bei diesem neuen Trend dabei sein müssen. Was uns dabei allerd­ings nicht ver­rat­en wird, sind die wahren Hin­ter­gründe, warum man sich bei diesen mod­er­nen Tötungs­maschi­nen nicht enthal­ten möchte. Das ganze wird als Fortschritt gepriesen und mit mod­ern­er und asym­metrisch­er Kriegs­führung über­schrieben und begrün­det. Man ver­sucht mit gestyl­ten Argu­menten Akzep­tanz zu schaf­fen und so die Men­schen hin­ters Licht zu führen.

Was sind Pro-Argumente die ins Feld geführt werden

Zunächst die alt­bekan­nte Leier: Man kann den Fortschritt nicht aus­blenden, inno­v­a­tive Tech­nik muss genutzt wer­den. Andere Län­der, wom­öglich auch der Feind, haben es schon längst und erlan­gen dadurch gegebe­nen­falls Vorteile. Man muss den Anschluss wahren. Als tech­nisch ver­sierte Nation die Führungsrolle behaupten und deshalb kann man sich der The­matik nicht ver­weigern.

Dann kom­men noch so prak­tis­che Erwä­gun­gen hinzu, wie beispiel­sweise der Schutz der eige­nen Kämpfer, die man keinem unnöti­gen Risiko aus­set­zen kann. Sind doch diese hochgezüchteten Schlachtröss­er in der Aus­bil­dung so furchter­re­gend teuer. Da schmerzt der Ver­lust solch­er Men­schen­leben dann ganz „böson­ders“, die gilt es unbe­d­ingt zu ver­mei­den. Dazu sind wed­er Kosten noch Mühen zu scheuen. Auch sieht nun ein­mal die mod­erne Kriegs­führung so aus, was kön­nen wir dazu, wir müssen mit­machen?

Dann kom­men noch Kosten‑, Nutzen Berech­nun­gen hinzu. Sta­tis­tisch wird sich sehr schnell bele­gen lassen, dass die so getöteten Feinde erhe­blich weniger Steuer­mit­tel ver­schlin­gen als jene die man händisch auf dem Feld nie­der­met­zeln musste, bei gle­ichzeit­ig gesenk­tem Risiko. Somit die „Kill­rate” pro 1.000 Euro Kriegsaufwand erhe­blich gesteigert wer­den kann. Dies sind die bei­den beliebtesten Argu­mente, um es dem Steuerzahler schon ein­mal mundgerecht schmack­haft zu machen.

Und wir haben noch ein Kosten-Argu­ment welch­es offiziell nicht zu hören sein wird. Tötungsauto­mat­en kön­nen nur tot­machen und keine Geg­n­er gefan­gen nehmen. Gefan­gene pro­duzieren schließlich auch nur Kosten und binden unnötig weit­ere Ressourcen, die schon knapp genug gehal­ten wer­den müssen um auch den Krieg noch wirtschaftlich führen zu kön­nen. Dazu wird das Kanonen­fut­ter ins­ge­samt immer düm­mer, sodass auch von gefan­genem Fußvolk keine nen­nenswerten Infor­ma­tio­nen mehr zu erlan­gen sind. Da kann man get­rost richtig draufhal­ten und dann den Rest völ­lig ökol­o­gisch Mut­ter Natur über­lassen.

Und ein let­ztes Argu­ment darf natür­lich nicht fehlen. Die Nichtver­wen­dung von Tötungsauto­mat­en aller Couleur wäre eine glat­te Her­ab­würdi­gung unser­er Rüs­tungskonz­erne, die weltweit führend ihre Erfolge mit dem Präzi­sion­stod aus Deutsch­land feiern. Und daran hän­gen nun wieder entsprechend viele Arbeit­splätze. Damit ist erkennbar, wir wer­den am Ende gar nicht darum herum kom­men, auch wenn wir im Anfangssta­di­um zunächst ein­mal auf die Tech­nik unser­er „Fre­unde“ zurück­greifen, bis das The­ma auch hier endgültig salon­fähig gemacht wurde. Daran arbeit­en ja unsere Poli­tik­er derzeit sehr hart. Wir fra­gen jet­zt ein­fach mal nicht nach welche Lob­by­is­ten derzeit ger­ade wieder in Berlin herum­lungern.

Zwischenbilanz: Mord und Totschlag muss rentabel bleiben

Auch dieses schein­bar fiese Argu­ment kön­nen wir dur­chaus an dieser Stelle sin­nre­ich unter­mauern. In den jüng­sten Kriegen der Neuzeit sind die auf dem Weg zu zäh­len­den Leichen zu rund 90 Prozent Zivilis­ten. Dies spricht bere­its deut­lich für den Erfolg der neuen Strate­gie und der bere­its vol­l­zo­ge­nen Automa­tisierung der Kriege. Man nen­nt das ganze dann Präzi­sion­skriegs­führung und der Fach­be­griff für die unnötig umge­bracht­en Men­schen ist „Kol­lat­er­alschaden”, hört sich so schön nach Ver­sicherung an, ist aber erhe­blich preiswert­er.

Und damit nehmen wir noch ein weit­eres unap­peti­tlich­es Häp­pchen vor­weg. Zivilis­ten gibt es heute wie Dreck im Straßen­graben, die ste­hen ein­fach nur im Weg und eignen sich allen­falls als vorgeschobenes Argu­ment um die Robot­er für die neue Human­ität ins Feld zu schick­en. Der eine oder andere Leser wird jet­zt wom­öglich schon eine böse Vorah­nung bekom­men in welche Rich­tung sich der Auf­satz bewegt und genau da geht es auch hin.

Welche Argumente sprechen dagegen

Drohnen und Tötungsvollautomaten auch für Deutschland ein MUSS echte drohneEs diskred­i­tiert die echt­en Drohnen, wie rechts gezeigt, ist aber noch das schwäch­ste Argu­ment in der Rei­he. Ein erhe­blich wichtigeres Gege­nar­gu­ment ist, dass die Kriege kün­ftig zu reinen Baller­spie­len verkom­men. Es ist nachgewiesen, dass die Schwelle zum Töten eine deut­lich gerin­gere ist, wenn die Kämpfer nicht direkt mit dem Geg­n­er kon­fron­tiert sind, son­dern die „Krieger“ in ein­er geschützten Umge­bung nur zwis­chen Früh­stück­skaf­fee und Pinkel­pause mal eben über den Tod ein­er Hand­voll Men­schen zu entschei­den haben und her­nach nur noch eben einen Knopf zur Bestä­ti­gung der Entschei­dung zu drück­en haben.

Das alles erin­nert dann doch mehr an Voodoo-Zauber als an echt­es Kriegshandw­erk. Aber gut, genau das soll ja jet­zt als Fortschritt gepriesen wer­den. Das gute alte Kriegshandw­erk der mühevollen und händis­chen Schädelspal­terei kommt damit endgültig ins Muse­um. Die neue Gen­er­a­tion der Vol­lau­to­maten­mörder tritt ins Ram­p­en­licht und soll jet­zt unsere neuen ethis­chen Werte ver­bre­it­en und schützen helfen.

Eine tat­säch­lich bere­its wahrzunehmende Erschei­n­ung sollte man dabei nicht aus den Augen lassen. Selb­st wenn man uns argu­men­ta­tiv jet­zt noch vor­lügt, dass der­lei Kriegs­gerät nicht gegen Zivilis­ten und schon gar nicht gegen die eigene Bevölkerung einge­set­zt wird, dann führt sich die USA derzeit ger­ade selb­st ad absur­dum. Die Home­land Secu­ri­ty, die nach­weis­lich nichts mit Krieg am Hut haben sollte, ist teil­weise schon mit schw­er­stem Kriegs­gerät aus­gerüstet und wird aktuell weit­er in diese Rich­tung aufgerüstet. Mordgerät, welch­es bish­er nur in richti­gen Kriegs­ge­bi­eten zum Ein­satz kam, stapelt sich inzwis­chen in den Arse­nalen der besagten Insti­tu­tion. Dies ergäbe keinen Sinn, wäre nicht let­ztlich auch die Bere­itschaft gegeben es ein­set­zen zu wollen. Als Ziel dafür bleibt allerd­ings nur die eigene Bevölkerung übrig. Selt­sam nicht wahr? Nein gar nicht! Wenn irgend­wann die Massen auf­begehren, die 50 bis 90 Prozent dann nen­nt man es eben Ter­ror und siehe da, man ist bestens für den Kampf gegen den Ter­ror gerüstet.

Dass die ganze Num­mer ethisch eine einzige Katas­tro­phe ist und auch die Liste der Punk­te die dage­gen sprechen, die ins­ge­samt lei­der viel zu kurz gerät, ist schon ziem­lich schlimm. Noch schlim­mer allerd­ings ist, dass Moral und Ethik schein­bar keinen greif­baren Stel­len­wert mehr in unser­er neuzeitlichen Gesellschaft haben, weil sich der­lei Vorstel­lun­gen nicht auf Heller und Pfen­nig rech­nen lassen und damit ein­fach keinen Prof­it ver­sprechen wollen. Also lassen wir uns im Nach­gang unser geistiges Armut­szeug­nis wenig­stens in diese Rich­tung ordentlich etwas kosten.

Welche Argumente unterschlägt man uns tunlichst

Jet­zt erst wird es span­nend und bren­zlig. Diese Tech­nik eignet sich ganz wun­der­bar nicht nur zur Bekämp­fung von imag­inären Fein­den. Nein, sie eignet sich auch ganz her­vor­ra­gend zur Unter­drück­ung und Überwachung der Men­schen­massen im eignen Lande. Gemeint ist dieses zweibeinige Nutzvieh, welch­es in allen Staat­en herum­läuft und der Mehrung des Ver­mö­gens einiger weniger zu dienen hat, gemein­hin auch unter dem Stich­wort „Humankap­i­tal“ zu find­en.

Natür­lich ist diese Darstel­lung nur ein bös­er Traum … oder doch nicht? Wie bere­its angek­lun­gen, sind in den USA die Über­legun­gen schon weit­er fort­geschrit­ten und Drohnen kon­trol­lieren bere­its aus der Luft die eigene Pop­u­la­tion. Es ist nur noch ein klein­er Schritt auch diese zu bewaffnen und im Ern­st­fall richtig draufzuhal­ten. Zunächst müssen natür­lich nur erst „Krim­inelle und Ter­ror­is­ten“ her­hal­ten, die man dann automa­tisiert jagen kann. Aber die genan­nten Kreise lassen sich schnell per Def­i­n­i­tion erweit­ern und ehe wir uns verse­hen, sind auch die Demon­stran­ten Ter­ror­is­ten, weil sie gegebe­nen­falls mit ihren Anliegen den Staat ter­ror­isieren. Die Frage danach, wer der Staat ist, muss hier nicht weit­er ver­tieft wer­den, die Ver­schiebun­gen inner­halb dieser Def­i­n­i­tion haben auch uns schon längst über­rollt.

Noch ein wenig weiter spekuliert

Drohnen und Tötungsvollautomaten auch für Deutschland ein MUSS Der Roboter MordsapparatWenn doch diese Tötungsauto­mat­en erst noch ein wenig weit­er aus­gereift sind, dann dürfte sog­ar ein einziger boden­ständi­ger Automat aus­re­ichen um beispiel­sweise eine eskalierende Demon­stra­tion wieder unter Kon­trolle zu brin­gen. Ein­fach mal eine Salve aus der Ferne in die Menge hal­ten und gut ist. Jed­er Diskus­sionsver­such mit dem Robo-Cop wird zum Scheit­ern verurteilt sein, da dieser für jed­wedes Wehk­la­gen ein­fach kein recht­es Ohr hat.

In ein­er feinen Kom­bi­na­tion solch­er Auto­mat­en, in der Luft, zu Lande und auf dem Wass­er, kann man her­nach mit ein­er kleinen Horde an Auto­mat­en-Beauf­sichtigern unge­heure Men­schen­massen in Schach hal­ten und bei allfäl­li­gen Unar­tigkeit­en auch sogle­ich anständig bis tödlich sank­tion­ieren. Der Traum aller Mil­itärs, Sicher­heits­be­hör­den und eines jedes Fab­rikbe­sitzers und Dik­ta­tors scheint endlich wahr zu wer­den. So kann man vom Pal­men­strand oder aus dem Bunker her­aus alle Get­tos, öffentlichen Plätze und auch sein pri­vates Fab­rikgelände sich­ern. Warum denn noch ver­han­deln, wenn man doch die besseren, die schla­gen­den und tödlichen Argu­mente in jedem Moment auf­fahren kann?

Die echt­en Voll­profis Vol­lau­to­mat­en wer­den bes­timmt in weni­gen Jahrzehn­ten soweit sein, dass sie men­schliche Aggres­siv­ität schon vor ihrem Aus­bruch auf­spüren kön­nen. The­ma Gehirn­wellen­muster. Sie wer­den nach­weis­lich schon auf autonomes Töten getrimmt, sodass man auch beim Per­son­al noch weit­er eins­paren kann, ist es doch auch nur ein zusät­zlich­er Risiko­fak­tor, sollte da jemand Hem­mungen haben. Dann erst kann man solche „Stören­friede“ gezielt aus der Menge her­auss­chießen, noch bevor sie andere Men­schen mit ihrer Übel­lau­nigkeit infizieren kön­nen. Dazu braucht es dann nur noch ein Aggres­siv­itäts-Schwell­w­ert­ge­setz und schon wäre auch das alles ganz legal. Wie? Zu weit herge­holt? Das dachte man vor Jahrzehn­ten auch noch zu so manch­er geset­zlichen Regelung die uns heute drangsaliert, wenn es um Überwachung, Reg­ulierung und Bevor­mundung geht.

Der göttliche Traum von der Allmacht

Noch ein offen­sichtlich­er Grund mehr, dass wir als­bald in der New World Order enden. Wenn die paar großen Clans sich bei der Verteilung des Plan­eten geeinigt und die Macht entsprechend verteilt haben, dann geht es nur noch um die Kon­trolle der Masse Men­sch. Frieden auf Erden und der ganz reichen und mächti­gen Elite ein Wohlge­fall­en. Kriege wird es dann allen­falls noch ein­mal zwis­chen den Konz­er­nen geben, denn alle anderen men­schlichen Unpässlichkeit­en kön­nen dann die Auto­mat­en schon reg­ulieren.

Das erst nen­nt man dann göt­tliche und ulti­ma­tive Macht. Und hätte der Schöpfer das bereist so gewollt, dann hätte er auch diesen Zus­tand schon von Anbe­ginn an so zemen­tieren kön­nen. Da dies offen­sichtlich nicht der Fall war (gilt ja auch für nach­haltig Ungläu­bige), spricht vieles dafür, dass dies jet­zt ein Teil unser­er indi­vidu­ellen Entwick­lungs­geschichte und Men­schw­er­dung ist. Jet­zt kann sich jed­er selb­st über­legen ob er Ver­ant­wor­tung übern­immt oder sich und seine Fol­ge­gen­er­a­tio­nen ein­er Elite der Auto­maten­be­treiber aus­liefert.

Willkommen im perfekten Sicherheits‑, Überwachungs- und Unterdrückungsstaat

Und wer es jet­zt noch nicht kapiert hat, warum diese automa­tisierten Todes­boten so brandge­fährlich sind, dem wird auch in Zukun­ft nicht zu helfen sein. Soll er mit­feiern bei der Beschaf­fung der Pro­to­typen und die neue Wehrhaftigkeit der Nation bejubeln, bis er dann eines Tages sel­ber vor so einem Ding ste­ht und verge­blich ver­sucht einem Auto­mat­en seine per­sön­liche und missliche Sit­u­a­tion zu erläutern. Der Vol­lau­tomat wird ihn nach ganz anderen Kri­te­rien dann entwed­er durch­lassen oder weg­blasen.

Und genau weil diese jet­zt ach so sehr gefeierte Tech­nik dieses Poten­tial birgt, darf man sich auch zu 100 Prozent sich­er sein, dass sie auch genau so genutzt wird. Bis­lang wurde noch jede tech­nis­che Inno­va­tion daraufhin durchgecheckt wie sehr sie sich auch gegen die Men­schen ver­wen­den lässt. Diese Tech­nik ist das absolute Ide­al für solche Vorstel­lun­gen. Aber müssen wir jet­zt tat­säch­lich noch den ganzen elen­den Weg gehen, der schon in diversen düsteren SiFis dutzend­fach beschrieben wurde?

Finales Fundstück aus dem Netz … kam gerade wie gerufen

„Sie“ machen etwas schlimmes … wir schauen zu.
„Sie“ machen schon wieder was bös­es … wir schauen zu.
„Sie“ machen es deut­lich, was „sie“ wollen … wir schauen zu.
„Sie“ zeigen sich, geben sich Gesichter und Namen … wir schauen zu.
„Sie“ ver­steck­en nichts mehr … wir schauen zu.
„Sie“ zeigen ganz deut­lich, welche Absicht „sie“ haben … wir schauen zu.
„Sie“ zeigen alles auch schon im Main­stream … wir schauen zu.
„Sie“ wer­den immer lauter … wir schauen zu.
„Sie“ schreien uns ihre Absicht­en mit­ten ins Gesicht … wir schauen zu.
„Sie“ zeigen uns deut­lich „wie sie“ es machen … wir schauen zu.
„Sie“ zeigen ihre Werkzeuge … wir schauen zu.
„Sie“ sagen auch, wir wüssten ja schon alles, was es über „sie“ und ihre Absicht­en zu wis­sen gäbe, aber wir … schauen nur zu.
„Sie“ sagen, wir sind Schafe, weil wir immer nur zuschauen, während „sie“ han­deln …
„Sie“ sagen, „sie“ kön­nen nur deshalb han­deln, weil wir immer nur zuschauen …
„Sie“ sagen, „sie“ sind ganz wenig im Ver­gle­ich zu uns und trotz­dem … schauen wir nur zu.
„Sie“ sagen auch, zu kein­er Zeit waren „sie“ so sicht­bar und ihre Absicht­en so deut­lich zu erken­nen wie jet­zt … den­noch schauen wir nur zu
.…
… na, mal schauen …

Drohnen und Tötungsvol­lau­to­mat­en auch für Deutsch­land ein MUSS
23 Stim­men, 4.96 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

18 Kommentare

  1. Wieder ein tre­f­flich­er Beitrag! Nur zwei Anmerkun­gen dazu:
    1.) Echte Drohnen dienen den Bienen nur zur Fortpflanzung und ster­ben danach. O.g. Drohnen sind zum Töten bes­timmt und leben lange (so sie nicht abgeschossen wer­den)
    2). Sollte eventuell die Def­i­n­i­tion über den men­schen geän­dert wer­den. Es heißt doch immer, der Men­sch unter­schei­det sich vom Tier durch seine Intel­li­genz. Nun manch­es Tier dürfte stel­li­gen­ter sein. Es müßte heis­sen : der Men­sch unter­schei­det sich vom Tier da durch, das er sinn­los und heimtück­isch aus dem Hin­ter­halt tötet. Ein Tier tötet aus Hunger oder zur sel­ten auch zurVertei­di­gung. Der Men­sch aus “intel­li­gen­ter” Über­legung und zur Mehrung/ Sicherung imag­inär­er Güter. Und zwar alles was sich schein­bar dage­gen stellt. Welch eine Krö­nung der Evo­lu­tion.
    Beson­ders der let­zte Absatz sollte Vie­len zu denken geben: UND WIR SCHAUEN ZU !

  2. Mit der Zeit wird es auch Tech­niken zum Ein­satz und Auf­spüren gegen Drohnen geben, und zwar ohne Mith­il­fe von Satel­liten­sys­teme. Zunächst natür­lich nur fürs Mil­itär und später­hin auch für den Haus­ge­brauch. Von der Her­stel­lung und Beschaf­fung her wird diese Tech­nik – so glaube ich – nicht sehr teuer sein. So zum Beispiel Lasertech­nik und kleinere Radarsys­teme und Empfänger für die Wes­t­en­tasche (die gibt es heute schon). Das ist die nor­male tech­nis­che Entwick­lung.

    Hier was schnuck­liges dazu
    http://eggetsberger-info.blogspot.de/2013/04/usa-testen-laser-kanone-gegen-drohnen.html

    Hare Krish­na Hare Krish­na
    Krish­na Krish­na Hare Hare
    Hare Rama Hare Rama
    Rama Rama Hare Hare

  3. Glück­licher­weise liegt die neue Partei AfD schon bei 3 %. Durch diese Partei wird sich vieles ändern. Zudem wird die Kirche gemäß den Vorstel­lun­gen Dorothee Sölles reformiert. Mehr dazu auf meinem Blog (bitte auf meinen Nick klick­en).

  4. Moin zusam­men,
    bin neu hier. @Anton Vogel, so easy ist das nicht mit den Tieren. Katzen z.B. töten auch ohne Hunger — nur um in Übung zu bleiben…Training eben und Instinkt. Kater töten ganze Nachkom­men­schaften wenn die nicht von ihm stam­men.
    Men­schen sind — auch wenn es kaum mehr möglich erscheint — auch “nur” ein Bestandteil der Natur — ALLE!
    Immer öfter ver­suche ich mir solche kranken Auswüchse, wie im supi Artikel oben beschrieben, damit selb­st zu erk­lären.
    Mitunter ist das trös­tend.….……

    • Hal­lo Dig­i­tusM, schön das Du hier bist … hast mich gle­ich zum Lachen gebracht. Liegst richtig mit den Katzen … die Aus­nahme bestätigt die Regel und der Men­sch ist offen­bar die „Dauer­aus­nahme“ … 😉

  5. @Eso-Policier
    Wenn Sie Fan der Drohnen-Tech­nolo­gie sind, empfehle ich Ihnen tat­säch­lich unbe­d­ingt die AfD zu wählen. Die wer­den sich ganz sich­er dafür ein­set­zen, diese Tech­nik noch viel schneller zu implantieren.
    Warum?
    Nun, da genügt ein Blick in deren Wahl­pro­gramm: “Ein­wan­derungspoli­tik nach kanadis­chem Vor­bild.”
    Aus mein­er Sicht ein typ­is­ch­er Halb­satz. Es fehlt m.M.n. der Hin­weis auf das WIE und WOMIT.
    Man beachte die geografis­chen Begeben­heit­en. D ist ein Nord/Süd/Ost/West Trans­fer­land. Also Einzäunen/Grenzkontrollen oder eben irgend­wie anders.
    Wom­it wir wieder bei den Drohnen wären.
    Wird anders nix wer­den mit der nation­al-kon­ser­v­a­tiv­en Heinz-Ehrhard-DM-Idylle in deutschen Lan­den.

  6. …und ja, ich meinte bewusst den Heinz und seine drol­li­gen Film­chen ein­er irgend­wie drol­li­gen Epoche.
    Den Lud­wig hat ja schon Die Linke in ihrem Pro­gramm — da kam die AfD nen Hap­pen zu spät.
    DEN hät­ten die natür­lich geeern gehabt.…tja, Pech aber auch 🙂

    @WiKa, danke für das “Her­zlich Willkom­men”.

  7. Must have hört sich bess­er (weil däm­lich­er) an! Also das näch­ste Mal bitte bess­er auf­passen!

    DROHNEN UND TÖTUNGSVOLLAUTOMATEN JETZT AUCH IN DEUTSCHLAND EIN
    MUST HAVE.

    Grüs­si

  8. Entschuldigung vor­ab für den rauhen Ton, aber wenn diese Seite nicht so scheisse aussähe, als hätte sie ein 80 Jähriger mit grauem Star zusam­mengeschus­tert, würde ich diesen Artikel jet­zt mit meinen weniger bewan­derten und für Weltkri­tik offe­nen Fre­un­den “teilen”. Das Prob­lem haben viele Web­seit­en wie diese und so wird dem angemessen­em Protest immer der Ein­druck von stüm­per­haften Gepö­bel ein­er geistig schwachen Min­der­heit haften bleiben.

  9. http://www.recentr.com ist schon deut­lich vorzeig­bar­er. Ver­ste­ht mich bitte nicht falsch, ich find die Artikel hier toll, aber man muss den Leuten auch in einem gewis­sen Maße die Sache verkaufen. Schließlich will man ja auf Dauer eine größere Öffentlichkeit erre­ichen und nicht nur August und Anton, die Denker! 🙂 In ein­er Welt in der Men­schen Scheisse kaufen, lesen, essen, wählen, etc etc, nur weil sie richtig ver­packt ist, kommt man da nicht drum herum.

    Ich wün­sche der Site trotz­dem viel Erfolg!

    • Schon in Ord­nung … hier gilt halt ein ander­er Anspruch und der ist nicht ganz frei von Ironie und ver­gle­ich­baren Ele­menten … son­st ja rein gar nicht zu ertra­gen … und wenn er zum sel­ber denken anregt, dann ist das doch schon aller­hand … 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*