Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösen

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösenSchöner Sterben: Analog zur aussterbenden, realen Religion mit dem einen Gott da heroben im Himmel, muss auch die Klima-Religion ab und an mal nachjustiert werden. Schließlich hat die Klimakirche, im Wandel des Klimas und der Zeit, wechselnde Anforderungen bezüglich ihrer materiellen Ziele zu erfüllen. Grundsätzlich ist zunächst einmal wichtig, anzuerkennen, dass der Klimawandel schädlich, böse und ausschließlich vom Menschen gemacht ist. Solange wir das nicht (an)erkennen, haben wir eine überaus wackelige bis ungenügende Berechnungsgrundlage für den CO2-Ablass.

Soweit dieser Glaubensgrundsatz korrekt verinnerlicht ist, haben wir sogleich eine einvernehmliche Basis zur Begründung des nicht minder wichtigen „Schuld-Faktors“, Grundlage einer jeden gut funktkionierenden Religion. Als eindeutigen Beweis für den Klimawandel muss man jetzt noch zwingend anführen, das es den vor dem Menschen auf diesen Planeten nicht gegeben hat. Die Natur kannte nämlich diesen Begriff gar nicht. Weder auf Englisch noch auf Deutsch. Das die realen Umstände auf diesem Planeten bereits erheblich schlimmeren Klimawandel in jeder Hinsicht produzierten, wissen wir von den Klimahistorikern. Das können wir aber getrost ausblenden, weil der Klimawandel aus früheren Epochen wiederum nichts mit dem Menschen zu tun haben kann und deshalb irrelevant ist. Vielleicht sollten wir den historischen Klimawandel, der klareren Abgrenzung wegen, einfach als „Naturkatastrophen“ abtun.

Was ist jetzt wichtig?

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösenNur den klimatologischen Ausschnitt heute dürfen wir realistisch betrachten, den in der Neuzeit. Selbigen, den wir nunmehr mit unserer ganzen Schaffenskraft abwenden und verantworten wollen. Nur so werden wir den Klimawandel erfolgreich vermarkten und monetarisieren können. Wenn wir im Geist frei sind von anderen Überzeugungen. Damit uns dabei ja nichts entgeht, kommen erste Wissenschaftler zaghaft darauf, die bisherigen Prognosen noch einwenig zu modifizieren, damit sie etwas konformer zur Börse werden können. Denn auch dort geht es beständig rauf und runter. Im Gegensatz zum Klimawandel kann man dort mit tödlicher Sicherheit sagen, dass all die Schwankungen ausnahmslos von Menschen gemacht sind.

Dieser Harmonisierung verleiht man dadurch Ausdruck, dass man jetzt auch eine Eiszeit im Rahmen des Klimawandels in Betracht zieht. Noch nicht ganz so deutlich, aber zaghafte Andeutungen weisen uns den korrekten Weg: Forscher • Klimawandel womöglich für Schneechaos verantwortlich[T-Online]. Mal ganz ehrlich. Es ist gar nicht so abwegig, dass eine neue Eiszeit ebenfalls mit Schnee, Eis und sinkenden Temperaturen beginnt, gelle. Mit etwas Geduld und Glück wird man auch das in den kommenden Jahren höchstwahrscheinlich mit einem „Hockeystick“ beweisen können. Vielleicht sogar mit dem, den wir bereits kennen, wenn wir den einfach mal drehen. Hier zur Auflockerung ein weiterer bösartiger Beitrag:

Die klimareligiöse Verwertbarkeit der aktuellen Schneekatastrophe

Über die Begründungen dazu mag man ja füglich streiten. Das kennen wir aus der regulären Religion, soweit es beispielsweise um die jungfräuliche Geburt geht. Warum sollten vergleichbare Effekte beim Klima nicht auch glaubwürdig sein? Jetzt hat man schon soviel Milliarden in die Klimareligion investiert, da können wir die Vorinvestition nicht einfach so aufgeben und uns eine ganz andere einträgliche Religion suchen. Was für eine auch? Eher drehen wir noch einmal die Argumente, sodass sie immer noch in das Klimawandel-BILD passen. Nichts anderes ist bei der Betrachtung der Schneekatastrophe in Relation zum Klimawandel gerade passiert.

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösenWir machen in diesem Zusammenhang nur die geistige Vorarbeit, dass in den nächsten Jahren auch die kommende Eiszeit noch entsprechend Platz in dieser Theorie findet. Das alles immer unter dem Klima-Kreuz, dass uns sonst der Planet um die Ohren fliegt. Den wichtigsten Schritt haben wir doch schon vor Jahren vollzogen! Indem wir die „Erderwärmung“ ganz geschickt durch den „Klimawandel“ ersetzten. Das bietet klimareligiös einen erheblich größeren Handlungsspielraum.

Sind wir doch mal ehrlich. Das was uns bei der regulären Religion schon seit Jahrzehnten an Glauben abgeht, können wir im Nu aus der Klimareligion neu schöpfen. Man kann den ersten Satz der Klimabibel förmlich schon riechen: „Am Anfang war der Klimawandel und der Klimawandel war bei der der CO2-Zertifikate emittierenden Bank“. Wo käme der Mensch hin, wenn er keine Ideale mehr hätte für die man ihn zur Kasse bitten könnte? Für die es sich noch lohnt zu sterben! Das möchte womöglich noch in einer geistigen und total unkontrollierten Freiheit der der Menschheit enden. Das hält doch kaum ein Mensch aus. Genau das wissen auch die „Klimawandelprediger“ und die Emittenten der CO2-Zertifikate.

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösen
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2275 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

24 Kommentare

  1. Eigentlich sollten wir rebellieren! Nun will man uns damit die Wirtschaft wieder brummt Elektromobilität aufzwingen und damit den Planeten vollend völlig ausbeuten und ebenso verpesten. Denn der Strom kommt sicherlich nicht von der Sonne…
    Aber was tun? Gelbe Westen anziehen?

    „Gelbwesten“ jedoch sind ebenso „Krieg“ als es auch die „Herrschenden“ sind!!!

    Solange wir uns gegenseitig den Schädel einschlagen, werden wir der Elite nichts tun und denen sogar ordentlich in die Karten spielen. Wenn wir ihnen was tun auch, denn dann können sie richtig gegen uns loslegen!!!

    Wenn wir wirklich was starten wollen, dann müssen wir sie austrocknen lassen, denn sie leben durch uns. Zudem müssen wir wohl einen Schritt zurück und unseren eigenen Wohlstand runterschrauben und etwas ursprünglicher Leben, im Einklang mit der Natur. Eine Rückkehr zur natürlichen bzw. göttlichen Ordnung. Nur so hat die Menschheit eine Chance. Wenn sie das nicht tut, geht sie zu Recht, sang- und klanglos unter!!!

    Also Generalstreik, Selbst- und Nächstenversorgung und back to the roots oder lasste es uns doch einfach beschleunigen und munter konsumieren bis zum Untergang!!!

    • „Selbst- und Nächstenversorgung“ in der Großstadt. Tolle Idee!
      Und „back to the roots“ verstehe ich nicht. Welche Wurzeln sind da gemeint. Klingt für mich nach „back in the wood“.
      Bei „göttlichen Ordnung“ wird mir schlecht.
      Aber sonst stimme ich durchaus zu. Man kann auch seinen Konsum beschränken, ohne auf die Bäume zu ziehen. Und Boykott von Großkonzernen ist auch ohne den „lieben“ Gott möglich.
      Und mit gelben Westen Angst in die gewissenlosen Hirne der Eliten zu tragen und sich wie die Vorbilder über Rechts-Links-Grenzen hinweg zu setzen, halte ich für angebracht. Nur mit „Gandhi“ klappt es leider auch nicht.

      • Ach übrigens. Wir werden wieder in der Höhle ankommen. Und jemand wird wieder sowas wie die Bibel schreiben oder andere religiöse Schriften, die allesamt von sowas wie Atomkrieg berichten wie u.a. Sodom und Gomorrah oder auch in den Veden von der großen schlacht am Himmel etc.

      • Ghandi ist weit gekommen. Nur hier gehts den Leuten noch zu gut, das macht sie ignorant. Und sie sind zu dämlich um sowas zu kapieren. Mal abgesehen das Konfuzius nicht Ghandi ist 😉
        Göttlich bzw. natürlich sollte eigentlich nur für jeden abdecken was es zu begreifen gilt.

        • @孔夫子(kǒngfūzi)
          „Genau an Leuten wie dir scheitern Ideen wie die meine.“ Könnte aber auch an den Ideen liegen.
          „Ghandi ist weit gekommen.“ Ach ja? Hat sich etwas am Prinzip etwas geändert? Seine Ideen geistern seit über 70 Jahren wirkungslos durch die Welt. Die Nutznießer der „Globalisierung“ beeindrucken sie nicht, warum auch.

          • Ghandi ist zu Lebzeiten weit gekommen. Seine Ideen wirken auch, sonst würde ihn wohl niemand kennen. Er ist wie Jesus ein Märtyrer. Der von opportunen Menschen, die solche Wahrheiten nicht ertragen können am Ende gejagt, evtl. gefoltert und umgebracht werden. Also seine Wirkung war wohl nicht klein, denn er hat lange genug Überlebt um etwas zu bewirken und am Ende läger zu leben als er es wirklich tat. Er scheint noch heute am Leben zu sein wie Hitler, Jesus, Sokrates etc. Sowas haben wir nicht hinbekommen. Versuchen sie sich doch so aus dem Fenster zu lehnen, dann schauen wir wie schnell sie verschwunden sein werden.
            Und der Ursprung solcher Gedanken und Ideen hat nicht wirklich einen Bezug zu Ignoranten die später leben und sich mit dem Menschen, der jene Ideen hatten nicht auseinandersetzen müssen. Müssten jene mit ghandi diskutieren würden sie ihm wahrscheinlich unterliegen. Also einem Toten, welcher auch noch ein glänzenderer mensch war als es sonstige 99% sind dafür die Schuld zu geben, das er von Folgenden Generationen nicht geachtet wird, ist lächerlich.
            Und die Nutznießer der „Globalisierung“ sind blinde, ignorante Schafe, die ihre Bequemlichkeit nicht aufgeben wollen. Um sich zurück zu besinnen, wie Leben Jahrhunderte funktioniert hat. Nein, sie bleiben lieber im momentanen Wolkenkuckuksheim, das binnen 200 Jahren alles zunichte machen wird. Und klar, warum sollte man denn auch auf kluge Leute hören, wenn man auch auf die folgenden Generationen pfeiffen kann und sich solange im Wohlstand völlig unbeeindruckt dahinvegetieren kann.

              • Leider wieder nicht verstanden um was es geht…schade, echt schade. Grundidee wohl echt fürn Arsch, muss mich wohl geschlagen geben 😀
                Aber soweit wohl gewonnen, das Ghandi nun auch von dir minimal geschätz und nun sogar verteidigt wird 😉

              • Oh, ich würde das System auch lieber tot quatschen, weil ich das recht gut kann. Es hört nur nicht zu. 😭
                Aber selbst die „friedliche“ Revolution (nicht mit Evolution verwechseln, die wäre ja nach vorn gerichtet, wären Revolution die Rückkehr in vorheriges irgendwie andeutet), hatte und hat reichlich Leichen im Keller.
                Also ich verstehe schon, ich glaube es nur nicht …

              • Gandhi kann man sehr wohl in einem Zug mit jedem Anderen nennen.
                Es kommt auf dem Zusammenhang an.
                Gandhi hatte (und hat) viele Anhänger.
                Für Andere trifft das auch zu.

    • Ich bin voll und ganz deiner Meinung! Ich befürchte nur, dass es erst knallen muss, damit die Menschen es verstehen. Durch Eliten verbreitete Angst und Gesinnungsdiktatur sind sehr wirksam. Ich bin vor einiger Zeit, noch vor 2014, bei einem Friedensmarsch 3 Stunden durch eine Rheinmetropole gezogen. Knapp 1200 Menschen, die für Frieden und Freiheit und andere Bürgerrechte demonstriert haben. Kein Kommentar davon in der Lokalpresse oder so. Lediglich eine Verunglimpfung auf einer Journalistenseite im Netz.
      Wie soll man die Menschen zum sozialen Ungehorsam bringen? Da kommen dann, wie in Frankreich, die EU-Truppen. Da muss sich auch unsere Exekutive beteiligen, sonst gibt’s nur Gewalt.
      Wie sollen die Menschen also aus ihrem Sklavendasein aufgerüttelt werden?

      • Bei dem Krieg, der bereits begonnen hat werden sie es wohl begreiffen. Nur ist die Frage ob wir uns uus dem Sklaventum befreien können. Ich denke eher nicht. Entweder führt es vollends hinein, schön gechipt, in voller Abhängigkeit von tollen neuen (achso sauberen…) Technologien (nicht „Rückständig/Primitiv“ mit Holzfeuer und Brunnen) und schön an Wasser- und Stomnetz hängend. Damit man schön den Hahn zudrehen kann bei sozialem oder zivilen Ungehorsam, gejagt von der Drohne.
        Oder aber eher die Vernichtung der Menschen, was ich viel eher glaube. Ich denke wir sind schon an uns selbst gescheitert.
        Und wenn wir so weitermachen wird die Erde uns von ihrem Angesicht fegen. Ob durch Eiszeit oder Flut durch Erwärmung, das ist völlig Wurst. Und dann wird die göttliche oder natürliche Ordnung von alleine Einzug halten.
        Wir sind sowas von nichtig und wir werden auch nicht vo dauer sein. Und das ist gut so. Weil der Momentane stand und die Richtung in die wir gehen sind sowieso rückständig und werden ins primitive führen.
        Denn selbst wenn nix passiert werden die Menschen einst vom (tollen innovativen) Smartphone oder was auch immer darauf folgt aufblicken und sind zu dämlich geworden um ein Feuer anzuzünden und irgendwie gibt die Streichholzapp keine wärme ab…komisch wie man sich mit Hochtechnölogie in die Dummheit stürzen kann.
        Manche denken es waren einst Ausserirdische da, die Götter. Welche Pyramiden erbauten etc.
        Ich denke wir waren schon öfter in Hochkulturen unterwegs und dachte wie es auch Han tut, wunder was wir nicht seien. Und dann sind wir ganz tief von unserem hohen Ross auf die Erde gefallen.
        Also ich stimme dir zu, da wir uns nicht von alleine einen Schritt zurück begeben, werden wir tausend zurückgeschleudert werden und dazu brauchts den großen Knall…

  2. Da gehen zwei Dinge durcheinander. Klimawandel und „menschengemachter Klimawandel“. Letzterer ist bestenfalls ein Katalysator. Aber der Punkt ist die Kapitalisierung des ganzen. Verringerung der Einflüsse des Menschen auf die Natur, also auch auf das Klima, sind nicht per se falsch. Die Nutzung der Sonne als preiswerte und, in menschlichen Maßstäben, unerschöpfliche Energiequelle ist nicht blöd, nur weil sich auch daran systemimmanent wieder Eliten bereichern.
    Und die Geburtenkontrolle zur Senkung des Ressourcenverbrauchs spielt keine Rolle, weil sie keine Rendite bringt. Dabei ist sie preiswert und effektiv. Weniger Menschen brauchen weniger Waren. Ist recht einfach, aber wenig ideologisierbar, also abzulehnen.
    Pseudoreligiöse Verblendungen durch andere pseudoreligiöse Verblendungen zu bekämpfen ist schlicht Schwachsinn. Das Modell „Feindbild“ verhindert auf Dauer jede Entwicklung. Gemeinsam sind wir eine Gefahr für das Elitensystem. In kleinen Gruppen von selbsternannten „Missionaren“ sind wir nur eine Lachnummer. Ob links, ob rechts, ob Öko oder nicht, nur konsumieren was notwendig ist. Was nicht reparierbar ist bleibt im Regal stehen. Den „Verfall“ von Nahrung durch Prüfen bestimmen und nicht durch „Vorgaben“. Saisonal und regional Denken, usw. Das geht alles ohne Gott und ohne ewiges Lamento über die dunklen Mächte.

  3. Es geht IMHO nur darum die Menschen mit irgendwas in irgendeine Richtung zu verhetzen, verrückt zu machen, und daraus mehr Geld zu saugen als man mit ehrlicher Arbeit ernten kann.

    Das wurde schon auf viele Schienen gesetzt.

    Es war immer der Ersatz von Wissen durch Glauben. Blind zu glauben ist bequemer als sich Wissen anzueignen. Hauptsache der Glauben ist nicht ohne weiteres nachprüfbar.

    Im Altertum der Glaube an irgendwelche Götter, später ein allmächtiger Supergott. Egal ob Jesus oder Allah. Wobei Allah die wohl bessere Strategie hatte: Er köpfte eigenhändig erstmal 900 „Ungläubige“ in Mekka. Weshalb es noch heute ein Wallfahrtsort ist.

    Nun also die Propagandamaschine der grünen Weltverbesserer. Wer diese Theorien nicht einsieht ist ein Fachist und Nazi oder schlimmer, ein Klimaleugner

    Zuerst (ca 1980) sollte es ein allgemeines Baumsterben geben.
    Dumm nur, daß es nicht stimmte und es heute doppelt soviel Grünzeug auf Bäumen gibt wie damals. Satellitenaufnahmen beweisen es.

    Dann kam das Ozonloch. Angeblich verursacht durch FCKW, 4 x schwerer wie Luft, sollte es angeblich nur langsam in die Stratossphäre aufsteigen. Weiß ja jeder: Ziegelsteine steigen nur langsam aufwärts. Als die Vulkantätigkeit aber zufällig mal Ruhepause machte (und kein Brom etc in die Stratosphäre pustete, flog auch dieser Schwindel auf wurde es still um das angebliche Problem.

    Nun also Klimawandel, ach nein: Klimakastrophe, es ist schrecklich: am künftig (wann eigentlich?) niedrigeren Heizkosten sollen nun die Menschen schuld haben und das vermeiden. Dabei haben die Initiatoren dieser Prophezeihungen gelernt: bisher war die Physik und Chemie (bzw deren Naturgesetze) der großte Feind. Nun werden Stimmen die solche Sachen nachweisen einfach unterdrückt. Das Internet ist voll von Nachweisen über die Unsinnigkeit von den wilden Prophezeihungen. Der IPCC unterdrückt unpassende Tatsachen trotzdem und instrumentalisiert sogar den UN-Sicherheitsrat (heute im Deutschlandfunk!). Dumm nur, daß die Klimaerwärmung einer CO2-Zunahme voranläuft, – und nicht deren Folge ist.

    Mal sehen wie lange sich diese Behauptungen halten und was die nächste Sau ist, die durch das gobale Dorf getrieben wird.

    • Ich verstehe die Zielrichtung nicht so ganz. Geht es also um ein einfaches „weiter so“? Oder ist die unverschämte monetäre Ausnutzung der neueren Energiequellen gemeint? Im letzteren Fall würde ich mich weitgehend anschließen.

  4. Klimawandel gab es schon immer und niemanden hat das irgendwie aufgeregt, da die Zeiträume ein Menschenleben weit überschreiten. Was es noch nicht gab, sind grüne Kapitalisten die aus dem Klimawandel ein gigantisches Geschäft gemacht haben mit dem Handel von CO2 Zertifikaten zum Schaden der Menschen. Man munkelt, dass die sogar dafür mit Chemietrails auch ein wenig nachhelfen. Aber egal diese Affenbande sitzt im Hambacher Forst auf ihren Bäumen und bekotet die Ordnungshüter für ihren nächsten Streich, bei der Abschaffung dieses Landes. Diejenigen die diese „Deutschland – verrecke – Fraktion“ wählen, müssen einen an der Waffel haben oder Todessehnsucht oder beides und davon scheint es aber immer mehr zu geben.
    Die Sonne erzeugt Licht und Strahlung mittels Kernfusion, einem No-go im Muttiland. Die dabei auf der Erde ankommende Energie wird mit dem Chinaspielzeug von dem grünen Gesindel eingesammelt und an die Bevölkerung zwangsverkauft. Ohne die EEG Abgabe würde das gesamte System zusammenbrechen und darauf darf man sich bereits jetzt freuen. Die Umweltschäden sind aber jetzt schon gigantisch und die Entsorgung komplett unklar. Aber die Erde wird auch diese ungebildeten Spinner überleben, sich weiter drehen und das Klima wandeln.

    • Bitte nicht Kernspaltung („No-go im Muttiland“) und Kernfusion, die es weder im „Muttiland“ noch sonst wo noch zur Energiegewinnung gibt, verwechseln.
      Was bitte ist mit „Chinaspielzeug“ sachlich gemeint?
      Der Beitrag ist insgesamt wenig „erhellend“.

  5. Wir werden keinen gemeinsamen Weg finden, um die Menschen in eine andere Richtung zu lenken. Mir wird immer klarer, dass es für diesen Planeten nur EINE Hoffnung gibt: Das Mensch muss weg! Also, helfen wir diesem Planeten sich bald von unserer konsumgetriebenen Ausbeuterei zu befreien indem wir uns wie im Wahn selber austilgen.
    Und nebenbei: Religionen gibt es doch schon längst nicht mehr, seit die gesamte Menschheit sich hat in den Konsumirrsinn treiben lassen.

    • Danke, du hast verstanden was ich meinte. Hen wohl nicht. Der musste gleich mal wieder interpretieren. Mit der Ordnung meinte ich, das etwas über uns ist und wir es entweder wahren müssen oder wir untergehen. Aber genau das ist das Problem, zuviel gelaber und gegeneinander aufwiegeln. Deshalb hast du am Ende wohl recht. Und damit man wieder religiöses Spinnertum in mich interpretieren kann, „Noah hätte die Arche von außen zunageln sollen“.

  6. Es ist etwas irritierend, wenn mann arbeitet, um Probleme zu lösen (vgl. https://marius-a-schulz.de/2018/11/21/sozialer-frieden/ ) während radikalisierende Polemik, wie dieser Artikel, als erhellend verkauft werden.

    Haben Sie überhaupt verstanden wovon Sie reden?

    Beispiele:
    CO2-Zertifikate werden herausgegeben (Kontingent) und dann verdienen energieeffiziente Unternehmen am Verkauf an nicht energieeffiziente Unternehmen, für die Kosten entstehen – so vermeidet man CO2-Ausstoß, das nachweislich zu höherer Absorbtion von Sonnenenergie führt, und damit Klimawandel hervorbringt: Wetterveränderungen, Meeresspiegelsteigung usw. basierend auf Erderwärmung.

    Gase vermengen sich basierend auf Partialdrücken (Technische Thermodynamik zwei) auch entgegen der Schwerkraft. Das zeigt man Kindern in der Schule und ihre Backstein-Verallerwärtestung trägt nun mal nur zur Volksverdummung bei.

    Mit freundlichen Grüßen,
    M. Schulz.

    • Verlinken sie doch statt auf die eigene Seite mal auf die wissenschaftlich tragfähigen Dokumente bezüglich der Ursächlichkeit des CO2 für den Klimawandel. Da hilft die Nachhilfe zu Gasdrücken nicht die Bohne. Es gibt zumindest ebenso viel Hinweise darauf, dass der CO2 Anstieg der Erderwärmung folgt, aber eben nicht ursächlich für die Erwärmung ist. Leider werden die Klimahistoriker zu diesem Thema beim IPCC regelmäßig vor der Türe stehen gelassen. Da kommt nur rein, wer eine Hockeystick-Gesinnung hat. Ich denke sie könnten dort mitmachen.

      Solange machen wir hier lieber Späßchen zu dem Unfug. Also nur her mit den Beweisen. Ein wenig gewöhnungsbedürftig ist dann noch der Zusammenhang von CO2 und Sozialem Frieden. Aber wir können hier gerne auf der philosophischen Ebene weitermachen, denn das Thema Spaltung der Gesellschaft kommt hier nicht das erste Mal vor. Da kann jeder mitmachen und das passiert ja auch reichlich. Insoweit lassen wir doch einfach die Leser entscheiden wer hier besser dumm schwätzen kann … gelle 🙂

    • Offenbar sind Ihnen die Druck- und Temperaturabhängigkeit der Partialdrücke entgangen. die naturgemäß beide mit der Höhe abnehmen. Also ganz so einfach ist es denn auch wieder nicht.
      Egal, es geht um die Tatsache, dass es wieder Kosten gibt, die „umgelegte“ werden und Gewinne, bei denen das Umlegen leider vergessen wird.
      Die Nutzung aller Energiequellen kann nicht schlecht sein, aber auch hier verprellt man die Menschen mit dem ungenierten Umlegen (EEG). Da wittert der Bürger hinter jeder neuen Sau im Dorf eine neue Umlageidee. Und viel zu oft hat er damit recht.
      Also vielleicht sollten Sie etwas von Ihrer unangebrachten Arroganz ablegen.
      „Wo die Eitelkeit anfängt, hört der Verstand auf.“
      Marie von Ebner-Eschenbach

1 Trackback / Pingback

  1. Die „menschengemachte Klimakatastrophe“ – ein Fake, mit dem sich viel Geld verdienen läßt. Aktuelle Hintergründe. – ondoor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*