Deutschland will sich intensiver an Kriegsverbrechen beteiligen

Deutschland will sich intensiver an Kriegsverbrechen beteiligenDeutsch Absurdistan: Der sogenannten westlichen Allianz, oder auch den selbsternannten Glücksrittern der UN-Kokosnuss, ist völlig klar, dass Baschar al-Assad zur Feier seines kurz bevorstehenden Endsieges über die internationalen Rebellen in Idlib und somit in ganz Syrien, noch einmal Giftgas gegen seine Bevölkerung einsetzen muss. Das bringt zwar nichts, ist aber zwingend notwendig damit besagte „Westliche Allianz“ zum wiederholten Male ihren Raketen- und Bombenschrott auf Syrien entsorgen kann. Dahingehend ist sich die Allianz einig, weiß Assad hinter sich und bereitet entsprechende Vergeltung vor.

Das alles steht unter dem Vorbehalt, dass der britische MI6 Assads Giftgasangriff auf sein eigenes Volk auch wirklich termingerecht in Szene setzen kann. Hier wird darüber sinniert: US-Senator wirft britischem MI6 Inszenierung von Giftgasangriff in Syrien vor[Sputnik]. Immerhin sind die „Weißhelme“ gerade stark verhindert, die sich bei den vorherigen Giftgaseinsätzen des Assad bereits mehrfach bewährt haben, wie man hier nachvollziehen kann: Russland: Haben Beweise, dass Giftgas-Angriff britische Inszenierung war[DWN]. Assad selber hat für diese Spielchen einfach zu wenig Zeit, aber dem Westen ist sein Giftgas ans Herz gewachsen, da sich die Allianz keine andere Pseudo-Legitimation für das Syrien-Bombardement zurechtbasteln kann, um die geplanten Kriegsverbrechen halbwegs gesichtswahrend durchziehen zu können.

Deutschland will sich intensiver an Kriegsverbrechen beteiligenIn diesem Zusammenhang ist selbstverständlich auch Deutschland gefragt, sich auskömmlich an entsprechenden Kriegsverbrechen zu beteiligen. Die Teilnahme sind wir unseren besten Kumpels von der „Nord Atlantischen Terror Organisation“, ugs. NATO einfach schuldig. Schließlich geht es auch darum, dass man bei einer niemals auszuschließenden Wendung der Geschichte auch noch Verantwortliche in petto hat, denen man sowas ähnliches wie die Nürnberger Prozesse machen kann. Wer eignete sich da besser als die Deutschen, sie haben diesbezüglich schließlich allerhand Erfahrung in der Übernahme von Verantwortung.

Humanitäre Vergeltungsaktionen

Mit Vorbereitung einer „humanitären Vergeltungsaktion“ ist unsere Kriegsministerin, die Flinten-Uschi, derzeit vollauf ausgelastet: Syrien-Krieg: Von der Leyen prüft Militär-Option gegen Assad[Nordbayern]. In diesem Fall ist die Syntax sehr wichtig. Schließlich kann man nicht so ohne weiteres einen Vergeltungsschlag oder Krieg gegen Syrien führen. Es muss dabei stets die humanitäre Komponente gewahrt bleiben. Kriegsverbrechen sind keine, soweit sie von autorisierten Armeen, im Rahmen humanitärer Hilfe zur Durchsetzung der eignen Interessen erfolgen. Das sollten wir inzwischen von seinen besten Kumpels, den USA gelernt haben.

Deutschland will sich intensiver an Kriegsverbrechen beteiligenNun, mit etwas Glück könnten wir uns nach so einer Aktion auch in einem größeren Konflikt wiederfinden. Soweit das nicht ohnehin der Plan ist! Der stille Traum vieler Transatlantiker. Schließlich ist das sogenannte westliche System ziemlich am Ende und kurz vor dem Kollaps. Das lässt sich mit einem größeren Konflikt, bei dem viel Blut fließt, ganz wunderbar kaschieren. Eine uralte Weisheit. Das ist für die Amerikaner auch nicht weiter schlimm, denn die haben bereits unter Obama geschnallt wie der Hase später quer durch Europa hoppelt. Gut, dass wir so weit vorne mitspielen dürfen, wenngleich das infolge einer ernsthaften Materialknappheit bei der Bundeswehr, sich in Syrien dann wohl auf ein paar schöne Luftbilder und der späteren Verantwortungsübernahme beschränken wird.

Deutsche Verantwortung

Humanitäre Einsätze wollen naturgemäß militärisch präzise vorbereitet sein. Eine der wesentlichsten Maßnahmen dabei ist es, die Feindsender zum Schweigen zu bringen. In diesem Zusammenhang beteiligt sich auch Google, respektive YouTube, bereits an der geplanten Auseinandersetzung. Man klemmt der syrischen Regierung schon mal wesentliche Kommunikationskanäle ab: YouTube sperrt Channels der syrischen Regierung[Telepolis]. Das spricht dafür, dass die Eskalation nicht mehr soweit weg ist. Auch die Tatsache, dass im November in den USA gewählt, wird Baschar al-Assad nicht entgangen sein.

Offenbar ist er gewillt zu diesem Anlass Giftgas einzusetzen, um somit wirksam und positiv die US Wahlen zu unterstützen. Dass Assad abermals Giftgas einsetzen wird, ist durch die vorherigen Ausführungen mehr als glaubhaft dargelegt. Einzig den Termin, wann er es auf seine Zivilbevölkerung herabregnen lässt, sollten wir sicherheitshalber doch besser in London erfragen. In Washington wird das sicherlich auch schon bekannt sein. Schön wäre es, würde man Assad das auch noch mitteilen, dann wäre alles sehr viel authentischer.

Deutschland will sich intensiver an Kriegsverbrechen beteiligen

Insoweit schließen wir zunächst einmal mit einem großen Lob an unsere Kriegsministerin, die Ursula von den Laien. Sie hat es völlig richtig verstanden, die Bundeswehr zunächst von blutigen Gemetzeln fernzuhalten, um sich national ausschließlich um die Verantwortungsübernahme für besagte Kriegsverbrechen zu bemühen. Das kommt der bereits erwähnten Materialknappheit der Truppe auch sehr entgegen. Und die kleine Uschi kann so auch unter den NATO-Kollegen noch den breiten Maxen mimen. Drei Generationen nach dem Zweiten Weltkrieg sollten wir die gröbsten Lehren aus der Zeit schon überwunden haben, sodass wir „humanitäre Einsätze“, wie jetzt in Syrien, wieder etwas leichtfüßiger beginnen können.

Deutschland will sich intensiver an Kriegsverbrechen beteiligen
12 Stimmen, 4.75 durchschnittliche Bewertung (95% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1960 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

38 Kommentare

  1. Die Uschi lächelt immer, je näher ein Krieg rückt je breiter ihr Grinsen.
    Was kann noch einen WKIII vermeiden ? Bei dem kollektiven Lügen und Heucheln ! Jede Hoffnung ist längst gestorben. Wissen sie , was sie tuen? Ja, sie wissen was sie tuen, aber ihre Ideologie entspringt krankhaften Gehirnen. Sie glauben, Gott steht auf ihrer Seite, das sprach schon Präsident Truman aus nach der Nuklearen Bombardierung von Hiroshima, 1945: „Gott hat glücklicherweise die Atombombe den US geschenkt und nicht seinen Feinden“ http://www.voltairenet.org/article202793.html..

  2. Die Menschheit ist gespalten (kulturell, politisch, religiös, etc.). Unzähligste Gruppierungen haben sich gebildet. Jede Gruppierung sagt von sich selber, gute Scheiße zu predigen. Andere Gruppierungen hingegen bringen böse Scheiße unter die Leute. Die Grundlage ALLER Kriege findet sich in diesem scheiß Dualismus Prinzip. Nie hat eine größere Gruppierung gesagt, im Namen der bösen Scheiße gegen die gute Scheiße in den Krieg zu ziehen. Stets hieß und heißt es: „Wir kämpfen im Namen der guten Scheiße gegen die böse Scheiße.“ So war es immer, so ist es – und wie es aussieht, wird es auch immer so bleiben – http://mumu1.bplaced.net/mist.html

    • Wer weiß, vielleicht basiert alles auf Vertragsrecht. HGB oder UCC oder so. Wenn es sich um Verträge gemäß HGB oder UCC handelt, spielt Völkerrecht keine Rolle. Dann ist Krieg eben ein Handelsgeschäft auf Vertragsbasis

    • Anmerkung: Ich schätze, dass die Bundeswehr eine Firma ist. Die Nato ist nach meiner Schätzung auch eine Firma. Die Fa. Bundeswehr ist nach meiner Schätzung einer Tochtergesellschaft der Fa. Nato. Auf diese Weise können einfach Verträge gemacht werden nach Handelsrecht. Da greift überhaupt kein Völkerrecht. Zum Beispiel hat Gerhard Schröder Bundeskanzler a.D. selber zugegeben, dass der Jugoslawienkrieg völkerrechtswidrig war. Na und? Ist Anklage gegen die befehlenden Instanzen erhoben worden? Nein! Demnach ist es offenkundig so, dass Kriege im Handelsrecht geführt werden – und eben nicht im Völkerrecht.

      • Verträge waren und sind das Papier nicht wert auf dem sie stehen. Gerade zurzeit kann man tagtäglich erleben, wie sich Konzerne und Regierungen problemlos über Verträge hinwegsetzen.
        Verträge sind Knebel für die dämlichen Massen. Die Mächtigen erklären sie einfach für unwirksam, weil der Vertragspartner eben gerade „böse“ ist.
        Ob Nato oder BW nun Fa., Gmbh oder sonst etwas ist, ist vollkommen schnuppe.

  3. Frau von dem Lande scharrt bereits kräftig als Kampfhuhn auf dem Bundeswehrmisthaufen um sich richtig in Stimmung zu bringen für das große Finale. Völkerrecht? – welches Völkerrecht? Und da liegt die Stärke dieses Misthuhns, sie ist eben viel dümmer als ihr Personal, das sie befehligt. Die Soldaten können einen Befehl verweigern, der sich gegen internationales Recht verstößt und das sollten die auch tun, das Kampfhuhn weiß gar nicht, was das ist.
    Glücklicherweise wurde rechtzeitig der Paragraf 81 des StGB abgeschafft, sonst würde Doktor von dem Lande bereits einsitzen. Und mit dem Doktor das hat sie völlig falsch verstanden, nicht jeder, der immer dock, dock, dock sagt ist auch ein Doktor.
    Aber die Schuld liegt nicht bei Frau vom Lande, sondern von Papa vom Lande, der damals eben verhüten hätte können. Das hätte den Deutschen sehr viel Ärger erspart hätte.

    • Es rettet uns kein höh’res Wesen,
      kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
      Uns aus dem Elend zu erlösen
      können wir nur selber tun!
      Leeres Wort: des Armen Rechte,
      Leeres Wort: des Reichen Pflicht!
      Unmündig nennt man uns und Knechte,
      duldet die Schmach nun länger nicht!

  4. Wusste ich gar nicht, dass die NATO gegen Jugoslawien einen Krieg führte. Wann wurde denn Kroatien, Bosnien, Slowenien oder Mazedonien von der NATO bombardiert; und wer hat gewonnen? Muss ja vor 1992 gewesen sein, weil Jugoslawien am 22. September 1992 aufhörte zu existieren und die Serben darüber so erfreut waren, dass sie den Balkan großflächig in Brand steckten.

    • Solcherlei Korinthenkackereien – vornehmlich die von angelsächsischen Nicks – bin ich ja gewohnt. Aha, Jugoslawien seit 1992 . Kann das sein? Wo doch Deutschlands Fussballbuben anno 1998 – ausweislich Google – in der WM-Vorrunde gegen ein Jugoslawien angetreten ist. Auch noch in der Gruppe F, wo auch die Fussballkünstler aus den USA angetreten sind. Und die hätten doch bestimmt Zeter und Mordio schreien müssen, reichlich Zeit hätten sie ja gehabt, ob der Tatsache dass ein Jugoslawien gar nicht mehr existieren darf, da für den Imperator nur bäh. Oder … oh Mann … hat der Blatter Sepp und seine Fifa vor zwanzig Jahren einfach nicht so gehandelt, wie der Imperator wollte? Na dann wissen wir endlich warum der Blatter mit seinem Verein später so in Verschiss geriet. Danke Godwin, danke!

  5. Wer Wiki zitiert, möchte ja nicht wirklich Sachverhalte klären. Hier die Resolution 777 von 1992, Serbien-Montenegro wurde verständlicherweise die Rechtsnachfolge Jugoslawien verweigert, die Serben tobten wieder – die UN warfen sie deshalb aus dem Völkerbund. 1999/2000 gaben die Serben nach und Jugoslawien wurde noch einmal formell zur Abwicklung zugelassen. Mehr nicht!
    http://www.refworld.org/docid/3b00f2832c.html

    Zitat: „Considering that the state formerly known as the Socialist Federal Republic of Yugoslavia has ceased to exist“ … Federal Republic of Yugoslavia (Serbia and Montenegro) should apply for membership in the United Nations and that it shall not participate in the work of the General Assembly“.

    Die Serben hätten sich auch Großbalkan nennen können, völkerrechtlich völlig wertlos.

    Und bitte nicht jetzt dieses politische Machwerk (Wahlhilfe für die CDU) „Es begann mit einer Warnung“ als Beweisführung; die nehme ich in fünf Minuten auseinander. Ich habe mich mit dem Thema sehr intensiv beschäftigt, habe auch Leute der damaligen Doku (besonders wertvoll war der Dolmetscher) kontaktiert. Habe mit Leuten gesprochen, die dieses narrativ eines Krieges Jugoslawien/NATO immer und immer wieder erzählen; bspw. Willi Wimmer (übrigens CDU), der auch so gerne diese Doku als Beweis benennt und leider bei diesem Thema absolut postfaktisch ist. Hier in Deutschland frönt man der Erzählung eines Milošević, sowohl bei der Geschichte Kosovo, bei der Entwicklung des Balkankrieges (Ausgangspunkt waren die Sitzungen über den Finanzausgleich unter den Ländern im Jahre 1991) und beim Auslöser und Ablauf des NATO-Einsatzes. Sofern man tatsächlich über die kriegerische Entwicklung der NATO entsetzt sein kann, man sollte bei den Fakten bleiben und kein schwarz-weiß Szenarium aufbauen. Die USA und die Serben standen sich bis 1998/1999 sehr nahe; Bergbaurechte und Öl, was sonst; bspw. war der Vertrag über Camp Bondsteel zuerst einer zwischen Serbien/USA – Stichwort Trans-Balkan-Pipeline. Deshalb auch die Waffenembargos gegenüber den Kroaten und Bosnier, man wollte die Geschäfte nicht unnötig stören. Also die Entwicklung und der Ablauf des Balkankrieges ist eine hochinteressante Geschichte, die man bereits ab dem 14. Jahrhundert erzählen muss, um den heutigen Konflikt dort zu verstehen. Aber nur wenig sind an der Wahrheit interessiert!

    • Na was denn nun? Ist Jugoslawien nun von Nato-Staaten bombardiert worden, oder ist die chinesische Botschaft in Belgrad einer „Naturkatastrophe“ zum Opfer gefallen?
      Und der Einfachheit halber, wenn die NATO und/oder deren Vasallen ein Land bombardieren ist das Krieg!

      • Man kann überhaupt nicht wissen, wie es überhaupt zu Unruhen gekommen ist. Möglicherweise haben die Geheimdienste Söldner ins Land geschickt und diese Söldner haben die Unruhen ausgelöst – und später bombardiert die Nato. Dieses Muster kennt man aus vielen Fällen. Wie hieße es? „Arabischer Frühling oder so“ – alles reine Verarsche. Die wahren Gründe können wir nie erfahren

        • Da braucht’s keinen Frühling. Vor noch nicht allzu viel Jahren fand man hier im Netz! erstaunliche Berichte, losgetreten – meine ich mich erinnern zu können – von einem österreichischen UN-Offizier. Er erzählte nicht die Story vom Pferd sondern die von Enduros, die sich flugs über die Bergäcker davon gemacht haben sollen. Und wo? Nahe Sarajevo, just zum Zeitpunkt der Attacken auf den Wochenmarkt. Klar, schuldig waren – so hieß es aus den gewohnt bestens informierten Quellen – natürlich die Serben, die vom entfernt gelegenen Hügel aus ihre Schandtat begangen haben sollen. Besagter Offizier stellte die offizielle Legende allerdings in Frage, vom besagten Hügel mit der verwendeten Peace-maker-Kartätsche sei das technisch unmöglich gewesen. Und fabulierte dann was von zwei, drei Enduros, die direkt nach den Einschlägen wie gehetzt davongebrescht sein sollen, über alle Berge. Wo dieser Offizier abgeblieben ist? Nein, nie mehr was gehört! Muß wohl alles eine frühe fake-news gewesen sein. Damals sind die Verursacher von so was, sofort in der Klappse verklappt worden.

          Ach ja, das Sarajevo-Schlachtfest hat dann direkt zu den üblichen Vergeltungsschlägen geführt. Wo denn? Blöde Frage, in Serbien natürlich.

      • Noch eine Anmerkung: Wir können absolut überhaupt nichts wissen. Nicht einmal können wir wissen, was in Chemnitz und kurz darauf in Köthen wirklich gelaufen ist. Sind das vielleicht auch Inszenierungen der Geheimdienste in Kooperation mit den Medien? Soll gezielt eine Spaltung der Bevölkerung forciert werden? NICHTS ist unmöglich…

        • Was ist überhaupt eine Republik? Oder Bundesrepublik? Sind das nicht ohnehin alles Bezeichnungen, die reine Fiktionen sind? Was soll „Staat“ eigentlich sein? Bedeutet „Staat“ = organisierte Kriminalität? „Staat“ nimmt sich Gewaltmonopol und behauptet mit diesem Monopol, die „Bürger“ zu schützen. Im Gegenzug zahlt „Bürger“ Steuern, Abgaben, Gebühren, etc. Damit werden Geheimdienste bezahlt. Die Geheimdienste inszenieren Unruhen und Gewalt. Dann kommt „Staat“ und bläht wieder, wir kümmern uns um die Sicherheit? Hahaha…..“Staat“ ist offenkundig gleichbedeutend mit Schutzgeldmafia

      • @Hen Dabizi Texte bitte logisch erfassen! Die Kriegshandlungen bestanden zwischen Serbien-Montenegro und der NATO, es gab kein Jugoslawien mehr; die Bezeichnung „Bundesrepublik Jugoslawien“ war eine völkerrechtlich nicht anerkannte Selbstbezeichnung. Selbst die Aktivistenplattform Wikipedia muss ja einräumen:“Da die BRJ sich aber stets unbeirrt als völkerrechtlich identisch mit dieser angesehen hatte und sich weigerte, den konträren Beschluss zu akzeptieren, verlor sie ihren Sitz in der UN-Vollversammlung.“. Einfach mal im verlinkten Wikiartikel von WiKa in der Einleitung auf „Bundesrepublik Jugoslawien“ klicken und sich das Lemma des Artikels anschauen. Wikipedia ist vollgepumpt mit serbischer Terminologie, gerne auch Propaganda genannt. Auch sehr gut daran zuerkennen, wenn man bspw. Belgrad im Jahr 1999 noch mit Jugoslawien gleichsetzt.

        • Was ist mir das egal, wie der Landschaftsstreifen gerade genannt werden durfte. Kinderk…!
          Nato -> Bomben auf Menschen -> Deutschland schreit Hurra. So einfach.

          • Aus dem Volk / den Völkern vollständig selber heraus, entstehen NIEMALS Unruhen, die dann später als Kriegsgründe genannt werden. Wirtschaftliche Interessen / Machtinteressen stehen VOR JEDEM Krieg. Deshalb schicken die Geheimdienste IMMER Söldner in das Gebiet, wo Krieg geplant ist. Die Söldner sind Profis und schaffen die Unruhen. Die Nato ist Profi und regelt die geostrategischen Interessen. Optimiert das Wirtschaftswachstum und dergleichen mehr

            • Jetzt leuchtet es auch endlich ein! Das Wirtschaftswachstum wird durch Kriege optimiert! Das ist seit Jahrtausenden so und hat sich nie geändert. „Völkerrecht“ ist absoluter Schwachsinn! Krieg ist ein Geschäftsmodell und es geht um Geschäfte. Das war immer Handelsrecht und es ist Handelsrecht. „Völkerrecht“ ist uns als Fake oder Honig um die Nase geschmiert worden

    • Godwin
      Solche Leute wie Sie, können alles immer so Scheinbar Logisch erklähren und Übersehen dabei gerne die Eigendlichen Gründe dieses Verbrecherischen und von Seiten der Nato
      geführten Völkerrechtswiedrigen Krieges, gegen ein Land dessen Bezeichnung (Jugoslawien)
      Ihnen scheinbar zuwieder läuft! Die Eigendlichen Gründe dieses Verbrechens waren und
      sind bis Heute Geopolitische Absichten und haben sich im Grunde genommen gegen Russland gerichtet. Und Das unter der Eiskalten Ausnutzung der Inneren Spannungen, die
      in diesen Lande herrschten und bis Heute herrschen. Tito, war der Einzige der es so
      Einigermaßen verstanden hat, dieses Völkergemisch mit Eiserner Hand zusammen zu halten
      Nach seinen Tode ging es dann ja auch richtig zur Sache. Da Schlug die Stunde der Westlichen „Wertegemeinschaft“,natürlich, wie kann es nicht Anders sein, als Vasallen
      und Erfüllungsgehilfen der USA, Die ja Ihre Speziellen Pläne, seit Ende des 2ten
      Weltkrieges mit Europa und speziell mit den Osten Europas hatten und immer noch haben!

      • Nein, der Auslöser war, nach dem Ende des Kalten Krieges wurden die üppigen Zahlungen des Westen/Osten an Jugoslawien obsolet. Und da wie Berlin in Deutschland auch Serbien in Jugoslawien ständig pleite war, sollten die ausgefallenen Auslandszahlungen jetzt die Kroaten und Slowenien kompensieren. Als erstes sagten die Slowenen entschieden nein, dann die Kroaten; die Sitzungen von 90/91 sind sehr gut dokumentiert. Am 25. Juni 1991 lösten sich Slowenien und Kroatien aus dem Staatsverband, als Antwort griffen die Serben zwei Tage später Slowenien an (10-Tage-Krieg), dann steckten sie weitere große Teile vom ehemaligen Jugoslawien in Brand. NATO-Mitgliedsländer – an erster Stelle ist Frankreich zu nennen -, setzten anfangs alles daran, den Widerstand gegen die Serben kleinzuhalten; u. a. mit Waffenembargos und Drohungen.

      • Und zum Kriegsgrund Serbien vs. NATO – seit der völkerrechtswidrigen Angliederung des Kosovo an Serbien 1912 – Stichwort Londoner Botschafterkonferenz – waren die Kosovaren im Aufstand. Im 2. Weltkrieg gründeten die sogar – wie die Kroaten -, eine SS-Division (21. Waffen-Gebirgs-Division der SS „Skanderbeg“) um mit den Deutschen gegen die Serben zu kämpfen. Auch nach dem Krieg – trotz aller Härte und Gewalt, besonders durch Geheimdienstchef Aleksandar Ranković -, war der Kosovo nicht zu befrieden. Tito sah es dann ein und machte den Kosovo in der jugoslawischen Verfassung von 1963 zur autonomen Region und mit der Änderung der jugoslawischen Verfassung 1974 bekam der Kosovo ganz erheblich Mitbestimmungsrecht in der Föderation; es wurde gleichgestellt. Die Kosovaren waren von 1974-1991 durch Fadil Hoxha, Sinan Hasani und Riza Sapunxhiu im Präsidium (höchstes politisches Gremium) Jugoslawiens vertreten. Wie die anderen Staaten hielt auch der Kosovo 1991 ein Referendum ab, in dem 95 Prozent für die Unabhängigkeit stimmten. Aber mit dem Faschisten Milošević war der Krieg bereits vor der Haustür; er betrieb mithilfe der Universität Belgrad Geschichtsrevisionismus und erklärte den Kosovo schnell mal zum serbischen Kernland. Die Übergriffe gegen die albanischen Kosovaren (Verbot ihrer Sprache, Verbot der politischen Betätigung, Verbot von Vereinen usw., halt alles, was einem faschistischen Regime so einfällt) begannen bereits 1989 und mit dem Referendum 1991 ging es richtig los. Milošević Ziel:“Wo heute 90 % Albaner leben, leben morgen 90% Serben.“ Timothy Garton Ash (Historiker der Gegenwartsgeschichte Europas seit 1945) sagte damals zum slowenischen Präsidenten Milan Kučan:“ Milošević kann doch nicht 1,8 Millionen Menschen ethnisch säubern“. Die Antwort:“Sie kennen Milošević nicht“ (Quelle: Flammender Hass: ethnische Säuberung im 20. Jahrhundert von Norman M. Naimark).

  6. Ach lieber Holger, der nichts weiß und nichts wissen kann. Wir wissen nicht einmal, daß wir existieren, das ist nämlich nur eine Fiktion (s. Schopenhauer). Eigentlich ist Frau Merkel auch nicht da, sondern ein Hirngespenst und ich bin der festen Überzeugung, dass wir nur in einem Alptraum leben, indem wir permanent verarscht werden und wo wir erst aufwachen, wenn wir tot sind. Es könnte dank Frau von dem Lande bald soweit sein.

    • @Lallajunge: Wer weiß, wie der ganze Mist mit dem Leben / Tod wirklich funktioniert. Es kann passieren, dass man Nachts in der REM-Phase einen krass heftigen Traum hat. Das fühlt sich kann konkret realistisch an. Wie man bei geschlossenen Augen im Bett durch Landschaften und Handlungen rasen kann, ist mir ein Rätsel. Wie dem auch sei: Falls wir uns im Leben in einem realen Albtraum befinden. Es wird dafür gesorgt, dass es ganz sicher auch ein Albtraum bleiben wird.

  7. Damit keine Missverständnisse entstehen, die Entwicklung in Syrien ist mehr als besorgniserregend – das ist False Flag mit Ansage. Das ausgereizte Neosystem giert zwecks Konjunkturbelebung nach einem Krieg – gerne auch in Europa. Investitionen und Investments für den Aufbau benötigen nun mal vorherige Abrisstätigkeiten. An Beispiel Syrien gut erkennbar; das Kapital baut den IS auf und leitet die syrische Götterdämmerung ein. Man investiert in „Freiheitskämpfern“, in Propaganda und Waffenlieferungen. Man investiert Milliarden an Versorgungsunterhalt für Hunderttausenden wehrpflichtige Syrer, die man aus dem Nahen Osten nach Europa lockte. Als Pull-Faktor strich man diesen Mitmenschen just in diesem Augenblick, als Mutti ihr Selfie sendete, in den Lagern alle Lebensmittel. Zitat von der Mutti nahestehende KAS:“Im September 2015 musste weiteren 229.000 „Schutzbedürftigen“Flüchtlingen die Nahrungsmittelhilfe gestrichen werden, während 211.000 außerordentlich schutzbedürftig eingestuften Syrern der Wert ihrer Lebensmittelgutscheine auf die Hälfte reduziert wurde.“ Schutzbedürftig bedeutet „jung und männlich“, außerordentlich schutzbedürftig bedeutet „Frauen, Kinder, alte Menschen“.
    http://www.kas.de/jordanien/de/publications/43072/

    Also man investierte und dem Wiederaufbauprofit steht weiterhin Assad im Wege; die Regierung in Syrien ist schließlich marxistisch (Wiki machte zum Schutz ihres Halbgottes nach Ausbruch des Kriegens daraus „leninistisch“), da hapert es mit dem Investmentschutz. Ich habe auch nicht mehr den Eindruck, dass die „Investoren“ vor einen Krieg mit Russland noch groß zurückschrecken. Er wird sowieso größtenteils auf deutschem Boden ausgetragen. Für diese Erkenntnis braucht man natürlich auch das nötige willige politische Personal in Deutschland, das noch weniger Skrupel als Intelligenz besitzt. Die hat man jetzt an den richtigen Positionen.

  8. Wer war noch mal die berühmteste Giftmischerin im Mittelalter ? Medici oder so ? Vati kann und die Papstmacher ?
    Und Deutschland soll mal wieder vorne weg marschieren, wohl wegen Papa Ratzi, der ja immer noch der echte Papst sein soll.
    Vorwärts, Merkelland marsch, marsch, links, links, links, zwo, drei, vier

  9. Leider muß den Spaß, den hier einige an der Lage finden, etwas trüben. So einiges deutet nämlich darauf hin, dass der Sekundenzeiger bei 11:59 demnächst auf die Vollen springt. Natürlich, selbstredend und völlig verständlich: das deutsche Volch darf nicht verunsichert werden, die spannende Story, bleibt Hasemann jetzt hier, wer ist Hasemann, was hat er getan, wer ist der Igel (doch wieder ein Staatsbediensteter oder nur ein freier Mitarbeiter auf Staatskosten) beschäftigt ja alle über die Maaßen.
    Derweil geht anderswo die Post ab, wie Rote Linien mal wieder für eigene hinterfotzige Zwecke „mißbraucht“ werden können. Wie gewöhnlich gut unterrichte Quellen aus der westlichen West Allianz – die leider immer noch nicht dingfest und ruhig gestellt werden konnten – soll das Gewusel im vernebelten Dunstkreis von Idlib immer heftiger werden. So wie einst in der Schweiz so gut wie Alles, das zu untergraben fähig war, zum Schweizer Käse umgebaut und mit Kanonen bestückt worden war, scheint es jetzt auch dort abzugehen. Nehme mal an, die übrig gebliebenen Freiheitskrieger dort dürften gecheckt haben, dass auch die Russkis Drohnen und Überwachungssatelliten aufzubieten vermögen. Da hülfe es natürlich wenig, nur ein tellergroßes Loch zu graben, paar ölgetränkte Fetzen anzukokeln und dann ein paar Leute schreiend davon rennen zu lassen. Da braucht’s schon mehr. Nicht einen „gar schröcklichen Anschlag“, nicht zwei, nicht drei, gar ville sind zu empfehlen. Warum das so sein dürfte? Weil Donald der Rächer, der größte Vergelter aller Zeiten (GröVaZ), gar nicht so viele alte Missiles hat, die er verbraten könnte, muß er unbedingt die krauts zu Hilfe rufen. Die sollen noch Tornados haben, die gelegentlich sogar fliegen können – man bzw. frau muss nur wollen. Das sollen übrigens auch die letzten Vögel sein, die jene in Büchel (irgendwo bei Ramstein) gelagerten Schnellverdampfer transportieren können.
    Unter dem oben berichteten derzeitigen Idlib-Gewusel sollen übrigens auch reichlich junge Purschen sein, in Leibchen mit dem Werbeaufdruck „sponsored by Werte Allianz“ und weißer Plaste oder Elaste auf dem Kopf. Ob es Premiums-Filmkameras, die die Umherirrenden – immer in Fähnleinstärke, teilweise in Begleitung kleiner Buben und Mädchen – immer irgendwo auf den Boden richten oder nur Iphone 10, konnte noch nicht geklärt werden. Was sicher sein dürfte, alles was in die verwendeten Apparaturen rein geht dürfte auch umgehend wieder als gut Gestreamtes raus gehen. Von dem dann eingehenden Material muss dann nur noch das Beste, das Glaubwürdigste raus gesucht werden, obwohl das eigentlich völlig überflüssig ist, wie wir auch bei Hasemanns Abenteuer gesehen haben.
    Da auch das elende Schlächterregime fähig ist, im Feindesgebiet Filmchen zu drehen (von Filmcrews allerorten, Sets mit Feuerteufeln z.B., die überall Kokelndes hinterlassen, von verstört guckenden Buben und schreiend davonlaufenden kleinen Mädchen), erscheint es tunlichst angeraten, wenigstens deren alsbald genutzten Verteilungswege zu kappen. Und diese Meldung ist jetzt unstrittig und absolut gesichert. Alles was Rang und Namen hat, mediennotorisch bekannt ist, was gegen die Anstrengungen der Werte Allianz gerichtet sein könnte, ist ab sofort auf Youtube verrrrrbottten! Gucke da:https://www.counterpunch.org/2018/09/12/idlib-youtube-and-the-war-on-information/. Die Lage war noch nie so ernst!
    Was mich aber total überzeugt hat, dass es bald so weit sein wird, mit den finalen Vergeltungsschlägen, das war das von der Frau für Banales verkündete „Nein!!!“ und das „Mit uns nicht!!!“ Allzu lang ist es dann nie mehr gegangen und die Sozen marschierten – die Reihen fest geschlossen – in der vordersten Linie mit. Warum sollte es dieses Mal anders sein!
    Nur bei Geeerd, der hatte vor 15 Jahren dem Imperator ein Njet vor den Latz geknallt für dessen hehre Kriegs- bzw. Friedensziele im Irak, den putativen Vergeltungsschlägen. Chapeau! Was ihn allerdings nicht gehindert hat, mit dem Kopf zu nicken, dass Ramstein als Basislager der Koalition der willigen Kreuzzügler verwendet wurde. Blödsinn, das braucht es doch gar nicht. Was hat denn ein deutscher Kanzler im eigenen Land schon auszurichten.

    • Noch zynischer wird es, wenn man die zukünftigen Waffenbrüder der Bundeswehr näher beleuchtet, die AFP meldet:

      „Vor dem Beginn der Offensive auf die syrische Rebellenhochburg Idlib bereiten sich die ausländischen Dschihadisten dort auf einen Kampf auf Leben und Tod vor. Denn für die tausenden Usbeken, Uiguren und Tschetschenen, die ab 2013 für den ‚Heiligen Krieg‘ nach Syrien gekommen waren, ist Idlib der letzte Rückzugsort im Land.

      Eine Ausweichmöglichkeit gibt es nicht mehr und nach Hause zurückkönnen sie auch nicht. ‚Diese Leute können unter keinen Umständen in Syrien integriert werden, sie können nirgendwo anders mehr hin und sind daher womöglich bereit, zu sterben‘, sagt der Syrienexperte Sam Heller von der International Crisis Group. Während syrische Rebellen in türkisch kontrollierte Gebiete in Nordsyrien gebracht werden könnten, komme dies für die ausländischen Dschihadisten nicht infrage. ‚Sie stellen ein echtes Hindernis für eine Lösung dar‘, sagt Heller.

      Viele der ausländischen Dschihadisten in Idlib haben bereits in Afghanistan oder Pakistan gekämpft, bevor sie sich ab 2013 dem Al-Kaida-Ableger in Syrien oder dem IS anschlossen. Während die meisten heute für das Bündnis Hayat Tahrir al-Scham (HTS) kämpfen, das rund 60 Prozent von Idlib kontrolliert, sind andere in kleineren Al-Kaida-nahen Gruppen organisiert wie der Islamischen Partei Turkistans (TIP).“

      Quelle: http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/welt/weltpolitik/988375_Kampf-auf-Leben-und-Tod-fuer-Dschihadisten-in-Idlib.html

1 Trackback / Pingback

  1. Der Wahnsinn, der in Syrien abläuft… – ondoor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere