Berliner Schrott-Mahnmal für Terror und Islamismus

Anis Amri Denkmal in Berlin offenbar vereitelt

Berliner Schrott-Mahnmal für Terror und Islamismus
Foto: Manaf Halbouni – CC-BY-SA 4.0

Deutsch Absurdistan: Irgendwie ist das erstmals richtig konsequent was da gerade in Sachen Kunst und Terrorförderung abgeht. Gab es früher stets eine strikte Trennung zwischen Terror-Kunst und nicht stattfindender Förderung desselben, scheint man nunmehr die Vereinigung dieser Sachgebiete für den guten Zweck voranzutreiben. Vermutlich passiert der ganze Aufriss nur, um den wackeren Kämpfern des Islamischen Staates in der Hauptstadt ein lauschiges Heimatgefühl zu vermitteln, noch bevor sie ihr Begrüßungsgeld hier vom Amtswegen einfahren.

Immerhin ist bald wieder Weihnachten und da müssen parallel zu den Festlichkeiten die ganzen Merkel-Gedenksteine wieder in Terror-Gedenk-Position gerückt werden. Da kommt so ein neuzeitliches Mahnmal gerade zupass. Diese symbolische Geste ist unverzichtbar. Besonders für die gemäßigten Terroristen, die angesichts der ihnen just unter den Füßen weggeschossenen neuen Heimat in Syrien und Irak, von uns Deutschen vermehrt ein Zeichen der Liebe erwarten dürfen.

Foto: Erkaha – Eig. Werk, CC-BY-SA 4.0

Mit so einer Aktion lassen sich ergänzend der böse Putin mitsamt seinen Schergen Assad weiter effektvoll bloßstellen. Das sind die Hauptprotagonisten, die die Islamisten und Terroristen derzeit heimatlos machen. Noch ein Grund mehr, ihnen nicht nur allgegenwärtige Denkmäler zu setzen, sondern sie sogleich mit offenen Armen zu empfangen, um dem Putin unmissverständlich zu signalisieren, dass man so mit gemäßigten Terroristen nicht umgeht. Auch dazu gibt es natürlich eine völlig fiese und entstellende Berichterstattung, die so natürlich niemals korrekt sein kann: Merkel hat Mörder, Totschläger und Vergewaltiger ins Land gelassen. Schließlich sind exakt das die Leute, die unsere Interessen in Syrien vertreten! Quasi die Botschafter unserer humanitären Werte. Die Boten und Überbringer von Demokratie, Frieden und Freiheit. Was für eine unsinnige Behauptung also.

Offenbar haben unsere Anstrengungen, gemeinsam mit Saudi-Arabien, Israel, Katar, den USA und weiteren interessierten Nationen nicht ausgereicht, um diesen Helden, trotz Ausbildung, Ausrüstung und Finanzierung, zu einem Durchbruch gegenüber Assad zu verhelfen. Genau das hätte für sie eine dauerhafte Bleibeperspektive in Syrien eröffnet. Jetzt müssen sie allesamt zu uns flüchten, nachdem sie unsere Sache dort ohne Erfolg vertreten haben.

Berliner Schrott-Mahnmal für Terror und IslamismusDerartige Mahn- und Denkmäler sind schon deshalb besonders wichtig, weil sich beispielsweise die PEGIDA so unendlich über diese schönen Busse in Dresden aufregen konnte. Bitte immer dran denken: Nicht was die Mahnmale bedeuten, sondern was sie bewirken, zählt! Wir wollen ja auch gar nicht wissen warum. Es reicht wenn es der PEGIDA nicht gefällt, dann muss es richtig sein und  da dürfen unsere Betrachtungen schon enden. Nun fangen allerdings die ersten Medien an die komischen Hintergründe dieser Syrien-Bus-Geschichte zu hinterfragen: Denkmal für die Geiselnehmer[Neues Deutschland]. Das kommt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, an dem die Weihnachts-Terrorvorbereitungen eigentlich längst abgeschlossen sind. Das rüttelt mächtig am Feier-Konzept.

Also, die alternativen Fakten sehen kurz zusammengefasst folgendermaßen aus. Danach stellten die heldenhaften und schutzsuchenden Bewohner der Stadt Aleppo als Abwehrmaßnahme gegen den bösen Assad keine Busse in den Senkel. Es sollen die Terroristen höchstselbst diese Bollwerke gegen Assad in dieser kunstvollen Form aufgetürmt haben. Dafür gebührte ihnen sicherlich auch ein terroristischer Kunstpreis, denen wir ihnen mit dieser Installation quasi kredenzen. Dem vernehmen nach handelte es sich bei den Profi-Halsabschneidern um die zweitgefährlichste Terrormiliz Ahrar al-Scham. Durch die hier bislang verbreitete Geschichte, galt es den Eindruck zu erwecken, dass sich die Bevölkerung gegen Assad wehren musste. Nein, die Terroristen hatten tausend gute Gründe mehr dazu. Wer es etwas genauer braucht, kann diese Quelle noch ergänzend inspizieren: Medien berichten über Terrorbusse[PI-News]. Korrekt, eine verbotene Quelle, die kein Gutmensch jemals tolerieren darf. Immerhin macht sie sehr viele Leute bösgläubig und damit eine Menge gutgemeinter Medienpropaganda im Handumdrehen zunichte. Sehr bedauerlich.

Ehre wem Ehre gebührt

Für diese Geradlinigkeit in Sachen Terrorverherrlichung vor dem Brandenburger Tor kommt man nicht umhin der Hauptstadt mal ein Bienchen zukommen zu lassen. Mithin können sich die Bundesregierung und die US-Botschaft ihren bisherigen Erfolg gemeinsam und direkt vor Augen führen. Das ist eine Extra-Feierstunde unter den (B)Linden wert. Hat sich doch besonders die Bundesregierung bislang arg geziert, sich zu den Völkerrechtsverstößen und zu der konsortialen Terrorunterstützung in der Region offen zu bekennen. Endlich fegt mit der neuerlichen Terror-Bus-Installation in Berlin ein erfrischender Wind durch den humanitären Mief, der aus Bundestag und Bundeskanzleramt quillt.

Berliner Schrott-Mahnmal für Terror und IslamismusWäre die Sache mit der Missinterpretation der Terror-Busse nicht so unangenehm aufgefallen, hätte man womöglich zu Weihnachen auch noch ein LKW-Mahnmal für den Anis Amri an der Gedächtniskirche auftürmen können. Der Truck hätte ja schließlich auch als verunglückter Hilfslieferungs-Laster für Syrien deklariert werden können, gelle. Ein uns geheim zugespielter … böse Kritiker sagen, frei erfundener Entwurf … soll schon vorgelegen haben, in Anlehnung an die “drei heiligen Busse“. Die Zielsetzungen aller mit diesen oder vergleichbaren Installationen zu ehrender Akteure sind amtsbekannt dieselben. Ideale, die wir nach wie vor gemeinsam mit den Amerikanern unterstützen … nur eben in Syrien und nicht hier vor der eigenen Haustüre. Das kann aber den aufrechten Kämpfern herzlich egal sein.

Wäre schön, wenn auch unsere Merkel-Junta langsam mal zu ihren Schandtaten stünde. Handlungen, die sie ja grundlegend nur namens und im Auftrag des deutschen Volkes durchzieht, wenn es nur davon wüsste. Und wie würde Angela Merkel uns nun in der Stunde der Wahrheit dieser verzweifelten Situation an der Omni-Potenz-Bus-Front zurufen? Richtig: Wir schaffen das!

Berliner Schrott-Mahnmal für Terror und Islamismus
12 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Über WiKa 1671 Artikel

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

7 Kommentare

  1. Mutti weiß schon lange, dass sie in der Hölle schmoren wird, wenn sie denn an eine solche glaubt. Deshalb will sie natürlich noch einmal Gutes tun. Die vielen Flüchtlinge herzuschleppen Mithilfe der Soros Organisationen ist wahrscheinlich in ihren Augen ihre größte Wohltat und die allermeisten Sozialfälle in den verarmten Ländern wollen das ja auch. Einige würden zwar gern zurück, aber mitgefangen ist nunmal mitgehangen oder wie Frau Merkel bedeutend sagte:”Nun sind sie einmal hier”. Damit die auch wirklich bleiben, mussten extra die Sanktionen gegen Syrien verlängert werden. Ausserdem werden dafür Unmenge Waffen an alle Kopfabschneidercliquen geliefert, damit hierzulande die erfolgreiche Umsiedlung auch wirklich gefeiert werden kann.
    Da die neu Angekommenen noch nicht richtig die Sprache und Gesetze kennt, gibt einige Anpassungsschwiergkeiten.
    Wenn sie aber begriffen haben, wo sie hingeschleust wurden, werden sie sich u.a. selbstverständlich an einige Dinge, wie die Ehe für alle gewöhnen müssen. Das damit keine Kinderehen oder die mit mehreren Frauen gemeint sind, muß man behutsam demonstrieren. Auch wissen sie noch nichts von dem von Gott gewollten besseren weiblichen Geschlecht oder dass man seine Kinder nicht schlägt. Aber da kann geholfen werden insbesondere von unseren grünen Jüngern, die dem kleinen neu angekommenen Nachwuchs frühzeitig die Geschlechtsorgane von Papa und Mama zeigen müssen. Obwohl Verschleierung für die grünen Damen die beste Kleidung wäre, ist diese hierzulande nicht immer gestattet. Aber was soll’s, keine Frau braucht mehr Sonnencreme im Freibad, spart ungemein Chemikalien.
    Na ja das Schächten muß man auch nicht jeden Tag haben oder das überholte Ramadan. Bereits Altbundeskanzler Gauck hat vorgemacht, wie Fastenbrechen erfolgreich exerziert wird.
    Und die Verbindungen zu Mekka in Deutschland sind bestens, da weiß man sofort wohin der Teppich ausgerollt werden muss, dahin wo die Waffentransporte fliegen.

  2. Die 3 aufeinander getürmten LKW wären eine gute Idee für die IB… 🙂 Warum nicht auch mal Mahnmale für hiesige Politikopfer? Jahr für Jahr, neu natürlich. Die Erinnerungskultur ist auch für aussereuropäische Nationen wie Saudi-Arabien enorm wichtig.Ausserdem ein Zentralrat der Deutschen, Schweden, Briten, Franzosen etc…. inklusive Unsummen, die diesen Organisation zur Unterstützung der europäischen Kultur und dauerhaften Besänftigung zufliessen – von seinen der Täternationen natürlich.

  3. Unser WiKa schreibt:
    …zu Weihnachten auch noch ein LKW-Mahnmal für den Anis Amri an der Frauenkirche auftürmen..
    Eigentlich müsste es “an der Gedächtniskirche“ heißen, denn die Frauenkirche steht in Dresden und nicht in Berlin.
    Mit dem Aufstellen der Busse vor der Gedächtniskirche, könnte man den Berlinern zeigen, dass es nicht nur Böse Terroristen gibt, sondern auch Herzens Gute.
    Quasi so eine Art Wanderausstellung, auch für London, Nizza und Paris geeignet.

    • Hallo August … danke für den Hinweis, hab das mal berichtigt und korrekt die Gedächtniskirche davon gemacht. Aber die Idee mit der Wanderausstellung, die ist einfach genial. Ich kann mir vorstellen, dass es dafür noch eine Menge öffentlicher Gelder geben könnte … 🙂

  4. http://www.n-tv.de/mediathek/videos/unterhaltung/Lagerfeld-nennt-Fluechtlinge-schlimmste-Feinde-der-Juden-article20131102.html
    ob es dem lagerfeld wirklich ganz bewusst ist was man hier spielt.

    Nun in der Islamer Profeti steht, 2022 wird man israel ausrotten buchstäblich

    also bringt man 2 feinde(juden) christentum(ist nicht das moderne christentum judentum gemeint) und islam in einen alls vernichtenden kampf und nimmt sich alles, judentum will die islamer weghaben und uns genauso.

    Wie sagte concil of defence es so schön, wir lassen sie gegeneinander kämpfen, somit tuen sie uns nichts, nur das es jetzt nicht um länder sondern länder übergreifende Volksgruppen geht, derweil schon halber weltkrieg.

    Mit syrien isses nicht vorbei im mittleren osten im gegenteil, sind noch einige im weg für nen groß israel. Hauptstandpunkt bleibt, wenn die menschen sich verrassen lassen und aufeinander gehetzt sich selbst vernichtend, werden paar eliten ihren kampf gewinnen.

    USA Korea, Oder se big front OST europa mitlerweile bis georgien runter alles verstärkt……, die arbeiter kaste muss den krieg führen und sich schlachten lassen dazu muss genug zündstoff da sein. Die Sau Familie Saudis spielen da eine intressante rolle……… in dem spiel.

  5. Eine Kostprobe der Busbarrikaden, genannt auch death crossings, in Aleppo. Hungernde ausgeplündert, verschleppt. Das Schicksal des Jungen unbekannt. Busbarrikaden von Bustan al Qaser, wobei die Vorlage des ManafHalbouni ebenfalls aus Bustan al Qaser sein soll, laut einer Meldung von der “SZ” https://www.youtube.com/watch?v=v5hRcKxXqUk
    Mehr auch hier, das Laden dauert: https://urs1798.wordpress.com/2017/11/03/businstallation-dresden-berlin-wie-kultur-und-kunst-zur-verharmlosung-von-terror-und-terrorismus-benutzt-und-gefeiert-wird-syriasyrien/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*