Nachgedacht: Lockdown als versuchter Massenmord

Nachgedacht: Lockdown als versuchter MassenmordGlobalistan: Bitte mal in den Rückspiegel schauen. Es ist eine gute Idee den (Dauer)Lockdown aus einer weiteren gesundheitlichen Perspektive zu betrachten. Sich dabei ausschließlich auf die amtliche Sicht der Dinge verlassen zu wollen birgt die Gefahr der Einseitigkeit. Bei der gesamten Thematik wird nur zu gerne, aber leider recht einseitig, auf unserem Immunsystem herumgehackt. Bislang ist unser Immunsystem noch eine naturgegebene Sache und wie es ausschaut gibt es Bestrebungen daran etwas zu verändern, bei dem uns niemand nach unserer Zustimmung gefragt hat.

Nun ist unser menschliches Immunsystem eine durchweg komplexe Angelegenheit, welches in weiten Teilen immer noch nicht bis ins Detail verstanden ist. Wir wissen sogar, dass es uns autonom, fast wie von guter Geisterhand, recht gut vor sehr vielen Morbiditäten bewahrt. Jeder menschliche Eingriff ist demnach bis zu einem gewissen Grade auch ein “Glücksgriff”, manchmal sogar mit Todesfolge. Man darf auch sagen, die Natur hat es bislang und zu allen Zeiten in wunderbarer Weise geregelt. Bei dieser Aussage wird vermutlich sogar die überwiegende Zahl der Mediziner noch klaglos mitgehen.

Unser Immunsystem benötigt stetes Training

Exakt dieses benötigte Training ergibt sich aus dem täglichen Mit- und Durcheinander der Menschen. Es bildet sozusagen die Übungsessenz für dieses großartige System. Ständig nehmen wir Pilze, Bakterien, Viren und andere Schadstoffe aus unserer Umgebung auf. Exakt über diese Quelle der Gesundheit reden wir an dieser Stelle. Nur in außergewöhnlichen Fällen, wenn es, aus welchen Gründen auch immer, schwächelt, können sich daraus Symptome entwickeln. Die bezeichnen wir dann vorzugsweise als “Krankheit” und lassen dann erst die Weißkittel ran. Hat mal wer etwas von einer Immundemenz gehört?

Das größte Problem, das durch einen Lockdown verursacht wird, ist die Tatsache, dass das Immunsystem keine ausreichenden Trainingsmöglichkeiten mehr bekommt. Hier mal ein externer Hinweis auf das Training des Immunsystem: Leichte Infektionen stärken das Immunsystem[T-Online]. Davon lassen sich viele mehr finden. Damit erblicken wir die entscheidenden Nachteile der sozialen Distanzierung als auch der exzessiven Verwendung von “Maulkörben” aka Mund- Nasenbedeckungen. Wenn also der “Muskel Immunsystem” nicht mehr bedarfsgerecht trainieren kann, wird er schwach und schwächer. Und tatsächlich, dies aufgrund der verordneten Maßnahmen. Schon verdächtig, nicht wahr.

Todeswahrscheinlichkeiten

Hier sei einmal ganz zaghaft daran erinnert, dass für gesunde Menschen, unterhalb der mittleren Lebenserwartung, die Überlebenswahrscheinlichkeit bei COVID-19 im 99,X Prozentbereich anzusiedeln ist. Das ergibt sich aus fast allen Statistiken. Der ganze Rest, rund um die gut gehütete Katastrophe, ist überwiegend beabsichtigte Panikmache. Ja, da gibt es eine Krankheit und es sterben auch Menschen daran. Das verhält sich auch bei einer Grippe so. Und selbst bei multiresistenten Krankenhauskeinem. Nur gegen letztere gibt es halt kein Mittelchen, deshalb haben wir derentwegen aber keinen Lockdown. Da ist dann alles mit einem Mal wieder gottgegeben. Das belegt nur weiter, wie absurd zur Zeit die gesamte Situation ist. Allein die Tatsache, dass wir lediglich und andauernd mit rechnerischen Theoremen (Inzidenz) in diesem Zustand gehalten werden, ist mehr als bemerkenswert.

Big Pharma möchte alleiniger Trainer unseres Immunsystems werden

Nachgedacht: Lockdown als versuchter MassenmordDer Lockdown (kein Kontakt zu anderen) macht unser Immunsystem schwächer, so dass unser normalerweise unabhängiges Immunsystem immer abhängiger von der Pharmaindustrie wird, was es im Normalfall nicht ist. Gerade wegen des Lockdown (nicht wegen der Art der mutierten Viren – mutierte Viren sind nichts Neues, jeder Virus ist ein Mutant) ist alles was danach kommt viel gefährlicher für uns. Der Lockdown rettet uns also nicht, er schadet uns demnach immens und wie es aussieht sogar sehr gezielt und planvoll. Diese Lücke gedenkt Big Pharma dann kostenpflichtig zu schließen. Ansage: sieben Milliarden Menschen durchimpfen. Anders als unser sehr zuverlässiges und kostenloses Immunsystem, wissen wir leider nicht welchen Dreck wir dann gegen viel Geld dafür als Ersatz bekommen sollen.

Bei solchen Intentionen einen menschlichen Ansatz unterstellen zu wollen, ist an Blauäugigkeit kaum zu überbieten. Deshalb ist, wie nicht nur Bill Gates sehr wohl weiß, jede nächste Infektion schlimmer – wegen des Lockdowns und der fehlenden Trainingsmöglichkeiten unseres Immunsystems. Diese finsteren Gestalten, die sich gerne als Philanthropen tarnen, nebst ihrer Komplizen in den Regierungen, Big Tech, Big Pharma und Medien sind daher “potentielle Mörder” und sie müssen gestoppt werden. Nach dieser These ist der Lockdown ein gut organisierter Massenmord. Die Tatsache allein, dass es an sich schon verboten erscheint so etwas auch nur zu denken, sollte uns nun ernsthaft zu denken geben. Es ist daher höchste Zeit, das natürliche Trainingsprogramm für unserer Immunsysteme wieder auf Normalbetrieb hochzufahren. Alles andere nährt nur böse Tendenzen und trainiert grundfalsches Verhalten.

Nachgedacht: Lockdown als versuchter Massenmord
11 Stimmen, 4.64 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 2948 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

12 Kommentare

  1. Eigentlich kannte man solche Methoden nur aus Zukunfts-Horror-Romanen. Nun sind sie real. Nie im Traum hätte ich daran gedacht, so etwas noch zu erleben. In Romanen waren solche Geschichten auch meist nur örtlich begrenzt. Aber nun ist die ganze Welt betroffen. Welch satanisches Gehirn hat sich das ausgedacht? Xi Jinping? Bill Gates, oder Klaus Schwab? Oder alle zusammen? Jedenfalls waren es Leute mit verbrecherischer und krimineller Energie. Man muss sich das einmal ganz plastisch vor Augen halten, was da geschieht, um es wirklich zu bereifen. Die ganze Welt wird vergewaltigt und keiner wehrt sich. Über Jahre wurde hier die Vorarbeit geleistet und niemand hat es registriert. “Diese finsteren Gestalten, die sich gerne als Philanthropen tarnen, nebst ihrer Komplizen in den Regierungen, Big Tech, Big Pharma und Medien sind daher “potentielle Mörder” und sie müssen gestoppt werden.” Ja, aber wer hat die Kraft und die Mittel dazu?

    Bei mir tauchte immer die Frage auf, ob die Vasallen dieser Verbrecher, wie Merkel und Co. wissen, was sie da tun? Aber bei diesem vorauseilenden Gehorsam, den Merkel an den Tag legt, scheint sie stolz zu sein, bei dieser Mörderbande mitmachen zu dürfen. Ihre SED-Ausbildung und ihre Skrupellosigkeit helfen ihr dabei. Skrupellos, da sie das, was sie da anrichtet, noch als mütterliche Fürsorge verkauft. Und genau das ist ihr “Erfolgs”-Rezept. Wann endlich begreifen die Leute, wie sie hier verarscht und zur Schlachtbank geführt werden? Aber wie heiß ein altes Sprichwort: Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber.

    • Bleib locker – am Ende des Tages geht es immer nur um den Mammon – das schnöde Geld.
      Da darf man schon mal über Leichen gehen… die UNO freut das und der Vatikan reibt sich die Hände.

    • Einen wunderschönen guten Tag ….? Aufbruch.

      es gibt eine Lösung, wir haben ein ganz leichtes Spiel diesen Sumpf trocken zu legen. Man muss seine Gegenspieler kennen, sonst hat man verloren, nein man ist schon tot.

      Bitte melde Dich bei mir es Eilt. Gerd aus dem Hause Stüber Telf. 06359949600

  2. Eben wegen dem fehlenden Training müssen Forscherteams der Antarktis alle 6 Monate ausgetauscht werden, weil sie sonst, wenn sie länger dort verweilen, bei ihrer Rückkehr in die gemäßigten Klimazonen erhebliche Lungenprobleme bekommen. Der Grund: Die Luft in der Antarktis ist Keimfrei, weshalb das Immunsystem dem körperlich kreatürlichen Prinzip der Ökonomisierung folgt und unnötige Kapazitäten des lungenassoziierten Immunsystems (LAI)zurückbaut.

    Der Dauerlockdown ergibt sich schon allein aus der Tatsache, daß das RNA-Einzelstrang Coronavirus eine hohe Mutationsrate hat, weshalb die Impfung schon bei der Verbreichung veraltet sein kann. Covid gehört zu den sogenannten Picornaviren (pico = klein, RNA = Ribonukleinsäure)wie das Hepatitis A Virus.

    Zwischen diesen Viren bestehen Struktur- und funktionelle Gemeinschaften, die eine sogenannte Kreuzreaktivität ermöglichen, bei der die vom Immunsystem gebildeten Antikörper gegen ein Virus dieser Gruppe auch gegen andere Viren derselben Spezies eine Ausbreitung, sprich Krankheitsenstehung verhindern.

      • Gilt übrigens in einer etwas abgewandelten Form auch für Astronauten. Deren mikrobiologisches Umfeld konstituiert sich nur aus den Astrounten selbst und ist dem irdischen mikrobiologischen Anpassungsdruck, sprich dem größeren biologischen Informationssystem und den von diesem ausgehenden Bedingungen zur eigenen Lebens- und Arterhaltung entzogen und entwickelt sich daher als eigene ökologische Nische unter den gegebenen Bedingungen weiter.
        Der Isolationszustand führt daher zwangsweise und um so ausgeprägter zu immunologischen Insellösungen, je länger er andauert. Siehe auch hierzu die andere Tierwelt in Australien oder besondere Arten, die sich nur auf pazifischen Inseln entwickeln konnten.
        Es handelt sich damit um eine fraktale Gesetzmäßigkeit isolierter biologischer Systeme.

  3. Das Immunsystem wurde früher durch physikalische Maßnahmen gestärkt. Das begann damit, wenn ein Mensch sich schlecht und schlapp fühlte. Heute würde man es als ein “Burn Out” diagnostizieren. Durch diesen Zustand kommt es im weiteren Verlauf zu Krankheiten!
    Durch die Macht der Pharma und der Politik hat man die natürlichen und ungefährlichen Behandlungen abgeschafft. Heute gibt es für Alles nur noch Pillen und das führt zu einer massiven Schwächung des Immunsystems. Erwähnt werden muss auch noch, das ca. 66% der Deutschen Übergewichtig sind. Dadurch haben diese Menschen diverse davon hervor gerufene Leiden. Das bedingt die Einnahme diverser Tabletten und der Weg für weitere Krankheiten ist vorgezeichnet! Deshalb wird sie auch so ein kleines, noch nie isoliertes, Viruschen umwerfen!

    • asisi1, Du kannst doch den armen Pharmafirmen nicht den Geldhahn zudrehen. Was spielen da schon ein paar Tote mehr eine Rolle? Vor allem wäre doch auch der arme Merkelspahn betroffen. Keine 4.5 Millionen Villa mehr. Vielleicht müsste dann der arme Kerl bei Mutti schlafen 🙂

  4. Die Viren haben in unserer Welt eine Aufgabe zugeteilt bekommen. Sie sind zwar die kleinsten Gebilde, aber sie erfüllen trotzdem ihre Aufgabe hervorrangend, die darin besteht den wesentlich größeren Bakterien das Leben schwer zu machen – sonst würden die sich ungehindert massenhaft vermehren, und dann Unheil anrichten.
    Auf unserer Erde gibt es ca. 10³° Viren verschiedenster Arten. Wenn alles im Lot ist, merken wir nichts davon, obgleich unser Körper etwa 2,5Kg verschiedenster Bakterien, Viren und Pilze beheimatet.
    Wenn da etwas in Unordnung kommt, merken wir das beispielsweise oft zuerst an Störungen der Verdauung.
    Ich bin noch mit der Ansage groß geworden: “Dreck reinigt den Magen.” – Es stimmte!

    Aus meine Seefahrtszeit weiß ich, dass es oft einer Zeit bedurfte, bevor sich meine Eingeweide an das Bord-Wasser gewöhnt hatten. – Auch eine Art Immunisierungprozess.

1 Trackback / Pingback

  1. Lockdown bis St. Nimmerlein?

Kommentare sind deaktiviert.