Nazis + Sex ergibt eine aufreizende Überschrift

Nazis + Sex ergibt eine aufreizende ÜberschriftDummsdorf: Der LÜGEL befasst sich seit Jahren ausschließlich mit Propaganda und müht sich, der BILD in Sachen Unterirdisch- und Niveaulosigkeit den Rang abzulaufen. Das scheint von Jahr zu Jahr besser zu gelingen. Dieser Tage brachte das „Schmierblatt“, folgte man der Überschrift, eine Kolumne zur Kombination von Sex und Nazis. Offensichtlich eine Bildungslücke in Deutschland. Hier das gesamte Ejakulat: Sexuelle Aufklärung • Sind Nazis gegen Sex?[Der LÜGEL]. Ist das eigentlich eine Frage oder lediglich eine standardisierte Abwertung unliebsamer Mitmenschen?

Wäre die Kombi nicht zwingend für die Überschrift vonnöten gewesen, hätte sich die Autorin die rhetorische Frage wohl leicht selbst beantworten können. Vorausgesetzt, sie hätte im Biologieunterricht einstmals aufgepasst. Oder aber, die Dämlichkeit unterstellt, Nazis entstünden eben nicht durch Sex, sondern nur durch schlechten Journalismus und miese Kolumnen. Und in einer Gesellschaft, die stark darauf hinarbeitet die Menschen zu spalten statt zu einen, ist eine solche These gar nicht mal so abwegig. Aber woran denken wir denn noch bei Sex und Nazis? Doch nicht nur an kleine Adolfs, oder?

Nazis sind voll im Kommen

Das bedeutet nicht, dass die Nazis beim Kommen voll sind, auch nicht, dass sie physisch mehr werden, sondern lediglich einer Umklassifizierung zum Opfer gefallen sind. Denken wir an die AfD, dann wissen wir, dass die meisten Nazis zuvor eine andere politische Heimat hatten. Meistenteils in den Parteien, die man heute liebevoll „Altparteien“ nennen. Gerne hätten die ihre Nazis wieder, zumindest stimmanteilig in der Urne. Tja, wenn man nur noch in Nazis und Nichtnazis denken kann (schwarz und weiß, hell und dunkel, Freund und Feind), bleibt sowas wohl nicht aus. Die Nazis haben sich eben nicht vermehrt. Nur weil sie heute eine neue Heimat in der AfD gefunden haben, darf man sie jetzt schamlos so nennen? Selbst dann, wenn das gar nicht zutreffend ist? Wir kommen wieder bei der wundersamen Spaltung der Gesellschaft raus.

Nazis sind voll im KommenDie Autorin des oben verlinkten „Nazi-Kopfschusses“ schafft aber noch einen größeren Spagat, fast schon eine Blutgrätsche. Nach der Überschrift landet sie sogleich in Polen, um dort dasselbe zu machen wie in Deutschland … zu hetzen und zu spalten. Wir lernen in der Kolumne, dass konservative Polen, sobald sie die PIS-Partei wählen und beispielsweise sowas wie die Frühsexualisierung ihrer Kinder ablehnen, dass es sich mal wieder um Nazis handeln muss. Ja darauf muss man erst einmal kommen! Ist man doch zuallererst immer auf Deutschland, dessen Markenzeichen „Nazi“ und die Dauerschuld, beosnders der Nachkriegsgeneration(en) geeicht … und jetzt auch das noch.

Wenn Verklemmtheit nichts Rechtes ist

Immerhin bekommt sie zum Ende ihres Nazi-Sex-Aufsatzes doch noch die Kurve, indem sie allen Ernstes feststellt, dass Verklemmtheit nicht zwangsläufig ein Anzeichen für „Nazi“ sein muss, obschon es ja nach dem eigenen Vortrag das Natürlichste von der Welt wäre. Und im nächsten Momenten gelingt es doch noch den Zeugen aufzubieten, der beweist, dass rechte Ideologien immer ein Problem mit freier Sexualität haben. Also im Umkehrschluss, auch wenn es nicht explizit angedeutet wird, müssen Menschen, die mit freier Sexualität Probleme haben, doch wieder irgendwie „Rechte“ sein. Also das Kopfkino der Leser bekommt die Dame schon gut in Wallung. Allem Anschein nach auch so gewollt.

Ach was war das schön, endlich mal wieder einen Exkurs zu „rechtem Sex“ bzw. zu Nazis und Sex in einer Überschrift lesen dürfen. Nachdem alle Warnungen vor schlechtem Sex und Nazis nun an den Mann gebracht sind, folgt noch, einem Feuerwerk gleich, der gerubbelte Höhepunkt der Autorin. Der gipfelt darin, dass derjenige, der das Klischee vom generell sexfeindlichen Nazi verbreitet, damit Rechten und Rechtsextremen leider letztlich einen Gefallen tut! Häh? Nicht nur können sie sich leicht dagegen wehren, indem sie erklären, dass sie sehr wohl für bestimmte Arten der Fortpflanzung sind, sondern es werden dabei auch diejenigen unsichtbar gemacht, die hauptsächlich unter rechter Sexualpolitik leiden: Mädchen, Frauen, queere Menschen … so die Autorin in ihrem Traktat.

Was können wir aus dem Schmäh lernen?

Ja was denn nun … hat die Autorin mit dem Schlusssatz ihrem eigenen Artikel fix noch ein Kondom übergezogen, damit es nicht so spritzt? Erwägt sie allen Ernstes, Nazis könnten lustvollen und erfüllten Sex haben, obgleich sie nicht alle Sex-Spielarten mitmachen wollen? Ja soll man es denn für möglich halten? Gut dass der Spiegel mal wieder über Nazis und Sex geschrieben hat. Sonst hätte glatt in Vergessenheit geraten können, dass Nazis, auch wenn sie zwei Beine haben, gar keine richtigen Menschen sind. Ein Bienchen für die Autorin. Sie hat den Spaltkeil wieder ein paar Zentimeter tiefer in die Gesellschaft treiben können, bravo. Brauchen wir davon wirklich noch mehr und was sollen wir jetzt nach ihrer gründlichen Aufklärung mit den polnischen Nazis machen … ja nur nicht mit denen reden, sondern alle ausnahmslos ziemlich hart fi..en?

Nazis + Sex ergibt eine aufreizende Überschrift
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2308 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

5 Kommentare

  1. Gott sei Dank, ich meine dank solcher aus geistigen Dünnschiss entstandener Artikel, wenden sich immer mehr Leser von Welt, Spiegel, Focus etc. ab. Die Kommentare werden immer weniger, welche diesen Dreck noch gutheißen.

  2. Stokowski ist Polin und bei Wiki als feministische, allerdings polnisch-deutsche, Autorin beschrieben, ergo musste auch Polen in ihrem Geschreibsel vorkommen. Der „Lügel“ ist sich allerdings für nichts zu schade und daher ist es kein Verlust, wenn er von der „Bild“fläche verschwindet.

  3. hmmm, also sünde(karmaschuld, fehlverhalten) ist, sexuelle verwerfnis und falschverhalten, kommt letzten endes aus den überlieferungen , die verführungen der Hure Babylons.

    Schwul sein ,lesbisch , oft partner wechseln, etc alles sexuelles fehlverhalten….. und ist nach „ALLEN“ Schriften Sünde.

    Im Buddismus heißt es unlauteres, unnormales Sexual verhalten. In der Bibel du sollst nicht begehren(verlangen – Begierde – unersättliche Gier) deines nächsten Weibes……

    zb. One night Stand, Puff gehen, swinger bars etc, hat ja auch mit liebe nix zu tun, nur mit spass haben in der begierde leben……, das läuft mit unter, die verführungen der Hure Babylons, gibt etliche Abhandlungen drüber.

    Sex multi = instinkt Trieb niederrassentum wer dem widersteht und nur einem Partner ohne alles andere folgt nicht seinen Tierischen trieben, klar diffeniert.

    Das nur als Rand – Notiz dazu….

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*