Erdogan entschuldigt sich für Bomber-Abschuss bei der NATO

erdogan mit dem Ruecken zur wand entschuldigt sich bei NATO fuer Abschuss russischer militaermaschineAnne Karre: Fast wäre die Aktion mit dem Abschuss des russischen Bombers Anlass für einen größeren Clash zwischen den noch immer real existierenden Militärblöcken geworden. Insider behaupten stur und steif, dass der Abschuss gar keinem anderen Zweck diente. Leider verhielt sich Putin ein weiteres Mal nicht so, wie es die Kriegstreiber der NATO in ihren Think Tanks vorausberechnet hatten. Die eindeutige Lehre aus diesem Vorfall: Putin ist unberechenbar, quasi ein Irrer und muss allein deshalb schon schnellstens aus dem Verkehr gezogen werden.

Folgt man dieser fremdländischen Einschätzung: Shocking Admission – NATO ‘Okayed’ Turkey’s Downing Of Russian Jet[YourNewsWire], wird das entstandene Bild ein wenig klarer und auch an der nötigen Logik fehlt es nicht. Vielleicht hatte die NATO extra für diesen Termin all ihre Messtechnik hochgefahren, um die elektronische Wunderabwehr der Russen zu vermessen, hier mehr dazu: Die russische Armee zeigt ihre Überlegenheit in konventioneller Kriegsführung[VoltaireNet]. Die Wunderabwehr wurde aber an diesem Tag, ganz zum Ärgernis der NATO, wohl doch nicht hochgefahren. Sonst wäre die NATO blind gewesen und der russische Jet zöge noch heute seine Bahnen. Also bei den Zuweisungen, wer nun wen provoziert und belügt, muss man etwas vorsichtiger zu Werke gehen und keinesfalls meinen, dass wir von der NATO die Wahrheit erführen … meist alles andere, nur die nicht.

Wir können jetzt unschwer erkennen, wie verfahren die Situation ist, wie schwierig es sich gestaltet, militärische Konflikte korrekt eskalieren zu lassen, wenn ein wichtiger Mitspieler, in diesem Fall Russland, nicht so mitspielen will, wie es die vermeintlichen Spielführer wollen. Jetzt ist aufgrund dieses Ereignisses allerhand politisches Porzellan zerdeppert worden. Gesichtswahrende Reparaturen unumgänglich, um alle Beteiligten (mit Ausnahme Russlands) nicht noch blöder dastehen zu lassen. Wir erwarten die alsbaldige Entschuldigung Erdogans bei der NATO für den Abschuss der russischen Militärmaschine, was gegenüber Russland unmöglich ist. Wir werden sogleich die guten Gründe dafür zu (er)finden:

  • Zu allererst liegt es nicht im türkischen Wesen, sich überhaupt zu entschuldigen. Wenn ausnahmsweise doch, dann keinesfalls direkt. Sollte also Erdogan die Notwendigkeit einer Entschuldigung einsehen, wird er das auch tun, aber nicht gegenüber Putin. Bei der NATO geht das leichter, da bleibt alles unter guten Freunden.
  • Auch zu den anstehenden Entschuldigungsgründen sind erste Mutmaßungen durchgesickert. Demnach wähnte Erdogan den IS schon seit Jahren als Mitglied der NATO, war also im „guten Glauben” und im totalen Verteidigungs- und Bündnismodus beim Abschuss der Russenmaschine. Hier musste man ihn, trotz gegenteiliger Handlungen aller Verbündeter, aus Brüssel zurückpfeifen und ihm erklären, dass der IS derzeit definitiv noch nicht Mitglied der NATO sei, weil es noch Ungereimtheiten um dessen Staatsgebiet gäbe.
  • Man munkelt, dass ein weiterer Hauptgrund für Erdogans Entschuldigung, sein eindeutiges und totales Versagen gegenüber der NATO sei, also seinen intimsten Fress-Feunden gegenüber. Er hat quasi als Zünder zum Dritten Weltkrieg kläglich versagt. Peinlicher geht’s nimmer, wenn man eine Aufgabe bekommen hat und die nicht einmal ansatzweise gelöst bekommt. Wunsch der Brüder im Geiste war es wahrscheinlich, die Situation auf ein Höchstmaß zu eskalieren, welches einen Krieg im Großen zwischen NATO und Russland ermöglicht hätte.
  • Und als letztes Argument, warum es dem „Egoman“ Erdogan und Totalversager im Traum nicht einfallen wird, sich gegenüber Russland zu entschuldigen, ist die Tatsache, dass er keinen einzigen Satz auf russisch aussprechen kann. Eine Entschuldigung auf tückisch (wie bei der NATO üblich) würde Putin bereits im Ansatz als unglaubwürdig einstufen.
  • Natürlich hat die Entschuldigung gegenüber der NATO noch eine knallharte strategische Komponente. Erdogan muss jetzt eine Weile Unterwürfigkeit demonstrieren, wenn er weiterhin in diesem Rudel mitspielen möchte. Seine vorherigen Flirtereien mit Russland waren den NATO-Rudel-Chefs ohnehin ein Dorn im Auge. Wenn er jetzt, wie im Hunderudel üblich, eine Weile den Hintern für die Rudelführung hinhält, sollte ihm in der Runde alsbald Gnade widerfahren, wenngleich er sich im Moment noch ziert und den Hintern zur Wand hält.

nato_logo_nord_atlantische_terror_organisation_raubritter_moerderbanden_Angriffspack_qpressInfolgedessen ist es konsequent, wenn sich Erdogan gegenüber der NATO entschuldigt. Wenigstens um dort die Psychopathen wieder milde gegen sich und die Türkei zu stimmen. Immerhin muss die NATO-Bruderschaft künftig den entstehenden Verlust aus der zerbrochenen Russland-Connection ausgleichen. Würde man dass seitens NATO, EU und USA nicht machen, könnte der kleine Imperator sonst doch noch geschwätzig werden und aus dem Nähkästchen plaudern, was doch niemand wünschen wollte. Immerhin brauchen die NATO-Think-Tanker jetzt erst einmal ein Weilchen Ruhe, um unerkannt die nächste Bärenfalle für den Russen aufzustellen. Wäre doch gelacht, wenn man sich Syrien nicht insoweit zunutze machen könnte, dass es mal richtig kracht zwischen dem NATO-Angriffsbündnis und Russland. Nur muss sichergestellt sein, dass Russland dabei der Aggressor bleibt.

Erdogan entschuldigt sich für Bomber-Abschuss bei der NATO
15 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Über WiKa 1253 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

3 Kommentare

  1. hmmmm, naja es geht erstmal darum feindbild für alle aufrecht zu erhalten,
    putin muss tun was die Duma will, in bestimmten Bereichen

    In der Duma sitzen auch wieder getreue der NWO
    zb Der Botschafter trifft sich oft mit anderen seiner höhe, und wo,
    im Rothschild Hotel natürlich

    gibt noch genug Hotels die nicht Rothschild gehören……

    eine Lösung des gesammten überls wäre, deutschland macht neue verfassung,
    löst BRD auf, keine Rechtsnachfolge…….., alle Verträge ab 1948 sind schall und rauch

    Würde die EU, UN, UNO, NAto Atlantik pakt…., sofort zerfallen
    Aber bei den vielen nicht deutschen mitlerweile ist das fast ausgeschlossen, das das die welt retten würde. Das wäre ein legaler weg.

    Die UN und UNO bestehen nur solange, steht sogar in den Statuten, solange Deutschland besetzt ist, sobald deutschland frei ist und Friedenvertrag macht, sind die Eliten am ende. Selbst Schach Matt, aber die wissen, das es nie dazu kommen kann.

    deswegen wäre so wichtig die fronten aufzulösen, aber es werden immer härtere und mehr……………..

    es gab vor ein paar jahren versuche dazu rechts – links etc zu vereinen, ging nicht lange gut, wegen der super egos wie immer…..
    also gibt es was gesäät wurde, von allen seiten nur ich habe recht, ich bin der beste mein weg, ist der wahre weg, also bekommt die menschheit was sie verdiehnt, entschuldigung,,,,

  2. Halbherzig hat sich Erdogan entschuldigt, nachdem Russland wirtschaftliche Maßnahmen gegen die Türkei erließ. Diese tun dem Erdogan bei weitem mehr weh, als er je zugeben würde. Auch braucht er jetzt keinen Zipfel seiner Jets in den syrischen Luftraum lassen. Ohne Vorwarnung wird bei Verstoß gegen das Flugverbot gehandelt. Jetzt fehlt Russland nur noch eine Einigung mit dem Irak.

  3. IM Erika konvertiert, und beiden, ihr und dem Wahnsinnigen wird eine Ausnahmegenehmigung zum Betrieb einer Dönerbude in einer beliebigen Klapse erteilt.
    So ist der Plan.

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. Satire ersetzt Journalismus …zum LACHEN, GRINSEN, JUBELN und auch HEULEN! …und lecka MUSIK | mikeondoor-news
  2. News 29.11.2015 | Krisenfrei
  3. Erdogan entschuldigt sich für Bomber-Abschuss bei der NATO | Grüsst mir die Sonne…
  4. Aktuelles vom 30.11.2015 und die Montagsfrage: Was sagen Sie dazu, dass Deutschland Tornados zur Aufklärung nach Syrien schickt? | mikeondoor-news

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*