Jetzt muss Jesus für die Klimareligion herhalten

Jetzt muss Jesus für die Klimareligion herhalten
Claude Truong-Ngoc | Wikimedia | CC BY-SA 3.0 | Link

Deutsch Absurdistan: Man möchte dem verbissenen Mädel aus ganzen Herzen zurufen: „Käßfrau … red doch net‘ so’n Käs man“! Und sie tut es doch: Margot Käßmann • Jesus wäre wohl bei Klimaschutz-Demos von Kindern[Idea]. Soweit, so gut. Vermutlich meint sie das anders als viele andere Leute das auffassen könnten. An der Holden sind bekanntlich schon allerhand Tropfen aus Hopfen und Malz verlorengegangen. Und wenn unseren Scheinheiligen und Gottesvertretern der Stoff ausgeht, dann muss der Herr Jesus wieder für den ein oder anderen UNsinn herhalten.

Das ist alles nicht sehr nett. Zumal Jesus vielleicht um einiges intelligenter an die Sache herangegangen wäre, könnte man ihn doch nur mal dazu befragen. Im Sinne der Kirche ist zuvorderst wichtig, sich und einigen Privilegierten die Taschen zu füllen. Das war schon immer so und noch nie anders. Und wenn die Käßfrau Jesus jetzt an die Klimafront hetzt, dann sicherlich nicht für die Wahrheit, sondern mehr für den guten Erlös. Wer annimmt, dass sich durch dem Handel von CO2-Zertifikaten, auch nur ein Deut am Klima ändert, der glaubt auch an Weihnachtsmann und Osterhasen.

Vielleicht muss man den Vorstoß der Margot in einem anderen Lichte betrachten. Die Fusion der klassischen Kirche mit der neuen CO2-Religion ist quasi nur die Modernisierung alter Traditionen, des Ablasshandels. Was früher der Satan war, ist heute das CO2. Damit kann sich also auch die Kirche wieder auskömmlich an der Schaffung und „Niederbetung“ eines formalen Feindbildes beteiligen. Nur bitte nicht genauer hinsehen, wem die Kirche über die vielen Jahrhunderte tatsächlich diente. Jesus hätte da vermutlich mehr Wonne an der dauerhaften und bis heute notwendigen Tempelreinigung.

Irgendwas ist da falsch …

Nur was ist da nicht richtig? Wann hat Jesus jemals Propaganda für irgendeinen (Kuh-)Handel gemacht, den die Kirche oder wer auch immer in seinem Namen betrieben hat? Eben, niemals. Womöglich sollte sich die Käßfrau besser nicht wünschen, dass Jesus wegen der von ihr angerissenen Thematik hernieder käme. Denn dann könnte er nicht nur ihr die Leviten lesen, sondern sogleich den irregeleiteten Schülern. Spätestens wenn eine Regierung Schülerproteste und Schülerstreiks, trotz Schulpflicht gutheißt, muss man etwas genauer hinsehen. Das stinkt ja schon förmlich nach einer Mega-Propaganda. Zum Wohle der Partei durften sogar in der DDR schon mal die Kindlein mit passenden „Winkelementen“ und zur Schulzeit an die Jubel-Meile.

Da sich die Käßfrau aber sicher wähnt, dass der Jesus faktisch zu dieser Thematik hier nicht aufläuft, kann sie auch so ein Blech von sich geben. Würde Jesus tatsächlich wegen dieser Thematik mal einen Vortrag halten, bestünde große Gefahr, dass er den verirrten Menschenkindern die Funktion der Sonne näherbrächte und ihre fast ausschließliche Verantwortlichkeit für das Klima auf allen Himmelskörpern in ihrem Sonnensystem. Ergänzend könnte er noch auf die lebenswichtige Funktion des CO2 hinweisen, ohne die es nichts zu futtern gäbe. Je weniger CO2, je spärlicher die Ernährungssituation des Menschen. Mehr CO2 bedeutet auch gleich mehr Grünmasse, würden wir nicht zu abermillionen Quadratkilometern abgeholzter Wälder dagegenhalten.

Jetzt muss Jesus für die Klimareligion herhaltenHat schon mal jemand darüber nachgedacht, dass es vielleicht nur deshalb soviel CO2 gibt, weil wir alle Bäume abhauen, die es wieder in Biomasse verwandeln könnten? Was wäre, wenn Jesus sich mit einem mal den Gegnern des menschengemachten Kliamwandels anschlösse? Wie blöd würde die Käßfrau dastehen? Stattdessen macht sie IHN lieber noch zum KLima-Hampelmann. Die akademische Frage ist vielfach schon beantwortet, nur die Antwort wird aus ideologischen Gründen negiert. Es gibt genügend Wissenschaftler die den Treibhauseffekt in der Form ablehnen und weitere Wissenschaftler, die anhand ihrer Forschungsarbeiten belegen, dass der CO2-Anstieg der Erderwärmung folgt und ihr gerade nicht vorausgeht.

Ist eine Religion erstmal geboren … ist es meistens zu spät

Aufgrund der manifesten Klimareligion muss diese Tatsache so gut es geht geleugnet und aus dem Umlauf gebraucht werden, da sonst das komplette Geschäftsmodell mit der Klimareligion und dem weltweit angelegten CO2-Ablasshandel schaden nehmen könnte. Hmm, was könnte Jesus noch dazu beitragen? Vielleicht den Hinweis, dass sich die Menschen besser mal um ihren Geisteszustand sorgen sollten? Der scheint ziemlich danieder. Vielleicht mal die Frage zu stellen, wessen Geistes Kind sie als Menschen tatsächlich sind? Daneben noch die obligaten Hinweise, die viel schlimmeren Dinge als CO2, die wir jetzt Dank der CO2-Religion total aus dem Blick verlieren, zu betrachten. Dass der neue menschengemachte Einheitsfeind „Co2“ gerade mit aller Propagandagewalt etabliert werden muss, um den Menschen weiterhin mit seinem Antlitz in den Dreck drücken zu können? Unterdrückung ist derweil immer noch das A und O der Herrschaft.

Als Tipp für die umweltbesorgten Aktivisten, die reinen CO2-Gläubigen, die mit Jesus doch sonst nichts am Hut haben, möchte man persönlich die Empfehlung nachlegen, sich doch sogleich selbst zu meucheln. Sich damit der Schar der Humusbildner anzuschließen und nicht auch noch täglich zum CO2-Anstieg auf diesem Planeten beizutragen. Da nach deren Lesart das Leben, ohnehin unintelligent, ohne Sinn und Verstand ist, muss man sich Fragen, warum sich solche Leute dann so wichtig nehmen, statt sich stickum im Sinne einer nachhaltigen CO2-Vermeidung gleich selbst abzuschaffen?

Vielleicht haben wir ja noch Rechte, aber Werte haben wir keine mehr

Das mit dem Selbstmord hätte Jesus sicherlich nicht empfohlen, weil er ganz andere Werte mit dem Leben verbindet. Aber keinesfalls könnte er, wie die Käßfrau suggeriert, einen schwunghaften CO2-Zertifikatehandel gutheißen und dass ausgerechnet dafür die Kinder auf die Straße gehen sollen. Besagter Handel dient letztlich nur wieder der Rettung von Banken und einer kleinen Elite. Selbst wenn die Schüler mit dem Placet der Regierung auf die Straße stürmen, macht es die Sache nur verdächtiger. Der nächste großangelegte Kindesmissbrauch halt. Also darf man selbst der Käßfrau getrost den althergebrachten und fortgesetzten Missbrauch des Jesus unterstellen.

Jetzt muss Jesus für die Klimareligion herhaltenAchja, noch ein Nachsatz zur Vokabelentschärfung. Es gibt keine „Klima- oder Klimawandelleugenr“ die man, um die Würze nicht zu verlieren, gerne mit Nazis gleichsetzt. Das Klima wandelt sich schon seit es die Erde gibt und teils noch viel krasser als heute, insoweit wird das kein normal begabter Mensch jemals leugnen. Dafür brauchte es den Menschen ewiglich nicht. Das alles geht bei der Klimareligion völlig unter. Und wenn man diese Religion auf ihren Ursprung herunterbricht, geht es nur darum, ob das CO2 einer Erderwärmung vorausgeht oder ihr folgt. „Jesses“, ist das einfach, aber keiner will das mehr wahrhaben … wie früher bei der Inquisition. Hauptsache „brennen“ und „ersäufen“, so ein Spektakel lässt sich immer noch gut vermarkten.

Jetzt muss Jesus für die Klimareligion herhalten
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2247 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

26 Kommentare

  1. Ein Land am Abgrund, nur noch Bekloppte und Kriminelle überall.

    „Wissenschaftsbetrüger rausschmeißen – Mauna Loa CO2 Fälschung“ – https://www.youtube.com/watch?v=XEVC27nkPDY

    „It’s a mentally deficient scheme, but it’s theft if you want to call it that, it’s for the stupid and super rich or the stupid super rich to feel good.“
    — Piers Corbyn – „Piers Corbyn Climate Change, Global Warming, Extinction Rebellion Hoax, Brexit, 5G“ – https://www.youtube.com/watch?v=eKbp_8f0Lm4

    Und während uns diese megakriminellen Klimadreckschweine ihre Lügen erzählen, wird nichts gegen den REALEN KLIMAWANDEL unternommen, der immer brutaler zuschlägt: „Black Swan? 31M ac Unplanted. $65 hay bales in Ohio.“ – https://www.youtube.com/watch?v=-nlkUWt7adA

    • Das CO2 Monster / Kohlendioxid Ungeheuer >> ist absolut sicher kein Treibhausgas. Da hilft auch kein Jesus.

      Was jedoch geschehen ist: Immer mehr Gebäude (Gewerbe / Wohnen) sind gebaut worden. Diese Gebäude bestehen aus Beton, Dachziegeln, Ziegelsteine, etc. Dabei handelt es sich um Speicher von Wärme. Diese Wärme wird Nachts abgegeben. Dadurch kann es nicht mehr so sehr runterkühlen in der Nacht.

      Logisch: Immer mehr Speicher für Wärme – da kann es durchaus wärmer werden. Mit Kohlendioxid hat das allerdings nichts zu tun.

      • „Disneyland Paris (bis 1994 Euro Disney Resort bzw. Euro Disney Resort Paris, von 2002 bis 2009 Disneyland Resort Paris) ist ein 2.230 Hektar großer Freizeitkomplex in der zur Ville nouvelle Marne-la-Vallée gehörenden Kommune Chessy, 32 km östlich von Paris, Frankreich. Das Resort wurde am 12. April 1992 nach vierjähriger Bauzeit eröffnet und seitdem von über 320 Millionen Menschen aus aller Welt besucht…“

        Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Disneyland_Paris

        Möchte jemand wirklich, dass die Temperaturen Nachts wieder besser / stärker runterkühlen können?

        Dann wäre zu überlegen, ob man mehr Fläche für Felder / Wälder bereitstellt.

        Bauen führt immer dazu, dass mehr Träger von Wärme entstehen, die Nachts die am Tage gesammelte Wärme an die Umgebung abgeben.

  2. Trink Koka~Kola eiskalt!
    Denn wenn die Brausebrühe im offenen Glas warm wird, entweicht das böse CO2!
    Das Prickelerlebnis ist dann futsch und die Brühe schmeckt wie Blubberlutsch ohne Blubber. Auch ein erneutes herunterkühlen bringt den Blubber-Perleffekt nicht wieder zurück, denn das CO2 ist dann mittlerweile sicherlich in irgendeiner Versenkung verschwunden…
    Der Lügel vor 10 Jahren: https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/gestoerte-co2-aufnahme-ozeane-als-kohlendioxid-speicher-offenbar-ueberlastet-a-662072.html

    • Die Löslichkeit von Kohlendioxid in Wasser beträgt 3346 mg/l bei 273,15 K und PCO₂ = 1,013 hPa.
      Steigt die Temperatur sinkt die Löslichkeit und umgekehrt.
      In der Cola ist vor dem Öffnen der Druck wesentlich höher und damit die Löslichkeit. In der Cola verbleibt nur die dem Luftdruck und der Temperatur entsprechende Menge. Erhöht man den Druck wieder (Sprudelgerät) und senkt die Temperatur kommen auch wieder Blasen in die Zuckerpampe. Kann man ausprobieren.

  3. Dass fast alle gläubigen Christen ihre ethischen Ideale in ihre (evtl. unterschiedlichen) Leben-Jesu-Entwürfe hineinprojizierten, stellte bereits Albert Schweitzer, obwohl selbst Christ, fest.
    Aus wikipedia: „Darin wies er nach, dass fast alle „Leben-Jesu“-Entwürfe die ethischen Ideale ihrer Autoren in die Texte hineinprojizierten.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Historische_Jesusforschung
    (originale Quelle: Von Reimarus zu Wrede, Albert Schweitzer, …)

    Interessanterweise macht das nicht nur Käßmann, sondern auch WiKa
    Oder wie soll ich sonst, solche Aussagen auffassen?
    „Zumal Jesus vielleicht um einiges intelligenter an die Sache herangegangen wäre, …“
    „Wann hat Jesus jemals Propaganda für irgendeinen (Kuh-)Handel gemacht, …“
    „Womöglich sollte sich die Käßfrau besser nicht wünschen, dass Jesus wegen der von ihr angerissenen Thematik hernieder käme. …“

    Da sollte sich die Autorin des Artikels nicht sonderlich wundern, dass Jesus auch als Befürworter der „Fridays for Future“ herhalten muss.

    Ehrlicher ist es allerdings, wenn man einfach selbst zu seinen Überzeugungen steht.

    PS.: Durch Nachdenken im luftleeren Raum, betreibt man keine Naturwissenschaft.

    • … das war jetzt … so meine ich … auch kein naturwissenschaftlicher Aufsatz. Meine Meinung kam da schon sehr durch, aber es ist durchaus zulässig, die Ketzerei mit Ketzerei zu beantworten, insoweit kann ich dem Kommentar kaum etwas entgegensetzen … außer vielleicht, etwas mehr Bewusstsein für den „Missbrauch“ schlechthin geschaffen zu haben. Dann war es das, so meine ich zumindest, schon des Aufsatzes wert 🙂

      • Die Meinung, die Käßmann vertritt, kam auch sehr deutlich durch: nur interessant ist, dass gar nicht so wenige Menschen ihre eigenen Überzeugungen einer Autorität, und sei es auch einer virtuellen, in den Mund legen müssen. Und selbst manche Ketzer scheinen das intuitiv drauf zu haben. Es ist mir in diesem Artikel eben aufgefallen 😉

        Zum Postscriptum sah ich mich u. a. durch folgende Aussage veranlaßt:

        „Hat schon mal jemand darüber nachgedacht, dass es vielleicht nur deshalb soviel CO2 gibt, weil wir alle Bäume abhauen, die es wieder in Biomasse verwandeln könnten? “
        Hier eine Aussage dazu, aus der gängigen AGW-Theorie:
        „Zu den Emissionen aus fossilen Energieträgern kamen 2008 noch 1,2 GtC durch Veränderung der Landnutzung hinzu, so dass die anthropogenen CO2-Emissionen 2008 insgesamt 9,9 GtC ausgemacht haben“
        https://bildungsserver.hamburg.de/treibhausgase/3594506/kohlendioxid-emissionen-artikel/
        Noch etwas detailierter findet man das hier:
        https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/27/Greenhouse_gas_by_sector_2000_de.svg/800px-Greenhouse_gas_by_sector_2000_de.svg.png
        Ich vermute, dir ist bekannt, was ein Strohmann-Argument ist. Zudem ist das „nur“ in deiner rhetorischen Frage, die zudem suggeriert, dass die gängige AGW-Theorie undurchdacht ist, populistisch. Wenn bereits zwei Ursachen für ein Phänomen zu komplex sind, … . Laut gängiger Theorie ist das Verbrennen fossiler Ressourcen die Hauptursache für den derzeitigen CO2-Anstieg in der Atmosphäre, nicht die einzige.

        • … na, da muss ich dann am Abend nochmal nachlegen, denn jetzt muss ich erstmal eine Runde in den Teich, etwas abtauchen und eine Runde schwimmen. Komm dann später darauf zurück … 🙂 dass kann ja noch ganz heiter werden …

        • Also, wie es ausschaut, werden wir uns an der Stelle nicht wirklich einig werden, da die zitierten Quellen ja schon mehr oder minder aus dem klimareligiösen Bereich stammen. Dazu zähle ich in diesem Fall auch Wikipedia, weil die letztlich nur den Schmalz vom IPCC wiedergeben. Wir enden also tatsächlich wieder im „Glauben“ und ich leg dann mal zwei anderslautende Vorträge nach, die noch sehr viel dezidierter den bisherigen Budenzauber widerlegen, aber auch das muss natürlich niemand glauben, nicht mal das 2+2=4 ergibt. In Klima-Glaubensfragen sind wir (noch) völlig frei … was sich aber irgendwann mit einem „Klimawandelleugnungsgesetz“ schon noch ändern könnte, wenn die Klimareligion weiter so rasant durchzieht.

          Hier mal eine weniger sachliche Darstellung, etwas unterhaltsamer, aber durchaus aufschlussreich:
          https://youtu.be/qhBodWEorgY

          Etwas sachlicher und noch detaillierter geht es dann hier zu:
          https://youtu.be/MJ8dwPVLy94

          Oder vielleicht noch diese kurze Ansage an unser Merkel:
          https://youtu.be/qpiw6PzJzic

          Wie es ausschaut können wir jetzt locker wieder Glaubenskriege anzetteln und alles sieht danach aus, dass exakt das beabsichtigt ist. Also ich bin schwerlich dahin zu bringen, dass der Mensch für den Klimawandel auf diesem Planeten entscheidend verantwortlich sein soll. Interessant ist aber, dass die wirklich von Menschen gemachten Probleme seither ausgeblendet werden können, weil das CO2 zum einheitlichen Todfeind Nr. Eins hochstilisiert wurde, da sich immer noch keine Alien blicken lassen wollen.

          Dank dieses neuen weltweiten Feindes können wir quasi überall im Namen der Klimarettung abkassieren. Al Gore hat ja schon Milliarden mit dem Horror gescheffelt, warum sollte das jetzt enden? Der Atommüll auf dem Meeresgrund kostet nur, die übrige Umweltverschmutzung auch, da kann man kein profitables Geschäftsmodell draus generieren, weil der Dreck viel zu spezifisch ist. So eine Art Atemluftsteuer ist einfach genial. Aber wie bereits erwähnt, jedem Menschen muss man seinen Glauben lassen und wer sich CO2 zu seinem Heiligtum auserkoren hat, dem kann man es nicht einfach nehmen. Bedauerlicherweise werden allerdings diese Klimagläugbigen zunehmend den anderen Menschen per Zwangsablass ihren Glauben überhelfen. Sie müssen ja nur zahlen, das geht auch ohne an die Schädlichkeit des CO2 glauben zu müssen, das regelt man per Gesetz … wie einst bei der Inquisition.

          Insoweit denke ich können wir den hier begonnenen Diskurs oder Glaubensstreit an dieser Stelle beenden. Ich gedenke nicht diesbezüglich einen Satanskult zu betreiben, mir reicht es wenn die Kirche und die Klimakirche das machen. Ferner kann ich da besser bei den Lehren von Jesus bleiben, die sind mir viel eingängiger und erheblich zuträglicher als die CO2-Bibel von al Gore, dem IPCC und Konsorten 🙂 Tja, man könnte auch sagen festgefahren der Junge, gelle … wobei ich unabhängig davon die Abkehr von fossilen Brennstoffen unbedingt befürworte und intensiveren Umweltschutz ebenso. Leider wird man das mit Abkassiermethoden unter falschen Voraussetzungen nicht leisten können. Einen Kurswechsel anzustreben, wenn die Gesellschaft erstmal durch den CO2-Wahn ruiniert ist, ist aus heutiger Perspektive wenig befriedigend.

          Es wird wohl dabei bleiben, das wir uns hier ruinieren, derweil der Klimawandel mit oder ohne Vorkasse weiter seinen Wandel treibt. Wenn wir uns als Entwicklungsland besser fühlen, ist das ja gar keine Hürde. Auch für einen „Selbstgenozid“ haben wir eine ideale politische Besetzung, das kann man nicht von der Hand weisen. Um also glaubenstechnisch abzuschließen, könnte man vielleicht mal überlegen, was unsere originäre Aufgabe (als Gesellschaft) hier in Europa wäre, um die Menschheit voranzubringen. Ich glaube nicht, dass es die Verbreitung des CO2-Wahns ist. Im Gegenteil. Es wäre an uns ein völlig neues Gesellschaftsmodell zu entwickeln. Dank solcher Irrungen werden wir dazu kaum mehr kommen, schade …

          • In deinem Artikel fragst du noch, ob schon jemand darüber nachgedacht hätte, dass es vielleicht nur deshalb soviel CO2 gibt, weil wir alle Bäume abhauen.

            Nun verlinkst du hier: https://youtu.be/qhBodWEorgY ein Video in dem behauptet wird, dass die Welt in den letzten Jahrzehnten erheblich grüner geworden sei. (Was bedeuten würde, dass die Grünpflanzen der Atmosphäre sogar CO2 entzogen haben.

            Was nun? Ist dir nur die Verbreitung sogenannter alternativer Fakten wichtig?

            • wenn ich viel Gras und Jahrespflanzen habe, dann machen die die Erde auch grün … deshalb werden die Urwälder trotzdem abgeholzt. Da gibt es einen signifikanten Qualitätsunterschied und deshalb sehe ich da noch keinen Widerspruch. Und tatsächlich werden die Pflanzen der Atmosphäre CO2 entzogen haben, sonst wäre es ja nicht grün. Das besagt nur im Zweifel auch nur, das mehr CO2 halt mehr Grün bedeutet.

            • „Was bedeuten würde, dass die Grünpflanzen der Atmosphäre sogar CO2 entzogen haben.“
              Das mag sein, steht aber offenbar in keinem Verhältnis zum Eintrag. Anderenfalls müsste der CO₂-Gehalt der Atmosphäre sinken, was er definitiv nicht tut.

          • Auch der Redner in dem zweiten verlinkten Video widerspricht sich selbst.

            Bei 38:23 sagt er noch, dass es einen Treibhauseffekt gibt (den redet er aber klein). Ab 49:23 behauptet er dann, dass ein Treibhauseffekt physikalischer Unsinn wäre.

            Wer einmal dies und anschließend das Gegenteil sagt, dessen Theorie muss man nicht widerlegen. Er hat ja keine!

            • Ja, mit den Naturgesetzen haben es in der „Klimadebatte“ leider beide Seiten nicht so.
              Die schlimmste der Dummheiten ist das Halbwissen.
              Schönes Beispiel ist der Regenwald, der angeblich besonders viel CO₂ bindet. Das Biotop ist aber eher kohlenstoffarm. Ein einheimischer Mischwald bindet in der Regel mehr. Und beide wiederum binden in der Summe nur bis zum Erreichen des biologischen Gleichgewichts, denn dann halten sich Aufnahme (Fotosynthese) und Freigabe (durch Zersetzung) die Waage. Berechnungen zu kanadischen Wälder waren da gerade sehr ernüchternd.
              Auch schön ist die Melange aus „Klima“ und „Wetter“ oder das Schwarz-Weiß um das Adjektiv „menschengemacht“.
              Da leisten die publikationswütigen „Wissenschafter“ mit Studien, die inzwischen überwiegend stümperhaft oder gar falsch sind, einen unrühmlichen Beitrag.
              Inzwischen sind wir wieder im Bildungsmittelalter, wo der „Glauben“ das „Wissen“ dominiert.
              „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
              Albert Einstein
              😭

            • … das ist kein Widerspruch, denn den Treibhauseffekt gibt es tatsächlich, wenn man ein Treibhaus hat.
              Nur die Erde ist kein Treibhaus und das CO2 vermag die Erde auch nicht zum Treibhaus zu machen
              >>> https://qpress.de/wp-content/uploads/2019/04/falsifizierung-der-atmosphaerischen-co2-treibhauseffekte-im-rahmen-der-physik-gerhard-gerlich.pdf
              Also ich hab den Widerspruch nicht entdecken können … was sollte ich da noch widerlegen 🙂
              Nun denn, frisch auf in die Klimareligion … es hindert Dich ja nichts daran sich vorbehaltlos der Kliamreligion anzuschließen.
              Ich bleibe dabei, wir hätten viel bedeutender Baustellen um den Planeten und die Umwelt zu retten, aber die interessieren ja jetzt nicht mehr … das ist genial.
              Und ich wiederhole mich, egal für wie viel am Ende CO2-Zertifikate gehandelt werden, es wird nicht einen Deut am Klimawandel ändern, weil, der schon ewig da war.

              • Der Text liest sich wie eine Einführung in die Thermodynamik für Anfänger. Aufzählungen von Gesetzen mit volkstümlichen Erklärungen.
                Ich kann daraus nicht entnehmen, dass die Wärmereflektion der Atmosphäre nicht existieren kann. Die Atmosphäre offenbar auch nicht, sonst hätten wir Temperaturen wie auf dem Mond.

              • Wenn der atmosphärische Treibhauseffekt gegen den 2. Hauptsatz der Thermodynamik verstößt, dann verstößt auch ein Wintermantel gegen den 2. Hauptsatz. Da die Körperwärme zum kälteren Wintermantel strömt, kann der niemals wärmen ohne gegen den 2. Hauptsatz der Thermodynamik zu verstoßen! Oh, je!

                Im Bericht von Gerlich und Tscheuschner ist bereits die Überschrift „Falsifzierung der atmosphärischen CO2-Treibhauseffekte“ Blödsinn. Allerdings wird im Bericht selbst dann doch erwähnt, dass der atmosphärische Treibhauseffekt (nicht der CO2-Treibhauseffekt) etwa 33K beträgt. Ohne diese 33K kann die durchschnittliche Temperatur der Erde noch nicht einmal näherungsweise berechnet werden.

                Aber das ist ohnehin auffällig, dass Klimaskeptiker keine Erklärungen suchen, sondern dass es Ihnen reicht nicht zu wissen.

  4. „The kingdoms of expirience, in the pressious wind they rott.“
    (Bob Dylan in seinem Song: GATES OF EDEN)

    Wisset Ihr nicht, dass das Ende allen Fleisches bei Gott beschlossen ist?

  5. – Auch der EKD-Bedford-Strohm fordert mehr Initiative im Internet und bei der Digitalisierung. Auch Klima- und Sozialpolitik sollen mehr thematisiert werden. Siehe auch sein Auftritt am Rande des Klimagipfels in Kattowitz. Hier hielt er u. a. fest, das die Kirche in herausgehobener Verantwortung steht, wenn es um Klimaschutz geht. Leider thematisiert er nie den noch dringenderen Wachkomaschutz.
    – Zur ÜBERLEBENSWICHTIGEN Funktion des Co2, auch für Flora und Fauna, äußert sich niemand. Stillschweigen. Auch nicht von Interesse scheint zu sein, dass nur 3-6%+++ des erdlichen Co2 von Menschen und Tieren gemacht ist.
    Lebt eigentlich das deutsche Umweltministerium noch? Oder ist es hirntod?
    +++ 3-6% sind das genannte Spektrum aus rd. 20 verschiedenen in- und ausländischen Quellen.
    – Mir stellt sich mittlerweile dann auch die Frage, warum sich solch eine Klima-Greta ausgerechnet Deutschland zum Dauerspielplatz auserkoren hat. Etwa, weil hier Politiker, Kirchenfürsten und besonders große Bevölkerungsanteile für Dämlichkeiten aller Art und für geistige Inkontinenz besonders leicht zugänglich sind?
    – Eigentlich müsste doch die Klima-Greta als Botschafterin für die Erfordernis zur sofortigen Klima- und Erdrettung Welttourneen machen. Sie setzt ja jetzt ihren Schulbesuch komplett aus. Also hätte sie genügend Gelegenheit im 2- oder 4-Wochentakt auch in anderen Staaten Events durchzuführen und weltweit neue Klimajüngerheere zu rekrutieren.
    – Aber eigenartiger Weise bleibt für ihre Klimaevents Deutschland der dauerhafte Hauptspielplatz.
    – War kürzlich für mehrere Tage in anderen EU-Staaten. Kein Klima-Fisten des Jungvolks in den Fußgängerzonen, keines in Printmedien und keines im TV. Nicht einmal Berichte über täglichen Klimaterror in Deutschland. Keine Politikergruppen, die einen täglichen Erderwärmungsorgansmus bekommen.
    – Während sich in D die Gesellschaft mehr und mehr spaltet und bekämpft, lebt die einheimische Bevölkerung in anderen europäischen Staaten wesentlich entspannter in und durch den Tag.
    -In der südlichen Slovakei pupt man auf die EU, auf Deutschland, auf Merkel, auf Klima & Co.. Die eigene Landesregierung bombardiert ihr Volk auch nicht täglich mit neuen Gesetzen, Verboten, Steuern und Kontrollmaßnahmen. Selbst in mittelgroßen Städten trifft man sich bald täglich nach getaner Arbeit auf Straßen und Plätzen. Feiert regelmäßig und fröhlich irgendetwas, veranstaltet wahre Grillorgien, führt Volkstänze und Folkloremusik auf, lacht und hat Spaß. Gerne darf der Besucher mitmachen, aber man sieht auch gerne, wenn der Besucher dann weiter seines Weges zieht. Und so finde ich das auch O.K..
    – Holländer am Ijsselmeer in Medemblik empfinden die deutschen Klimaretter auch als vorbildlich. Sagten mir, dass die Deutschen Holland sicher mit retten, dann haben wir wieder mehr Zeit, um mit dem Segelboot rauszufahren und legten mir ihrem historischen Zweimaster lachend ab, riefen „Gezondheit“ und kippten sich einen roten Fusel.
    – Auch eine Gruppe holländischer Motorradfahrer (etwa 60 Motorrad-Oldtimer, z. T. stinkend und qualmend) – EIN EVANGELISCHER PASTOR WAR DABEI – findet die Deutschen gut. Meinte einer: Gut, die Deutschen sollen für Deutschland alles verbieten, dann bleibt in Holland alles erlaubt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*