Der chinesische Prototyp des Totalitarismus

China bastelt am totalen Überwachungsstaat. Dabei haben sie die Perfektion schon so weit getrieben, daß sie die literarischen Utopisten in der Praxis überholt haben. Selbst SciFi-Filme haben Mühe mit der „Kreativität“ der chinesischen Totalitaristen Schritt zu halten.

 

Da die globale wirtschaftliche Macht Chinas mitsamt der militärischen weiter zunimmt, steigert sich auch der Einfluß Chinas hinsichtlich des weltweiten Ausbaus von Überwachungssystemen zur Bevormundung aller Menschen. Die chinesischen Technologiekonzerne arbeiten emsig daran, ihre Unterjochungsstrategien mit Aussicht auf riesigen Profit weltweit zu vermarkten. Viele autokratische Länder weltweit und sogar die vermeintlich demokratischen Vertreter sind gegenüber den chinesischen Manipulationsmechanismus sehr aufgeschlossen eingestellt.

Tom-Oliver Regenauer berichtet in seinem Beitrag „Der Totalitarismus-Prototyp“, daß die chinesischen Eliten und Entscheidungsträger größtenteils ihre Ausbildungen an US-Eliteuniversitäten erhalten.

Reduktion des Menschen auf ferngesteuerte Roboter

Flagge der Volksrepublik Chimerika … ehemals USAIn China wurde bereits eine Überwachungsstruktur errichtet, die historisch einmalig ist und über das zukünftige Schicksal der Menschheit als selbständiges Individuum entscheidet. Der menschliche Faktor wird von China unter der Decke der omnipräsenten staatlichen Kontrolle gänzlich erstickt. Langfristig gesehen, wirkt das Zusammenspiel amerikanischer Globalisten und chinesischer Eliten wie ein ausgehecktes Pilotprojekt für die zukünftige globale Totalüberwachung.

Social Credit System

Auf gut Deutsch ist damit ein brutales Sozialbewertungssystem gemeint, das in infamer Weise Solidarität vortäuscht. China baut ein digitales Überwachungssystem auf, das nicht nur Kritiker als „das ehrgeizigste orwellsche Vorhaben der Menschheitsgeschichte“ bezeichnen. Dabei entsteht eine „schöne neue Welt“, in der sich die Bürger Annehmlichkeiten, Vergnügungen, Konsum und damit unmerklich der totalen Kontrolle hingeben.

Die Chinesen haben in ihren zentralen Regionen wie z. B. in Shanghai riesige Überwachungszentralen errichtet. Eine landesweite Ausdehnung bis in die letzten Winkel des Landes sind im Plan. Dort werden riesige Datenmengen verwaltet und ausgewertet, die dann einer rigiden Exekutive zur Verfügung stehen, bei der Humanität oder menschliche Individualität bereits ausgemerzt sind. In China soll bereits die unvorstellbare Zahl von 600 Millionen Kameras installiert sein. Eine Maschinerie, die mit einem ausgeklügelten Gesichtserkennungsprogramm jede Einzelheit des persönlichen und beruflichen Lebens der Bürger ausspioniert und bewertet.

Wem fallen am Steuer die Augen zu? Wer fährt bei Rot über die Ampel? Wer entsorgt seinen Müll nicht vorschriftsgemäß? Oder hält sich nicht an Corona-Auflagen? Oder wer wagt es gar, kritische Bemerkungen gegen das System und die Führung zu äußern?

  • „Den Menschen hier soll es gut gehen und sie sollen merken, dass die Stadt sehr sicher ist,“ meint Sheng Dandan, eine Technokratin, die das menschenverachtende „Gehirn“ mitkonzipiert hat.

Der Staat schreibt seinen Bürgern akkurat vor, was normal, unnormal oder kritikwürdig ist. Widerspruch wird nicht geduldet. Polizeiliche Zwangsnahmen und Inhaftierungen folgen unmittelbar auf dem Fuße. Wer keine Kreditpunkte sammeln kann, weil er den diktatorischen Vorstellungen von einem angepaßten und servilen Bürger nicht entspricht, der sieht sich harten Sanktionen ausgesetzt. Von diesen Sanktionen ist er nicht nur persönlich betroffen sondern seine ganze Familie – also im Wege der Sippenhaft.

Selbstunterordnung und Selbstvergessenheit

Erschreckend ist dabei, wie die allermeisten Chinesen auch noch einen Vorteil darin sehen, wenn sie von Algorithmen terrorisiert werden. Die Menschen sind mittlerweile derartig manipuliert und gehirngewaschen, daß sie gar nicht mehr bemerken, daß man sie nur noch als reine Manipulationsmasse wahrnimmt und entsprechend behandelt. Ihr eigenständiges Denken ist erfolgreich abtrainiert. Wohlstand und die Bequemlichkeiten, die man den folgsamen Untertanen bietet, haben so was wie Gewissen, kritische Moral, Selbstbewußtsein oder Zivilcourage getötet. Wie ist es dazu gekommen, daß sich dieses Volk mit seiner ruhmreichen Vergangenheit hat kulturell entleeren lassen und seinen Geist an den Konsumismus und naive Staatstreue verkauft hat?

Die große Frage

Wie soll die westliche und übrige Welt mit Chinas inhumaner Technologie umgehen? Sich willfährig darauf einlassen und jegliche noch verbliebenen demokratischen und ethischen Werte dem Kommerz und der autoritär-totalitären Herrschaft opfern? Oder sich gegen diese Entwicklungen eines kulturellen und evolutionären Niedergangs wehren. Und mit welchen Mitteln? Und wie geht man mit einem Volk von 1,4 Milliarden Menschen um, das anscheinend dem Hirntod nahe ist und für Einsichten nicht mehr zugänglich ist?

Doku „China Überwachungsstaat oder Zukunftslabor?“

Ich habe gestern eine Doku auf Phoenix mit dem Titel „China Überwachungsstaat oder Zukunftslabor“ gesehen. Die Antwort auf diese Frage fällt mir leicht:

Selbstverständlich kein Zukunftslabor für eine humanistische, soziale und lebenswerte Zukunft. Es ist der reine Horror, der uns bevorsteht, wenn wir uns nicht mit Händen, Füßen und all unserer Energie gegen diese verheerenden destruktiven Tendenzen sträuben. Diese Dokumentation hat all die bereits aufgezeigten katastrophalen Entwicklungen angesprochen. Und das Problem in China ist ja nicht nur die totalitäre Überwachung selbst. Es sind auch die schlimmen Menschenrechtsverletzungen, die sich China zu Schulden kommen läßt. Nicht nur daß es zensiert, die Meinungsfreiheit außer Kraft gesetzt hat und jeden noch so harmlosen Kritiker des übermächtigen Parteiensystems ausschaltet oder einkerkert. Bürgerproteste sind in China grundsätzlich kriminell und mit brutaler Gewalt niederzuschlagen. Die Hongkong einst zugebilligten demokratischen Sonderrechte sind eliminiert. Andersmeindende machen schnell Bekanntschaft mit dem Knüppel. Das nächste Ziel ist Taiwan, das man gerne wie Hongkong vergewaltigen und der chinesischen Gleichmacherei mit aller zur Verfügung stehenden Gewalt unterordnen möchte. Damit ist es jedoch noch nicht abgetan.

Okkupation durch China und Genozid an den Uiguren

Vielleicht erinnert sich kaum noch jemand an die chinesische Okkupation Tibets im Jahre 1950. Aber es sollte schon präsent sein, wie China auch heute noch mit nicht konformen Volksgruppen umgeht.

Die Uiguren, ein turksprachische Ethnie mit muslimischer Religion leben in der der chinesischen Provinz Xinjiang. Es handelt sich um eine „Minderheit“ von ca. 15 Millionen Menschen. Diese Volksgruppe steht im Visier der rassistischen chinesischen Politik, die diese Bürger zu angepaßten und normativen Einheitschinesen umerziehen will. Dazu dient eine noch ausgefeiltere technologische Überwachung als im Restchina und der Unterhalt von KZ-artigen Umerziehungslagern, in denen schätzungsweise eine Million Uiguren interniert sind. Die Uiguren werden zwangsweise mit ihrer Religion, Kultur und Sprache entfremdet, die Frauen nicht selten vergewaltigt und die Menschen medikativ zwangsversorgt – mit der Folge, daß die Geburtenrate in der uigurischen Population drastisch zurückgegangen ist. Summa summarum kann man getrost von von einem Genozid sprechen. Und wie sollte es anders sein, die chinesische Regierung weiß nichts davon.

Absurditäten-Kabinett Olympia in Peking

Der chinesische Prototyp des TotalitarismusUnd da haben wir noch aktuell das unsägliche „olympische“ Wintersporttunier in Peking. Etwas Absurderes in Sachen „Sport“ ist mir noch niemals untergekommen. Wer sich dieses künstliche Spektakel antut und unterstützt, das von allen gesellschaftlichen Realitäten und einem Volkssport abgekoppelt ist, der kann nicht mehr bei Trost sein!

Zitate:

„Die Politik zeichnet ein ambivalentes Bild vom Reich der Mitte. Einmal als totalitäres Regime, dann als Paradebeispiel für Effizienz und Prosperität. Zwei Narrative. Doch welche Rolle spielt China nun im geopolitischen Monopoly? Hierzu bedarf es eines Blickes in die Zeit vor der Gründung der noch sehr jungen Volksrepublik China. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts finden sich Verquickungen angelsächsischer Bankiersfamilien mit den aufstrebenden Kommunisten in China. Diese wurden finanziell unterstützt und an den Eliteuniversitäten Amerikas ausgebildet.

Anschließend kehrten sie in das Reich der Mitte zurück und wendeten ihr erworbenes Wissen in der politischen Führung Chinas an. Eine Überwachungsstruktur wurde errichtet, die weltweit ihresgleichen sucht. Das Menschliche wird in China unter der Decke der omnipräsenten Kontrolle gänzlich erstickt. Langfristig gesehen, wirkt das Zusammenspiel amerikanischer Globalisten und chinesischer Eliten wie ein auf lange Sicht ausgelegtes Pilotprojekt für eine globale Totalüberwachung. Ganz so, als wäre China ein Testfeld gewesen, in welchem man Überwachungsstrukturen wie das Social-Credit-System ausprobierte, auf Fehler und Schwächen hin prüfte, ehe man das System auf die gesamte Welt ausweitet. Mit der Initiierung der künstlichen Gesundheitskrise wird immer augenscheinlicher, dass das chinesische Modell nun vielerorts installiert wird. Gleichzeitig wird daran gearbeitet, die von Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit geprägte Mentalität des Westens auszuradieren, um Platz für ein neues Modell zu machen.“

Quellen: https://www.rubikon.news/artikel/der-totalitarismus-prototyp
https://www.phoenix.de/sendungen/dokumentationen/china-eberwachungsstaat-oder-zukunftslabor-a-2203945.html

Der chinesische Prototyp des Totalitarismus
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über Peter A. Weber 119 Artikel
Rebellischer Alter, der der Konformität den Kampf angesagt hat. Keltische Identität bezüglich Kultur, Musik, Philosophie und Mentatlität. Meine Abneigungen: Nationalismus, Rassismus, Fremdenhaß, Ideologien und Fundamentalismus jeglicher Art. Ich lege Wert auf unabhängiges Denken und Schreiben.

13 Kommentare

  1. Was der sogenannte „Wertewesten“ auf sein Konto hat,
    lässt China blass aussehen! Dieses Geschrei um
    Menschenrechte und total Überwachung täuscht darüber
    hinweg, das daran im Wertewesten schon seit einiger
    Zeit emsig gebastelt wird!
    Die totale Kontrolle und Gleichschaltung ist ein
    Globales Vorhaben und beschränkt sich nicht nur auf China!!
    Unsere sogenannten „Demokratien“befinden sich in Auflösung!
    Im Westen werden die Kriege geführt da muß man sich nicht
    aufregen wegen Hongkong, oder Taiwan.
    Wir haben Millionen von Flüchlinge produziert und viele Staaten
    in die Seinzeit zurück geführt, indem Wir Sie vernichtet haben.
    Ich kann mich nicht daran erinnern, das China so etwas jemals
    gemacht hat!
    Diese gehäuchelte Entrüstung des „Wertewestens“ ist daher
    absolut überflüssig!!

    • Es geht nicht darum, nur China anzuklagen. Wer mich und meine Schriften kennt, der weiß, daß ich wesentlich mehr Zeit verwende, um die westlichen Verfehlungen als die von China anzuprangern. Wer es verdient hat, der muß aufs Korn genommen werden – ganz egal auf welcher Seite.

      Aus aktuelllem Anlaß ergänze ich aber meinen China-Kommentar noch mit dem Hinweis auf eine ARTE-Doku mit dem Titel „China – das Drama der Uiguren), die gleich um 20:15 h läuft:

      https://web.archive.org/web/20220302215227/https://www.arte.tv/de/videos/100174-000-A/china-das-drama-der-uiguren/

    • Die USA haben China zur größten Gefahr erklärt. Das heißt aber auch, dass hier im Westen die anti Cinesische propaganda Trommel gerührt wird. Ich glaube daher diesen Berichten kein Stück. Das gleiche mit Navalny, der angeblich große Oppositionelle. Dem seine Partei ist mit der NPD zu vergleichen, genau so braun und die gleiche prozentuale Zustimmung. Dieser Bericht kann daher erst einmal getrost als propaganda abgestempelt werden.

  2. Meiner Meinung nach ist es gut, daß wir wenigstens über China und andere Autoritäten sprechen können. Schade nur, daß dabei die Sicht auf die eigene Unbill ziemlich verbaut wird.
    Eine beliebte Spielwiese der Herrschenden war ja lange Zeit das, was uns als Religion verkauft wird. Leider habe ich bislang keine davon gefunden, die nicht Blut an den Händen hat. Auf die Frage eines Missionierenden der bekannten Glaubensgemeinschaft, „ob ich glaube, daß es im im Sinne Gottes sein könne, daß es soviele Religionen auf der Erde gibt“, gab ich zur Antwort: „das kann schon sein, denn bei den alten Völkern gab es ja immer mehrere Götter und wenn jeder der damaligen Götter eine Religion gegründet hat …“. Das Gespräch war damit beendet.
    Nun ist es ja möglich, heutzutage aus jeder Religionsgemeinschaft auszusteigen. Standesamt – und fertig.
    Wenn ich aber bedenke, daß ich seit 2013 (demnächst 10 Jahre!) unentwegt meinen Ausstieg aus einem „öffentlich-rechtlichen Rundfunksystem“ betreibe und dies offenbar nicht möglich sein kann/darf und mindestens zwei Menschen in Deutschland bisher deswegen in Haft genommen worden sind, dann sind wir nicht weit von den im Artikel dargestellten System entfernt. Das ist staatliche Folter!
    Dabei ist es völlig egal, ob in China (siehe Artikel), ob in Kanada (siehe Zwangstrennung der Kinder von Indigenen bis 2006!) und einiges anderes.
    Von dem vorhin erwähnten Mediensystem wird nur Gefiltertes weitergereicht, sofern man nicht an der eigenen Tür kratzt. Das System ist mittlerweile derart mafiaähnlich aufgebaut, daß es von Außenstehenden kaum noch durchschaut werden kann. In den satzungsgemäßen Räten sitzen Legislative, Exekutive und Judikative und sorgen dafür, daß es dem System „wohlergeht“ – jetzt (und in alle Ewigkeit). Darüber wird aber nicht berichtet, da man sich sonst selbst ans Bein pinkelt.
    Wäre fast ein eigener Artikel geworden …

  3. Das was Sie schreiben, sehr geehrter Herr Peter A. Weber verdient viel Anerkennung.
    Auch ich habe das Gefühl, das es nicht um die Ukraine, Russland,USA oder China geht.
    Es geht meiner Meinung nach genau um das,
    was Sie schon perfekt beschrieben haben :
    Die totale Kontrolle und Gleichschaltung ist ein
    Globales Vorhaben und beschränkt sich nicht nur auf China!!
    Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Genauso wollen es die gut versteckten Billionenschweren Psychophaten mit Hilfe der Pharmaka.
    Bill Gates hat auf einer Pressekonferenz in Singapur mit seinen eigenen Worten diese Pandemie für gescheitert erklärt und wollte Sie so Mitte, Ende 2022 beenden.
    Da aber ein gewisser Schwab nachfragte, ob es nicht schon vom 22. bis 26.Mai gehe, bekam er grünes Licht. Falls sich irgendjemand wundert, die Pandemie wird praktisch pausieren, es geht mit allen Varianten weiter, wenn Schwab und Konsorten sich persönlich, Auge in Auge neu orientiert haben.
    Das wichtigste waren jedoch seine Worte zu China. Für Gates wäre es ein Traum, genau diese Macht über jeden Menschen auf der ganzen Welt zu haben. Er ist nahezu hypnotisiert von diesen Möglichkeiten, die China über fast 1,4 Mrd. Menschen hat.
    Ob wir da noch einen Impfpass brauchen, hat er leider nicht gesagt.
    Ist schon bescheuert, ich schreibe mit seinem Betriebssystem, und der will mich zu einem gläsernen Menschen machen, bzw. ist es Ihm Scheiß egal ob ich mein Immunsystem zerstöre oder auch nicht.

  4. Leider bekomme ich keine Email, mit der ich mich bestätigen kann.
    Ich werde es morgen früh, also am 9.02.2022 nochmal probieren.
    Aber nur, weil ich den Beitrag von Peter A. Weber wirklich gut finde.

    • Dein Provider sagt: Diagnostic-Code: smtp; 550 Requested action not taken: mailbox unavailable … demnach gibt es das Postfach nicht 🙂

  5. Jesus meinte mal: „Was beklagst du den Splitter im Auge des anderen? Siehst du nicht den Balken vor deinem eigenen?“ Der „Wertewesten“ marschiert doch selber in die Richtung. Robert Snowden muß sich in Moskau verkriechen, und Julian Assange droht im Falle einer Auslieferung in die USA dort die Todesstrafe. Sag bei uns die Wahrheit, und du brauchst ein schnelles Pferd.
    Und der Apostel Paulus sprach: „Wehe dem, der da anderen predigt, und der doch selbst ein Sünder ist.“
    Den Zorn Gottes scheinen diese Speikobras nicht zu fürchten. Sollten sie aber.

  6. @Peter stimmt ja auch, man kann das ganz einfach anders sagen.

    Aussage Rockefeller und Freunde („China ist das beste Entprodukt als Staatsform, das wir je geschaffen haben“), dazu muss man nichts mehr weiter schreiben, erklärt alles weitere.

    Das der Rothschildsohn Jahrzehnte in china war, da Bankenimperium steuerte, wird heute fast verschwiegen, ums zu verwischen, trennte man sich offiziel von Rothschild, aber inoffiziel bleib alles wie gehabt. Gleiche Schaumschlägerei hat man dem Westen verkauft mit FED und Welt Brics Bank(wären Konkurenten anti USA bzw Doller, stimmt nicht stimmte nie, Goldman Sachs(gehört auch der FED) gründete im Auftrag die Weltbank, kann man überall nachlesen selbst Wiki).

    Es gibt erst Fronten unter den Ländern wenn die Weltregierung steht, und feststeht wer was bekommt welche Bezirke etc, dann zerfällt es wieder(werden sich in die wolle kriegen Gier hat kein Maß) und es wird wirklich ernst werden, auf unsere Erde bezogen nicht mehr auf Länder. Weil man vielen Ländern etwas verspricht wenn die mitmachen, was man später in ein Länder Schachmatt umwandelt, dieses auch regveriert. Dann brennt die Erde……

  7. Die USA haben es geschafft „As democracy continually perfects itself, the presidency reflects more and more accurately the inner soul of the people. Some great and glorious day the heart’s desire of the common people will be fulfilled and the White House will be adorned with a true idiot.“
    Henry Mencken, American satirist (Wenn die Demokratie sich fortlaufend perfektioniert, widerspiegelt die Präsidentschaft immer exakter die innere Seele des Volkes. Eines grossen und glorreichen Tages wird sich der Herzenswunsch der einfachen Leute erfüllen und das Weisse Haus mit einem wahren Idioten verziert sein.» Henry Mencken, amerikanischer Satiriker) gilt im gleichen Fall für Deutschland, wenn man ds Weiße Haus durch das Kanzleramt und Schloss Bellevue ersetzt.

Kommentare sind deaktiviert.