Putin bekommt Ukraine-Assimilations-Nachhilfestunde von Netanjahu

Wladimir Putin Russland Islamismus Scharia Islamisierung Abwehr Kampf der Kulturen Religionen DumaC’est la vie | Tel Aviv: Es wird immer klarer ersichtlich dass Waldimir Putin einfach viel zu starrsinnig, direkt und zielorientiert ist. Er hat noch lange nicht begriffen wie durchtrieben, hinterhältig, verlogen und ehrabschneidend man in der Welt operieren muss, um im Kanon der westliche Wertegemeinschaft korrekt mitsingen zu können. An dieser Stelle könnte Putin jetzt ein gerüttelt Maß an Nachhilfe aus Israel gut tun. Man ist versucht zu sagen, aus der eigentlichen Wiege der westlichen Kultur, der geheimen Machtzentrale der Welt, die auch Washington sanft und unmerklich im Würgegriff hält.

Ein renomierter Kriegsverbrecher und Menschenschinder, wie beispielsweise Benjamin Netanjahu, kann Putin in dieser schweren Stunde wichtige Tipps im Umgang mit der Ukraine vermitteln, ohne dass es all zu große Probleme und Verwerfungen in der Weltpolitik verursachen müsste. So soll der „Bibi” dem „Waldi” in einer vertraulichen Nachhilfestunde gesteckt haben, dass die Geschichte nur zur vollsten Zufriedenheit über den Faktor Zeit zu regeln sein werde. Nachfolgendes Anschauungsmaterial soll bei Putin den mentalen Durchbruch bewirkt haben:

Palestinian_Loss_of_Land_1917_2012_Palaestine_Gaza_strip_Gazastreifen_Okkupation_occupation_human_rights_IDS_Hamas_Fatah_Westjordanland_Jerusalem_West_Bank_Zionismus_zionismWenn man sich den zeitlichen Änderungsverlauf bei den Gebietsgewinnen und -verlusten auf der beigefügten Landkarte genauer ansieht, sollte Putin rund 70 Jahre für diese Aktion einplanen, damit die gewünschte Situation stillschweigend von aller Welt geschluckt werden kann. Der erwähnte Zeitraum ist übrigens annähernd deckungsgleich mit dem, den es brauchte, die Situation in der heute vorliegenden Form zu vermurksen. Der gesamte Ukraine-Assimilations-Prozess richtig angepackt, sollte dann generell keine größere Probleme aufwerfen; und auch tausende von Toten gut über die Zeit verteilt beeindrucken heutzutage niemanden mehr. Dann kann Putin, ganz nach Bedarf, immer mal wieder die Ukraine bombardieren. Besonders dann, wenn sich von dort aus noch Unartigkeiten in Richtung Russland ergießen sollten. Da darf sich Russland zurecht auf Selbstverteidigung berufen. Wir können also den unschätzbaren Wert dieser kleinen israelischen Nachhilfe für Russland schon förmlich fühlen. Wichtig ist im Moment nur, die ganze Thematik etwas ruhiger über die Bühne zu bekommen. Die gesamte öffentliche Aufmerksamkeit ist Gift für die Veranstaltung.

Einen Schönheitsfehler hat die Betrachtung möglicherweise doch. Die Amerikaner stehen bei dieser Operation erkennbar auf der falschen Seite. Das könnte alle schöne Assimilationstheorie völlig zunichte machen. Die USA beanspruchen inzwischen ganz zurecht (wegen der grenzenlosen Freiheit und dem Schutz der ukrainischen Bodenschätze) die umstrittene Region. Zur Steigerung der Sicherheit dieses Planeten ist es ebenfalls unbedingt notwendig, dass die USA so schnell als eben möglich, auf der Krim einen Militär-Stützpunkt errichten können. Dies besonders unter dem Eindruck der extraterrestrischen Bedrohungslage (die natürlich noch völlig geheim ist). Nicht weniger dringlich wegen der zusätzlich benötigten Bastion gegen die globale Bedrohung die von Nordkorea und dem Klimawandel ausgeht .

Bibi kriegsverbrecher Benjamin Netanjahu iSrael Palaestina Krieg Mord MenschenrechtsverletzerSelbstverständlich hätte Netanjahu bei seiner virtuellen Nachhilfestunde für Putin das alles wissen können, insbesondere, dass Russland im Moment keinerlei Interessen zu haben hat und wenn, dann nur nach vorheriger Genehmigung durch die USA … und dann auch nur wenn Russland sein Bodenschatz-Gelumpe und den übrigen Handel weltweit in Dollar abwickelt, sonst ist schon mal gar nichts mit irgendwelchen Rechten. Und genau an dieser Stelle verzettelt sich aktuell sogar die EU, die absolut (noch) keinen Krieg will, dabei aber vergisst, dass Amerika schon wieder im Präsidenten-Wahlkampfmodus ist. Da braucht es Gewalt und Krieg, um eine starke Figur abzugeben. Sicher wird im Jahre 2016 nur derjenige Präsident, der auch die kompromisslose Einäscherung Europas wagt, ohne Amerika dabei zu gefährden, denn dass erst zeugt von wahrem Heldenmut und wird in der Regel vom amerikanischen Wähler entsprechend honoriert.

Ok, vielleicht wollte der Israeli aber auch nur dem Russen einen Bären aufbinden den russischen Bären auf eine falsche, leichtsinnige Fährte locken. Das ändert nichts an der Tatsache, dass das Erfolgskonzept Israel/Palästina vielleicht doch auf die Ukraine portierbar ist. Die Rollenverteilung ist ja noch nicht in Stein gemeißelt, sie muss nur den Interessen der USA dienen die humanitären Aspekte entsprechend berücksichtigen, dann ist alles in bester Ordnung. Bei einer solchen Betrachtungsweise dürfen wir die bisher erfolgreichen Demokratisierungen in Afghanistan, dem Irak und auch in Libyen keinesfalls außer Acht lassen. Das sind große Meilensteine der Menschheitsgeschichte, die belegen wie unfehlbar, umsichtig und selbstlos US-Weltpolitik heute abseits russischer Allmachtsphantasien sein kann, sofern sie völlig ungestört wirken kann.

Bildnachweis: “LOSS OF LAND” 1917-2012. Quelle: Occupied Palestine > Karte

Putin bekommt Ukraine-Assimilations-Nachhilfestunde von Netanjahu
18 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Über WiKa 1189 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.
Kontakt: Webseite

14 Kommentare zu Putin bekommt Ukraine-Assimilations-Nachhilfestunde von Netanjahu

  1. Bei der Israel grafik, die aus dem antisemitischen Spektrum kommt, wird schön ausgeblendet das 1917 vor Gründung Israels dir Grenzen wie auf dem Bild zu sehen sind eben NICHT waren. Hier wird Jordanien, was zu dem Gebiet damals zählte, ausgeblendet. Absichtlich um den Juden was anzuhängen. 70% Palästinas sind an die Araber gegangen. Das ist ein Fakt den Antisemiten gerne verschweigen

    • @auchlügt … schon klar, sobald man auch nur irgendetwas an dem gesamten Komplex rund um Israel/Palästina oder verwandte Zustände zu kritisieren hat, ist man natürlich per Automatismus ein Antisemit. Dafür habe ich vollstes Verständnis, allein schon damit die Anti-Semitismus-Keule auch ja nichts an Gewicht verliert. Auch sollte man dann sofort das Denken einstellen, sich nur noch auf die entsprechenden Ansagen entweder auf Israel oder den USA verlassen, weil nur diese Beiden Größen ganz exakt beurteilen können was uns Menschen frommt, gelle … 😉 … hoffe, dass exakt das auch deutlich genug durch den Artikel zum Ausdruck kam.

      Nachgefragt: Warum geht eigentlich nur 70 Prozent arabisches Land an Araber zurück? Weil die Amerikaner den Indianern nur so gut wie Null Prozent gelassen haben? Dann war das also ein Fortschritt? Man muss es scheinbar häufiger mal erwähnen, dass Araber tatsächlcih keinerlei Rechte haben … das haben wir dann also jetzt auch noch hinter uns gebracht, gelle …

      • Sehr gut gekontert #WiKa ! Die 1500 neu eingestellten Intenetkämpfer scheinen sich schon voll reinzuknieen ! Ist seit vergangener Woche und vor allem seit dem WE auch bei anderen Beiträgen zu bemerken.
        Aber zum Beitrag : Wenn einer wie Netanjahu Putin Nachhilfe geben muß, dann sieht es sehr düster aus auf unserem Planeten. Es ist nur komisch , das keiner mal versucht Obomba oder Netanjahu Nachhilfe in Demokratie und Menschenrechten zu geben. Und zu der Bemerkung ” die Araber haben keine Rechte” : Doch haben sie. Die selben Rechte wie der Rest der Welt außer den USA, Israel und der Nato: Sie haben zu spuren und möglichst ihr Land zu räumen. Für herzliche und gastliche Aufnahme z.B. in Deutschland wird ja mit allen Mitteln gesorgt. Ebenso wie für eien preisgünstigen, sicheren Transfer nach Europa. Da allerdings kann Putin noch lernen !

  2. Die heutige Medienempfehlung ist ein Buch -auch als Hörbuch zu haben-.
    Planet der Affen
    Ausschnitt einer Kritik dazu:
    “…Doch eine noch größere Verblüffung erwartet sie: Auf Soror, so der Taufname durch die Entdecker, leben menschenähnliche Wesen!
    Diesen scheint jedoch jedwedes rationale Denkvermögen zu fehlen, und kaum ist eine erste Verständigung hergestellt, werden sie allesamt gejagt und gefangen genommen von der herrschenden Zivilisation auf dem Planeten: Affen!”

  3. Seit ein paar Wochen kann ich angesichts der Bedrohung die aufgebaut wird schon gar nicht mehr lachen, was dieser Artikel sicher neben seines traurigen Inhalts verdient hätte.

    Man kann die Begriffe Antisemitismus, Naziverdacht und wie sie alle über die Medien kolportiert werden einfach nicht mehr hören. Wie haben es ein paar Millionen Juden eigentlich geschafft, die gesamte westliche Welt mit dem Begriff Antisemitismus in Sippenhaft zu nehmen und durch Unterwanderung der größten Militärmacht der Erde an jeder gewünschten Stelle des Planeten alles in Schutt und Asche zu legen? Ein Mysterium, das lange vor dem WKII zu suchen ist.

    • So weit brauchst du da gar nicht zurück gehen ! Schon als die Medici Geld für ihre Kriege und Intrigen brauchten, haben sie es sich von den Juden geholt und diese dann in Verleiße gesteckt oder vertreiben, wenn sie ihr Geld wieder haben wollten. Schon damals haben die Juden ewige Rache geschworen. Es hat ein paar Jährchen gedauert und die Versuche dem Einhalt zu gebieten sind gescheitert.
      Nun kann man sich gewiss darüber streiten, ob nach so langer Zeit noch “legitime Ansprüche” bestehen oder ob nicht jedes andere Volk längst vergeben hätte. Aber die Juden sind halt was Besonderes und vergessen anscheinend nie. Das machen sie vor allem Jenen immer wieder überdeutlich, von denen sie sich “gedemütigt” fühlen. “Die Rache ist mein sprach der Herr Zebaoth!” “Auge um Auge – Zahn um Zahn!” Nur wir Christen sind zu Vergebung und Nächstenliebe verpflichtet – aus alter Schuld.Und Moslems sind unkoschere Ungläubige. Was für ein gro0artiger Glaube !

    • Bevor man das “Anti” schluckt, wäre zu klären:
      Was ist eigentlich “Semitismus” ?
      Vielleicht kann das mal ein ganz Schlauer erklären,
      ohne dass man Bauchschmerzen bekommt.

  4. Hallo Qurigi … das wird generell so gemacht und ich wundere mich immer wieder wo die Bilder auftauchen. Entspannter sehe ich es dann wenn wenigstens ehrenhalber auch die korrekte Herkunft zum Bild erwähnt wird. Manche der Werke hier schlucken schon allerhand Zeit sie zusammenzufummeln … und Anranzer verteile ich dann meist auch nur wenn die Quellenangabe hartnäckig verweigert wird, ansonsten schon ok … WiKa

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Vorbereitung krimineller Kriege betreffend: An die Bevölkerungen der nord-westlichen Staaten und des Staates Israel | Menschheit gegen Krieg
  2. Weltpolitik und Gartenzwerge » Putin bekommt Ukraine-Assimilations-Nachhilfestunde von Netanjahu
  3. News 10.02. 2015 |

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*