CDU will „totes Partei-Pferd“ bis 2021 reiten

CDU will „totes Partei-Pferd“ bis 2021 reitenDurch­hal­tun­gen: Angela Merkel sieht sich nach wie vor als die all­heilige Führerin der größten im Bun­destag vertrete­nen Partei. Sie hat es bis­lang noch nicht verin­ner­licht, dass sie die größte Ver­liererin der Bun­destagswahl 2017 ist.  Schließlich hat sie rund 14 Prozent Ver­lust für die “GroKo” zu ver­ant­worten. Genau jene Regierung, die schon das let­zte Mal nie­mand gewählt hat. Lediglich Gold­man & Sachs favorisierte diese Kon­stel­la­tion, um den Sozial­staat für die Banken aufrecht zu hal­ten.

Bedauer­liche Umstände, die in Erman­gelung nachgewach­sen­er, geistiger Kapaz­itäten inner­halb der CDU nicht bemerkt wer­den kön­nen. Sämtlich­es Führungsper­son­al mit Poten­tial, soweit über­haupt in der CDU noch vorhan­den, ver­schanzt sich derzeit noch immer in irgendwelchen Eck­en und traut sich nicht her­aus solange Mut­ti durch die Parteizen­trale geis­tert. Selb­st ganz ein­fache indi­an­is­che Weisheit­en haben kaum Aus­sicht darauf, in der mit­tleren oder oberen Parteiführung wahrgenom­men zu wer­den. So sehr dominiert noch immer das mit der Bun­destagswahl bere­its veren­dete “tote Zugpferd”, welch­es inzwis­chen sog­ar zur Ver­we­sung anset­zt und deshalb bun­desweit üble Gerüche von sich gibt. Das “Gschmäck­le” wird zwar allerorten bemerkt, aber nur CDU-ferne Beobachter weisen immer deut­lich­er auf die Ursache hin. Ein Feind­sender berichtet: Umfrage-Klatsche für Angela Merkel: Jed­er zweite Bun­des­bürg­er für vorzeit­i­gen Abgang[RT-Deutsch].

Merkel weiß nur noch nicht dass sie politisch tot ist

Selb­st die ein­fachen Kuh-Jungs kon­nten das im Wilden West­en noch anschaulich von den Indi­an­ern ler­nen: Wenn Du fest­stellst, dass Dein Pferd tot ist, dann steig ab! Das Prob­lem der CDU ist, dass sie trotz des gnaden­losen Still­standes inner­halb der Partei noch nicht wahrhaben will, dass ihr das Zugpferd tat­säch­lich ger­ade unterm Hin­tern weggestor­ben ist. Zugegeben, Angela Merkel real­isiert dies am aller­wenig­sten, dass sie poli­tisch bere­its tot­er als tot ist. Sie sieht sich selb­st noch immer im Kreis der ganz Großen dieser Welt. Real­is­ten sehen sie unter den größten Alt­las­ten der Neuzeit.

Einen prag­ma­tis­chen Real­is­mus dies­bezüglich bemüht sich die FDP an den Tag zu leg­en. Nach Chris­t­ian Lind­ner geht auch der FDP-Vize dem elen­den Leichengeruch der vor ihrer Geburt ver­reck­ten Jamai­ka-Koali­tioon nach: Er fordert per­son­elle Erneuerung der CDU 🇺🇸 Kubic­ki erhebt schwere Vor­würfe: “Merkel ging es nie darum, Jamai­ka hinzubekom­men”[Locus]. Mit Sicher­heit dürften sich weit­ere Real­is­ten find­en, die nach dem Jahreswech­sel diesen üblen Leichengeruch monieren.

CDU will „totes Partei-Pferd“ bis 2021 reiten

Für die Parteiba­sis sind das immer ganz drama­tis­che Momente. Man weiß tief unten nicht, ob man nun in tief­ster Trauer versinken soll oder doch bess­er die Wut über das geistige Unver­mö­gen der Parteiführung die emo­tionale Dom­i­nanz übernehmen lässt. Anders als im wilden West­en, wo man das tot­gerit­tene Pferd ein­fach liegen lassen kann, funk­tion­iert das hier nicht. Die CDU wäre bestens berat­en, mal den Abdeck­er zu kon­sul­tieren. Nur vor­sor­glich, um den beson­deren Duft, gemäß der hier gel­tenden Vorschriften, fachgerecht beseit­i­gen zu lassen. Wer auch immer in diesem Fall der poli­tis­che Abdeck­er sein wird.

CDU will „totes Partei-Pferd“ bis 2021 reit­en
17 Stim­men, 3.53 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (72% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

6 Kommentare

  1. Mut­ti (for­ev­er) hat noch nicht so richtig real­isiert, dass sie kein­er mehr mag und als Physik­erin weiß sie auch, dass in der Quan­ten­the­o­rie alle möglichen Kon­stel­la­tio­nen passieren kön­nen. Eine Erfahrung fehlt ihr aber noch, das Entsorgungsszenario. Es muss ja nicht gle­ich der Abdeck­er kom­men, aber für abge­halftertes Per­son­al gibt im Grunde nur noch den großen Abgang als Leiche, wie bei Sad­dam Hus­sein oder Asama bin Laden bzw. die plöt­zliche und uner­wartete Erkrankung. Fak­tisch wie bei der Reis­erück­trittsver­sicherung allerd­ings ohne Auss­chüt­tung. In der Entsorgung ihrer treuesten Darstellern unter­schei­det sich das Estab­lish­ment nicht von Hol­ly­wood oder vom Media Markt. Es wird gnaden­los entsorgt ohne Abfrack­prämie. Irgend­wann müssen auch neue Gesichter her, damit der Mob nicht ein­schläft und der durch Demon­stra­tio­nen vom Arbeit­en abge­hal­ten wird.
    Mut­tidäm­merung wäre jet­zt der richtige Zeit­punkt, aber sie arbeit­et wahrschein­lich noch, wie Nero, an ihrer Abgangssto­ry, so ein biss­chen Mitwirkung muss schon sein.

    • Mut­ti wird gemocht,vor alllem von den roten Linken und grü­nen Linksfaschisten.Kommunisten haben kom­mu­nis­tis­che Fre­unde.
      Sie wäre dort sehr willkom­men.
      Die CDU und ihre Wäh­ler haben nicht begrif­f­en, dass Kas­ner Stal­ins Rache ist.

  2. Ich frage mich ständig, welche Angst dieses Weib umtreibt, sich so an ihrer Macht(-losigkeit) festzubeißen und was das für Beruf­spfeifen sind, sich an solch ein­er Frauen- und Kan­zler­darstel­lerin zu ergötzen. Hätte ich Empathie für Polit­clowns, kämen mir wom­öglich noch die Trä­nen. Zum Glück ist mein Mit­ge­fühl ander­weit­ig belegt.

  3. Nichts Neues aus der Welt der Mächti­gen. Die Mächti­gen haben in den meis­ten Fällen nie bemerkt, dass die Welt um sie herum unterge­ht. Das beste Beispiel sind Mar­got und Erich Honeck­er. Warum sollte das bei ein­er Angela Merkel anders sein ? Also warten wir auch in diesem Fall wieder geduldig auf das Ende, es wird wie bei den Honeck­ers das Gespött des Volkes sein.

1 Trackback / Pingback

  1. CDU will „totes Partei-Pferd“ bis 2021 reiten – "Sascha Iwanows Welt"

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*