Hintergrund

Israel leidet an mörderischem Merkel-Syndrom

Immer wieder begegnen uns dieselben Strickmuster, insbesondere die sich wiederholenden Schwächen von Politikern. Mit allerhand rüden Methoden können die dann auch ihre Ego-Trips fahren und dazu noch meinen, dass dies das beste für das Land wäre. Wenn allerdings die innerparteiliche Konkurrenz erfolgreich beseitigt wurde, fällt die Bremsung solcher Gestalten sehr schwer. Derzeit können wir das Merkel-Syndrom in Israel hautnah miterleben. Mit etwas Glück auch noch die Heilung. ❖ weiter ►

Glaskugel

Wenn der Welten-Retter im persischen Golf tobt, müssen auch Notrufe kommen

Auch Donald Trump braucht vielleicht seinen eigenen Krieg. Für den mächtigsten Mann der Welt ist es blöd wenn er die Kriege seiner Vorgänger, einem nicht passenden Maßanzug gleich, auftragen muss. Besser ist es allzeit, einen eigenen, maßgeschneiderten Krieg zu haben. Das bereitet einfach mehr Freude und die Identifikation damit ist höher. Die USA, Israel und Saudi-Arabien haben sich dafür den Iran auserkoren. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Sind Palästinenser die besseren Versuchstiere?

Die Tatsache, dass Israel die Palästinenser zunehmend einmauert, weil die so böse sind und immer auf Israelis losgehen, ist ja hinlänglich bekannt. Das die Palästinenser wiederum die besseren Laborratten sein sollen, erscheint vielleicht doch etwas gewagt. Jetzt kommen ab und an entsprechende Berichte um die die Ecke, die genau das behaupten. Ökonomisch macht das Sinn, nachdem die Tierschützer den Israelis die Versuchstiere ziemlich madig gemacht haben. ❖ weiter ►

Hintergrund

BRD kann Israels Migrationspakt-Nein kompensieren

Der UN-Migrationspakt rückt näher. Die Beschönigungen desselben werden exponentiell zur Zahl der Migrationspakt-Verweigerer gesteigert, damit die massenhaften unverbindlichen Verpflichten nicht scheitern. Ganz zum Leidwesen der deutschen Staatsräson, wird Israel dieser Bereicherungskultur offenbar fernbleiben. Ob es kein Geld dafür hat oder es Israel an der nötigen Motivation gebricht, ist nicht bekannt. Wir wären nicht die Deutschen, würden wir Israel nicht aus diesem Dilemma retten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Merkel kritisiert Israels Besatzungspolitik

Besatzung ist ein unschönes Thema, schließlich tun sich da Menschen gegenseitig weh. Man muss deshalb immer sehr genau aufpassen, wen man für eine Besatzung kritisiert. Das kann ganz schnell mal nach hinten losgehen, wenn man da einen Lehrling in der Redaktion an das Text-Blankett heranlässt. Das kann üble Folgen haben, obgleich „Besatzung“ überall dasselbe Übel verursacht. Gott sei Dank sehen wir uns in der Lage, das bei unseren besten Freunden schneller zu akzeptieren. ❖ weiter ►

Hintergrund

USA-würdig: Blutströme zur Botschaftseinweihung

Irgendwie passend, wenn anlässlich der Einweihung einer US Botschaft erst einmal knapp 60 Menschen erschossen und dazu noch rund 1.300 angeschossen werden. Das sind Zahlen, die einer Frieden schaffenden Weltmacht würdig sind. Und weil es die Toten gar nicht gegeben hat, braucht es auch keine unabhängige Untersuchung durch die UNO. ❖ weiter ►

Hintergrund

Sender Gleiwitz auf Golanhöhen wiederentdeckt

Welche der Lügengeschichten möchten Sie gerne glauben? Wenn wir schon unserer eigenen Regierung nicht vertrauen, haben wir immer noch die Verpflichtung der israelischen zu trauen. Das ist, neben der Donald-Bibi Liebesgeschichte, Staatsräson. Da gibt es nichts zu hinterfragen. Wer das tut, insbesondere israelische Aktionen betreffend, ist selbstredend ein Antisemit. Trotz dieser schweren Keule lohnt es sich einen Blick auf die neueste Eskalationsrunde Israel/Iran zu werfen. ❖ weiter ►

Hintergrund

European Shit Contest – Israel kaum zu stoppen

Der ESC, inzwischen zum „European Shit Contest“ umgebaut, macht gerade wieder von sich reden. Alle Vorbereitungen laufen darauf hinaus, dass Israel in diesem Jahr den Preis abräumen darf, um ein wenig PR für sich zu machen. Insbesondere nach den neueren PowerPoint beweisen zur Verwerflichkeit des Iran, hat der Ruf Israels ein wenig gelitten. Das könnte nunmehr medial ein wenig ausgeglichen werden, soweit man Israel in diesem Jahr besagten Preis zubilligt via Netta Barzilai zugesteht. ❖ weiter ►

EIMELDUNG

Iran wird bombardiert – Bibi (er)findet den Beweis

Natürlich! Diesmal ist selbstverständlich alles wahr und frei von politischen Interessen. Einmal mehr müssen Demokratie und Freiheit (der Rohstoffe) zur Geltung kommen. Immerhin sind es weder englische noch ein amerikanische Geheimdienste, die diesmal Beweise liefern. Es ist der Mossad höchstpersönlich, der jetzt die glühenden Kohlen über dem Haupt der des Iran sammelte. An der Integrität und Ehrlichkeit dieses Geheimdienstes bestehen weltweit keinerlei Zweifel. ❖ weiter ►

Hintergrund

Muss sich Deutschland an Gewalt im Iran beteiligen?

Nicht jeder darf offen zu Gewalt aufrufen. Das scheint definitiv ein Privileg israelischer Instanzen zu sein. Das Interessantere dabei ist, ob sich daraus langfristig auch entsprechende Verpflichtungen für Deutschland ergeben. Völker- und Menschenrecht ist eben nur was für Nationen die sich das auch wirklich leisten können. Jetzt stellt sich die Frage, inwieweit wir aufgrund unserer intensiven Freundschaft zu Israel und den USA zur Gewalt im Iran verpflichtet werden können. ❖ weiter ►

Hintergrund

Klagemauer der Palästinenser jetzt 708 km lang

Die Klagemauer in Jerusalem ist schon ein schmuckes Teil. Nachdem die USA Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen, quasi zur Besiegelung der Männerfreundschaft zwischen Trump und Netanjahu, wird es sicherlich vonnöten sein, dass die Palästinenser eine eigene Klagemauer bekommen. Interessanterweise ist die längst im Bau und schon fast fertig. Sie fällt mit 708 Kilometern Länge auch viel üppiger aus als dieses kleine Stück Elend im Herzen Jerusalems. ❖ weiter ►

Fäuleton

Reise nach Jerusalem – kann Trump das schaffen

Inzwischen sickern erste Pläne durch, was Donald Trump im Ausland zu treiben gedenkt. Entgegen den Usancen seiner Vorgänger, hat er sich ganz groß und als erstes eine Reise nach Jerusalem auf die Fahne geschrieben. Das macht logischerweise schon Probleme, bevor das Spiel überhaupt begonnen hat. Was fehlt dem großen Mann in dieser Angelegenheit? Weiß der Tollpatsch überhaupt worauf er sich da einlässt. Wer findet sich, ihm dieses alberne Spiel einmal zu erklären? ❖ weiter ►

Deutschland

Super-Schulz gib Deutschland Sinn des Lebens zurück

Martin Schulz ist ein großer kleiner Mann. Bisher haben die wenigsten seine Heiligkeit erkennen können. Noch viel weniger wissen gerade die Deutschen, dass ausgerechnet er ihnen im Jahre 2014 den Sinn des Lebens zurückgegeben hat. Dem eiligen St. Martin kann gar nicht genug gedankt werden, dass nach Jahrzehnten der Irrungen und Währungen, das neue Deutschland nebst der Deutschen in vierter Generation nach dem Holocaust, endlich den Sinn des Lebens wiedererlangt hat. ❖ weiter ►

Gesellschaft

US Botschaft in Israel wird nach Ramallah verlegt

Mit der Neubesetzung des US Präsidentendarsteller Postens kommt ein frischer Wind in die Dauerdiskussion um die US Botschaft in Israel. Bislang in Tel Aviv beheimatet, sollte diese aus Gründen der Provokation nach Jerusalem verlegt werden. Das ist eine wenig gute Idee und setzt Zeichen für eine falsche Idee. Um den Dauerkonflikt zwischen Palästinensern und Israelis aufrechterhalten zu können, sollte der Schwenk wieder Richtung „Ein-Staat“ Lösung gehen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Kann der smarte Genozid an den Palästinensern mit Donald Trump gelingen

Das Thema Israel Palästina ist ein Dauerbrenner, schon seit Jahrzehnten. Zum Abschluss seiner Amtszeit hat Obama seinem Nachfolger noch ein veritables Ü-Ei ins Nest gelegt. So bekam Donald Trump schon vor Antritt seiner Dienstzeit die großartige Gelegenheit sich zu Israel zu bekennen. Auch die Palästinenser wissen bereits was sie von ihm zu erwarten haben. Und als absehbaren Nebeneffekt kann man sagen, die gewalttätigen Auseinandersetzungen in der Region werden bleiben. ❖ weiter ►