Hintergrund

Das große Knallen: Baltikum “EASTWOOD”-Manöver

Militärmanöver dienen nicht ausschließlich dem Einstudieren des Tötens. Nein, man sucht damit schon im Vorfeld die andere Seite zu beeindrucken. Eigentlich ist das Manöver bereits der Beginn der psychologischen Kriegführung und somit die Vorstufe zu einer echten Friedensmission mit vielen Toten. Wir haben das mal mit einer “Reverse Propaganda” veranschaulicht. ❖ weiter ►

Deutschland

Schulz will SPD-Basis nach der Wahl total vorführen

Nicht nur der Wahlkampf in der Bananenrepublik Deutschland liegt in den letzten Zügen. Dies gilt ganz besonders für die SPD. Auch der 100-Prozent-Schulz brachte trotz des Enthusiasmus die ehemalige Volkspartei nur weiter in Richtung der 20 Prozent-Marke. Um auf die Macht, auch in der kommenden Legislaturperiode nicht verzichten zu müssen, kündigt Schulz an, die Schuld für das Debakel wieder bei der Basis abladen zu wollen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Juncker strebt eine rasche Euro- und EU-Diktatur an

Es ist nicht abwegig, die EU, wie auch den Euro, als totalitäres Machtinstrument zu begreifen. Immer mehr weist darauf hin, dass es in diese Richtung geht. Verträge werden schnell einmal übergangen und den Nationalstaaten Dinge übergeholfen, die sie für sich nicht wollten. Das hat wenig mit Demokratie zu tun. Der letzte Vorstoß von Jean-Claude Juncker geht exakt in eine solche Richtung. Mit Gewalt den Euro ausdehnen und ebenso den Einfluss seiner bisherigen Position. ❖ weiter ►

Hintergrund

Bundestagswahl 2017 schon heute anfechten

Wenn man ganz ehrlich mit sich selbst und der Bananenrepublik Deutschland ist, kommt man zwangsläufig zu der Gewissheit, dass wir alle zusammen lediglich Demokratie spielen. Sie genügt nicht einmal den Anforderungen des Grundgesetzes. Da wir das aber schon seit den fünfziger Jahren so machen, wird sich sicherlich niemand finden, dieses elende Spiel mit den getürkten Bedingungen auch juristisch in die richtige Richtung zu korrigieren. Aber einen Versuch sollte es uns wert sein. ❖ weiter ►

Meinung

SPD malocht für bestes Schlechtergebnis seit 1949

Man muss schon so eine Art Karnevalsprinz sein, um völlig berauscht die Realität ausblenden zu können. Dafür ist Martin Schulz wahrlich der geeignete Mann. Die SPD steuert auf ihr nachhaltigstes Schlechtergebnis seit 1949 zu. Passend zum Polit-Karnevalshöhepunkt am 24. September, bietet Martin Loser Schulz der Angela Merkel den Vizekanzler-Job an. Was für eine billige Soap. Aber auch mit dem letzten großen Bauchklatscher wird der “Maddin” wohl nichts mehr reißen. ❖ weiter ►

Europa

EUROGENDFOR zur Aufstandsbekämpfung nach Katalonien

Die Berichterstattung zum Thema Abspaltung Kataloniens von Spanien ist eindeutig. Die neutrale Presse hat eine klar ablehnende Meinung dazu und hält damit nicht hinterm Berg. Dennoch bleibt die Frage im Raume stehen, wem die Katalanen und das Land unter ihren Füßen gelegene Land gehört? Alles in allem sieht es danach aus, als wäre die Zeit der Selbstbestimmtheit der Menschen in Europa endgültig vorbei. Katalonien hat das Zeugs dazu, ein Fanal für den Untergang dieses Rechtes zu werden. ❖ weiter ►

Fäuleton

Sofortiges Redeverbot für SPD-Kahrs in Nürnberg

Die sogenannte “Entsorgungsdebatte” nimmt inzwischen recht groteske Züge an. Wer darf das Wort “entsorgen” in Verbindung mit lebenden Personen überhaupt in den Mund nehmen? Kann ein “lach”, “LOL” oder “ROFL” den strafrechtlichen Charakter einer solchen Äußerung Äußerung abmildern? Werden Bürgermeister inzwischen zu Richtern aufgewertet? Oder ist das alles am Ende reines politisches Kalkül, um den Gegner am Boden zu halten. Die entstandene Diskussion lässt nichts zu wünschen übrig. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Gier-Gauck langt noch mal richtig ins Steuersäckel

Joachim Gauck hat sich nie sonderlich was aus dem Fußvolk gemacht, außer herablassende Belehrungen kam da nie was brauchbares. Er saß 5 Jahre in Schloss Bellevue zur Belohnung für gute Dienste an anderer Stelle. Der Kapitalismus ist das schönste was er jemals erlebt hat und genau so verhält er sich nach Ende seiner Dienstzeit, wenn er nunmehr “den Rahmen” noch einmal “voll ausschöpft”. Genau das passiert gerade bezüglich seiner interessanten Extrawünsche. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Kritik an linker Gewalt ist Rechtsextremismus

Alle großen Gewaltphantasien verbindet man für gewöhnlich gleich mit dem Begriff “Rechts”. Irgendwie sind diese Zeiten allerdings überholt, wenngleich die neuen Faschisten zur Ablenkung noch immer gerne harsch mit dem Arm nach rechts zeigen, während sie mit links noch die irrsten Gewalttaten im Namen des “Guten” vollführen. Und Donald Trump ist ihnen offenbar in die Falle getappt und bezieht dafür ordentlich Prügel. ❖ weiter ►

Hintergrund

Grüne lassen anstehende Bundestagswahl 2017 aus

Dei Verzweiflung der Grünen muss wohl grenzenlos sein und reicht noch weit über die EU hinaus. Die Chancen stehen im Moment gut, dass sie endlich mal wieder eine Auszeit bekommen. Ehrlicher wäre natürlich, sie würden sich selbst von den Wahllisten nehmen und erstmal ein Programm entwickeln, welches nicht so staatsgefährdend ist wie das aktuelle. So sind und bleiben sie ein absolutes Sicherheitsrisiko. So ähnlich jedenfalls muss es der alte Ströbele gemeint haben. ❖ weiter ►

Hintergrund

US Suizid Strategie geht ohne externes Feindbild auf

Der Dauerbeschuss des amtierenden US-Präsidentendarstellers, Donald Trump, durch gefühlt sämtliche Medien dieses Planeten, ist ziemlich beeindruckend. Dabei kann man sich schnell verlaufen und den Blick für die im Nebel liegenden Hintergründe verlieren. An die sei hier erinnert und die Tatsache, dass die Medien das Feindbild Trump unablässig befeuern. Dabei kommen die angestammten Feindbilder völlig ins Hintertreffen. Ob Putin sich wohl mächtig auf die Schenkel klopft? ❖ weiter ►

Gesellschaft

May-Day, Theresa und der Ruf nach totaler Kontrolle

Die totale Überwachung ist immer noch ein nicht erledigtes Thema unserer Regierungen. Bereits seit Jahrzehnten ist das Internet exquisites Ziel weiterer Regulierungen, Einschränkungen und exzessiver Vorratsdatenspeicherung. Aufgrund des jüngsten Terrors in Großbritannien darf Theresa May, ungelenkig wie sie ist, einmal mehr die Vorturnerin machen und nach radikaler Überwachung und Kontrolle des Internets rufen. Die Kollegen werden es vernehmen und schnell in den Chor mit einstimmen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Witz des Tages: Terror, „neue Kategorie der Feigheit“

Das Attentat von Manchester ist schon übel genug, aber die Äußerungen seitens Theresa May zu dem Komplex sind an Verlogenheit kaum zu überbieten. Bei der Ausblendung besserer Erkenntnis und eigener Verantwortlichkeiten kann man sich so ein Geschwätz schon leisten. Besser wäre es, vermehrt nachzudenken und den Ball etwas flacher zu halten. Die wirklich neunen Kategorien, die zu eröffnen wären, sind die von Dummheit, Verschlagenheit und Arroganz der eigenen Polit-Mafia. Das wäre ehrlicher. ❖ weiter ►

Hintergrund

ARD Hass-Journalismus erfährt weltweite Beachtung

Die einen sagen: “blanke Lügen”, der nächste sagt “alternative Fakten” und die ARD redet nur von der reinen Wahrheit. Selbst in den USA konnte sich die ARD einen journalistischen Achtungserfolg erarbeiten, der hierzulande bis heute undenkbar schien. Es geht um die Berichterstattung zum aktuellen US-Präsidenten. Da mag man schnell zu dem Schluss kommen, dass die ARD ihre persönliche Feindschaft mit diesem Mann geschlossen hat, was zu einem astreinen “Hass-Jornalismus” führt. ❖ weiter ►

Glaskugel

Deutschland annulliert türkisches Referendum

Wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen flattert die Bundesregierung durch die Gegend und beklagt sich wehleidig, dass man eine Volksabstimmung zur Todesstrafe in der Türkei nicht zulassen werde. Warum geht das denn mit einer Volksabstimmung zur Einführung Diktatur in der Türkei? Ein Blick ins Grundgesetz hilft weiter. Bestens die Bundesregierung ginge jetzt hin und annullierte endgültig das türkische Referendum zu dem Thema, dann wäre Ruhe und vor allem wäre es einheitlich geregelt. ❖ weiter ►

Europa

BREXIT muss aus EU-Sicht Hexenverbrennung werden

Derzeit werden die Medien ziemlich vom BREXIT dominiert. Das hat einen guten Grund. Statt einer leisen und sauberen Trennung setzt man ganz auf Schlammschlacht, Schmerzen, Vernichtung und all die guten Tugenden die wir aus jeder schmutzigen Scheidungsgeschichte bereits kennen. Nur in der polygamen EU macht es auch wirklich Sinn. Das A und O dieser Operation ist Abschreckung um jeden Preis. In keinem Fall darf es Nachahmer geben oder Nationen, die sich aus der Scheidung Vorteile erhoffen. ❖ weiter ►