Russland kauft günstig Westwaffen in der Ukraine

Russland kauft Westwaffen in der Ukraine aufBad Ballerburg: Wenn sie nicht ganz so sperrig wären, die ganzen Haubitzen und sogenannten schweren Waffen, wären sie mit Sicherheit ein gefundenes Fressen für den weltweiten „Terror-Sektor“. Zumindest sind sie derzeit zu in der Ukraine für alle Kriminellen der Welt zu Ramschpreisen leicht zu haben. Der Ukraine wird das Zeugs aktuell tonnenweise als „explosive Sozialhilfe“ nachgeschmissen. Daraus ergibt sich ein Großlabor für Waffen aller Art, die man mal unter realen Bedingungen an Menschen testen kann. Ein Traum für alle Waffenhersteller. Dieser geniale Kreislauf kann solange funktionieren, wie die Ukrainer bereit sind dafür ihre Landsleute verrecken zu lassen und Russland den Konterpart mimt. Alles hat halt seinen Preis.

So hat sich inzwischen ein russischer Rüstungskonzern freundlich und überschwänglich in Frankreich für die Lieferung von zwei Caesar-Haubitzen … [Wikipedia] bedankt. Die konnte man in der Ukraine zum Stückpreis von 118.000 Euro erwerben (regulärer Marktpreis eher um die 7 Mio. Euro Stück). Jetzt sind sie in Russland angekommen, um dort etwas genauer deren Eigenschaften zu erforschen. Wie man sieht, in und mit der Ukraine geht noch einiges.

Und das Angebot ist weit umfangreicher als im ersten Moment vermutet. So kann man dort zu Ramschkursen Waffen aller Art aus aller Herren Länder ergattern. Hier ein Bericht dazu: Korrupte Ukraine • Gelieferte schwere Waffen werden weiterverkauft … [Report24]. Wobei man unter Freunden selbstverständlich nicht von Korruption reden sollte, sondern von ausgeprägter Geschäftstüchtigkeit. Wer sich für die Sonderkonditionen zu den übrigen „Edel-totmach-Systmen“ interessiert, der lese bitte den just zuvor verlinkten Report.

Reklame für den besseren Zweck

In eigener Sache: Wieder lieferbar!
Jetzt mitmachen und Infos unter die Leute bringen!

Über einen Klick auf das Bild direkt in den Shop … oder hier den Artikel zum Flyer lesen.

6 Seiten A4 Falzflyer ✔️Zerstörung der Medienglaubwürdigkeit ✔️ Aufklärung über Manipulationspsychologie ✔️ Argumente gegen eine Pandemie ✔️WEF-Aufklärungsarbeit


Man kann auch anders mit diesen Waffen umgehen

Man kann auch anders mit diesen Waffen umgehenUnd wenn Russland selbst das Zeugs nicht in dem Umfang gebrauchen kann, setzt es zuweilen ein paar hochpräzise Geschosse dagegen. Hernach kann die Mafia in der Ukraine den verbleibenden Metallschrott zumindest noch zum Tonnenpreis weitervermarkten. Dann lesen sich die Meldungen wie folgt: Russische Streitkräfte zerstören offenbar große Waffenlieferung an die Ukraine … [LOCUS]. Wichtig ist der Hinweis, dass der Vorgang nicht überprüft werden konnte, weil das Bildmaterial natürlich aus Feindeshand stammt.

Die russische Propaganda hingegen verzichtet durchgängig auf derlei Relativierungen. Ganz im Gegenteil, sie aktualisiert ziemlich pedantisch ihre Trefferlisten, die für gewöhnlich bei RT einsehbar ist, natürlich ebensowenig überprüfbar wie die hiesige Propaganda. Demzufolge lesen sich die Schlagzeilen beim Feindsender zu selbigem Thema ganz anders. Die dort oftmals angehängten Trefferlisten sehen wie folgt aus:

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums habe die Ukraine seit dem Beginn der Sonderoperation am 24. Februar insgesamt 242 Flugzeuge, 137 Hubschrauber, 1.506 Drohnen, 353 Flugabwehrraketensysteme, 3.995 Panzer und andere Panzerfahrzeuge, 741 Mehrfachraketenwerfer sowie 3.127 Geschütze und Mörser verloren.

Soweit die Zahlen nur annähernd zutreffend sind, was nicht gänzlich unwahrscheinlich ist, sind das die Hausnummern gegen die der Werte-Westen jetzt liefern muss, um das Waffenlabor weiter zu betreiben. Sowas ist natürlich total deprimierend und da wird schnell verständlich warum man in der Ukraine so dringend neues, potentielles Altmetall, zu „Nobelpreisen“ benötigt. Gottseidank wird es für den „guten Zweck“ vom Westen hergeschenkt. Eben dem Westen, der wirklich bereit ist bis zum letzten Ukrainer gegen Russland zu kämpfen. Ihm dauert das viele Geld zwar sehr, dafür gibt es aber reichlich ukrainische und russische Menschenleben als Bonus obendrauf. Das ist jetzt nicht zynisch, sondern ernste Realpolitik und wiegt aus Sicht der Kriegstreiber allerhand finanzielles Leid auf.

Für reichlich Nachschub ist gesorgt

Der gute Werte-Westen sieht sich weiteren Schwierigkeitsgraden gegenüber. Es ist gar nicht so einfach das ganze Mordwerkzeug in die Ukraine zu verbringen, ohne dass die Russen es bemerken. Oftmals ist es bereits binnen weniger Stunden nach dem Eintreffen in der Ukraine zerstört. Hierbei gibt sich selbst Österreich die Ehre. Der Alpenrepublik ist es so viel wert, dass es für den Waffentransport durch sein Ländle sogar seine Neutralität aufs Spiel setzt. Das will schon was heißen.

Man kann es hier nachlesen: Neutralität verletzt? Panzerhaubitzen für Selenskyj rollen über den Brenner … [Express.at]. Alles beste Ausgangsvoraussetzungen für einen heißen Abriss Europas in nächster Zukunft. Nicht jede Nation empfindet eine offne „Kriegsbeteiligung“, wenn es um eigene Landsleute geht, als Kavaliersdelikt. Das richtige Geschrei wird wohl erst losgehen wenn auch in der Heimat gestorben werden darf. Selbstverständlich kommt der fiese Krieg bei uns bislang nur im Fernsehen vor … noch. Die Bemühungen, selbigen ins Heim zu holen, sind allerdings unübersehbar.

Russland kauft günstig Westwaffen in der Ukraine
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 3131 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

8 Kommentare

  1. Zu den Waffen gehört das Personal. Nach den Zahlen haben die ukrainischen Recken mehr als die Hälfte des qualifizierten Personals verheizt jetzt müssen wir wohl noch ein paar Polen und Halten opfern. Damit fehlen hier die Kraftfahrer.

  2. Das ist Toll. Da kann Deutschland jetzt etliche Milliarden sparen. Wir kaufen jetzt auch in der Ukraine ein. Damit wird unser Truppe kostengünstig modernisiert. Als Vorteilhafte Gelegenheit ist die Anschaffung dann auch Gesetzeskonform.

  3. Vielleicht sollten die Russen das gesamte ukrainischen Kriegsgerät aufkaufen?!?
    Wäre doch sehr viel billiger, als es kostspielig zu zerstören.
    Und die ukrainischen Oligarchen würden dabei auch noch prächtig verdienen.
    Eine echte Win-Win-Situation.

    • Hätte nur einen kleinen Fehler, dann müßte die USA uns auch komplett verlassen, damit sind wir wirklich freiwild für die Russen. Solange die USA noch mitdümpelt wirds kein heißer Krieg Europaweit. Noch wollen die keine 10000 A Waffen fliegen lassen. Dann wäre wirklich die Weltregierung gestorben, dabei hat man doch da so viele Ressorcen reingepumpt damit alles zum Totalitären Digital Sklaven fertig ist. Siehe zb Meldung, 5G fertig noch vor 2025….., prima wir habens eher geschafft, das ist auch ein wesendlicher Faktor für die Weltregierung. Phase 3 war denke ich erst so für 2028-2029(UN 2030) geplant aber wird eher kommen. Bill Gates und sein Goliath Weltsteuer PRG, das widerum Länder Ki’s steuern wird etc….., ohne Ihr System können sie es nicht Überwachen und Reguliert halten.

      Selbst Putin sagte, schaut nach. Vor der Büchse der Pandora, den Ki´s die kommen haben auch wir Angst! das ist kein Witz, das hat er gesagt. Was gleichbedeutend ist, sie schließen sich dem Weltprogram an. Sonst bräuchten sie das nicht. Wie dem auch sei, Das China Program ist noch ein nettes Program dagegen, weil 95% festgelegte Parameter sind, des verhaltens pos negative von Bürgern. Bei Ki´s ist das anders und es geht viel weiter.

      (Phase 3) Weltregierung kommt mit Gesetzen und Digitalem Menschen, Bargeld, soverän bis Eigentum sind Geschichte. Phase 4 Untergang der Weltregierung und Epochen reset.
      Nach überlieferungen 3,5 Jahre nach dem die Gesetze kommen. Solange das noch machbar ist für die Globalisten werden keine a Waffen die auch EMPs erzeugen, rumfliegen oder benutzt, würde trotz guter Erdung Überwachungsnetz zerstören teilweise. Werden die tunlichst lassen. Aber an der Dürre, Wirtschaftschraube wird weiter gedreht und vorallem der Enteignung aller, was natürlich zu enormen Engpässen führen wird, zwangsläufig.

      Wirtschaftlich werden wir bald so tief hängen, das eine Übernahme sehr leicht werden wird.

      Es gibt viele die versuchen es aufzuhalten, zb Wagenknecht und der Irrsin unserer Zeit, aber ums zu ändern fehlt einfach die Macht, das ist nun leider so. Selbst bei Stürzung BRD Regierung, würde sichunter dem Strich nichts ändern. Weil die wahre Macht nicht in unserer Regierung sitzt. Um was wirklich zu ändern, Weichen umzustellen, müßte man die Globalisten mit Netzwerken zerstören. Jedes einzelne Land das richtig querschießt können die in Monaten aushungern und schlimmeres. Siehe Venezuela Madagaska Katalonien….., wer es einzeln versucht blutet.

  4. Der der Grund für die Inflation liegt bei den enorm gestiegenen Energiekosten und den selbst auferlegten Importsanktionen.

    ++++ Nordstream2 stünde sofort zur Verfügung ++++

    Weder Wind noch Wasser, noch Kohle wurden teurer.

    Einzig die Preise für ausgelieferte Energie explodierten und zogen einen Rattenschwanz von Preiserhöhungen für die Konsumenten und das Gewerbe nach sich. (Für die Industrie werden die gestiegenen Kosten abgefedert und verdeckt recycelt).

    „Auch Russland verlangt für seine Öl- und Gasexporte nicht mehr wie bisher“ !!!

    Die deutschen und österreichischen Energieversorger – alle im Dunstkreis der Landespolitik – kassieren groß ab, treiben die Preise hoch und schleusen die Profite zurück in die korrupte Politik.

    Wer sitzt denn in den Aufsichtsräten der Energieversorger?

    Es sind hauptsächlich Landespolitiker und deren Handlanger!

    Und nicht vergessen: Der Auslöser all dieser eingefädelten Machenschaften am Energiesektor war die NATO-Konfrontation gegenüber Russland durch die atomare Bedrohung und die Bio-Gift-Labore in der Ukraine.

    Sonst hätten wir heute noch ein Leben in Wohlstand.

    Wir wollen nicht für GRÜNE-Ideologie und Russenhass frieren und unseren Gürtel enger schnallen.

    Zum Teufel auch mit der eingeforderten Solidarität mit jenen EU-Staaten, die einerseits gegen Russland hetzen, aber dann Anspruch auf unser Energiekontingent anmelden. !!

    • Hallo und einen schönen guten Tag,
      nun muss ich die Aussage „Der der Grund für die Inflation liegt bei den enorm gestiegenen Energiekosten und den selbst auferlegten Importsanktionen.“ doch korrigieren.
      Inflation ist ein monetäres Phänomen – steigende Preise sind die Folge, aber nicht die Ursache. Ursache ist m.E. die exorbitante Geldmenge, die von den Zentralbanken und dem Bankensystem -insbesondere seit 2008 – erzeugt („gedruckt“) worden ist. 10-12 Jahre ist diese Geldmenge in Vermögenswerte geflossen (Anleihen, Aktien, Immobilien etc.) und hat dort eine sog. Assetpreisinflation bewirkt. Und wer geglaubt hat, dass nicht irgendwann dieses Geld seinen Weg in die Realwirtschaft der Volkswirtschaften findet, der betreibt m.E. Vulgärökonomie. Dieser Geldmenge ( 2stelliger Billionenbereich) auf der Nachfrageseite stehen einfach zu wenig Produkte und Leistungen gegenüber.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*