Stimmungsmache in Deutschland gegen Rußland

Stimmungsmache in Deutschland gegen RußlandNeulich hatte ich eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zum Thema „Mehrheit sieht Rußland als Bedrohung“ zum Anlaß genommen, um einen Kommentar über die Stimmungsmache in Deutschland abzugeben. Wie repräsentativ die Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov tatsächlich gewesen ist, sei mal dahingestellt. Jedenfalls zeigt sich, daß die tägliche antirussische Propaganda in den Medien und durch die Politik erfolgreich war. Auf t-online-Nachrichten erschien ein Beitrag, der allerdings von dpa abgekupfert ist, über die angebliche Einstellung der Deutschen zu Rußland:

b9afa6ce57994809a258a0ab8653b150

• Stimmung in Deutschland – Mehrheit sieht Rußland als Bedrohung – auch im Osten

Sollte sich die Bundesregierung mit Russland gut stellen? Jeder zweite Deutsche sagt dazu nein, für die Mehrheit ist Moskau gar eine Bedrohung. Man kann anhand dieser Umfrage deutlich erkennen, wie manipulierbar viele Bürger sind und wie schwer es ihnen fällt, real von irreal oder Freund und Feind auseinanderzuhalten.

Wenn man die Bevölkerung nicht penetrant mit Fakes, Halbwahrheiten oder unterlassenen Informationen infiltrieren und stattdessen mit den relevanten Tatsachen und Fragestellungen konfrontieren würde, die ihre täglichen Existenzproblem betreffen würden, dann sähen die Resultate von Umfragen sicherlich grundlegend anders aus. Deshalb habe ich mir überlegt, mit welchen Gegebenheiten das Volk von nicht voreingenommenen und auf Investigation bedachten Medien hingewiesen werden müßten:

Hier sind die „richtigen Fragen“, zu denen man die Bürger nie befragt hat, nämlich:

  • ob die Fehlentscheidungen der Bundesregierung und der EU hinsichtlich der Abkoppelung von russischen Energiereserven und die Folgen der destruktiven Wirtschaftssanktionen gegen Rußland eine Bedrohung für Deutschland sind?
  • ob die Abermilliarden, die für Aufrüstung, Waffen und Logistik an die Ukraine fließen, eine Bedrohung für den Erhalt unseres Sozialstaates, unserer Infrastruktur sowie unserer zukünftigen Gesellschaft sind?
  • ob die uneingeschränkten finanziellen und militärischen Zusagen (MANTRA: „SO LANGE ES NÖTIG IST!“) der EU- und deutschen Politiker an die Ukraine bis zum St. Nimmerleinstag (wenn die Ukraine womöglich gar nicht mehr existiert) und darüber hinaus die verantwortungslosen Versprechungen zur Finanzierung des Wiederaufbaus der Ukraine, eine existenzielle Bedrohung für Deutschland sind?
  • ob die wirtschaftliche Abhängigkeit von den USA durch Wucherpreise bei Frackinggas, die Schädigung der deutschen Wirtschaft oder die Abwerbungsversuche der Amis bei deutschen Unternehmen eine Bedrohung für Deutschland sind?
  • ob die USA und ihre Vasallen, die als transatlantische „Freunde“ durchgehen, in einem staatsterroristischen Akt sondergleichen wie der Sprengung der Nordstream 2-Pipeline bewiesen haben, daß sie eine Bedrohung für Deutschland sind?
  • ob die zahlreichen völkerrechtswidrigen Angriffskriege der USA/NATO, die noch nicht das Ende der Fahnenstange darstellen, eine Bedrohung für Deutschland waren und wieder werden könnten? Schließlich sind die hegemonialen Ansprüche der USA ungestillt.
  • ob die zahlreichen Militärstützpunkte der USA in Deutschland einschließlich der Stationierung von Atomwaffen, mit zusätzlichen Strategiezentralen sowie den Machenschaften in den Nachbarstaaten eine Bedrohung für Deutschland sind?
  • ob die Tatsache, daß sich Deutschland nach wie vor in einem Besatzungszustand befindet, quasi ein weiterer Bundesstaat der USA ist, und sich ständig den Drohungen, Erpressungen und Repressalien der USA unterordnet, eine Bedrohung für Deutschland darstellt?
  • ob die von allen westlichen Politikern ausgesprochenen Drohungen an Rußland, es zu ruinieren und zu filetieren, um seine Rohstoffe auszuplündern, eine Bedrohung für Deutschland ist?

Oder anders herum gefragt: Wie sieht die reale Bedrohungslage aus Richtung Rußland aus, wenn man objektiv berücksichtigt, daß

  • Rußland niemals Deutschland angegriffen hat?
  • Rußland in den letzten Jahrzehnten keine Angriffskriege geführt hat und der verlogene „brutale menschenrechtswidrige Angriffskrieg“ gegen die Ukraine nur ein Vorwand ist, um vom Terrorkrieg gegen die eigene Bevölkerung des Kiewer Regimes abzulenken?
  • Rußland außer seinen Sicherheitsinteressen in der Ukraine und dem Schutz der dort ansässigen russischen bzw. Bevölkerung nicht das geringste Interesse besitzt, in irgendein anderes Land einzumarschieren?
  • Rußland keinerlei hegemoniale Ansprüche wie die USA vertritt?
  • Rußland und Putin haben in den letzten Jahren immer wieder Vorstöße unternommen, um eine Verständigung mit dem Westen zu erzielen, die brüsk zurückgewiesen wurden. Die Versprechungen des Westens nach dem Fall der Sowjetunion, keine NATO-Osterweiterung durchzuführen, wurden gebrochen.
  • Das Minsker Abkommen wurde vom Westen (wie selbst Merkel zugegeben hat) mißbraucht, um Rußland hinzuhalten und die Ukraine aufzurüsten und einen Krieg gegen Rußland vom Zaume zu brechen.

Ich erinnere z. B. an die Rede Wladimir Putins im Deutschen Bundestag am 25.09.2001 (siehe Link), in der er unter großem Applaus an eine Verständigung mit Deutschland und der EU appelliert hat. Die olivgrüne Bande in Berlin bemüht sich redlich, Gras über russische Verständigungsversuche wachsen zu lassen. Oder einen anderen Vorstoß Putins vom 25. 11.2010, als er eine Plädoyer für eine Wirtschaftsgemeinschaft und eine gemeinsame Industriepolitik gehalten hat.

Gestaltung einer Wirtschaftsgemeinschaft von Lissabon bis Wladiwostok

Auch diese konstruktiven Vorschläge Putins (siehe Link), die zum gegenseitigen Nutzen gereicht hätten, wurden auf Intervention der USA ausgeschlagen. Denn die USA waren und sind stets darauf erpicht, Rußland Deutschland/Europa zu spalten, um ihr eigenes Süppchen zu kochen:

Erstens: Die Gestaltung einer harmonischen Wirtschaftsgemeinschaft von Lissabon bis Wladiwostok. In Zukunft kämen eventuell auch eine Freihandelszone, gar noch fortgeschrittenere wirtschaftliche Integrationsformen in Frage. In der Tat würde damit ein gemeinsamer Kontinentalmarkt entstehen, dessen Kapazitäten Billionen von Euro stark wären. Offensichtlich gilt es aber zunächst, alle noch verbleibenden Hemmnisse für den russischen WTO-Beitritt auszuräumen. Dann würden eine Vereinheitlichung der Rechts- und Zollvorschriften sowie der technischen Regelsätze folgen, aber auch die Umsetzung der Projekte anstehen, die die Engpässe in der gesamteuropäischen Verkehrsinfrastruktur eliminieren sollen.
Zweitens: eine gemeinsame Industriepolitik, welche sich auf die Zusammenballung der Technologie- und Ressourcenpotentiale Russlands und der EU stützen soll, aber auch die Implementierung von gemeinsamen Förderungsprogrammen für die in der realen Wirtschaft aktiven kleinen und mittelständischen Unternehmer zu beinhalten hat. Markenzeichen wie „Made in Germany“ und „Made in EU“ sind wahrlich Gold wert. Diese Leitbilder höchster technologischer Kultur sind so behutsam wie nur möglich zu behandeln. Sie dürfen nicht verloren gehen.“

  • Frieden und eine kooperative Zusammenarbeit in Europa ist nur MIT Rußland zu haben – GEGEN Rußland schaufeln wir uns unser eigenes Grab.

Stimmungsmache in Deutschland gegen RußlandWann begreift der letzte Idiot, daß Rußland nicht unser Feind ist sondern die USA, die nur auf ihre eigenen Vorteile bedacht sind. Ihr wißt ja: „AMERICA FIRST“ und „GOD’S OWN COUNTRY“. Wer legt schon Wert auf einen solchen „Freund“? Oder solche wie GB, Polen oder die baltischen Staaten, die in Frontstellung zu Deutschland gegangen sind? Wenn jemand die Fakten- und Bedrohungslage ernsthaft prüft und vergleicht, dann muß er doch zwangsläufig zum Ergebnis kommen, daß der wirkliche Feind im Westen und den osteuropäischen NATO-Staaten lauert und nur darauf wartet, Deutschland zu schädigen und zu deindustrialisieren.

ZITATE:

„Bundesweit sind es demnach 63 Prozent der Wahlberechtigten, die Russland als Bedrohung für Deutschland sehen. 30 Prozent der Deutschen stimmen dieser Aussage eher oder überhaupt nicht zu. Lediglich acht Prozent äußerten sich hierzu unschlüssig oder machten keine Angaben.

  • Minderheit sieht Moskau als „potenziellen Partner“

Dass Russland für Deutschland ein „potenzieller Partner“ ist, sehen bundesweit nur 28 Prozent der Bundesbürger so. 62 Prozent der Deutschen lehnen diese Einschätzung ab. Zehn Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der YouGov-Umfrage machten dazu keine Angaben oder trauten sich hier keine Einschätzung zu. Wobei die Zustimmung zu dieser Aussage im Osten deutlich höher ist als im Westen.“

Wie bereits gesagt – Schwamm drüber

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_100212542/russland-ist-laut-mehrheit-der-deutschen-eine-bedrohung-auch-im-osten.html
https://www.bundestag.de/parlament/geschichte/gastredner/putin/putin_wort-244966
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/putin-plaedoyer-fuer-wirtschaftsgemeinschaft-von-lissabon-bis-wladiwostok-1.1027908-2

Ø Bewertung = / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Avatar für Peter A. Weber
Über Peter A. Weber 167 Artikel
Rebellischer Alter, der der Konformität den Kampf angesagt hat. Keltische Identität bezüglich Kultur, Musik, Philosophie und Mentatlität. Meine Abneigungen: Nationalismus, Rassismus, Fremdenhaß, Ideologien und Fundamentalismus jeglicher Art. Ich lege Wert auf unabhängiges Denken und Schreiben.

15 Kommentare

  1. Wer GRÜNE KHMER und grünen Folgefaschismus gewählt hat? Na die deutsche Bevölkerung. Wer lebt jetzt mit drohender Bestrafung durch Bevölkerungsverarmung, geht für unbedachtes Verraten eigener Meinung als VOLKSVERHETZER oder DELEGITIMIERER ins Gefängnis? Na ebendiese Wähler. Alle, denen das zu wenig Fun aber viel zu viel Risk sei, können ja auswandern. Wer Russland besonders hasst, geht am Besten nach UK oder in die USA. Denn diese BRICS Symphatisanten, der globale Süden, Afrika und CO. sind ja Russisch freundschaftlich blockfrei. Ich gönne allen deutschen Wahlbevölkernden (und Wahlbevölkerinnenenden?) alles arm aber glücklich Grün Khmerisch Kommende, beispielsweise den päventiven Passentzug, die Trennung vom selbstgeschaffenen, selbstfinazierten Familienhaus aus Vollisolierungengründen von ganzem Herzen. Gönne insbesondere jenes unschlagbare Gefühl, wann der Schmerz später mal vorübergehend nachlässt, wenn man denn Einschlafen gekonnt hat. Waren sie, die Wahlkreuzlmacher, sich doch ganz sicher, dass die WELT zu retten, Deutschland zerstört gehört. Viel Spaß auch!

  2. Die polnischen Reparationsforderungen knapp 80 Jahre nach Kriegsende kommen nicht von ungefähr und sind sicherlich vorher mit dem transatlantischen Zampano abgesprochen worden: Da könnten wir am Ende, wenn die Ukraine erledigt und unter ihren Nachbarn aufgeteilt ist, doch einen hübschen Kompromiss finden: D finanziert den Wiederaufbau des vom Hitler-Stalin-Pakt betroffenen, nun endlich wieder polnischen Teils der Westukraine (bekanntlich ebenso „urpolnischer Boden“ wie Schlesien, Westpreußen und Hinterpommern), Polen verzichtet dafür großzügig auf weitergehende Ansprüche. Gerechtigkeit kennt schließlich keine Verjährung, und die sog. „Erinnerungskultur“ bereitet mit ihren Jahrestagen, den bekannten bösen Bildern aus alter Zeit sowie der geistigen Konditionierung unserer „Young Global Leaders“ die emotionale und politische Basis für ihre Akzeptanz.

  3. Da Putin keine Atomwaffen einsetzt, kann man davon ausgehen, dass er auch von dem weltweiten profitsystem abhängig ist, und in der Reaktivierung des weltweiten militärisch-industriellen-komplexes einschließlich Wehrdienst, langfristig eine Möglichkeit zur Rettung des profitsystems sieht bzw. sich daran klammert wie alle anderen weltweiten Systemprofiteure

  4. Ließe sich glatt unterschreiben der Beitrag. Wenn denn die freie Wirtschaft nicht verstorben wäre bzw. nicht nur noch auf Pump vegetierend ihrem endgültigen Ende entgegensehen würde — was selbstverständlich eine Verschwörungstheorie ist 😉 Denn ja, Geiz ist geil, und es geht immer billiger. Doch leider kollabiert mit den aus industrieller Lohnarbeit erlösbaren Einnahmen auch die freie Marktwirtschaft.

    Time out, es wird sie nie(!) wieder(!) geben(!). Fortdauernde technologische Innovation hat die letztliche Quelle aller Arten von geldlichen Einnahmen, nämlich die Verkaufserlöse für industriell hergestellte Waren, zu sehr geschwächt mit der Folge auch eines sich verschärfenden Investitionsnotstands. Kurz: Mit wegen jenes Notstands wachsen müssender Schuldenaufnahme steigen die Börsen, aber die inflationsbereinigten Gewinne nicht. Sie fallen. Und schließlich werden aus schwarzen rote Zahlen, aus diesen werden Unternehmensbankrotte — und die Warenproduktion steht still.

    Das Armageddon der Reichen und Mächtigen ist da. Wollen diese weiterhin reich und mächtig bleiben, dann muß jetzt eine digitatorische Plan- und Zwangswirtschaft eingeführt werden, und zwar die ganze Palette — programmierbares digitales Zentralbankgeld (CBDC), Bürgergeld bzw. Sklävchenschäfchengeld, CO2-Kontingent, Sozialpunktesystem und Totalüberwachung (ID und Tracking mit Zugangskontrolle); Mao würde ganz gelb werden vor Neid, und Stalin ganz blaß vor Eifersucht.

    Knackpunkt bei alldem ist die Umstellung von freiem auf (mithilfe von CBDC) zentralbanklich dirigierten Kapitalverkehr. Um diesen Knackpunkt zu umschiffen, brauchen die Reichen und Mächtigen die Russophobie. Übrigens auch Putin und dessen Mitoligarchen. Gilt für alle Reichen und Mächtigen auf diesem Erdenrund. Das große Geld dient den Gesetzen des großen Geldes, niemandem sonst.

    Das mit der Russophobie begann vor etlichen Monaten mit Selenskys Beschlagnahmung von in der Ukraine fahrenden Leasingautos. Weil letztere einer russischen Tochter einer österreichischen Raiffeisenbank gehörten. Da fiel bei mir der Groschen: Beendigung von die russischen Grenzen überschreitendem Handel und Wandel, Kapitalentflechtung also, Schaffung scharf abgegrenzter bzw. unverbundener Wirtschaftsräume. (Siehe auch Nordstream-Sprengung.) All dies erleichtert es den großen Zentralbanken, das mit Bargeldabschaffung und Einführung digitalen Zentralbankgelds einhergehende Risiko von Chaos durch Liefer- und Versorgungsengpässe überschaubar zu halten.

    Die Sklävchenschäfchen sitzen in der Patsche bis zum Hals. Die medial verbreitete Russophobie soll sie davon ablenken. Und da Sklävchen und Schäfchen nicht die hellsten Lichter auf der Torte sind, werden sie die Patsche erst bemerken, wenn sie ihnen schon in die Nase steigt und hinten im Rachen die Luftröhre hinabrinnt. Tja, Pech, Lernprozesse können Dramen sein bis hin zu Tragödien. Siehe Friedrich Nietzsches Essay Die Geburt der Tragödie: Gegen alles ist ein Kraut gewachsen, und wenn es auch nur ein Spottchor ist wie auf der antiken griechischen Theaterbühne.

    Drum lasset uns denn arglos und guten Gewissens genüßlich spotten der erschröcklichen Tragödie der armen Sklävchenschäfchen. Uns schadet es nicht, ist aber – wer weiß dies schon genau – ihre vielleicht letzte Rettung! Darüber entscheiden nicht wir. Sondern die sich der Arbeit unter der Maxime Stückzahl pro Zeiteinheit, bzw. dem Leiden durch völlige Verausgabung ihrer Leibeskräfte verschrieben habenden Sklävchenschäfchen.

  5. Ich nehme Meinungsforschungsinstitute in dem Sinn ernst, um das Gegenteil im Betracht zu ziehen. Die alle haben eines gemeinsam: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing…

  6. Es gibt aber noch die Kleinanleger die tatsächlich an denn Gewinn der Konzerne glauben, für diese kleinanleger wird die Show/kriegsprofite usw. aufrechterhalten, denn wenn die Kleinanleger ihr Geld nicht mehr investieren/anlegen, kann man die Subventionierung/Planwirtschaft der weltweiten Konzerne mit Steuergeldern auch nicht mehr rechtfertigen, dann kommt der börsencrash und alles fiktive Geld is futsch, d.h. wir werden schon schrittweise auf die Situation nach dem crash vorbereitet wie: Mangelgesellschaft/versorgungsnotstand/Schwarzmarkt/Unterwelt 2.0 usw

  7. Oder die Kleinanleger wissen längst, dass die Börse nur noch ein spielkasino/selbstverarschung ist, dann kann es gar keinen börsencrash mehr geben, wir haben schon weltweite Planwirtschaft, aber wozu dann der Krieg in Russland, ah… Die drucken kein Geld sondern haben eine goldgedeckte Währung und wollen damit den Rest der Welt/fiktives Geld erledigen

  8. Jetzt verstehe ich auch die Rolle der republikaner/AfD, sie wollen in jedem Fall die Profitmaximierungs-Gesellschaft/profitsystem wieder einführen, deshalb wettern sie ständig gegen die Planwirtschaft u.a. das die deutsche Jugend keinen Bock mehr auf eine Berufsausbildung hat und einfach das Leben als nichtsklave genießt.

  9. Deshalb gibt es auch keine linken mehr, weil deren Ziel/Planwirtschaft schon längst Realität ist und die ossis/AfD haben bloß Angst vor einer DDR 2.0
    Dann steht Putin für die Profitmaximierungs-Gesellschaft/profitsystems, er will die weltweite Planwirtschaft verhindern und hat deshalb Trump in den Thron verholfen

  10. Warum hetzen die Grünen jeden gegen sich auf, was wird damit bezweckt:
    Man will mit aller macht die „deutsche-eiche-denke“/saubermacher usw. in der Mehrheit der deutschen/russischen sklaven killen, indem man den faulen hedonisten als den bedingungslosen menschenfreund/Gutmenschen aller rassen/gender/benachteiligte usw fördert, genau das was die Urchristen/Juden/ehem. linke Fraktion der Grünen usw. wollten, deshalb auch der Amoklauf der rechten Flügel von CDU/CSU/FDP und der AfD gegen den paradiesischen Humanismus der Grünen

  11. Die Propaganda läuft auf vollen Touren. Wer sich über die ÖR informiert, der ist der Meinung, dass die Ukraine einen erfolgreichen Gegenschlag durchführt. Nach den Umfragen zu urteilen, sind anscheinend 28% der Bürger dabei den MS Medien zu mistrauen. Es werden immer mehr. Und wenn die Schwubbler dann in ein paar Wochen wieder Recht behalten haben und die Ukraine zusammenbricht, dann wird hier immer noch die Mär vom Endsiech gesponnen.
    Die Welt ist in Bewegung. Nur 62% bekommen davon nichts mit. Der Zusammenbruch des Euroraumes wird diese Menschen vollkommen unvorbereitet treffen. Sollte die BRICS die Einführung einer eigenen Währung beschließen, wird am Tag der Einführung der Dollar und mit ihm der Euro im freien Fall sein. Ein Vögelchen hat mit gezwitschert, dass sich die Bundeswehr aktiv darauf vorbereitet.

  12. Auch die Gaslügen sind Rattengiftpolitik

    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20232/auch-die-gasluegen-sind-rattengiftpolitik/

    Von Peter Haisenko

    Wer der Regierung und den Systemmedien glaubt, kann sich entspannt zurücklehnen. Die Gasversorgung Deutschlands ist gesichert und wir beziehen kein Gas mehr aus Russland.

    Die Abhängigkeit von Russland ist gebrochen. Nichts davon ist wahr.

    Beginnen wir mit der ersten Grundlüge: Russland, Putin, hat uns den Gashahn zugedreht. Tatsache ist, dass die BRD den Erhalt von Gas aus Russland durch Nordstream ablehnt, eingestellt hat.

    Russland selbst bietet nach wie vor an, Gas durch die zweite Röhre von Nordstream II zu liefern, die unbeschädigt geblieben ist.

    Aber diese Verdrehung der Tatsachen ist nur ein Teil der Lüge. Deutschland, Europa, bezieht nach wie vor Gas aus Russland, und zwar durch die Ukraine und das in erheblichen Mengen.

    Wiederum ist Tatsache, dass die EU im Jahr 2023 bis jetzt der größte Abnehmer für russisches Gas ist und damit sogar weit vor China liegt.

    Russland hat also bis jetzt, und bei dem „jetzt“ kann sich ein Problem ergeben, Gas an Deutschland geliefert und sogar an die Ukraine.

    Dasselbe gilt auch für russisches Öl, das über diverse Kanäle nach Deutschland, nach Europa kommt.

    So befinden wir uns in einer doppelten Abhängigkeit.

    Sowohl Russland als auch die Ukraine können den Gashahn zudrehen.

    Wenn das geschieht, dann haben wir ein ernsthaftes Problem und da helfen auch gefüllte Gasspeicher nur wenig.

    Der nächste Winter kommt ja auch noch… Zudem ist unklar, wie sich die Preise für Flüssiggas entwickeln werden, wenn da ein Mangel und ein Monopol entstehen.

    Den wenigsten ist bewusst, was eine Gasmangellage wirklich bedeutet. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  13. Was ist das denn für eine dumme Schwurbel-Website 😀 Wer ist denn so unendlich dumm und glaubt auch nur einen Satz aus diesem Schwurbel-Artikel?

Kommentare sind deaktiviert.