Endspiel, ABC News verkauft palästinensisches Bomben-Elend als Leid der Israelis

Endspiel, ABC News verkauft palästinensisches Bomben-Elend als Leid der Israelis ziemlich_beste_feinde gaza israel palaestina krieg besatzung zersetzung dramaC’est la Vie: In der Region des östlichen Mittelmeers spricht man diese Weisheit allerdings etwas anders aus, vorzugsweise „Tel Aviv“. Die Lage in Israel/Palästina eskaliert gerade einmal wieder, wie so oft und diesmal passend zur Fußball WM. Womöglich hat der israelische Premier Netanjahu, zeitgleich zu dieser Situation, sein persönliches „Endspiel“ gegen die Hamas angesetzt. Die Situation ist wiederholt verfahren und Gewalt scheint beiderseits immer noch die beliebteste Option in diesem Spiel zu sein. Genau die bricht sich gerade wieder die Bahn.

Am Ende ist es auch unerheblich darüber nachzudenken von welcher Seite die Gewalt initial ausging, das ist über die Jahrzehnte völlig verwässert, Hauptsache Feindschaft. Was man in diesem tödlichen Spiel der Gewalt allerdings nicht unterschätzen sollte, ist die Meinungsmache der großen Medien. Die Palästinenser haben im Mainstream selten einen guten Stand. Israel ist nicht nur mit tödlichen Waffen besser bestückt, nein, auch was die Medien anbelangt, ist Israel auskömmlicher verdrahtet, kann dort den Ton angeben. Wäre die Lage nicht so „todernst“ und täglich tödlich, könnte man es wie rechts beißend plakatiert, locker als Dauer-Soap oder Comedy mit dem Titel „Ziemlich beste Feinde“ verkaufen.

Ein wunderbares Beispiel für die Dissonanz lieferte jetzt der amerikanische Sender ABC News. Eine frisch von Israel zerbombte Szene in Gaza, bei der Palästinenser ihre letzte Habe aus den Trümmern schleppen, zeigt nach Angaben von ABC-News jetzt mit einem Mal das unendliche Leid israelischer Zivilisten! Warum sollte man auch recherchieren oder gar bei der Wahrheit bleiben, wenn der Auftrag womöglich „Propaganda” lautet. Dumm nur wenn irgendwelche Zuschauer dann den Betrug bemerken. Das ist aber kein neues Phänomen. Dieser Fall wurde hier berichtet: ABC News tells viewers that scenes of destruction in Gaza are in Israel[Electronic Intifada]. Selbst wir in Deutschland kennen derlei Glanzleistungen von unseren GEZahlt Sendern. Spätestens wenn mal wieder eine Entschuldigung fällig ist, weil sie ertappt wurden, bemerkt man es. In den meisten Fällen gehen die Propagandabilder vermutlich unbeanstandet, stimmungsmachend und so wie geplant durch.

Dennoch darf man sich weitergehende Gedanken zu diesen Betrügereien machen. Die Welt ist gerade sehr schwer beschäftigt. Vornehmlich noch mit Fußball, wie angenehm. Darüber hinaus sind Europa und die USA schwerst bemüht das Pulverfass Ukraine endlich zur Explosion zu bringen, damit sie endlich den russischen Bären erlegen können, sobald der einen Fehler macht. Syrien ist nur scheinbar in den Hintergrund getreten, aber auch hier gilt es noch fröhlich die Terroristen zu unterstützen, die jetzt nicht so ganz planmäßig (oder vielleicht doch) als ISIS, in der Region für ordentlich Stunk sorgen. In diesem großen Tohuwabohu wäre es nicht abwegig, wenn auch der israelische Premier nun Fakten schaffen will und für sich ein paralleles Endspiel gegen die Hamas anzettelt. Unendlich viel weitere Opfer sind bereist garantiert, wie üblich natürlich überwiegend Palästinenser.

Das sich Netanjahu selber den passenden Druck erzeugt hat, kann man an dieser Stelle: Krieg in Nahost: „Gefahr einer selbsterfüllenden Prophezeiung“[Der Standard] sehr ausführlich nachlesen. Dort kommt Daniel Levy, Direktor des Nahost- und Nordafrika-Programms des European Council on Foreign Relations in einem Interview zu Wort. Er schließt auch eine neuerliche Bodeninvasion Israels in Gaza nicht aus. Die Politik von Benjamin Netanjahu kritisiert er dabei recht ordentlich.

Endspiel, ABC News verkauft palästinensisches Bomben-Elend als Leid der Israelis Entwicklung des palaestinensichen Siedlungsgebietes 1947 Gaza West Jordanland bis heuteUm die Gehässigkeit auf den Punkt zu bringen und zu vermitteln, warum die Verwechselung der Opfer in Zukunft gar nicht mehr so abwegig ist, genügt ein Blick auf die aktuelle Landkarte der betroffenen Region. Wenn man sich die „Expansion“ der Palästinenser ansieht (die Anführungsstriche sind bedeutsam), dann wird jedem klar, dass in ein paar Jahren nur noch israelische Opfer zu beklagen sein werden, da wird der Fauxpas der Moderatorin von ABC News verzeihlich wirken.

Die Siedlungsgebiete der Palästinenser sind auf der beigefügten Karte übrigens ganz in GRÜN gehalten, Israel dagegen in Weiß. Die Zeitachse verläuft von links nach rechts, 1947 bis heute. Man kann unschwer den Ärger der Israelis nachfühlen, die reale Angst vor der Zersiedlung der von ihnen eroberten Gebiete bis hierher verspüren. Die aktuelle Situation ist mit der des frühen Nordamerika vergleichbar, als sich die Befreier aus Europa aufmachten, auch den Teil der Welt ordentlich zu säubern und in Besitz zu nehmen. Immerhin haben die dortigen, vormaligen Eigentümer des Landes ihre Reservate bekommen. Offenbar ein Fehler den man in Israel nicht wiederholen möchte … und Genozid ist wieder angesagt. Vielleicht erklärt diese gemeinsame Leidensgeschichte auch die innige Verbindung zwischen den USA und Israel? Noch viel mehr Dinge in der Welt sehen im Moment fürchterlich nach „Endgame“ aus. Nahezu alles steht auf Sturm und die Massen jubeln wie blöde dazu.

Endspiel, ABC News verkauft palästinensisches Bomben-Elend als Leid der Israelis
16 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2294 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

4 Kommentare

  1. Ich brauche diese Botox-Opfer (US-Moderatoren) nur zu sehen. Propaganda ist eigentlich nix anderes als das Verpacken und Umdeuten von Informationen zum erreichen eigener Ziele.

  2. Wem dient „DWN“ ?
    In diesem nicht kommentierbaren Artikel outet sich diese Webseite und bezieht klar Stellung für Israel. Für die Bevölkerung sicher zutreffend, aber der geschichtliche Zusammenhang wird ignoriert.
    Leben im Krieg in Israel: „Der Wahnsinn ist zur Normalität geworden“
    Lily Galili aus Tel Aviv für die Deutschen Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 10.07.14, 22:25

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/10/leben-im-krieg-in-israel-der-wahnsinn-ist-zur-normalitaet-geworden/

    Der wirtschaftliche Teil ziehlt auf Sparer und Aktionäre, verbreitet Unsicherheit und sogar Panik. Ich stelle die Frage nach der Seriosität einfach in den Raum, denn letztlich gilt „Qui Bono“.

  3. Es ist immer wieder ertaunlich, wie man den Blickwinkel ausricten kann ! In den Tageszeitungen weren die Israelis als die armen Opfer hingestellt und eine „Reservistin“, welche nun gezwungen wird gegen die bösen Palästinenser ins Feld ztu ziehen, als Gallionsfigur hervorgehoben.
    Eine objektivere Sichtwieise, wie oben, kommt nur selten vor. Ein „Journalist“ stellte sogar die Frage, ob die Judenverfolgung in Deutschland nun weiter geht oder gefragt wurde, warum die „gemäßigten“ Islamisten ihre Stimme nicht gegen ihre „durchgeknallten“ Glaubensbrüder der Hammas erheben ! Die Mieneung wird dem Volk gmacht !

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*