USA und GB machen wieder auf „Dicker Macker“

USA und GB machen wieder auf Dicker MackerOh Jemen(i): Ein Dicker Macker muss immer dabei sein. Wenn wir eine größere Eskalation im Nahmen Osten anstreben (oder auch nicht), geht das grundsätzlich nicht ohne den aktiven Einsatz der Gutmenschen. Hier besonders hervorzuheben die USA und Großbritannien. Der laufende Stellvertreterkrieg dieser beiden Heldennationen, über die Ukraine gegen Russland vorgetragen, hat offenbar zu wenig Wumms oder aber die Russen machen dabei den Spielverderber, indem sie sich einfach nicht geschlagen geben und die ganzen schönen Westwaffen einfach kaputtmachen.

f7c1f3c55fec4833ac1efbbb8e13b23f

Weltweit brauchen wir erheblich mehr Tumult, wenn wir den Niedergang des Werte-Westens fachkundig verschleiern wollen. Und das muss im Moment wirklich sein, bevor die Bevölkerungen hier noch auf den Trichter kommen, dass da was faul im Staate ist. Was böte sich da für die Supermächte mehr an als mal wieder einen kleinen Schurken exemplarisch aufzuknüpfen. Nachdem Saudi-Arabien den Jemen schon nicht knacken konnte, sollte es dem Weltsheriff nebst seinem GB-Hilfssheriff doch ein Leichtes sein. Nur keinen Fuß dort auf den Boden setzen und immer fein mit Distanzwaffen reinhauen, so kann man sich in jedem Wüstendorf Respekt verschaffen.

Dicker Macker … Sinn und Unsinn solcher Helden

Der George Bush Sparspruch: „I’m not gonna fire a $2 million missile at a $10 empty tent and hit a camel in the butt.“ … ist nach über 20 Jahren augenscheinlich total überholt. Noch teuere Raketen für noch billigere Zelte sind heute möglich, denn einzig tödlicher Aktionismus ist bei diesen Helden gefragt. Vielleicht liegt das aber nur an der Inflation. Man könnte ebenso sagen, der Weltsheriff hat nichts dazugelernt. Anders als die Chinesen, die mit sehr viel Geschick, Diplomatie und Ausdauer günstiger und sehr viel weiter kommen, setzt der Weltsheriff nach wie vor auf rohe Gewalt. Nun, er hat ja auch nie etwas anderes gelernt.

Einen Umstand darf man aktuell nicht aus den Augen lassen. In den USA ist 2024 Wahljahr. Da muss der Greis Sleepy Joe stark und entschlossen wirken, damit die Leute die Mumie noch einmal wählen. Neben den Milliarden im Wahlkampf kostet das meist exorbitant viel Bomben, weil es das übliche „Begleitfeuerwerk“ der US-Machos im ihren Wahlkämpfen ist. Da darf sich keiner eine Schwäche leisten und deshalb muss selbst in der Ukraine noch bis mindestens November 2024 gestorben werden. Die EU steuert die Kohle (quasi für den US-Wahlkampf) bei und die Ukraine das Kanonenfutter. Das wird schon funktionieren, sofern der Russe dem nicht vorzeitig ein ende macht.

Den nahen Osten richtig in Brand schießen

USA und GB machen wieder auf Dicker MackerDie Meldungen zu der Bombenstimmung am Roten Meer kommen eher dezent daher, hier so ein Beispiel: USA und Großbritannien bombardieren Huthi-Rebellen im Jemen … [MoPo]. Insgesamt steigen damit die Chancen auf einen größeren Konflikt in der Region. Das ist relativ skalierbar, wenn es nicht gerade ungeplant eskaliert. Wenn die USA und GB so weitermachen, könnten sich einige Regionalmächte irgendwann so auf die Füße getreten fühlen, dass da was losgeht, was so eigentlich niemand will. Aber der Job- oder Selbsterhalt eines Weltsheriff ohne Bildung und IQ folgt somit recht eigenwilligen Regeln, die nicht sofort mit einem gesunden Menschenverstand begriffen werden können. Den Persilschein dazu erstellten sich die USA im Jahre 2001.

Ja sicher, die Huthi-Rebellen sorgen zweifelsohne für Unruhe in der Region und so wähnen sich die Welt-UNsicherheithelden auch ohne Mandat berufen mal wieder ihren älteren Bombenschrott dort zu entsorgen. Bei fünf Toten, wie von den Huthi selbst mitgeteilt, sieht die Costs-per-Kill-Ratio bei den Helden echt bescheiden aus. Aber selbst das kann sich ja noch ändern. Wenn die USA und GB langfristig ihre Uranmunition im Jemen entsorgen, könnte sich das Verhältnis schleichend verbessern, wie im Irak oder dem ehemaligen Jugoslawien.

Ein weiteres Argument für das Feuerwerk im Jemen könnte sein, den Blick von Israel und Gaza weiter südwärts zu lenken, dann muss niemand den Israelis so genau auf die Finger schauen. Aber letzteres ist selbstverständlich reine Spekulation. Wir wissen ja, dass bis auf die offiziellen Präventivtötungen Israel nun wirklich niemals etwas Böses tut und ähnlich wie die USA, nur für die nationale Sicherheit Bomben werfen.

Nur gut, dass bei uns niemand eigene Interessen hat

Kurzum, das könnte jetzt ein relativ leiser Auftakt zu größeren Verwerfungen im Nahen Osten sein. Mal sehen wie schell das ausgebaut wird. Niemand sollte die Interessen der USA und GB’s dort unterschätzen. Nach Auskunft unserer amtsinhabenden US-Interessenvertreter in den EU-Regierungen sind die angeblich mit unseren Interessen Deckungsgleich. Hier wird selbstverständlich niemals der Pöbel zu dieser Thematik befragt, der ist mit dem schei…en von Golddukaten für das System vollends ausgelastet.

Die Masse Mensch gilt in den zuvor erwähnten Kreisen gemeinhin als Verbrauchsgut und genau so ist die aktuelle Politik angelegt. Wir bleiben also Zuschauer großer Ereignisse, sowohl hier vor der eigenen Haustür als auch im Nahen Osten. Leider sind die Völker dieses Planeten nicht in der Lage einen Erkenntnisgewinn in ihre korrupten und fremdgesteuerten Regierungen zu implementieren. Schade eigentlich, wo doch so viel Potential in den Menschen liegt. Ist da vielleicht die gekaperte Demokratie ein wenig dysfunktional?

Ø Bewertung = / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Avatar für WiKa
Über WiKa 3280 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

27 Kommentare

  1. Ihr vergesst, dass die Inselaffen und die Amis Brüder im Geiste sind und schon immer waren. Die können beide nicht akzeptieren, dass sie keine Weltmacht mehr sind und reißen in ihrem Wahn die ganze Welt mit sich.

  2. Ich finde es bedenklich das das British Empire jetzt wieder so aktiv mitmischt. Man bombardiert den Jemen und schließt ein Sicherheitsabkommen mit der Ukraine. Das gab’s anno 36 schon mal. Hoffen wir , das die Weltgemeinschaft diesmal vernünftiger ist und den Kriegstreibern einhalt gebietet.
    Bei Deutschland unter dder derzeitigen ReGIERung sehe ich da schwarz. Man hat sich ja demonstrativ auf die Seite der Völkermörder Israels gestellt……
    Da werden die Bauernproteste wohl bald das kleinere Übel sein….

  3. Ja, ja – old habits die hard. Viel Knallerei für die Wiederwahl, aus großer Höhe Zivilisten metzeln und dem Wahlvolk per CNN,Fox die Überlegenheit der Ausnahmenation zum Frühstück, Mittag-und Abendessen und dazwischen den vielen Snacks, servieren.
    Annalena Fettnäpfchen hat den Saudis ein paar Eurofighters versprochen – ein Ansporn zum Mitmachen.

  4. Dürfte, weil Iran mit dabei, wohl die Ölpreise hochtreiben und wegen Suez/Rotes Meer die Lieferketten stören. Was alle Preise hochtreibt und wie Lockdown wirkt. Was ernste Versorgungsengpässe, Hunger und Bürgerkriegschaos nach sich zieht. Und erwünscht ist, um NOTSTAND AUSZURUFEN. Sprich: besitzlos und glücklich machen, Great Reset, digitale Sklaverei, CBDC (siehe Ernst Wolff), Sozialismus der Superreichen, globale Plan- und Zwangswirtschaft, Zwangsspritz- und Klimafaschismus, globaler Bevölkerungsrückgang.

    Und warum das alles? Weil — nach gewisser Zeit endet Kapitalismus unausweichlich in Plan- und Zwangswirtschaft = in einem Sozialismus (heute nun im Sozialismus der Superreichen = im Great Reset von Klaus Schwab und dem WEF). Dem ist unausweichlich so, weil Produktivitätszuwachs die Warenproduktion verbilligt = kommt immer weniger Geld herein = das investierte Kapital rentiert sich immer schlechter. Damit konnen Kapitalmärkte nicht leben. Also muß inflationiert werden, was die Monopole erledigen mithilfe überhöhter Preise für Grundgüter und Rohstoffe.

    So weit so gut, das bißchen Inflation tut dem Kapital nicht weh, im Gegenteil: ist Muß! Was den Kapitalismus aber kippt und in einen Sozialismus zwingt, ist die andere große Folge von Produktivitätszuwachs. Nämlich daß durch diesen mit immer weniger händischer Arbeit Waren produziert werden können, wodurch es immer mehr Menschen an Kaufkraft mangelt; zudem müssen sie alimentiert werden, was auf Kosten der Kapitalrendite geht.

    Hier tritt der Staat auf den Plan, der nun beginnt, Schulden aufzunehmen, um zusätzliche Produktion zu finanzieren („Wachstum“ genannt); zugleich wird der reale Lebensstandard der Beschäftigten abgesenkt. In der BRD begann dies etwa um 1965, als der Boom des wirtschaftlichen Wiederaufbaus endete (siehe Webseite «Die Bundeskanzler» des Presse- und Informationsdienstes der Bundesregierung; dort der Wechsel von Ehrhardt zu Kiesinger/Brandt). Fortgesetzte Schuldenaufnahme führt früher oder später in Staatsinsolvenz. Was zu Stillstand der Warenproduktion führt. Dies ist die Geburtsstunde des Sozialismus, heute des Great Reset: besitzlos und glücklich sein, Plan- und Zwangswirtschaft!

  5. Den Slogan „Seid furchtbar und mehret euch“ mit guten Worten aus den Köpfen zu bekommen wird nicht funktionieren. Um die Bevölkerung zu reduzieren wird halt überall gezündelt. Man hat eben die Höchstgrenze überschritten. Schon jetzt leidet die Mehrheit an Mangel an allem. Damit es den Wenigen noch weiterhin gut geht, muss halt der Verbrauch der Übrigen radikal eingestellt werden. Deshalb geht es mit der Euthanasie so weiter, bis zum … Ende.

  6. Schulden/virtuelles Geld sind nicht das Problem, die Erdenwürmer bei der Stange zu halten/einen Sinn in ihrer täglichen sklavenarbeit zu gerieren, wird immer schwieriger, deshalb weltweit die Heilsbringer die massiv den kadavergehorsam/ehe/nachwuchs/ gemeinwohl vor Individualismus usw. einfordern, denn nur unter einer brutalen alleinherrschaft/Diktatur kann man die aufgeklärten Erdenwürmer dazu zwingen gegen den Verstand dahinzuvegetieren, d.h. solange die Erdenwürmer fleißig ihre Arbeit machen, werden sich Inflation/kriege in Grenzen halten

    • @Cource — Eine kräftige Arbeitsmoral ist im Wertewesten von sich aus gegeben aufgrund des (kirchen)christlichen Kulturhintergrunds des Abendlandes. Lohnarbeit, hier verstanden als warenproduzierendes Arbeiten unter der zentralen buchhalterischen Maxime von Stückzahl-pro-Zeiteinheit (höher – schneller – weiter), beruht auf Willigkeit zur Verausgabung/Erschöpfung des Menschenleibs (von Hand, Hirn und Nerven). Was sich wiederum stützt auf die das (Kirchen-)Christentum konstituierende Kosmologie des Geist-Materie-Dualismus‘ (Geist = Seinssphäre Gottes = des moralisch Höherwertigen; Materie = Seinssphäre Satans = des moralisch Niederwertigen).

      Sprich: Arbeit macht high, stellt hoch, stellt moralisch hoch über den „Schmarotzer“. (Daher die Angst der Beschäftigten vor Arbeitslosigkeit, die gleichbedeutend ist mit moralischer Schlechtigkeit. Und darum zum Abschuß freigibt.) Und so denn wird Arbeit, die Verausgabung/Erschöpfung der Leibeskräfte, zu Gottesdienst, zu Nachfolge des Kirchenchristus in dem Sinne, als daß dieser seinen Leib am Kreuze hingegeben hat — freiwillig, eine freiwillige(!) Selbstaufgabe des Leibes. Nietzsche: „Christentum ist Sklavenreligion par excellence.“

      In solchem religiösen bzw. kosmologischen Denkbild findet alle rechte und linke politische Ideologie ihren Grund. Links und Rechts werden mit einem Male erkennbar als lediglich zwei Spielarten von Sozialdemokratismus, dieser dann als die zentrale moderne Variante jener Sklavenreligion namens (Kirchen-)Christentum. Was denn auch wäre die AfD anderes, als nostalgische Neuauflage der Schröderschen SPD.

      Moderne konditioniert nicht mehr religiös zum Geist-Materie-Dualismus hin, sondern sie tut dies auf physischem Wege bzw. konditioniert sie „operant“. Durch die Staatsschule: „Halte deinen gottverdammten Körper ruhig und sitze still! Und paß‘ gut auf und hampel hier nicht herum!“ Die Moderne ersetzte die Kirche durch die Schule. Was schon Nietzsche auffiel, der mit Blick auf die Schule von „Schmieden des Nerven“ sprach, was „Dekadenz“ hervorrufe. Und tatsächlich stellte die nach ihm kommende Psychologie fest, daß operantes Konditionieren Geist und Seele des Menschen degradiert — man wird dann etwas irre. Bis hin zu sehr irre… . Oder hätte irgendjemand schon einmal fromme Christen, Sozis, AfD’ler oder Grüne gesehen, die das mit Lohnarbeit, Kapital und dem verdammten Produktivitätszuwachs kapieren würden!? Nöö, ganz sicher nicht.

      Nein-nein, um die lieben Leut‘ an die Arbeit zu kriegen, braucht es nicht Plan- und Zwangswirtschaft oder Great Reset. Auch ohne das alles ist der schulisch gut dressierte Untertan dekadent bzw. denkunfähig bzw. arbeitsgeil genug. Den Great Reset braucht es allein, um vorbeizukommen an den katastrophischen Folgen von: Staatsinsolvenzen, daraufhin Kollaps der Kapitalmärkte und daraufhin Stillstand der globalen Warenproduktion. Es braucht Plan- und Zwangswirtschaft, Great Reset bzw. Klausi-Mausis „Stakeholder-Kapitalismus“, um vorbeizukommen am Kollaps der Zivilisation. Einer Zivilisation aus ideologischen bzw. kosmologischen Irren, aus arbeitssüchtigen und zugleich suizidalen Untertanen — Arbeit macht high!

      Der reale Sozialismus hat das Problem mit dem Produktivitätszuwachs nicht etwa gelöst. Laut einem, der es wissen mußte, Edgar Most, letzter Staatsbanker der DDR, hat die SED einfach darauf verzichtet, Produktivität einzufordern von den Betrieben. Hatte laut Herrn Most einen großen Vorteil: Niemand wurde wegen Leistungsunlust oder mangelnder Eignung ‚rausgeschmissen. Entsprechend gab es in der DDR so gut wie keine Arbeitslosen. Was wiederum den einen großen Nachteil hatte, daß die Wirtschaft der DDR nicht aus dem Quark kam. Und an sich selbst erstickte.

      Sagen wir es so: Wer Kapitalrendite sagt, muß auch Kollaps der Warenproduktion sagen und dann Plan- und Zwangswirtschaft. Wer aber NICHT Kapitalrendite sagt, muß Armut und Diktatur sagen. Ja, schöne Scheiße das mit dem Geist-Materie-Dualismus, mit dem operanten Konditionieren hin zur Selbstaufgabe des Leibes, mit Dekadenz, mit denkunfähig sein und irre. Mit dem „Komm ‚raus, geliebter Wahnsinn!“

      Der Great Reset löst das von Herrn Most beschriebene Problem des Sozialismus‘ nun aber auf eine ganz-ganz-ganz innovative Weise: Es wird zwangs- und planwirtschaftlich produziert und dennoch rausgeschmissen. Ja, im Great Reset wird Produktivität bzw. Produktivitätszuwachs hochgehalten werden. Menschen werden arbeitslos werden, aber es wird dennoch keine Arbeitslosen geben!!!

      Dreimal darf geraten werden, mit welchem Wahnsinn man diese Quadratur des Kreises bewerkstelligen wird. Tipp: Eins und eins sind…

  7. Nachtrag: Der Begriff Aufklärung wird jetzt von den Heilsbringern mit wohlstandsverwahrlosung/wohlstandsverweichlichung/wollen ihre komfortzone nicht verlassen usw. diffamiert

    • @Cource — Ja, richtig, Cource, unterschreibe ich, ganz(!) richtig, solche Typen sind irre! Wer solche Sprüche bringt, ist ein suizidaler Wahnsinniger. Ein Christ.

  8. Da Biden/Trump die Politik der neocons vertreten, musste von den Grünen das Flüssiggas aus den USA eingeführt werden, warum sollte das
    unter CDU/AfD anders laufen, Trump hasst nicht nur die linken/Grünen natur-/umweltschützer sondern auch die rechten volksdümmlichen naturschützer, siehe LNG-terminal Rügen

  9. Sunak: Abkommen mit der Ukraine „für hundert Jahre oder mehr“

    https://just-now.news/de/deutschland/sunak-abkommen-mit-der-ukraine-fuer-hundert-jahre-oder-mehr/

    Kaum ist der ukrainische Präsident Selenskij wieder nach Kiew zurückgekehrt, taucht dort der nächste westliche Politiker auf, der britische Premier Rishi Sunak.

    Er macht finanzielle Zusagen, die mit Verzögerung eingelöst werden, und politische, die ans Fantastische grenzen.

    Der britische Premier Rishi Sunak hat bei einem Überraschungsbesuch in Kiew dem ukrainischen Präsidenten Selenskij ein weiteres Hilfspaket in Höhe von 2,5 Milliarden britischen Pfund zugesichert und gleichzeitig ein Sicherheitsabkommen mit der Ukraine abgeschlossen, das zehn Jahre gültig sein soll.

    In diesem Abkommen wird im Grunde nur das bestätigt, was ohnehin bereits geschieht – die Ausbildung von Truppen, Lieferung von Waffen und Informationen usw.

    Es enthält keine Zusicherung, dass Großbritannien im Falle eines zukünftigen, weiteren Konfliktes mit Russland unmittelbar eingreift.

    Sunak, Premierminister eines Landes, das von vier Atom-U-Booten noch eines betreibt, weil die übrigen drei auf die Reparatur warten, das zwei Schiffe der Marine stillgelegt hat, weil das Personal dafür fehlt und jüngst einen Admiral per Stellenanzeige suchte, erklärte ebenfalls, dass das Sicherheitsabkommen mit der Ukraine “für hundert Jahre oder mehr” gelte (dabei gilt das heute geschlossene Abkommen für zehn Jahre).

    “Unsere Gegner überall auf der Welt glauben, dass wir für lange Kriege nicht die Ressourcen haben.

    Wenn wir jetzt schwanken, ermutigen wir nicht nur Putin, sondern auch seine Verbündeten in Nordkorea, dem Iran und andernorts.” …ALLES LESEN !!

    KOMMENTAR

    Da haben sich ja Zwei getroffen. Beide halten keinerlei Versprechen und jeder ist absolut nur an seinem eigenen Wohlergehen interessiert.

    Ausgenommen sicherlich die Geschäfte, für die es extra Kohle in Form von «Provision»gibt.

    Das die Welt (Werte-Westen) das alles mit sich machen lässt, ist doch bezeichnend für die allerorts herrschende Korruption !!

    Zudem ist GB als Aggressor in ALLER WELT sicherlich nicht berechtigt auch nur annähernd Kritik gegenüber Russland für deren „Menschen Schützende SPEZIALOPERATION“ in der Ukraine auszusprechen !!

  10. US-Medien: Waffen um 900 Millionen Euro in der Ukraine „verschwunden“

    https://exxpress.at/us-medien-waffen-um-900-millionen-euro-in-der-ukraine-verschwunden/

    Besorgniserregende Enthüllung aus dem US-Verteidigungsministerium in der New York Times:

    Während Washington über weitere Militärhilfen für Kiew diskutiert, sind Waffen um eine Milliarde Dollar (900 Millionen Euro) in der Ukraine verschwunden!

    Eine wichtige Frage dazu: Wer hat sie jetzt?

    Raketen, Kamikaze-Drohnen und Nachtsichtgeräte – militärisches Gerät und schwere Waffen sind laut aktuellem Bericht der US-Zeitung New York Times gestohlen oder aus dem Land geschmuggelt worden.

    40.000 Waffen sind spurlos verschwunden.

    Der Bericht wurde vom Pentagon an den US-Kongress geschickt, eine Kopie ging an die Redaktion der New York Times.

    Wohin die Waffen verschwunden sind, ist nicht geklärt.

    Insider befürchten, dass viele davon im Nahen Osten, etwa in den Händen der Terror-Organisation Hamas, wieder auftauchen werden.

    Offensichtlich mangelt es an der Kontrolle und an der Bewachung der extrem teuren Lieferungen durch die Armee-Einheiten von Wolodymyr Selenskyj.

    Auch 750 Kamikaze-Drohnen sind verschwunden

    In der Folge steigt nun einmal mehr die Skepsis in den USA darüber, ob weitere Waffen an die Ukraine geliefert werden sollen.

    Bereits jetzt blockieren republikanische Mitglieder des Repräsentantenhauses einen nationalen Sicherheitsausgabenplan, der zusätzliche 61 Milliarden US-Dollar für den Kriegsaufwand vorsieht. ….ALLES LESEN !!

    KOMMENTAR

    Die Hamas hat sich offiziell bedankt bei der Ukraine, für ihre moderne Ausrüstung !!

    Die Taliban, der Iran, der IS, selbst Russland hat französische Haubitzen in der Ukraine gekauft.

  11. Dieses korrupte maidanfaschistische System ist in keiner Weise unterstützungswürdig !!

    2015 schrieben Zeitungen nach dem US Maidanputsch noch ratlos und entsetzt, das ist jetzt ein Bündnis des Westens mit den korrupten Oligarchen.

    Jetzt will man das MORDEN der UKRA NAZIS an den Russen im Donbas seit 2014 einfach Verschweigen und Vergessen machen !!!

  12. Die Lage ist etwas komplizierter als im obigen Artikel beschrieben. Richtigerweise wurde erwähnt, dass sich Saudi-Arabien bereits an den Huthis die Zähne ausgebissen hat. Aber die Saudis haben dazugelernt und sich mit dem Iran geeinigt. Dies mit freundlicher Unterstützung der Russen und Chinesen.
    Wenn die Saudis und Iraner keine Todfeinde mehr sind, ist das etwas blöd für den Wertewesten. Ob da Bomben auf Ziegen und Kamele helfen, möchte ich bezweifeln. Ihre Waffen werden die Huthis irgendwo im Wüstensand verbuddelt haben. Ganz offensichtlich war das Feuerwerk eine reine Show-Veranstaltung zur Beruhigung des Dumm-Wessis.

  13. Es bleibt immer gleich hier auf QPress: Ein Kanal Putins, der gewiss eine Meister der Täuschung ist, und überall seine Helfer findet. Wer einmal die Augen geöffnet haben möchte, der fängt hier an zu lesen:
    Viktor Suworow
    https://www.amazon.de/s?k=Viktor+Suworow&crid=NE1AE2Z4LQQZ&sprefix=viktor+suworow%2Caps%2C122&ref=nb_sb_noss_1
    Victor Suworow ist ein Insider des russischen Systems und erläutert detailliert das Langfristkonzept dieser Bürokraten, die heute als optimal entwickelte Kleptomanie glauben auf der ganzen Welt mitreden zu müssen. Russland, die selbsternannte Großmacht hat ein BIP das fast 50% kleiner ist als das der BRD, dennoch glaubt die russische Elite die Welt mitregieren zu müssen. Das ist lächerlich, doch dank Einsatz von Milliarden, die der Entwicklung des eingehen Landes entzogen werden durchaus erfolgreich. Wer das nicht sieht, ist entweder naiv, unbelesen, ungebildet oder ein Propagandaopfer eines ehemaligen hochintelligenten KGB Top Agenten. Das kann jeder letztlich für sich entscheiden. Ich habe das für mich getan, lieber Teil des Westens sein, als Teil einer russischen Demokratur, die sich aktuell von Frauen und Kindern per flehender Videobotschaft aus einem Ort 100 km östlich von Moskau anhören muß, daß die Heizungskörper eingefroren sind, man bei 5°C dahinvegetiert. Gewiss wird sich der Präsident der Sache annehmen, dafür müssen dann die desaströsen Kriegspiele, bei der man ein Brudervolk von Nazis befreit, indem man Ihnen die Infrastruktur, die Hochschulen etc. in Schutt und Asche legt, parallel auch noch die eigenen jungen Männer ethnischer Minderheiten in den Fleischwolf schickt, zusammen mit dem BRICS Projekt eben einmal für 3 h ruhen. Der Mann weiß ja schließlich Prioritäten zu setzen !

    • Yapp … es bleibt immer gleich hier … wir sind alle Propagandaopfer Putins. Morgen lege ich da noch mal eine Schippe drauf, wegen seiner Zustimmungswerte in Schland, dazu völlig unentgeltlich während sich die Klimakleber hierzulande sozialversicherungspflichtig für ihren Protest anstellen lassen. Verglichen mit den Clowns der Ampel soll Putin hier 75 Prozent Zustimmung haben. Und ja, wir sollten alle viel mehr ARD und ZDF schauen, denn die berichten ja, weil sie mit Zwangsgebühren finanziert werden, nur und nichts als die Wahrheit.

      Wir haben eben die beste Regierung der Welt. Die dummen Deutschen wollen das einfach nicht wahrhaben und gehen grundlos auf die Straße?! Offenbar fehlt den Pappnasen hier ein gut geschulter Ex-Geheimdienstler als Führer, CUM-EX reicht da nicht, gelle. Dazu müssen wir jetzt wieder einen Ostfeldzug machen, Rohstoffe befreien, es eilt. Nur gut das die Ukrainer den Job bis zum Endsiech für uns durchziehen und wir mit der Gelddruckmaschine und Waffenlieferungen davonkommen (noch). Diesmal muss es ja mal was werden. Welchen Blödsinn hätten wir denn noch gerne erzählt? Auf die letzten Sätze bezogen, mal so am Rande gefragt, vielleicht Putin und Selenskyj verwechselt?¿? Davon abgesehen ist der Krieg in der Ukraine so überflüssig wie ein Kropf und er geht beileibe nicht allein auf Putins Konto. Naja, nachdem ich seit fast 30 Jahren keine Glotze mehr habe (bekam davon nervöses Zucken), lebe ich natürlich völlig hinterm Mond … ich bitte um Verzeihung dafür.

    • Ok … wenn es dafür einen Pulitzer Preis gegeben hat, dann muss es ja wohl die Wahrheit sein … Pulitzer Preise werden ja nur vergeben wenn es wirklich wirklich richtig wichtig und wahr ist. Na dann können wir ja die ganzen anderen Meinungen und Belege dazu in die Tonne treten. Einfach schlimm dieser Putin … wundert mich das der Film-Autor noch lebt, nachdem Putin ja auch die Nordstream Röhren hochgejagt hat, um uns unser Erdgas vorzuenthalten, welches wir jetzt trotzdem bis 2030 auch noch bezahlen müssen.

      • Na ja, wenn man Youtube als Wahrheitsministerium, wie auch Correctiv und andere, akzeptiert, kann es mit dem selbständigen Denken wohl nicht soweit her sein. Da liegt das geflügelte Wort „alle künstliche Intelligenz der Welt ist machtlos gegen die natürliche Dummheit“ wohl nicht so verkehrt.

    • Offenbar fressen Sie jede Propagandalüge.
      Buchta ist ein Verbrechen der Ukranazis.
      Seit 2014 beschießen Militär und Nazis die Ortschaften im Donbass, was alles Kriegsverbrechen sind.

  14. In der festen Gewißheit, nun etwas zu sagen, dem die Mehrheit der Deutschen zustimmt:

    Die Mehrheit der Deutschen hat einen ganz einfachen Geschmack. Sie liebt alle Regierungen, deren führende Repräsentanten NICHT Scholz, Hahahaha-Habeck und Lindner heißen. Und Schalla-lala-Baerbock natürlich!

  15. Französischer Historiker Todd: „Verschwinden der USA ist das Beste, was Europa passieren kann“

    https://just-now.news/de/deutschland/franzoesischer-historiker-todd-verschwinden-der-usa-ist-das-beste-was-europa-passieren-kann/#comment-12890

    Der international bekannte französische Historiker Emmanuel Todd, der schon 1976 das Verschwinden der UdSSR vorhersagte, läutet nun die Todesglocke für den Westen.

    Er sieht den abnehmenden Status des „im Nihilismus versunkenen Amerikas“.

    Der französische Historiker und Anthropologe Emmanuel Todd ist überzeugt, dass die westliche Hegemonie am Ende ist.

    Als Gast beim französischen Nachrichtensender BFMTV sagte Todd am Donnerstag:

    „Sobald die Vereinigten Staaten zustimmen, sich aus ihrem Imperium, aus Eurasien und all diesen Regionen, in denen sie Konflikte austragen, zurückzuziehen…

    Im Gegensatz zu dem, was wir denken – wir sagen ‚was wird aus uns, wenn die USA uns nicht mehr beschützen?‘ – werden wir in Frieden leben!

    Das Beste, was Europa passieren kann, ist das Verschwinden der Vereinigten Staaten.“

    Er behauptet in seinem Buch, dass die Niederlage letztendlich zu einer Aussöhnung Russlands mit Europa und einer Wiederannäherung mit Deutschland führen werde.

    Dies laufe jedoch den Interessen Washingtons zuwider.

    In seinem Buch kritisiert Todd „die stumpfe Haltung des Westens gegenüber Russland“ und behauptet, dass „die Verhinderung einer Annäherung zwischen Deutschland und Russland eines der Ziele der USA war“. ….ALLES LESEN !!

    KOMMENTAR

    Das ist was ich immer geschrieben habe und was auch immer mehr Bürger empfinden und wünschen.

    Ist der Ami aus Europa verschwunden wird sofort Frieden in Europa sein auch mit Russland viele Menschen werden sich wundern wie gut es Europa gehen wird mit der Vereinigung mit Russland und ohne USA !

    Die Familien werden wieder einen hohen Stellenwert bekommen es wird nur noch zwei Geschlechter geben u.s.w.

    Selbstverständlich müssen alle Parteien, die sich von den USA lenken lassen verboten werden !!

    Wir sollten nicht mehr warten die USA aus Europa zu verjagen !!

  16. Selenskyjs toter US-Häftling: Gonzalo Lira – Todesliste als brisantes Erbe

    https://exxpress.at/selenskyjs-toter-us-haeftling-gonzalo-lira-todesliste-als-brisantes-erbe/

    Der US-Blogger Gonzalo Lira (55) starb – der eXXpress berichtete – in einer ukrainischen Gefängniszelle, kein Mainstream-Medium bringt diesen erschütternden Fall, der das Image von Wolodymyr Selenskyj noch mehr belastet.

    Der Häftling hinterließ eine brisante Todesliste.

    Eine Regierung, die ihr Land unbedingt in die EU bringen will und angeblich die Werte Europas gegen die russischen Invasoren verteidigt, lässt einen seit Mai 2023 inhaftierten US-Bürger in einer Gefängniszelle sterben:

    Angeblich sei der Blogger Gonzalo Lira (55) den Folgen einer Lungenentzündung erlegen – warum er nicht rechtzeitig in ein westeuropäischer Spital überstellt worden ist, wurde von der ukrainischen Justiz bisher nicht erklärt.

    Lira, der auf X (Twitter) mehr als 170.000 Follower hatte, war für die ukrainische Staatsführung unangenehm:

    Ohne Belege dafür vorzulegen, hatte der US-Bürger Wolodymyr Selenskyj als “Neonazi” beschimpft.

    Auch seine Thesen über den Ablauf des Massakers von Butscha sorgten für viel Kritik auf den Social-media-Kanälen.

    Gonzalo Lira hat vermutlich Fake News verbreitet, aber in der Ukraine nichts gestohlen, nichts veruntreut, er hat niemanden verletzt – trotzdem war der Blogger nach seiner brutalen Festnahme durch den ukrainischen Geheimdienst SBU am 8. Mai 2023 in Charkiw bis zu seinem Tod achteinhalb Monate in einer Gefängniszelle.

    Die US-Regierung, die Kiew mit tausenden Waffensystemen beliefert und 2023 Milliarden-Summen überwies, half ihm auch nicht. …ALLES LESEN !!

    KOMMENTAR

    Es geschah zumindest mit billigender Zustimmung von Biden, dessen Familie in der Ukraine massiv die Finger drinnen hat.

    Die Ukro-Amerikanische Verbindung ist doch auch nur ein normales Verbrechersyndikat !!

    Andrew Korybko hat einen sehr informativen Artikel zum Ableben von Lira geschrieben: Wo ihr den findet wisst ihr ja eh !!

  17. Die Ausgeburten des Krieges im Jahre 2024

    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20241/die-ausgeburten-des-krieges-im-jahre-2024/

    Von Hans-Jürgen Geese

    Es ist die Aufgabe von Geschichtsschreibung, uns von den Erfahrungen vorhergehender Generationen zu berichten.

    Dabei hätte ein anderer Gedanke sie beschäftigen sollen: Hatten die Ritter ihr Verfallsdatum überschritten? Trotz der wahnsinnig teuren Rüstung. Na?

    Die Ausbildung zum Langbogenschützen dauerte Jahre.

    Der Kraftaufwand der Muskulatur in den Armen war enorm. Um ihre Meisterschaft zu beweisen, mussten diese Männer 10 Pfeile pro Minute auf ein Ziel schießen können.

    Das Resultat: In dem Pfeilhagel von tausenden von Schützen hatte kein Gegner eine Chance, egal von welch edlem Geblüt.

    Natürlich wurden auch viele Pferde getroffen. Die Reichweite der Todesgeschosse lag bei 400 Metern.

    Die Lektion der Geschichte an uns alle: Wenn Du Dich auf einen Gegner einlässt, wenn Du die Welt erobern willst oder sonstige Streitigkeiten all möglicher Art bewältigen musst: Sieh zu, dass Du einen „Langbogen“ hast.

    Die NATO

    Ich bin sicher, dass auf allen Militärakademien dieser Welt darüber entsprechend aufgeklärt wird.

    Daher ist es geradezu atemberaubend, mit welcher Idiotie sich das Führungspersonal der NATO im Jahre 2024 auf Kriege mit Waffen einlässt, die alle von gestern stammen und von einem „Langbogen“ mühelos ausgeschaltet werden können.

    Trotzdem ist man bei der NATO guter Dinge, denn die Jobs in Brüssel werden exzellent bezahlt und das Essen in der Kantine ist hervorragend.

    Wer wollte das schon gerne aufgeben? – Also Augen zu und weitermachen wie bisher.

    Und da auch die Politiker in den NATO Mitgliedsländern glauben, was sie gerne glauben möchten, braucht es nicht einmal hoch versierte Propheten, um die Katastrophe vorherzusagen:

    Die NATO ist erledigt. Die werden keinen Krieg gewinnen.

    Warum? Weil die bei der NATO eben keinen Langbogen haben.

    Die Russen hingegen haben die Lektionen aus der Geschichte gelernt.

    Sie sind dem Westen waffentechnisch, strategisch, taktisch und sogar moralisch meilenweit überlegen.

    Schauen Sie sich die Elite des Westens an:

    Der halbtote Biden, das Männlein Scholz und der geschniegelte Macron, unterhalten mit Späßen von dem Clown Boris Johnson, der es tatsächlich dazu brachte, den Schauspieler Selenskyj von seinem Friedenswahnanfall zu heilen, den Krieg weiterzuführen und damit dafür zu sorgen, dass über eine halbe Million junger Ukrainer jetzt in ukrainischer Erde ruhen.

    Von den russischen Opfern ganz zu schweigen.

    Und das Ganze genau wofür? Russland wollte nicht mehr als die Neutralität der Ukraine.

    Die Russen wollten die NATO nicht direkt vor ihrer Haustur.

    Genau so wenig wie die Amerikaner die Russen vor ihrer Haustur haben wollen. Ist das schwierig zu verstehen?

    Aber Sie brauchen diesen bekloppten Größenwahnsinnigen im Westen nicht mit Logik zu kommen.

    Die halten sich für Halbgötter, für die andere Regeln gelten.

    Die reden jetzt in ihrem Delirium von einer Pattsituation in der Ukraine. Dabei hat Russland den Krieg längst gewonnen.

    Der wichtigste Krieg unserer Zeit

    Der wichtigste Krieg in unserer Zeit ist der Krieg gegen das eigene Volk, symbolisiert in der Aufrüstung der Polizei in der westlichen Welt.

    Die Polizei ähnelt mehr und mehr einer Armee, was sie eben vor allem auch an der hochtechnischen Ausrüstung erkennen können.

    Der Witz: Kriminalität weiter steigend!

    Merke: Unsere Regierung braucht auch einen internen Feind. Dieser Feind ist der Terrorist.

    Wer nun mit diesem Prädikat „Terrorist“ ausgezeichnet werden darf entscheidet einzig und allein die demokratische Regierung.

    Es wird Sie nicht überraschen, dass diese Kategorie auf jeden Fall schon einmal alle einschließt, die gegen die Regierung sind.

    Opposition ist nämlich leider nicht erwünscht. …ALLES LESEN !!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*