SpaceX Falcon Heavy wuppt Leopard Panzer ins All

SpaceX Falcon Heavy wuppt Leopard Panzer ins AllBad Ballerburg: Nachdem wir feststellen müssen, das dass Leben hier auf der Erde anstrengend und gefährlich ist, braucht es neue Perspektiven. Alle naselang kommen Artgenossen daher, um einen zu berauben, zu töten oder einfach nur zu unterdrücken. Da hilft nur die Flucht nach vorne … konkret ins Weltall. Das kann man wunderbar damit verbinden, den Rest des Universums von unseren unfehlbaren Qualitäten zu überzeugen. Mehr noch, dem Universum klarzumachen, dass wir einen Ausschließlichkeitsanspruch auf den materiellen Teil desselben haben.

Da sich GOTT schon seit Ewigkeiten nicht mehr in dieser Region hat blicken lassen, dürfen wir wohl davon ausgehen, zumindest in dieser Galaxie vollends verwaist zu sein. Demzufolge müssen wir die Geschicke nunmehr selbst in die Hand nehmen. Eine angemessene Symbolpolitik, also eine anständige Kraftmeierei hilft da schon beträchtlich weiter. Um also potentiellen Konkurrenten in der galaktischen Nachbarschaft unsere wilde Entschlossenheit zu dokumentieren, auch ihnen den Schädel (oder was immer die für Denkeinrichtungen haben) einzuschlagen, sollten sie es wagen sich an unseren Schätzen zu vergreifen.

Zur Tarnung schickte Elon Musk erst Anfang des Jahres einen harmlosen, elektrisch betriebenen Tesla Roadster vor ins All. Das konnte man hier nachlesen: Start von „Heavy Falcon“ 🚘 Ein Sportwagen im All[FAZ]. Da die USA derzeit unter Donald Trump arg schwächeln, sollten wir die Gunst der Stunde nutzen und dafür sorgen, dass das gesamte Universum endlich Deutsch wird. Das wollte mit diesem Planeten im letzten Jahrtausend nicht so recht gelingen. Aber wenn wir jetzt auf der Lauer liegen, sollten wir das Rennen machen können. Immerhin haben wir genügend Power auf der Rückseite des Mondes versammelt, wer wollte uns da noch aufhalten.

Flagge zeigen, bedeutet klare Kante beweisen

SpaceX Falcon Heavy wuppt Leopard Panzer ins AllWas liegt da näher, als endlich deutsche Wertarbeit, nicht nur im irdischen Ausland zu versenken, sondern zielgerichtet zum Mond und deutlich darüber hinaus zu schießen. Wir haben da mal den geheimen Faktencheck gemacht. Oh Wunder, die Falcon Heavy ist exakt als Transportvehikel für den Leo konzipiert worden. Wer hätte das gedacht. Die Beweise haben wir anbei. Sehen wir nur auf das Datenblatt der erwähnten Super-Rakete, das steht es ja sogar im Klartext drauf und nachlesen kann man das an dieser Stelle: Falco Heavy[Wikipedia].

SpaceX Falcon Heavy wuppt Leopard Panzer ins AllAlles deutet ganz klar darauf hin, das der Leopard als nächstes Ruhe und Frieden im gesamten All verbreiten wird. Aktuell macht er das ja schon in Nord-Syrien, im Jemen und fast überall auf diesem Planeten, wo der deutsche Präzisionstod für den erwähnten Zweck unentbehrlich ist. Machen wir fix noch den Quercheck mit dem Datenblatt dieses deutschen Nobel-Friedensstifters: Leopard 2[Wikipedia], dann erkennen wir sofort die Übereinstimmung. Es ist schon beachtlich, wie offen man mit diesem Universum-Blitzkrieg umgeht. Als hätte die Deutsche Rüstungsindustrie inzwischen alle Hemmungen fallen lassen.

Das einzige, was diesen Wahnsinn verhindern könnte, wäre die Tatsache, dass der Mensch zur Besinnung kommt. Die Rüstungsindustrie wird es den Menschen danken, dass genau das im Moment nicht zu befürchten steht. Schon die Eroberung Südamerikas und anderer Landstriche wurde seinerzeit privatisiert. Da ist es nur folgerichtig, dies auch mit der Eroberung des Universums zu machen. Genauer natürlich die Profite daraus zu privatisieren, wobei man die Kosten und Schäden selbstverständlich vergemeinschaftet, damit der Profit keinen Schaden leidet. Zugegeben, mit diesem Schmäh sind wir der Realität nur noch wenige Jahrzehnte voraus. Der Wahnsinn wird uns schon noch termingerecht überholen. Jetzt noch nach Sinn oder UN-Sinn (auch dieses Artikels) zu fragen erübrigt sich sowieso, soweit man sich den aktuellen Zustand der Welt ringsherum besieht, gelle? Als nächstes machen wir den „Master of the Univers“.

SpaceX Falcon Heavy wuppt Leopard Panzer ins All
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1928 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

11 Kommentare

  1. „[…] Da sich GOTT schon seit Ewigkeiten nicht mehr in dieser Region hat blicken lassen, dürfen wir wohl davon ausgehen, zumindest in dieser Galaxie vollends verwaist zu sein. Demzufolge müssen wir die Geschicke nunmehr selbst in die Hand nehmen. Eine angemessene Symbolpolitik, also eine anständige Kraftmeierei hilft da schon beträchtlich weiter. Um also potentiellen Konkurrenten in der galaktischen Nachbarschaft unsere wilde Entschlossenheit zu dokumentieren, auch ihnen den Schädel (oder was immer die für Denkeinrichtungen haben) einzuschlagen, sollten sie es wagen sich an unseren Schätzen zu vergreifen. […]“

    Das ist so nicht richtig! Gott ist da, ist überall. Wenn wir unser Dilemma auf Gott – oder wie auch immer – schieben, dann wälzen wir unsere Verantwortung ab, können dann „prima“ behaupten, dass „Gott schuld“ an allem sei und wir überhaupt nichts machen können, um unser Schicksal positiv zu beeinflussen! So einfach macht man das und kann dann anschließend wieder aufs Sofa zurückkehren!

    Unter derartig widrigen Umständen besitzen wir keinen Willen und haben es somit auch ganz einfach! Eine „eigenartige Sichtweise“, welche man eher bei Juden und Muslimen erwarten würde! So können wir dann „prima weiterschlafen“ und brauchen überhaupt nichts unternehmen! So erzeugt man dann „Wohlgefallen“, aber nicht vor „Gott“, sondern vor Jenen, die uns beherrschen! Ist diese Sichtweise nicht etwas zu „schlicht“? „Deus lo vult“ als „windelweiche“ und fadenscheinige Ausrede fürs Nichtstun! „Deus lo vult“? Wohl nicht? Im Gegenteil!

  2. Leo in den Weltraum schliessen?
    Gute Idee. Die müssen dort ja noch nicht mal funktionieren.
    Und von solchen haben wir ja genug.
    Und die 120 nicht funktionierenden Eurofighter können hinterher nachgeschickt werden.
    Oder wir schmelzen den Schrott ein. Wäre auch sinnvoll , und billiger.

    • Da hatte er doch schon so gute Gelegenheiten zu kommen – kommt aber einfach nicht, der „aggressive Russe“. Dabei würde nicht einmal Militär benötigt, um sich die Unsummen Schulden von Amerika USA ans Bein binden zu lassen. Wie 2001 von CIAs Dialyse bin laden vorgeführt, genügen ein Satellitentelefon über eine extra freigehaltene US-Verbindung, selbst ohne Empfang aus einer staubigen Höhle in Afghanistan, ein alter Schrottcomputer ohne Internetzugang, 19 Reisepässe von Wahhabi-Fakemuslimen und ein paar ganz normale Passagierflugzeuge, damit die gesamte US-Luftverteidigung sich selbst verwirrend außer Gefecht setzt. Und wenn CNN noch so sehr bettelt, auch die Einladung, mit zwei oder drei Facebook-Kommentaren einen russischen Agenten zum US-Präsidenten wählen zu lassen, wird nach wie vor ausgeschlagen. Damit muss Wallstreets Wertewesten sich dann wohl abfinden, „keiner will mit uns Krieg spielen, wenn wir nicht anfangen“ (Volker Pispers).

      • Stimmt! „Der Russe“ ist absolut unzuverlässig! Der macht doch glatt nicht dass, was der militärisch-kriminelle Komplex – bzw. der „Deep State“ – möchte!

        So geht das natürlich nicht weiter! Da will man – wie gehabt und wie gewohnt – rauben und plündern, inszeniert wieder „False Flag Aktionen“, setzt eigene Marionetten ein und lässt – in Scharen – Menschen töten, aber „Der Russe“ steigt einfach nicht auf das „Kriegsangebot“ der VSA ein!

        Typisch „antiamerikanisch“! Der versoffene Boris war da jedenfalls besser zu „handhaben“!

        Die Weltterroristen sollen mal besser mit sich selbst „Krieg spielen“, damit sie auch mal einen „Geschmack“ davon bekommen, wie es sich anfühlt, wenn „Freiheit und Demokratie“ gebracht werden! Putin hat ja bereits „versprochen“, dass im Falle einer nuklearen Auseinandersetzung, diesmal auch die Amis „bedacht“ werden!

        Für uns reicht jedenfalls schon eine konventionelle Auseinandersetzung, um den „Unsinkbaren Flugzeugträger in Übersee“ – nachhaltig (Gell, Angie?) – auszuschalten. Die Stromerzeugung ist ja ein „legitimes“ Ziel in jedem Krieg und so würden uns dann die AKW nur so „um die Ohren fliegen“!

        Immerhin hätte man durch „unseren Verbündeten“ dann erreicht, dass „Schland“ – und nicht nur „Schland“ – aus der „Weltgeschichte“ ausscheidet. Schei*e! Die Märkte! An der Wallstreet würde man kurz innehalten und nachdenken, aber das „Positive“würde überwiegen. Na ja, eh Wurscht! „Goldman & Sachs“ würde dann eben das Asiengeschäft ausbauen, außerdem gibt es ohnehin – noch – zu viele Menschen! Soros – die Rothschildmarionette – und die „Puppenspieler“ selbst würden auch weniger „Fresser“ akzeptieren.

        Alles hat eben seinen Preis!

    • Die vorweg, dann die „schwangerengerechten“ Puma – ein Schlachtfeld wäre sicherlich der „richtige“ Ort für werdende Mütter! Die Angriffskriegsministerin – „Lady Inkompetence“ – „Uschi von den Leychen“ hat sich bereits ein „Denkmal“ gesetzt! „Bunt sterben“ lautet die Devise und erst dann die Leos!

      Und noch VOR den Eurofightern, bitte die „Uschi“ selbst – es dürfen auch noch mehrerere andere sein – damit sie keinen Schaden mehr anrichten kann!

    • Na, das gibt dann irgendwann einen ‚Regenschauer‘ von kleinen Metallsplittern, Schrauben und Handwerkszeug, ausgediente Kommunikationssatelliten, was schon jetzt in rasender Geschwindigkeit über uns kreist, was auf unsere schöne Erde niederprasseln wird. Einen „Staubsauger“ für diesen Schrott gibt es noch nicht.- Uschi-Kriegsministerin ist eine der wenigen Deutschen Personen, die zu der Bilderberg-Veranstaltung 2018 eingeladen ist, die demnächst in Turin stattfindet, auf DWN zu lesen heute.

  3. 709 Bundes-Säcke zum geistig-moralischen Einheitsgewicht von 88 kg ergeben 62 Tonnen Ballast.
    Anstatt des guten alten LEO sollte die Murks-Rakete lieber unseren Abfall zum Mond schießen.

  4. Man kann sich immer nur wundern, wie unsere Politiker, vornehmlich von den Grünen nach Krieg hecheln. Jeder müsste denken, die sind verrückt oder suizidgefährdet, allerdings kommt bei dem Maasmännchen immer wieder der böse Zwerg durch und wie die drauf sind, kann man in jedem guten Märchenbuch nachlesen. Aber ganz im Gegentum, die haben selbstverständlich die goldene Austritts- oder auch Ausflugskarte auf dass ihnen rein gar nichts passieren kann. Sterben im angezettelten Krieg das ist ganz klar die Sache des Volkes, genauso wie das Steuerzahlen, was es, also das Volk nach dem grünen Häuptling Habeck überhaupt nicht geben kann. Jedoch ist auch klar, dass mindestens die Hälfte des kleinen grünen Lebens in geistiger Umnachtung dank Drogenkonsums verbracht wird und er seinen Sold aus dem Nirwana bezieht. Und nachdem nach deren Denke Russland die grüne Freiheit gebracht wurde, die also tagtäglich sinnlos Altplastik durch die Gegend zu schleppen, muss weitergedacht werden in Richtung Mond, als nächste Eroberungsstufe. Man muss aber auch hier klein anfangen werden mit unbekannten Satelliten und wiederum Ein- bzw. Umkreisung, dann erst kann die nächste Stufe gezündet werden und die Mondbefreiungsmannschaft darf sich auf den Weg machen. Als bewährt und geeignet haben sich neben der Mutti natürlich die Damenriege Roth, Harms und von der Leyen qualifiziert, die mit Frauenpower auf den Mond geschossen werden und die gesamte Erde wird aufatmen über eine derart heroische Tat.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere