Gesellschaft

Staatsfunk fühlt sich der „Gemeinheit“ verpflichtet

Das Image ist nach wie vor schlecht. Da trifft es sich gut, wenn man selbst Herr und Inbegriff der Propaganda ist. Da kann man schnell ein wenig retuschieren und schöne neue Begriffe für den alten, überkommenen Dreck erfinden. Die neuen Worte müssen jetzt nur noch unters Volk und schon ist die kleine Welt des Michels wieder heile. Die Informations-Freiheits-Vollzugsanstalten haben sich auf die Fahne geschrieben, demnächst nur noch „Gemeinwohlmedien“ heißen zu wollen. ❖ weiter ►

Medien

Trump ist schuldig … im Zweifel auch ohne Beweis

Gäbe es eine Kennzeichnungspflicht für böse Satireblätter, dann müsste „Der Lügel“, aka der „Der Spiegel“, ein entsprechenden Zeichen auf dem Titel tragen. Das markanteste Merkmal dieser Postille dürfte ein zur Perfektion gebrachter „Mutmaßungsjournalismus“ sein, der seinesgleichen sucht. Auch wenn man kein Fan des US-Präsidenten Donald Trump ist, fällt bereits bei geringsten Gedankenanstrengungen auf, dass er ein Lieblingsfeind dieser Postille sein muss. ❖ weiter ►

Fäuleton

Meinungsvielfalt gegen harsche Presseeinfalt

Auch die freie Meinung unterliegt selbstverständlich der ständigen Optimierung. Wer sich also Pressefreiheit leisten kann, der darf sich glücklich schätzen. Der ist dafür prädestiniert, als „Vierte Gewalt“ auch in der Politik und bei der „Steuerung der Massen“ mitspielen zu dürfen. Das ist besonders wichtig, wenn man gerne ganz große Profite generiert. Ferner sollte man nicht vergessen, dass nach dem Geld die Macht kommt und die spielt zuweilen gerne mit Menschenleben. ❖ weiter ►

Hintergrund

Venezuela plant scharfe Uno-Resolution gegen USA

Die USA sind für ihre völkerrechtswidrigen Einmischungen in anderen Ländern bekannt. Da kann man von Glück sagen, dass es noch Länder wie Venezuela gibt, die sich auch des Leids in den USA annehmen. Neben der kostenlosen Lieferung von Heizöl für die Ärmsten in den USA, will Venezuela eine Uno-Resolution auf den Weg bringen, die baldige Neuwahlen in den USA zum Ziel hat. Es gilt das zunehmend unbeliebter werdende Unrechtsregime des Donald Trump zu chassen. ❖ weiter ►

Gutmenschen och nee nein Danke klein qpress gruene Kultur Linksfaschismus #MerkelJugend Merkel-Jugend
Gesellschaft

Merkeljugend will „Mikroaggressionen“ bekämpfen

Es gibt zu jeder Zeit reichlich dazuzulernen. Jüngst erst sind die „Mikroaggressionen“ hinzugekommen. Ein Thema, dem sich besonders die Merkel-Jugend verschrieben hat. So scheint der Umgang mit Schweinen für diese Ferkel ein echtes Problem darzustellen. Allein die Erwähnung von Schwein ist demnach eine Mikroaggression gegen Veganer und Muslime. Das führt uns generell zu einem ganz neuen Sprachgebrauch, sofern wir nicht bereit sind unsere Sprache zeitnah aufzugeben. ❖ weiter ►

Hintergrund

Macron abgesetzt: Le Pen übernimmt Frankreich

Demokratie ist ein zierliches Pflänzchen. Oftmals braucht sie etwas mehr Druck, um auch profitorientiert gedeihen zu können. Ganz besonders gut ergeht es ihr, wenn sie Freunde hat, die auch militärisch total auf Frieden und Demokratie eingeschossen sind. Nach den Verwüstungen und vielen Verletzten in Frankreich, war es an der Zeit dort einen Machtwechsel herbeizuführen, um die Demokratie quasi neu zu erfinden. Zu diesem Zweck hat Marine Le Pen dort die Macht ergriffen. ❖ weiter ►

kurz✤krass

Intensiv-Coaching für prosperierende Altersarmut

Altersarmut hat Zukunft. Auch daran kann man eine Menge verdienen und darauf kommt es an. Wir müssen weniger auf die Ursachen schauen, als darauf, was sich daraus machen lässt. Erste Konzepte drängen auf den Markt, wie man professionell mit Altersarmut umgehen will. Davon werden die Rentner massiv profitieren. Ihnen bietet man zukunftsweisende Coachings an. Das soll sie befähigen selbständig und völlig entspannt mit dem auf sie zukommenden Elend klarzukommen. ❖ weiter ►

Meinung

Ab 2025 wird das grüne Dampf-Auto Pflicht

Nicht alles was grün ist, muss auch grün bleiben. Manchmal kann das pechschwarz enden. Derzeit ist es viel wichtiger richtige Etiketten zu kleben, statt korrekt mit Umwelt und Natur umzugehen. Wenn man dem neuerlichen E-Auto-Hype mal nachspürt, dann wird das alles ziemlich dreckig. Da muss noch eine Menge Propaganda gemacht werden, bis auch die letzten Hirne grüngewaschen sind. Sodass die Erkenntnis sitzt, dass das nächste Profitmassaker auch der Umwelt richtig gut tut. ❖ weiter ►

kurz✤krass

Massiver Kindesmissbrauch in der Klimakirche

Macht man sich die Mühe und besieht sich den Umweltaktivismus etwas genauer, dann kann man auch in der „Klimakirche“ einen massiven Kindesmissbrauch diagnostizieren. Anders als bei den religiotischen Kirchen, will man der Gesellschaft hier allerdings weismachen, dass diese Form des Kindesmissbrauchs in Ordnung sei. Dementsprechend werden Kinder-Kulleraugen und jugendliche Naivität zu diesem Zweck ausgeschlachtet. Scham ist den Verantwortlichen völlig fremd. ❖ weiter ►

Hintergrund

Wer’s glaubt: „Rote Schals“ gegen „Gelbe Westen“

Inzwischen hat die französische Regierung ihre Strategie zur Bürgerbekämpfung optimiert. Neben der Infiltration der Gelbwesten mit entsprechenden Provokateuren, kommt jetzt die zweite Stufe zum Einsatz. Da schickt man eben keine Polizei, sondern erst einmal andersdenkende Menschen ins Rennen, die „Roten Schals“. Und wenn die beiden Lager sich dann planmäßig bekriegen, kann die Regierung dem Treiben legitim mit Gewalt ein Ende setzen und schon ist die Revolution beendet. ❖ weiter ►

Meinung

Microsoft schickt Recycler 15 Monate in den Knast

Es ist in unserer Gesellschaft von besonderer Bedeutung, ab und an zu demonstrieren, dass Recht und Profit über der Natur stehen. Es geht darum zu begreifen, dass der Mensch mit seiner Gier, dem Recht auf Profit, der Natur in jeder Phase überlegen ist. Microsoft, als einer der wertvollsten Konzerne dieser Welt, geht deshalb mit dem Gesetz im Rücken, knüppelhart gegen Recycler vor, die auf billigste Art und Weise etwaigen Computerschrott wiederbeleben wollen. ❖ weiter ►

Aktuell

Über 100 Lungenärzte vor Entzug der Approbation

Sind die Grenzwerte für Stickoxid und Feinstaub wirklich grenzwertig? Dieser Streit ist inzwischen auf akademischer Ebene losgebrochen, ganz zum Leidwesen der Ideologen, die bislang die Meinungs- und Verordnungshoheit hatten. Um das Thema nicht ausufern zu lassen, ist es aus ideologischen Gründen ratsam, den Fachleuten ihre Approbation und somit den Status des Fachmanns zu nehmen. So können die Hilfsschüler auf parlamentarischer Ebene vielleicht noch ihr Gesicht wahren. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Macron kein Gesprächspartner mehr für die EU

Angela Merkel hat sich bezüglich frei gewählter Präsidenten, die gegenüber ihrem Volk Gewalt ausüben, sehr eindeutig positioniert. Jetzt sitzt der kleine Macron in dieser Gewalt-Falle. Er fängt gerade erst an so richtig Krieg gegen sein Volk zu führen. Die Gewalt nimmt ständig zu und die Masse will sich dem kleinen Despoten nicht ergeben. Dies, obschon er, anders als die Gelbwesten, gewählt wurde. Keine guten Vorzeichen, aber wir vertrauen kontinuierlich auf Mutti. ❖ weiter ►

kurz✤krass

Iran entzieht Lufthansa sämtliche Landerechte

Im Rahmen des weltweiten „Sanktionopoly-Dauerhappenings“ geht es mal wieder um eine PR-wirksame Sinnlosaktion. Diesmal spielt sich die Geschichte zwischen Deutschland und dem Iran ab. ES geht um Sanktionen, die so an sich nicht nötig wären, aber im Rahmen des erwähnten Happenings eher Routine sind. Ab und an werden dabei rote Linien gerissen. In solchen Fällen lohnt es sich etwas genauer hinzuschauen, ob man daraus vielleicht schon einen Kriegsgrund stricken kann. ❖ weiter ►

Glaskugel

Helmut Schmidt droht posthumer SPD-Ausschluss

Der Parteirauswurf ist besonders bei der SPD ein beliebtes Stilmittel. Manchmal braucht es mehrere Anläufe, um die eigene Position richtig zu manifestieren, wie beim Sarrazin. Zu dem gesellt sich jetzt eine weiterer „Quergeist“, posthum, der nicht mehr ins aktuelle SPD-Raster passt. Das riecht abermals nach Trennung und Rauswurf. Posthum dürfte das auch besser gelingen, als mit einem noch zappelndem Sarrazin, denn Helmut Schmidt kann jetzt keine Widerworte mehr zum Besten geben. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich „Sekundärmigration“ heiß

Jeder Weg, jeder Steg, bekommt heute einen Namen. Besonders berühmt und viel diskutiert wurde die sogenannte „Balkan-Route“. Da die inzwischen mächtig vernagelt und kaum passierbar ist, sucht sich das Gold neue, widerstandslose Wege zum Fließen. Es geht darum, mit allen Mitteln ins Tal der Ahnungslosen zu kommen, weil dort das Paradies ist. Die neue Route sollte, nach Merkels Ambitionen, „Sekundärmigration“ genannt werden. ❖ weiter ►