Der Instrumentenkasten der Pöbel-Folterer

Der Instrumentenkasten der Pöbel-FoltererDamit ich nicht als unsachlicher Kommentator abqualifiziert werde, bezeichne ich meinen heutigen Beitrag lieber gleich als Glosse. Ich gebe zu, daß er etwas überzeichnet ist, aber das ist bekanntlich das Gütesiegel einer Satire. Sie überspannt, um davor zu warnen, daß bedenkliche Entwicklungen fortgesetzt werden. Dann kann ich ja gleich damit beginnen, aus dem Nähkästchen und der abgehobenen Vorstellungswelt der Politikerelite zu plaudern.

Heutzutage geht kein aktivistischer und dynamischer Politiker, der etwas auf sich hält, ohne seinen verbalen Instrumentenkasten aus dem Haus. Darin hat er sein modernes Folterwerkzeug aufbewahrt. Den bietet er in jeder TV-Sendung in imaginärer Form feil und wie Sauerbier an. Allerdings hütet er sich davor, diesen Koffer realistisch zu öffnen und ehrlich zu bekennen, welche konkreten Absichten er im Detail damit verfolgt.

Mittelalterliche Zustände

Früher im Mittelalter versteckte der Folterknecht sein Instrumentarium in seiner dunklen Folterkammer vor der Öffentlichkeit. Dort konnte er sich vor einer ausgewählten Schar von säkularen und geistlichen Würdenträgern profilieren. Da mir bisher noch kein Politiker bekannt ist, der den Inhalt seines Kastens mitsamt der damit verbundenen Ambitionen freiwillig ganz offen hergezeigt hätte, habe ich mich über das mögliche Set informiert. Folgende Gerätschaften für eine effektive Manipulation von Menschen und Gesellschaft können als Herrschaftsinstrumentarium darin verborgen sein:

  • Hammer als Totschlagargument
  • Zange zur Maniküre und Pediküre, um Missionierungsverweigern der neuen deutschen Welle die Zähne und Nägel zu ziehen
  • Nägel zum Fixieren von Dogmen und Ideologien
  • Schraubzwinge zum Anlegen von Daumenschrauben
  • Bohrer zum Durchlöchern von Moral und Prinzipien
  • Feile zum Glätten von Begriffen, die der Schönfärberei dienen
  • Hobel zur Gleichmacherei und Gleichschaltung zwecks Anpassung
  • Bolzenschußgerät zur Erpressung und Drohung für penetrante Verweigerer
  • Schere zum Abtrennen von Meinungsvielfalt
  • Säge zum Stutzen der Grundpfeiler der Demokratie
  • Meißel zum Spalten der Gesellschaft
  • stählerne und uneigennützige Verteidigung der christlichen Werte
  • oder die ungleiche Meßlatte zur Verteidigung von Ungerechtigkeiten

Wenn das nicht unwiderlegbare Beweise für die Rechtschaffenheit, Ehrlichkeit, Verteidigungsbereitschaft der Bürgerinteressen und Aufopferungsbereitschaft der uneigennützigen Volksvertreter sein sollen, dann bin ich ratlos.

Vom Pranger bis zum Henker

Darüber hinaus gibt es im Folterrepertoire ein noch ein größeres Gerät, das nicht in den handlichen Instrumentenkasten hineinpaßt wie den seit Jahrhunderten bewährten Pranger. Dieser wird jedoch nicht mehr wie früher auf dem Marktplatz positioniert, sondern in den Medien und im Internet perfide und wesentlich effizienter in Szene gesetzt. Die Folter wird auf psychologischen Gebieten verwirklicht und als als Waffe gegen jeden Abweichler perfektioniert. Der Fortschritt hat jedenfalls Methode und Stil!

Aber auch der altmodische Henker findet in der Gegenwart seine Auferstehung und Vollendung in Form der modernen Henkerszunft der Exekutive. Diese wird durch Fraktionszwang in der Legislative sowie der systemangepaßten Judikative effizient unterstützt und gerne antidemokratisch mißbraucht. Als notwendige Disziplinierungsmaßnahme, die selbst die störrischsten Ignoranten überzeugen würde, wäre es jedoch vorher angebracht, die Todesstrafe wieder einzuführen. Politische Master der Demagogie haben aus der Erfahrung leichtes Spiel, das manipulierbare Abgeordnetenvolk vom Nutzen ihrer altruistischen Motivationen zu überzeugen.

Weitere modernisierte Mehtoden

Als Strafvariante für minder schwere Fälle wäre Rufmord angemessen, was eine sozial verträgliche Variante darstellt. Für schwerstkriminelle Härtefälle wie Volksverräter oder Deliquenten, die die Impfsolidarität notorisch verweigern, sollte man keine Gnade walten lassen. Ersatzweise aus humanen Gründen die freie Auswahl an folgenden Hinrichtungsmethoden angeboten werden, denn jeder soll nach seinen individuellen Vorlieben sterben, wenn ihn nicht vorher das Alter, die Vorerkrankungen oder in seltenen Fällen das Corona erwischt hat:

  • Strang, Fallbeil, Schwert, Axt, Ersäufen, Verbrennen, Steinigen

Alles publikumswirksam arrangiert, wie sich das in einer Spaßgesellschaft gehört. So hat das ärmste Schwein die Chance, endlich mal im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses zu stehen. Fertig ist …

  • der Neo-Feudalismus, Neo-Faschismus, die Neo-Diktatur, der Apartheidsstaat, der fundamentalistische Impfstaat – oder für empfindsame Gemüter beschönigt ausgedrückt – die Post-Demokratie …

der neuen heilen Welt. Ach wie schön ist Panama in Deutschland! Die Auswanderungsgelüste haben sich erübrigt, wo die traute Heimat der abnickenden Spießer zuhause ist und zum besinnungslosen Verweilen einlädt.

Der Instrumentenkasten der Pöbel-Folterer
10 Stimmen, 4.70 durchschnittliche Bewertung (94% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über Peter A. Weber 78 Artikel
Rebellischer Alter, der der Konformität den Kampf angesagt hat. Keltische Identität bezüglich Kultur, Musik, Philosophie und Mentatlität. Meine Abneigungen: Nationalismus, Rassismus, Fremdenhaß, Ideologien und Fundamentalismus jeglicher Art. Ich lege Wert auf unabhängiges Denken und Schreiben.

11 Kommentare

  1. Ich behaupte mal: Die Grundlage für die sich entwickelnde Diktatur in Deutschland wurde seit Jahrzehnten gelegt durch die Rechtsprechung der Pressekammern, Pressesenate, des BGH und des BVerfG in Äußerungsverfahren und die Strafurteile für Bagatelldelikte.

  2. „Allerdings hütet er sich davor, … ehrlich zu bekennen, welche konkreten Absichten er im Detail damit verfolgt“.

    [GEJ.04_033,04] … Das Traurigste für den ehrlichen Menschen auf dieser Erde ist es aber, daß er die Lüge sogleich ohne alle Mühe leicht findet, die Wahrheit aber nur durch ein sehr mühevolles Suchen, das nicht selten mit vielen und großen Gefahren verbunden ist, erreichen kann.

    [HGt.02_151,04-8] Denn in keiner Sache kann ein Mensch leichter überredet werden als gerade in derjenigen, die er selber nicht versteht… er glaubt es (wegen) der Autorität des Redners… Solches aber heißt doch nichts anderes, als die Selbständigkeit seines Geistes vernageln und ein Maschinengeist eines anderen werden… Es gibt keinen schlimmeren Zustand für einen freien Menschen, als der da ist des Blindglaubens; denn ein solcher Glaube gebiert den wahrhaften Tod des Geistes.
    http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/

  3. Große Dinger (Autos, Waffen…) stellen für kleine Männer eine enorme Versuchung dar…

    „Es darf niemals jemand geben, der sagt, irgendwas geht nicht. Wenn es nötig ist, muss es getan werden. Dazu gehört ja auch zum Beispiel in dem Regime, das jetzt gesetzlich neu scharf gestellt worden ist, die Mög­lich­keit, Kontaktbeschränkungen zu verhängen, wenn das erforderlich ist. Also da ist ein ganz großes Waf­fen­ar­se­nal, und es geht jetzt darum, es nicht nur zu zeigen, sondern auch zu nutzen, wo es notwendig ist.“

    — Olaf Scholz

    • Kleine Männer waren mir schon immer suspekt, denn viele von denen leiden unter dem Napoleon-Komplex. Prominenteste Zeitgenossen sind Macron, Scholz, Maas und viele andere mehr. Aber wenn die Sonne tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  4. Das Stasi-Murksel hat sein Werk vollbracht.
    Die Scheindemokratie ist abgeschafft.
    Wir werden wieder mit der reinen, lupenreinen Diktatur beglückt.

    • Schau mal, was die EU fördern will LTO schreibt: Zitat „Der 10. Dezember ist der Tag der Menschenrechte. Pünktlich hierzu gab die EU bekannt, mit einem Milliardenprogramm in den kommenden Jahren Menschenrechte, Demokratie und unabhängigen Journalismus weltweit stärken zu wollen.“ Ausgerechnet die EU (Euer Untergang)? Das ist ein Treppenwitz der Geschichte.

  5. die dictablanda des Merkelismus geht nun über in knallharten Faschismus des Scholzismus /cum-ex, Elbphilharmonie, wirecard/ (keine roten Linien mehr!)
    Im Instrumentenkasten noch vergessen: der Jobknüppel zur Vernichtung der wirtschaftlichten Existenz!

    Euthanasie läuft! #wirbrauchenPlatz

Kommentare sind deaktiviert.