Fäuleton

NATO assistiert bei Kriegsvorbereitung der Ukraine

Unseren Medien scheint es peinlich zu sein über die andauernde NATO-Präsenz in der Ukraine zu berichten. Während sich die EU noch bemüht, das Armenhaus Griechenland endlich durch die Ukraine innerhalb der Union zu ersetzen, schickt die NATO Ausbilder dorthin, damit die Faschisten lernen korrekt auf die Russen einzudreschen. Ein bisschen Rassismus ist schon okay, soweit es den richtigen Zielen dient. Letzteres scheint in der Ukraine, aus Sicht der NATO, gewährleistet zu sein. ❖ weiter ►

Krieg

Januskopf Stoltenberg: oberster NATO-Kriegstreiber

Die vierte Gewalt möchte sich zu jeder Zeit unabhängig geben, aber immer noch Gewalt bleiben. Wenn man manche Berichterstattung liest, beschleicht einen das Gefühl, dass diese vierte Gewalt gar nicht so unabhängig ist. Ein schönes Beispiel sind die jüngsten Ermahnungen des Jens Stoltenberg, als NATO Generalsekretär, an Russland, sich doch bitte an internationales Recht zu halten. Selbiges kann man von den NATO Staaten nicht erwarten, denn sie halten sich für internationales Recht. ❖ weiter ►

Glaskugel

Mutmaßlich 480 Mio. Tote im NATO-Gebiet bis 2025

In Fachkreisen geistern Informationen durchs Netz, wonach insbesondere die USA in den kommenden Jahren mächtig entvölkert werden könnte. Dazu beziehen sich die Autoren oftmals auf Prognosen einer Internetseite, die auf militärische Belange spezialisiert ist. Das wiederum legt nahe, dass diese Veränderungen militärisch motiviert sein könnten. Macht man sich die Mühe, diese Vorhersage erweitert zu analysieren, kommt im Endstadium die gesamte NATO ins Visier. ❖ weiter ►

Glaskugel

NATO zeigt Bereitschaft für gute PowerPoint Präsentation einen Krieg anzufangen

Ganz offensichtlich ist es so, dass EU, als auch NATO, durchaus bereit sind spontan einen Krieg vom Zaun zu brechen, sofern er ihren Absichten dient. Voraussetzung: die PowerPoint Präsentation muss schön und schlüssig genug sein. Dass das klaglos und sehr erfolgreich funktionieren kann, hat die britische Regierung mit dem „Testfall Skripal“ eindrucksvoll unter Beweis gestellt. ❖ weiter ►

Europa

Kriegsvorbereitung: EU will Blitzkrieg normieren

Genau genommen laufen die Kriegsvorbereitungen schon etwas länger, allerdings eher unmerklich. Jetzt muss man allerdings auch offiziell noch ein wenig nachlegen, damit es den kleinen Mann nicht wie ein Blitz aus heiterem Himmel trifft. Das lässt sich am besten damit erreichen, wenn man schöne Infrastrukturprojekte ankündigt. Die dienen dann besonders der Bewegungsfähigkeit von Panzern und schwerem Gerät. Alles was man vielleicht dringend einmal an der Ostfront so benötigt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Unsere Terroristen in Syrien sind zu schwach

Terror ist nicht gleich Terror. Auch wenn sich das im ersten Moment etwas kompliziert anhört, muss man wissen, dass bestimmter Terror mehr in die Rubrik „humanitäre Mission“ fällt. Und nur der Terror, der diesen Zielen zuwiderläuft, ist bösartiger Terror. Dementsprechend gibt es gerechtfertigte und ungerechtfertigte Opfer. Die genauere Auslegung obliegt in aller Regel dem Weltpolizisten. Bedauerlicherweise gibt es unter den guten Terroristen einfach zu viel Schlappschwänze. ❖ weiter ►

Asien

Direktbewaffnung des IS durch die NATO

Tatsächlich ist das alles nicht wirklich so geheim. Aber für unser Gewissen ist es viel besser, so zu tun, als hätten wir damit nichts zu tun. Das ist auch deshalb so wichtig, damit sich unsere Medien zu jeder Zeit über Assad und Putin empören können. Würden wir die Bewaffnung des Islamischen Staates und al-Qaida durch die NATO offiziell bekanntgeben, wäre das für die Bevölkerung hierzulande sehr verstörend. Da sind unsere strategischen Ziele in Syrien sehr viel wichtiger. ❖ weiter ►

Fäuleton

Glücksfall: Deutschland kann 2% NATO-Vorgabe schneller als erwartet erfüllen

Lange hat man im Kriegsministerium mit sich und der Rüstungsindustrie gerungen, um unter der Leitung der Ursula von den Laien nunmehr einen praktikablen Weg zu entwickeln, die Vorgaben der NATO zu erfüllen. Auch hier gilt es in deutscher Manier, kreative Wege zu beschreiten. Wir erläutern anhand aktueller Beschaffungen und Zahlenplanspielen, wie sich Deutschland in kürzester Zeit diesen Vorgaben annähern kann. Alles ist so einfach, wenn man weiß wie es geht. ❖ weiter ►

Hintergrund

Syrisches Giftgas zur Kontamination hiesiger Hirne

Manchmal sind die Dinge gar nicht so einfach wie sie scheinen. Was die Sache mit dem Giftgas in Syrien anbelangt, möchte man uns erzählen, dass die Sache völlig klar auf der Hand liegt. Das scheint aber auch nur in der Propaganda so zu sein. Nun wird es immer interessanter einmal nachzusehen, warum das alles so ist wie es aktuell ist. Gut, wenn man weiß, dass lediglich Interessen über Leben und Tod entscheiden. Um die Menschen geht es niemals und schon gar nicht in einem Krieg. ❖ weiter ►

Hintergrund

Russland bedroht NATO mit drastischer Kürzung der Rüstungsausgaben

Russland gibt sich erfinderisch bei der Kreation völlig neuartiger Bedrohungen für die NATO. Der letzte Schrei ist ein Negativ-Rüstungsetat, der in seinen Folgen von den westlichen Strategen noch gar nicht abgeschätzt werden kann. Nach einer ersten vorläufigen Einschätzung wird dies zu dramatischen Verwerfungen führen. Viele der altbewährten Militärstrategien könnten damit ins Leere laufen. Hier der schnelle Überblick über die Katastrophe. ❖ weiter ►

Hintergrund

Wir sind Erster, nicht im, sondern als Ziel

Ist es nicht schön auch Ziel von etwas zu sein? So muss man weder als Mensch, noch als Gemeinschaft, ziellos durchs Leben irren. Etwas komplizierter wird es nun, wenn man Erstschlagziel bei einer absehbaren größeren militärischen Auseinandersetzung wird. Da hält sich die Freude bei den Be- und Getroffenen dann meist arg in Grenzen. Den Planern als auch den Ausführern ist das aber relativ egal, die haben schließlich ihre Befehle und eben die vorprogrammierten Ziele und wir sind Erster. ❖ weiter ►

Hintergrund

„America first“, endlich ist Merkel wieder auf Linie

Die deutsch-amerikanische Freundschaft stand seit der erfolgreichen Umerziehung der Deutschen niemals ernsthaft in Frage. Stets war unsere Regierung erfolgreich davor hieran Zweifel aufkommen zu lassen, sodass dieses fragile Häufchen keinerlei Schaden leiden konnte. So auch heute, mit dem neuen präsidialen Anus der USA, Donald Trump. Mit allerhand Schaumschlägerei als auch ordentlich Gleitmittel, befindet sich Mutti jetzt wieder korrekt in der Position, die ihr seit Bush und Obama diesbezüglich gebührt. ❖ weiter ►

Finanzen

Viel zu wenig Geld für Mord und Totschlag (NATO)

Rüstung ist gut, wichtig und elementar. Nicht nur als Ertragsposition des militärisch-industriellen Komplexes, nein auch für das Wohlbefinden der Elite dürfen wir das Thema nicht außer Acht lassen. Da der oberste Feldherr der USA auch Unternehmer ist, weiß er sehr genau warum er weitere Steuermittel für diesen Sektor anmahnt. Gerade das Rüstungsdefizit vieler NATO Partner kann durch den Zukauf amerikanischer Waffensysteme garantiert gut kompensiert werden … America first. ❖ weiter ►

Fäuleton

Leyen – Washington darf Flugzeugträger nicht gegen Mossul einsetzen

Flugzeugträger, Leid und Verzweiflung lassen sich nur dann miteinander medienwirksam und korrekt kombinieren, wenn sie in Verbindung mit Russland zum Besten gegeben werden. Das Riesenreich verfügt immerhin über einen Flugzeugträger und der schippert gerade im Mittelmeer umher. Macht man hingegen eine Verknüpfung gleicher Sachverhalte mit den USA, so ist dies logischerweise nicht statthaft, weil es per Definition bereits ausgeschlossen ist, dass die USA Leid und Verzweiflung bringen. ❖ weiter ►

Glaskugel

Putin will NATO mit Ukraine-Friedensmarsch vernichten

Kie-View: Es wird immer klarer. Zündelmeier Waldimir Schurkin, alias Raspel-Putin, versucht die NATO vom Osten her aufzureiben. Immer näher rückt er an diese Friedensvereinigung heran. Er ist sich nicht einmal zu schade dafür, unbescholtene Kirchgänger zu Hunderttausenden für seine perfiden Überrumpelungszwecke zu missbrauchen. Angeblich soll der russische Potentat dafür verantwortlich ❖ weiter ►

Aktuell

Konflikt entschärft: Russland kommt in die NATO

Groß Absurdistan: Es ist hinlänglich bekannt, dass die Beziehungen zwischen Russland und der NATO in den letzten Jahren immer schwieriger wurden. Zumal Russland seit den 1990er Jahren stets schneller und bedrohlicher an die NATO-Ostflanke heranrückte. Nach DDR Lesart könnte man dazu auch sagen, die NATO überholen, ohne sie zuvor einzuholen. ❖ weiter ►