Nächste Flüchtlingswelle überwiegend homosexuell

Nächste Flüchtlingswelle überwiegend homosexuellEUbsurdistan: Das Leben, wie wir es kennen, ist ein großes Abenteuer, Wunschkonzert und riesiger Ponyhof. Für einige Menschen scheint es lediglich ein leichtes Spiel zu sein. Für wenige ist es ein großes Geschäft. Andere wiederum nehmen es todernst, weil sie glauben einen fundamentalen Beitrag zur Humusbildung auf diesem Planeten zu leisten. Vielfach sind diese Leute durch materielle Verlustangst geprägt (bei denen die noch was haben), denn der dem Menschen angeblich innewohnende Geist will sich irgendwie nicht zeigen. Abgesehen davon ist der auch nichts wert, weil der als Handelsware nicht taugt, außer vielleicht für Satan. Im Rahmen des internationalen Glücksrittertums kann man somit nur sein eigenes Fell und das anderer Leute zu Markte tragen und davon wird reichlich Gebrauch gemacht.

Exakt das passiert noch immer in Massen, ganz zum Leidwesen der Habenden und wiederum sehr zur Freude der “Alles-was-da-kommt” Begrüßer. Auch die Tatsache, dass die Smartphone-Ritter aus dem Morgenland und anderen fernen Landen (ugs. Flüchtlinge) zu 3/4 männlich, zwischen 18 bis 30 Jahre alt sind, dynamisch und mehr auf der Suche nach Glück, als auf der Flucht vor dem Pech, scheint auch niemanden sonderlich zu irritieren. Im letzten Jahrtausend einmal bezeichnete man vorwiegend überlebende Greise, Frauen und Kinder als Flüchtlinge, wohingegen genau die hier in Rede stehende Flüchtlingsgeneration zu der Zeit kriegsbedingt meist unter der Erde weilte. Nun, für die Greisen, Frauen und Kinder scheint es in den heutigen Kriegsgebieten sicherer zu sein als auf den Fluchtrouten gen Europa. Das nennt man wohl “Wandel der Zeit“, soweit wir dazu nicht bereits grundlegend belogen werden.

Nächste Flüchtlingswelle überwiegend homosexuellAll diese Unpässlichkeiten müssen jedoch die frisch aufkeimende Freude nicht trüben. Es gibt guten Grund zu der Annahme, dass die nächste Flüchtlingswelle überwiegend homosexuell sein wird. Schließlich passen sich die “Flüchtlinge” sehr schnell der vorherrschenden Marktlage an und suchen, wie alle Menschen, den Weg des geringsten Widerstandes, um schnell das Glück zu erhaschen. Das möchte die derzeit unangenehme Situation in Europa, als auch in Deutschland, in mehrfacher Hinsicht deutlich entspannen. Wir sagen wie.

Zuvorderst die immer wieder von den Ansiedlungsgegnern ins Feld geführten “massenhaften Einzelfälle von Flüchtlingsgewalt” gegenüber Frauen, die schon länger hier leben. Die dürfte damit signifikant zurückgehen. Was sollen sich auch homosexuelle Männer an Frauen vergreifen? Das ist doch völlig absurd. Endlich könnte damit, gesamtgesellschaftlich gesehen, der notwendige Teil an Homosexuellen gesteigert werden, der gemäß dem seit Jahren tobenden Gender-Hype längst hier sein müsste. Besagtem Trend fehlte lediglich noch das nötige Menschenmaterial, um das faktisch erlangte Gewicht in unserer Gesellschaft auch personell/materiell ausfüllen zu können.

Am Ende muss das mit der Realität nicht so viel zu tun haben, wie beispielsweise das letzte Urteil des EUGH in dieser Sache. EuGH: Asylbewerber dürfen nicht Homosexualitätstest unterzogen werden [RT-Detusch]. Wir erahnen bereits wieder eine Mega-Win-Win Situation dieser höchstrichterlichen Rechtsprechung? Gerade in muslimischen Ländern werden Homosexuelle immer noch vorzugsweise mit dem Kran angefasst, bis sie nicht mehr zucken. Das ist, diskussionslos, ein echter Asylgrund. Was haben wir doch für ein unverschämtes Glück. Als ob der EUGH das mit seinem visionären und wegweisenden Urteil vorausgeahnt hätte, besonders eben auch unseren enormen Bedarf?

Nächste Flüchtlingswelle überwiegend homosexuellJetzt muss nur George Soros mit seinen NGO’s noch in einer Neuauflage der Flüchtlingsfibel (The Rough Guide) für das Morgenland und Afrika auf dieses bahnbrechende EUGH Urteil verweisen. Und schwups, erleben wir zumindest schon mal hinsichtlich der Flüchtlingsströme die große Veschwulung. Sowas geht ganz fix und unkompliziert. Selbstverständlich wird sich auch Deutschland an die EUGH-Rechtsprechung halten und speziell für diese Klientel mächtig schnell alle Schotten losmachen, damit sie der akuten Lebensgefahr entkommen können. Nicht umsonst hat die MLPD im mittleren Osten und Afrika so heftig Wahlkampf gemacht. Oder haben sie hier solche Plakate, wie rechts abgebildet, gesehen? Noch scheint der Bedarf hier nicht so hoch zu sein.

Glück im Unglück haben

Mit etwas Glück reicht dann eine einfache SMS an das BAMF mit dem Inhalt: “Hilfe ich bin schwul, holt mich hier raus“, welches dann dafür sorgt, dass am nächsten Tag der Flieger nach Deutschland bereitsteht. Nur eine Sorge dürfte die großartigen Planer noch umtreiben. Die Reproduktionsrate der Homosexuellen kollidiert total mit den Planungen der UN bezüglich der für Europa vorgesehenen Bestandserhaltungsmigration. Naja, vielleicht überlegen es sich die schwulen Flüchtlinge nochmal, wenn sie als solches hier erst einmal amtlich anerkannt sind und konvertieren hernach doch noch aus Mitleid mit uns zu den Heteros. Wer weiß?

Mal sehen, wann das Abnehmen von Fingerabdrücken und andere erkennungsdienstliche Maßnahmen gegen die Menschenwürde verstoßen. Die, die schön länger hier eben, haben sich daran bereits gewöhnt, aber kann man das den ehrenhaften Neubürgern ebenso zumuten? Sicher nicht! Dank EUGH ist und bleibt das Thema auch weiterhin ein spannendes Abenteuer. Nicht das der Akif Pirinçci mit “Die große Verschwulung” da irgendwie ebenso visionär tätig war wie jetzt der EUGH. Das wäre ja ein irrer Zufall. Anders als den EUGH, hat man den Akif allerdings schon mal kaltgestellt … wegen unbotmäßiger Äußerungen bei den PEGIDAnten.

Nächste Flüchtlingswelle überwiegend homosexuell
12 Stimmen, 4.58 durchschnittliche Bewertung (91% Ergebnis)
Über WiKa 1777 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

9 Kommentare

  1. Ein Zeichen einer untergehenden Gesellschaft ist immer die Dekadenz und nicht zufällig wird das schwule Leben als erstrebenswert angesehen, obwohl die richtigen Homosexuellen nur bei zwei Prozent der Bevölkerung liegen. Aber die Todessehnsucht ist einfach größer, weil Bestimmung quasi wie bei den kriegtreibenden Journalisten der Leidmedien die unbedingt in einem Atompilz verglühen wollen und dafür für einen Krieg mit Russland so ziemlich alles tun. Die Mutti hat sogar die Kackwurst im Europäischen Parlament präsentiert, die zuvor einen Grand Prix gewonnen wurde. Na ja keiner kann sich mehr an das scheiß Lied erinnern, es zählt die Geste. Daß es immer wieder böse Menschen gibt, die auf einer Trendwelle mitschwimmen und die Situation sozusagen schändlich ausnutzen, ist nicht zu verhindern.
    Mit einmal wollen nicht nur Tänzer und Modemacher schwul sein, sondern auch Leute die dafür im Heimatland gesteinigt werden würden, wenn es rauskäme. Deshalb bedarf es unbedingt eines Homosexuellentests, der zweifelsfrei die Neigung nachweist. Etwa so wie den Finger in den Hintern stecken und die Person muss dann eben lächeln. Ist so wie “Wer andern in der Nase bort, ist selbst ein Schwein”. Nur dann kann man sicher sein, dass der Zugereiste tatsächlich der dekadenten Gesellschaft zu Verfügung steht und nicht fremden Frauen nachstellt. Ist natürlich Pech für die Claudia, die immer nachts um die Häuser zieht und trotzdem nicht belästigt wird. Die wenigen richtigen Männer haben selbstverständlich Glück aus der Masse der unbefriedigen Frauen sind die holdesten aussuchen zu können.
    Dass die Homosexuellen gleich zu Beginn ihrer Bewegung, die eigentliche Friedensfahne, also die Regenbogenfahne, zu ihrer Fahne missbraucht hatten indem sie diese einfach umgedreht hatten, war nicht nur ein symbolischer Akt, denn sie mögen keinen Frieden im Bett, sondern richtig hart. Daß mit dem Frieden haben sie mit der Mutti gemein, die steht da auch nicht drauf. Aber eigentlich geht es dich niemand an, wer wie sich im Schlafzimmer auslebt, nur wollen das einige unbedingt mitteilen und wenn man diese Art der Liebe nicht sofort gut findet, ist man selbstverständlich homophob, also krank. Da haben die Dekadenten endlich ihre Argumentationshilfe für die eigene Dekadenz gefunden um sich selbst zu erklären. Alles prima.

  2. Ein Zeichen einer untergehenden Gesellschaft ist immer die Dekadenz und nicht zufällig wird das schwule Leben als erstrebenswert angesehen, obwohl die richtigen Homosexuellen nur bei zwei Prozent der Bevölkerung liegen. Aber die Todessehnsucht ist einfach größer, weil Bestimmung quasi wie bei den kriegtreibenden Journalisten der Leidmedien die unbedingt in einem Atompilz verglühen wollen und dafür für einen Krieg mit Russland so ziemlich alles tun. Die Mutti hat sogar die Kackwurst im Europäischen Parlament präsentiert, die zuvor einen Grand Prix gewonnen wurde. Na ja keiner kann sich mehr an das scheiß Lied erinnern, es zählt die Geste. Daß es immer wieder böse Menschen gibt, die auf einer Trendwelle mitschwimmen und die Situation sozusagen schändlich ausnutzen, ist nicht zu verhindern.
    Mit einmal wollen nicht nur Tänzer und Modemacher schwul sein, sondern auch Leute die dafür im Heimatland gesteinigt werden würden, wenn es rauskäme. Deshalb bedarf es unbedingt eines Homosexuellentests, der zweifelsfrei die Neigung nachweist. Etwa so wie den Finger in den Hintern stecken und die Person muss dann eben lächeln. Ist so wie “Wer andern in der Nase bort, ist selbst ein Schwein”. Nur dann kann man sicher sein, dass der Zugereiste tatsächlich der dekadenten Gesellschaft zu Verfügung steht und nicht fremden Frauen nachstellt. Ist natürlich Pech für die Claudia, die immer nachts um die Häuser zieht und trotzdem nicht belästigt wird. Die wenigen richtigen Männer haben selbstverständlich Glück aus der Masse der unbefriedigen Frauen sind die holdesten aussuchen zu können.
    Dass die Homosexuellen gleich zu Beginn ihrer Bewegung, die eigentliche Friedensfahne, also die Regenbogenfahne, zu ihrer Fahne missbraucht hatten indem sie diese einfach umgedreht hatten, war nicht nur ein symbolischer Akt, denn sie mögen keinen Frieden im Bett, sondern richtig hart. Daß mit dem Frieden haben sie mit der Mutti gemein, die steht da auch nicht drauf. Aber eigentlich geht es niemand an, wer sich wie im Schlafzimmer auslebt, nur wollen das einige unbedingt mitteilen und wenn man diese Art der Liebe nicht sofort gut findet, ist man selbstverständlich homophob, also krank. Da haben die Dekadenten endlich ihre Argumentationshilfe für die eigene Dekadenz gefunden um sich selbst zu erklären. Alles prima am anderen Ufer.

  3. Deutsche Gerichte akzeptieren freiwillig eingereichte Video-Beweise für eine Homosexualität nicht.
    Angeblich würde dies gegen die Menschenrechte verstoßen!
    https://www.n-tv.de/politik/Behoerden-duerfen-nachfragen-in-Grenzen-article14076861.html
    Das ist schon überaus merkwürdig, wenn sowohl freiwillige eingereichte Beweise als auch erzwungene Tests unzulässig sind. Heizt doch im Endeffekt, der Partei-Genosse kann nach Gutdünken entscheiden.

  4. Grandios. Ist nicht mehr zu toppen.
    Doch, hast du gehoert das Trump fuer den Friedensnobelpreis vorgeschlagen wurde?
    Das waer doch auch nen Artikel wert Wika.
    Vielen Dank fuer deine Nachrichten, so ertraegt sich die Welt einfacher.

1 Trackback / Pingback

  1. Links/Rechts 27.1.18 | Julius-Hensel-Blog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*