Hintergrund

Der Staat zwischen Sucht und Abzocke

Wer und was ist der Staat? Und kann man mit Politikern einen Staat machen? Das alles riecht doch schon auf den ersten Sitz nach Glücksspiel, oder? Und tatsächlich, in vielen Bereichen möchte der Staat Süchte regulieren und findet nicht die korrekte Balance zwischen seiner eigenen „Gier“ und der gebotenen Prävention. Insoweit gibt die Politik immer wieder ein trauriges Bild ab, während sich bestimmte Bereiche des Glücksspiels durch Virtualisierung der nationalen Regulierung entziehen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Maas-Mission im Iran fulminant gescheitert

Das Format Außenminister passt ebenso wenig zum Maas wie das des vorherigen Justizministers. Er gehört aber zu einer verdienten SPD-Seilschaft, weshalb man ihm ein anständiges Amt zuschanzen musste, als sich CDU/CSU und SPD anschickten die vom Wähler abgewählte GroKo erneut zu inszenieren, weil Macht einfach zu geil ist. So landete der germanische Gartenzwerg nun im Iran, um dort Durchhalteparolen feilzubieten, da man dank Trump, dem Land nichts besseres offerieren kann. ❖ weiter ►

Finanzen

Kann man Italien „gesundstrangulieren“?

Wer kann jetzt wen besser erpressen? Die EU Italien oder Italien die EU. Am Ende sitzt wohl die Euro-Diktatur am längeren Hebel. Es sei denn, man setzt den Hebel etwas zu schroff an und das ganze Konstrukt zerspringt dann unplanmäßig in tausend Teile. Auf lange Sicht wird es wohl den Euro zerlegen, aber auf dem Weg dahin kann man schon noch einige Volkswirtschaften (zumindest deren Sozialstaatlichkeit), ganz zum Wohle einiger weniger, ruinieren. Machen wir mit Italien weiter. ❖ weiter ►

Hintergrund

Extensive Rundballenhaltung schont Bayerns Weiden

Weil das Gedächtnis ziemlich löcherig ist, wissen vermutlich die wenigsten Menschen, dass früher einmal massenhaft Rindviecher auf Deutschlands Weiden rumtobten. Diese Zeiten gehören der Vergangenheit an. Die Viecher wurden fast vollständig von den ihnen weit überlegenen Rundballen von den Weiden verdrängt. Nicht nur in Bayern übrigens, fast überall ist man inzwischen zur extensiven Rundballenhaltung übergegangen, ganz zum Leidwesen sogar vieler zweibeiniger Rindviecher. ❖ weiter ►

Aktuell

Huawei – so hängt man unliebsame Konkurrenz ab

Es wird hier gar nicht sonderlich viel über diese Peinlichkeiten berichtet. Vielleicht ist es den „Predigern des freien Marktes“ peinlich, wenn jetzt der große Donald Trump hergeht und selbigen „freien Markt“ mit harten Dekreten zum Nutzen der USA stranguliert. Solange weitere Monopolisten, wie Google, in der Sache noch mitziehen, könnte es zumindest vordergründig funktionieren. Aber wie so oft, sind die US-Strategien nicht zu Ende gedacht, so vermutlich auch im Fall Huawei. ❖ weiter ►

Fäuleton

Mega-Fusion: BER, Stuttgart 21, SuedLink jetzt eins

Kostenoptimierung ist stets ein geflügeltes Wort und dabei gibt es erheblich mehr Möglichkeiten, als nur die „Entlassungsproduktivität“ zu steigern. Der neuste Ansatz ist die Zusammenlegung dreier Großbaustellen. Es ist vollkommene Verschwendung dreimal Inkompetenz vorzuhalten. Einmal gründlich sollte reichen und spart Kosten. Hier eine Vorschau zur möglichen Mega-Fusion des BER, Stuttgart 21 und SuedLink. Da geht noch allerhand, wenn man es nur mal konsequent zu Ende denkt. ❖ weiter ►

Hintergrund

Das grüne Panicorchester spielt bis zum Untergang

Den Grünen kann das „Aus“ für Verbrennungsmotoren nicht schnell genug kommen. Es interessiert sie wenig bis gar nicht, wie weit die aktuellen Elektromobilitätskonzepte technisch gediehen sind. Dass einige von diesen E-Konzepten ökologisch einen weit größeren Schaden hinterlassen als bestehende Verbrennungsmotoren, passt einfach nicht in ihr Ökoverständnis. Ignorieren ist da das Mittel der Wahl. Gern ist man geneigt, sie mit dem Orchester der Titanic zu vergleichen. ❖ weiter ►

Europa

BREXIT: MayDay, May not, MayBe … all over

Der BREXIT ist nicht sonderlich viel mehr als ein gigantisches Schauspiel, bei dem sich lediglich zwei menschenverachtende Blöcke gegenüberstehen, um besagte Masse Mensch künftig dominieren zu dürfen. Die müssen sich ausnahmsweise einmal menschlich geben, um die medial gut vorbereiteten Ziele vermeintlich demokratisch erreichen zu können. Weder die eine, noch die andere Gruppe hat etwas mit Demokratie am Hut. So bleibt der Schein größer als das Sein. ❖ weiter ►

Gesellschaft

VW und Ford initiieren 12.000 Sofortabschiebungen

Wenn sich die Politik schon nicht traut! Die Konzerne sind da sehr viel entspannter. Im Rahmen der Steigerung ihrer Entlassungsproduktivität, können die die Fachkräfte auch schon mal in Tausenderbündeln vor die Tür setzen. Für die Menschlichkeit ist allein der Staat zuständig. Aber bei solchen Steilvorlagen könnte die Politik ja auch mal reagieren. ❖ weiter ►

Gesundheit

Brauereien mischen Glyphosat illegal ins Bier

Das vermag ja noch richtig heiter zu werden. Der Kampf um besondere Feature bei bestimmten Produkten hat noch längst nicht seinen Höhepunkt erreicht. Der letzte Schrei ist Glyphosat im Bier. Das allerdings, ohne dafür eine Lizenz von Monsanto, respektive BAYER zu haben. Das ist eine heikle Angelegenheit, zumal Glyphosat, je nach Kontinent, unterschiedlich wirkt. Nicht alles was bei uns richtig gut ist, muss das auch in den USA sein. ❖ weiter ►

Hintergrund

USA fordern sofortige Freiheit für Venezuelas Öl

Das war vor Jahrzehnten so einfach noch nicht abzusehen. Spätestens seitdem feststeht, dass Venezuela über die weltweit größten Ölreserven verfügt, kann man dort nicht einfach ein südamerikanisches Sozialismus-Museum entstehen lassen. Würde dort Armut und Rohstoffknappheit herrschen, wäre das kein Problem. In der aktuellen Konstellation kann die Weltgemeinschaft dort ein solches Experiment nicht dulden. Das wäre eine Vernachlässigung sozialer Pflichten ggü. den Ölmultis. ❖ weiter ►

Hintergrund

Die EZB ist gefährlicher als jedes Casino

Die EZB als Hort der Stabilität betrachten zu wollen, ist so absurd, wie den Bock als Gärtner zu verpflichten. Den Ruf der alten Bundesbank (zu DM-Zeiten), wird die EZB niemals erlangen. Das war auch nie die Aufgabe. Derzeit geht es darum, den unausweichlichen Kollaps des Euro so weit hinauszuzögern wie es eben geht und in diesem Zeitraum soviel Vermögen von unten nach oben umzuverteilen, wie nur eben möglich. Jedes gewerbliche Casino ist besser reguliert als die EZB. ❖ weiter ►

Finanzen

Planet Erde muss Insolvenz anmelden

Die Erde hat so viele Schulden wie nie zuvor in ihrer Geschichte. Rein ökonomisch betrachtet ist sie total überschuldet. Sie befindet sich bereits in der Insolvenzverschleppung. Umso interessanter, dass die Gläubiger noch keinen Insolvenzantrag gestellt haben. Stattdessen setzen die weiter auf Zins und Zinseszins. Vermutlich suchen sie nach einem Ausweichplaneten, auf dem ihre kleinen Geldbäumchen ebenso gut gedeihen, bevor sie hier „tabula rasa“ machen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Das Spardiktat in der Nutzmensch-Produktion

Nahezu alle Belange des täglichen Lebens unterliegen betriebswirtschaftlichen Zwängen. So werden wir uns langfristig von romantischen Vorstellungen bei der Geburt unseres Nachwuchses verabschieden müssen, soweit diese geeignet sind die Sparzwänge zu torpedieren. Panzer und Raketen sind bedeutend wichtiger für die Gemeinheit. Was für ein Glück, dass wir mit Jens Spahn endlich einen Bankier als Gesundheitsminister haben, der hier vollends durchblickt. ❖ weiter ►

Konsumgesellschaft

Wirtschaftsweisen rechtfertigen Wirtschaftswaisen

Es ist immer wieder ausgesprochen wichtig, den unbedarften Menschen auf der Straße klarzumachen, dass hier nur mit einer gesunden Gier ein Staat zu machen ist. Quasi auch als Voraussetzung für ein ungehindertes durchreGIERen. Nicht minder wichtig ist es, den Menschen die Notwenigkeit der „sozialen Peitsche“ zu erläutern. Man traut ihnen keine andere Motivation zum Arbeiten zu. Genau dafür brauchen wir die Wirtschaftsweisen, damit sich das alles salbungsvoll anhört. ❖ weiter ►

Deutschland

Merz lass nach – vom Merkeln in die Traufe

Das Rennen um um die Position des Kanzlerdarstellers in Deutschland hat begonnen. Es wird eröffnet mit der Neuverteilung des CDU-Vorsitz. Danach wird die Merkel weggebissen und dann ein|e neue|r Kanzlerdarsteller|in in Dienst gestellt. An der Politik wird sich nichts ändern. Dafür sorgt schon die Brutstätte der Führungskräfte. Immerhin kommt der Merz direkt aus einer Heuschreckenzucht. Was soll Deutschland nach Merkel noch schlimmeres widerfahren? ❖ weiter ►