Klimawandel

Eisbrecher rammt politisch korrekten Wetterbericht

Ja, wäre das Eis doch nur gebrochen. Ist es aber nicht. Die Kli­mare­li­gion wird uns noch eine Weile in Schach hal­ten. Der­weil müssen wir mit der The­o­rie vor­lieb nehmen, weil die Prax­is streck­en­weise keine Lust hat sich nach der men­schengemacht­en The­o­rie zu richt­en. Das ist immer wieder eine große Her­aus­forderung. So musste diesen Som­mer auch mal ein Eis­brech­er umkehren, weil die Erder­wär­mung ein­fach zu viel Eis an falsch­er Stelle hin­ter­ließ. Haupt­sache die Panik bleibt. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Kirchentags Schreimeier will Respekt für Polit-Kaste

Um den Leuten Predigten zu hal­ten, wer­den gerne Pseu­do-Pfaf­fen verpflichtet, um mit schwül­sti­gen Reden das Schafsvolk gefügig zu hal­ten. Dabei erweist sich die Verbindung von Poli­tik und Kirche,. wie schon seit Ewigkeit­en, immer wieder als segen­sre­ich. Beson­ders für Poli­tik und Kirche, weniger für die Schäfchen. Aber auf let­ztere kommt es auch nicht so sehr an. Das stellte der aktuelle Bun­de­spräsi­dent, Frank-Wal­ter Schreimeier auf dem diesjähri­gen Kirchen­tag in Dort­mund ein­drucksvoll unter Beweis. ❖ weit­er ►

Fäuleton

Vulven malen für Bambini und Interessierte

Der Wet­tbe­werb um die Schäfchen ist hart. So muss sich auch die Kirche etliche Aufreger ein­fall­en lassen, um beim Buhlen um die Gun­st des Nach­wuch­ses ganz vorn mit­spie­len zu kön­nen. Kindesmiss­brauch allein reicht da nicht mehr. Beglei­t­end zur Brechung der Psy­che durch die staatliche Früh­sex­u­al­isierung der Kleinen, reichert die Kirche dieses wund­volle Pro­gramm, in dieser Sai­son, durch das laien­hafte Malen von Vul­ven an. Es passt so schön zur His­to­rie der Mess­di­ener. ❖ weit­er ►

Klimawandel

Vatikan prüft eigene CO2-Zertifikate-Emission

Nicht nur CO2 will emit­tiert wer­den, auch die dazu passenden Zer­ti­fikate. Der Vatikan ver­fügt über eine lange Tra­di­tion zum Ablasshan­del. Dieser Erfahrungss­chatz kann bei eige­nen CO2-Zer­ti­fikate-Emis­sio­nen von Vorteil sein. Nicht nur das. Mit der direk­ten Verbindung zur Hölle hat er ein ein schi­er uner­schöpflich­es CO2-Poten­tial, mit dem man den Schäfchen dro­hen kann, wenn sie sich finanziell nicht auskömm­lich genug gegenüber der Kirche engagieren. Angst ist das Greta’nische Zauber­wort. ❖ weit­er ►

Hintergrund

Marginale Differenz: Frauenbewegung & Feminismus

Tat­säch­lich. Frauen­be­we­gung und Fem­i­nis­mus wird gerne gle­ichge­set­zt, obgle­ich man unter den bei­den Begrif­f­en völ­lig unter­schiedliche Inhalte wiederfind­et. Oder tarnt sich der eine Begriff nur mit dem anderen, um am Ende nicht als hässlich­es Entlein dazuste­hen? Da lohnt schon mal der ket­zerische Blick auf die Leben­sum­stände die mit den Begrif­f­en ver­bun­den sind. Dabei muss es an ein­schlägi­gen Beispie­len nicht man­geln und spal­ter­isch genug ist das The­ma alle­mal. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

CO2-Steuer hat Potential Kirchensteuer abzulösen

Viele Men­schen tun sich schw­er, die Kli­ma-Reli­gion als das zu nehmen was sie ist. Ihnen dro­ht allerd­ings nicht mehr, wie früher, die Inqui­si­tion. Die Zeit­en sind Gott sei Dank vor­bei. Dank CO2 haben wir heute pro­fun­dere Glaubensin­halte als früher. Jet­zt wer­den auch die CO2-Klimwawan­del-Leugn­er mit ein­er CO2-Steuer zur Kasse gebeten, dann die Welt wieder in Ord­nung und der fleißige Han­del mit CO2-Zer­ti­fikat­en wird die Welt ret­ten. Man muss halt nur dran glauben und zahlen. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

IStGH darf nur Arme und Schwache aburteilen

Es ist ein klangvoller Name für einen zahn­losen Tiger: “Inter­na­tionaler Strafgericht­shof”, kurz ISt­GH oder englisch ICC. Der Gericht­shof hat­te sich vorgenom­men, die Kriegsver­brechen der USA aufzuar­beit­en. Eine über­aus schlechte Idee, weil die Herrschaften überse­hen hat­ten, dass das über­ge­ord­nete Recht das gar nicht zulässt. Jet­zt hat auch der ISt­GH gel­ernt was über­ge­ord­netes Recht ist und wird in Kürze sein Logo dem neuen Erken­nt­nis­stand anpassen. ❖ weit­er ►

kurz✤krass

Greta 2.0 — alle Macht den Doofen

Was ist eigentlich schlim­mer? Die glob­ale Erwär­mung des Plan­eten oder die glob­ale Verblö­dung der Men­schheit? Das ist äußerst kom­pliziert. Aus Sicht der strun­z­dum­men Natur, die in einem Anfall geistiger Umnach­tung gar den Men­schen wer­den ließ, ist die größere Bedro­hung wohl dessen Verblö­dung. Für den Men­schen wiederum stellt die Natur und somit der Kli­mawan­del die größere Gefahr dar. Was also tun, wenn keine Kom­pat­i­bil­ität zu erre­ichen ist? Den Men­schen oder die Natur abschaf­fen? ❖ weit­er ►

Klimawandel

Greta, die Monstranz der heiligen Klima-Kirche

Jede Ide­olo­gie respek­tive Reli­gion braucht ihr Gesicht, damit die banale Psy­cholo­gie ihren vorge­planten Dienst ver­richt­en kann. Was würde sich zur Ret­tung des Kli­mas mehr anbi­eten, als das jungfräuliche Lächeln ein­er kindlichen Autistin, die in diesem Fall aufs Kli­ma spezial­isiert ist. Die Ver­mark­tung läuft her­vor­ra­gend und die Mach­er kön­nen nur hof­fen, dass das Mädel auch in 10 Jahren noch wie 12 aussieht. Ins­ge­samt ein Stoff an dem sich die Geis­ter schei­den. ❖ weit­er ►

kurz✤krass

Scharia als Verheißung für das EU-Rechtssystem

Es ist nicht nur eine Frage der Zeit, son­dern vielmehr des Geldes, bis wir hier ein erhe­blich “bil­ligeres” Rechts- und Voll­streck­ungssys­tem begrüßen dür­fen. Die Pri­vatisierung der Gefäng­nisse schei­det aus, weil es wie eine Hom­mage an den US-Präsi­den­ten wirken kön­nte. Das muss ver­mei­den wer­den. Die zu uns drän­gende Scharia ist geeigneter, hierzu­lande als Ablö­sung im Bere­ich Recht und Vol­lzug zu agieren. Wir erläutern warum das der Fall ist. ❖ weit­er ►

Klimawandel

Global-Climate-Frei-Day und zwar sofort!

Die Emo­tion­al­isierung der Kli­mare­li­gion geht in die End­phase. Beleg­bare Fak­ten müssen eine Weile hin­tanste­hen. Jet­zt darf geweint und gebib­bert wer­den. Sofern unsere ge- und berufe­nen (auch unge­bore­nen) Kinder uns ermah­nen, dem Kli­ma bitte nicht so böse mitzus­pie­len, sie uns anhal­ten, lieber CO2-Zer­ti­fikate zu han­deln, zur Ret­tung der Banken und des guten Gewis­sens, dann ist es an der Zeit ein let­zten Mal aufzuschreien, bevor der grüne Wahn den ganzen Plan­eten ver­schlingt. ❖ weit­er ►

Aktuell

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösen

Langsam aber sich­er muss die Gemeinde darauf eingeschworen wer­den, dass auch eine Eiszeit im erwart­baren Rah­men des Kli­mawan­dels möglich sein kann. In den Predigten dazu ist sowas kein Prob­lem. Ob das wis­senschaftlich am Ende dadurch real­isiert wird, dass man ein­fach nur den Hock­ey­stick dreht, oder ob man intel­li­gen­tere Erk­lärun­gen für eine Eiszeit (er)finden muss, ist zur Stunde völ­lig unklar. Aber eine Schneekatas­tro­phe kön­nen wir recht galant mit dem Kli­mawan­del erk­lären. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Autorisierte Kinderverstümmler kommen bei Komplikationen mit Bußgeld davon

In Deutsch­land ist die Ver­stümm­lung von kleinen Jungs, zumin­d­est für bes­timmte Reli­gion­s­grup­pen, per Gesetz geregelt. Schwere, ver­mei­d­bare Kom­p­lika­tio­nen dabei hal­ten sich allerd­ings nicht an dieses Gesetz. Unter anderem um die Fol­gen für die Stüm­per abzu­mildern gibt es das Gesetz. So kann ein fach­lich ver­siert­er Kinderver­stümm­ler bei fach­lichen Fehlern mit ein­er gerin­gen Geld­buße davonkom­men. ❖ weit­er ►

kurz✤krass

Papst enttarnt den Mega-Pädophilen in der Kirche

Der Miss­brauch in der Kirche ist ein­fach nicht auszutreiben, was erforder­lich wäre, um ihn gän­zlich aus den heili­gen Hallen zu ver­ban­nen. Und so hat auch der Papst allzeit seine liebe Not, seine Man­nen und Rohrver­leger, vor den Nacht­stel­lun­gen der bösen (Außen)Welt zu bewahren. In dieser Sache ist ihm aber ein großer Coup gelun­gen. Vor kurzem erst kon­nte er den Gen­er­alschuldigen für all diese Ver­fehlun­gen präsen­tieren. Unklar ist das Ver­hält­nis zwis­chen Übeltäter und Vatikan. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Franziskus: Die Kirche ist gierig und unersättlich

Zu Wei­h­nacht­en müssen nicht nur Kanzler|innen, Präsident|innen und andere selb­ster­nan­nte Weihnachtsmänner|innen medi­al sal­badern gehen. Selb­st der Papst rei­ht sich hier gewohn­heitsmäßig ein, um dem kleinen Mann auf der Straße das schlechte Gewis­sen zu ver­tiefen. Dank sein­er Posi­tion, als Vertreter Gottes auf Erden, gibt er sich frei von Selb­stkri­tik und anderen besseren Erken­nt­nis­sen. Aber an Schuldzuweisun­gen spart er nicht, ist es doch die Geschäfts­grund­lage seines Konz­erns. ❖ weit­er ►