Hintergrund

Macron abgesetzt: Le Pen übernimmt Frankreich

Demokratie ist ein zierliches Pflänzchen. Oftmals braucht sie etwas mehr Druck, um auch profitorientiert gedeihen zu können. Ganz besonders gut ergeht es ihr, wenn sie Freunde hat, die auch militärisch total auf Frieden und Demokratie eingeschossen sind. Nach den Verwüstungen und vielen Verletzten in Frankreich, war es an der Zeit dort einen Machtwechsel herbeizuführen, um die Demokratie quasi neu zu erfinden. Zu diesem Zweck hat Marine Le Pen dort die Macht ergriffen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Ersatzteillager Fötus: Einzelteile bringen mehr

Lange Zeit waren die überzähligen Föten lediglich „Biomüll“. Zur der Zeit konnte man Frauen damit besonders gut „moralisieren“ und drücken. Inzwischen interessieren sich unterschiedlichste Industriezweige für die weggeworfenen Leibesfrüchte. Die Preise sind bereits beträchtlich gestiegen, sodass man über eine spezielle Produktion für die Abtreibung nachdenken kann. Nicht nur das, es könnte sich zu einem eigenständigen Erwerbszweig für minderbemittelte Frauen entwickeln. ❖ weiter ►

Aktuell

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösen

Langsam aber sicher muss die Gemeinde darauf eingeschworen werden, dass auch eine Eiszeit im erwartbaren Rahmen des Klimawandels möglich sein kann. In den Predigten dazu ist sowas kein Problem. Ob das wissenschaftlich am Ende dadurch realisiert wird, dass man einfach nur den Hockeystick dreht, oder ob man intelligentere Erklärungen für eine Eiszeit (er)finden muss, ist zur Stunde völlig unklar. Aber eine Schneekatastrophe können wir recht galant mit dem Klimawandel erklären. ❖ weiter ►

Hintergrund

Bei den Jusos lässt’s sich sorglos lieben, denn bis zum ersten Babyschrei wird abgetrieben

Die Jusos haben mal wieder für den Kracher der Saison gesorgt. Wenn es nur nach ihnen ginge, möchten sie sich etwas sorgloser lieben und besser vorsorgen, dass am Ende solcher hemmungslosen Liebschaften nicht solche Gestalten wie sie selbst das Licht der Welt erblicken. Deshalb wäre es nach ihrer Einschätzung sinnvoll, bis unmittelbar vor der Entbindung noch abtreiben zu dürfen. ❖ weiter ►

Gesundheit

Organspende: Restmenschen korrekt ausweiden

Sterben ist nicht schwer, hirntot sein, dagegen sehr. Die Debatte um die sogenannte „Organspendepflicht“ ist voll entbrannt. Die Umkehr der Willensbildung zu diesem Prozess ist politisch in der Mache. Dem ein oder anderen Menschen mag es helfen, wenn er Praktiker zu Worte kommen lässt und praktische Arbeitsanweisungen zu diesem Thema studieren kann. Nach der Lektüre sollte man sich weniger um die mangelnde Empathie, als um die fehlende Profitabilität des bisherigen Systems sorgen. ❖ weiter ►

Aktuell

Spahn fordert duales Studium für Politiker

Das ist doch mal ein echter Vorstoß. Nicht nur Grunzochsen im Parlament, sondern mehr studierte Leute. Aber auf die Idee muss man erst einmal kommen, wenn auch nur aus Versehen. Immerhin hat der „jungsche Minister“, der Spahn Jens noch allerhand Ambitionen. Da muss er Gegner und Gefolgschaft ab und an mal richtig schocken. Das scheint ihm tatsächlich gut gelungen zu sein. Wir haben genauer nachgesehen, warum das vermutlich nichts mit der Bildung für Parlamentarier werden wird. ❖ weiter ►

Medien

Ist Spahn selbst bereits ein schwerer Pflegefall?

Pflege und Organspende sind zwei Themen, die unseren Krankheitsminister Jens Spahn derzeit ernstlich in Schach halten. Mit Blick auf das Grundgesetz könnten Organe vielleicht doch Gemeinschaftseigentum sein, zieht man den Artikel 14 hinzu, der davon ausgeht, das Eigentum dem Gemeinwohl zu dienen hat. Mit welchen Leiden das verbunden sein kann und warum wir uns ggf. chinesischen Verhältnissen annähern, wollen wir an dieser Stelle nur kurz anreißen. ❖ weiter ►

Aktuell

Schadenersatz: Muss der Steuerzahler Bayer retten

Nachdem Bayer Monsanto ansatzweise verdaut hat, können jetzt langsam die Schadenersatzansprüche kommen, die sich Bayer quasi als Bonmot mit eingekauft hat. Mit etwas Glück könnten diese auf Dauer den Kaufpreis um ein vielfaches übersteigen, aber genau in dem Segment haben deutsche Konzerne eine besondere Kompetenz. Ein erster Prozess in den USA bringt einen bittersüßen und extrem teuren Vorgeschmack bezüglich der Folgekosten giftiger Flüssigkeiten. ❖ weiter ►

kurz✤krass

Bayer bald Weltmarktführer in Sachen Krebserregung und -bekämpfung

Mit dem Erwerb von Monsanto durch den Bayer-Konzern ziehen womöglich auch milliardenschwere Schadensersatzansprüche nach Deutschland um. Dabei ist das Konzept des Konzerns so einfach wie genial. Wenn man legal Gifte verkaufen kann, die womöglich Krebs erregend, um im nächsten Moment weitere Gifte (Medikamente) zu vertreiben, die Krebs bekämpfen, ist dies ein Umsatz- und Gewinnglücksrad ohne Ende. ❖ weiter ►

Krieg

Assad bereitet Giftgaseinsatz für Macron vor

Giftgas und Syrien sind zwei beliebte Begriffe, die hierzulande immer gerne kombiniert werden. Natürlich nicht ohne Hintersinn. So hat EmmaNull Macron, nach diversen innenpolitischen Schlappen inzwischen seine Vorliebe für syrisches Giftgas entdeckt, um alsbald eine verschärfte Eintrittskarte für den multinationalen Truppenübungsplatz in Syrien zu ergattern. Wie es ausschaut, rollt Assad bereits das Giftgas durchs Land, um auch Macron willig zu Diensten zu sein. ❖ weiter ►

Fäuleton

Kriegslicht für jedermann direkt aus dem Pentagon

Das Kriegslicht ist ein leuchtendes Kleinod dem überwiegend ein „Made in USA“ anhaftet. Die gut behütete Dauerflamme dieses Lichts wird im Pentagon vermutet. Genaues weiß man nicht. In jedem Fall konkurriert es nicht mit dem Friedenslicht, denn Letzteres ist nur ein schöngeistiges Placebo. Und so gibt es das alljährliche Getue um ordentlich heilig zu scheinen, nur Frieden wird es nirgends auf Erden. Stattdessen freut sich der Fürst der Finsternis und holt sich sogleich seinen Blutzoll ab. ❖ weiter ►

Europa

EuGH zeigt den Staaten Ende ihrer Souveränität auf

Das war ein überfälliges Machtwort. Der EuGH hat heute entschieden, dass die EU-Mehrheits-Diktatur auch entgegen bestehender Verträge rechtens ist. Parallel oder sogar ursächlich, wurden mit dieser höchstrichterlichen Entscheidung die Visegrád-Staaten endgültig zur kulturbereichernden Besiedlung im Sinne der EU-Doktrin freigegeben. Soweit erforderlich, wird ab jetzt das Selbstbestimmungsrecht der dort lebenden Menschen ebenfalls durch die EU substituiert. Das ist gute EU Tradition. ❖ weiter ►

Fäuleton

Migration: Polizistinnen sofort außer Dienst stellen

Es ist nichts ehrenrührigens, sofern wir die Probleme beim Schopfe packen, die sich ergeben, wenn wir erfolgreich neue Menschen ansiedeln wollen. Immer wieder stellt sich heraus, dass gerade Polizistinnen dabei kontraproduktiv wirken. Das liegt nicht an den Beamtinnen, aber um das Problem zu beseitigen, ist es die unproblematischste Vorgehensweise, selbige aus dem Verkehr zu ziehen, um die Siedler nicht unnötig zu provozieren. Dafür werden die Damen sicher Verständnis haben. ❖ weiter ►

Fäuleton

WDR entlarvt ultimative Chemtrail-Lügen der UN

Die Zutaten für die Chemtrails sind schon sehr interessant und exotisch. Es sind quasi die Stoffe aus den Träume gemacht werden, auch Albträume. Das es sich nur um letzteres handelt, hat jüngst der WDR schlüssig nachgewiesen und somit selbst die UN ultimativ der schamlosen Lüge überführt. Die wollte bereits 2007 der unbedarften Menschheit weismachen, dass da über unseren Köpfen Aluminium, Barium und anderes edles Zeugs versprüht wird. ❖ weiter ►

Amerika

Nach FBI-Come(d)y kommt der Fluch des McCarthy

Die Amerikaner sind für ihre Gründlichkeit bekannt, besonders wenn es um den Irrsinn in Reinkultur geht. Die frisch ausgerufene Präsid-Enten Jagdsaison passt jahreszeitlich zwar nicht ganz so genau, dafür dient sie aber einer guten Sache. Damit heiligt der Zweck die Mittel. Die Rückkehr der Russophobie, in Verbindung mit bestehenden Gesetzen und einer kleinen Reminiszenz an die damalige McCarthy-Ära, beflügeln die Phantasie aller Trump-Hasser. Mal sehen, ob es Ihnen diesmal gelingt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Trump: erster US-Irrtums-Präsident – hier die Indizien

Das mediale Nachtreten gegen den gewählten US-Präsidenten Donald Trump lässt bei den Medien immer noch nicht nach. Das zu beobachtende Phänomen scheint nicht sehr viele Leute zu beschäftigen. Die Presse kann hier kaum mit Selbsterkenntnissen aufwarten ohne dass eigene Nest zu beschmutzen, also werden wir von dort nichts zu den Gründen erfahren. Mit ein wenig Nachdenken und einer Portion Phantasie, kann man sich sehr wohl einige Zusammenhänge gut vorstellen. ❖ weiter ►