Dank Fukushima … nie wieder Fisch essen

Dank Fukushima … nie wieder Fisch essenPazifuck: Es ist ein ausgesprochen interessantes Experiment, ob man mit einigen wenigen Atomkraftwerken einen ganzen Ozean ruinieren und zum Absterben bringen kann. Besagtes Experiment läuft seit 2011 in Japan und neuere Auswertungen belegen, dass das tatsächlich funktionieren kann. Damit wäre endgültig der Beweis angetreten, dass wir den gesamten Planeten mit einem relativ geringen Aufwand gänzlich unbewohnbar machen können … zumindest für Menschen. Dabei hätten Kakerlaken und anderes Geschmeiß jedoch recht gute Chancen uns zu überleben. Was für eine Großtat menschlichen Geistes.

Zugegeben, viele Leute reden aktuell lieber über das “böse Kohlendioxid“, den Grundbaustein des Lebens, den man bestens komplett tabuisieren sollte. Wenn das nicht gelingt, kann man ja zumindest für den Stoff reichlich abkassieren. Der Mensch ist nicht nur bezüglich seiner Technik, sondern auch rein biologisch schon ein wunderbarer CO2 Emittent, damit “böse” wie auch “schuldig”. Anders als lokale Atomkatastrophen eignet sich CO2 viel besser für die globale Abzocke. Mit einer atomaren Verstrahlung der Landschaft ist leider nicht wirklich Geld zu machen und deshalb schweigt man lieber zu Fukushima oder auch den 150.000 Tonnen Atommüll auf dem Meeresgrund.

Nun aber zurück in den verseuchten und sterbenden Pazifik: Fukushima Officials: Humans Should Never Eat Fish Again[Your Newswire]. Diese Darstellung entspricht nun so gar nicht den Vorstellungen der Konzerne und ist damit höchst unangemessen. Die müssen weiterhin Profite generieren und zusehen, dass sie etwaige Schäden bei der Allgemeinheit belassen können. Wir kennen dieses Vorgehen alle als “Privatisierung der Gewinne und Sozialisierung der Verluste“. Da ist Fukushima tatsächlich eine große Herausforderung. Da macht selbst die japanische Regierung im Sinne der Konzerne mit. Alles in dem Wissen, dass auch die Menschen wieder nachwachsen. Und selbst wenn mal ein paar Generationen dazwischen verstrahlt sind, kann man die zur Umsatz- und Gewinnerzielung in der Gesundheitsindustrie immer noch wunderbar verwerten.

Und jetzt können wir nochmal einen ergänzenden Realitätscheck machen, anhand der zuvor geschilderten Interessenlagen. Dieser Sender ist selbstverständlich allzeit “pro Mensch“, allein schon weil er Gebühren-zwangsfinanziert ist. Der wird stets nur die Wahrheit berichten: Fukushima: Fische heute kaum noch belastet[WDR], dahingehend, dass man getrost noch radioaktive Zahncreme[Mta R] benutzen kann, weil die sehr antibakteriell wirkt.

Und dann gibt es wieder die unendlichen Spielverderber, die uns die schöne Party vermiesen wollen: Sofort tödlich und “unerklärlich”: Höchste Strahlung seit dem GAU in Fukushima gemessen[Weather]. Das ist überhaupt nicht schön und gipfelt dann tatsächlich auch in so bösartigen Feststellungen: “The Ocean is Dying”: Marine and Animal Life Die Offs, California Coast[Global Research]. Mal ehrlich? Wer will denn so ein Elend hören oder lesen? Ist es da nicht viel schöner wenn in den Nachrichten gesendet wird, dass TEPCO wieder Gewinne schreibt? Das hilft den Aktionären viel mehr als so ein unbestimmter und offensichtlich nicht enden wollender Horror.

Dank Fukushima … nie wieder Fisch essen

Alles in allem sind wir sehr gut beraten alle üblen Botschaften zum Sterben des Pazifik zu ignorieren. Die vorstehend bebilderte Strahlenbelastung kann man eingedenk der Farben einfach als malerisch zu den Akten legen, das war es dann. Solange wir noch einen unverstrahlten Ballermann auf Mallorca genießen können, ist doch die Welt völlig in Ordnung. Dass der Pazifik irgendwann eine tote stinkende und saure Superbrühe ist, ist halt der Preis für ein angenehmes Leben heute. Warum also sollten wir mit der Natur leben, wo nur das Leben wider die Natur uns echte Befriedigung und vorübergehenden Profit verschafft?

„Nach mir die Sintflut“ ist ein guter Rat

Solange das Lebensprinzip der heutigen Gesellschaft lautet: “Nach mir die Sintflut“, sind wir absolut auf der richtigen Spur. Diesen Weg kann man übrigens sehr effektiv durch Schweigen und Nichtstun unterstützen und sich so mit den zuvor herausgearbeiteten Zielen solidarisieren. Alles andere artet eher in Denken und Unbequemlichkeit aus. Soviel Anstrengung können uns nicht einmal die eigenen Kinder und Enkel wert sein. Also dann: “Fukushima & Verlgeichbares” maximal ignorieren. Sich sogleich wieder auf das böse CO2 stürzen und an der nächsten Demo zur Einführung einer weltweiten CO2-Steuer (Klimaabgabe) teilnehmen. Mit einem schwunghaften CO2-Zertifkatehandel können wir zwar den Planeten nicht retten, zumindest aber unsere darbenden Banken. Das ist wichtig! Und unbedingt weiter Pazifik-Fisch kaufen und konsumieren, das hilft der Fischindustrie. Die anderweitig propagierten Strahlenwerte sind garantiert gelogen, siehe den oben verlinkten WDR Bericht, der die kernige Gesundheit der Fische attestiert.

Dank Fukushima … nie wieder Fisch essen
15 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Über WiKa 1575 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

15 Kommentare

  1. bin ich persönlich anderer meinung, es hat dazu beigetragen aber das haupt bzw verseuchung kommt durch die verkappung von fässern die heute leck sind, desweiteren
    ausgebrannte (also hoch radioaktive) reaktoren wurden auch versenkt haben die sogar zugegeben ganz offen, dagegen ist fukuschima nen “witz”, hier spielt die menge eine rolle.

    Russland gibt 7 zu, einer davon kursk die wegen wasserstofftorpedo test sank, und weitere. USA liegen bei 28 usw…….

    das meer wird aussterben durch die folgen auf kurz oder lang. Leerfischen und verseuchen + aussalzung issen bissel viel für so ein ökusystem. Schuld ist klar, aber keiner wills gewesen sein, könnte ja dazu aufgefordert werden mal 1 euro zahlen zu müssen, das soll die masse tuen, nicht die verursacher…..

  2. gut zusammengestellter Artikel. Man stelle sich mal vor, Es wäre ein auf russischen Boden “havariertes” Atomkraftwerk gewesen. Russland verseucht die Weltmeere. Gut, die hätten keine israelischen Spezialisten zur “Wartung” beauftragt. Aber gegen ein gleichzeitiges “Seebeben” mit nem kleinen Tsunami, hätten die auch nichts machen können. Gut, soweit dürfen dann halt die Navyschiffe doch nicht an deren Küste.
    Aber seis drum, zumindest wussten offiziell die Japaner (zumindest die vor Ort) nicht so recht was eigentlich los war. Ganz schöne Trottel die Japaner, und die bauen Atomkraftwerke. Und das auch noch ausschließlich aus Profitsucht. Sowas kennt man ja woanders gar nicht. Das sollten wir schon glauben, oder?

  3. geht wohl eher drum den japsen alles alleine in die schuhe zu schieben, damit alle profiteure nie belangt werden, japan ist das höchst verschuldeste land das es gibt, daher wird keiner für die folgen aufkommen , niemand, andere dinge wurden überdeckt dadurch, klassisches vorgehen.

    zb wenn ich auf der baustelle ein mangel überdecke durch meine arbeit eines anderen gewerkes, habe ich die arschkarte, das andere verursachende gewerk ist raus. So machen die es hier auch, Tefcon isses nicht alleine, alle energieversorger stecken mit drinne, ohne gnade profit machen. Schandalisches denken halt.

  4. “Wären die Erde, die Ozeane Systemrelevante Banken, man hätte sie längst gerettet.” Heute warnt der IWF: Cyberangriffe gefährden das Finanzsystem. Ach was, das Finanzsystem ist am Ende. Sinnieren die wieder, um es noch ein Weilchen zu halten, auf einen Cyber-Hacker? Der dann natürlich Russland oder die Chinesen oder der UN aus NK ist. Aber die Chinesen haben ein Sicheres Internet eingerichtet, das geht Ende August in Betrieb, die Regierung, das Militär, das Finanzwesen startet damit. Sie haben eine Quantendatenbahn von Peking nach Shanghai errichtet, 2000 km ,einen Quantensatelliten haben sie ins All geschickt, der auf einem Quantenkanal gesendet hat. Die Chinesen wollen die Technik ausbauen und weltweit anbieten. Also Madame Lagarde, Länder kauft diese Technologie von den Chinesen, und ihr wisst sofort bei einem Cyberangriff, wer der Angreifer ist, könnt ihn sofort abwehren. Sie können dann also niemand Beliebigen verdächtigen. Ausgerechnet die Chinesen erfinden die Quantentechnologie für ein Sicheres Internet. Ich habe diese großartige Neuigkeit an Minister Dobrindt geschickt mit der URL des Artikels aus DWN, unabhängiges Medium, das von der Regierung (Steht auch auf EU-Liste) als Propaganda-Fake-Medium diskreditiert wurde. Es kam die Rückmeldung von der Internetmailbox, dass meine Kontakt-Nachricht ungelesen gelöscht wurde. –

  5. ich war lange in der Kraftwerks Industrie tätig und was Fuku betrifft gibt es in der westlichen Welt nur rosarote Brillen .
    drei Reaktoren sind noch im Vollbetrieb , jedoch ohne menschliches zutun , ca 120-150 tief im Erdreich brüten die vor sich hin . Die viele kleinen Erdbeben in der Gegend sind unterirdische Wasserstoff Explosionen mit denen sich die Reaktoren den Weg ins Meer freisprengen , in den nächsten 150j wir die Emission von etwa 1500 Nuklearsprenköpfen dann im Pazifik und so mit im natürlichen Klimakreislauf verteilt sein . Tschernobyl war ein Teelicht verglichen mit Fuko ,das ist der XXXL Supergau .
    Ein wenig Info hier :http://enenews.com/

    • Die abgebildete Karte zeigt m.E. nicht die radioaktive Stahlung, sondern die max. Wellenhöhe des Tsunami. Die Legende zeigt “cm”, in der Überschrift wird auf Maximmale Amplitude der Wellen verwiesen. Bitte klarstellen, bzw. eine andere richtige Karte mit Maßeinheit SIEVERT verwenden !!!

      • das ist tatsächlich richtig, obgleich diese Karte allerorten zur Bebilderung der nuklearen Verseuchung herangezogen wird, seltsam. Hier mal eine Alternative dazu: https://data.earthli.com/news/attachments/entry/2938/fukushima_radiation_map.jpg … die sieht etwas weniger dramatisch aus. Offensichtlich ist entsprechendes Kartenmaterial über 2012 hinaus eher eine Seltenheit, nicht weniger seltsam. Das ändert nichts an den übrigen Berichten, dass immer mehr verseuchte Meeresbewohner den Pazifik zieren.

        • Am besten wird die Klimaerwärmung verhindert, wenn die (hinter den Ohren) grünen Weltretter keine heiße Luft mehr absondern.

          Im Übrigen bin ich froh, daß die Eiszeit zuende geht und meine Heizkostenrechnung billiger wird. Jedenfalls in 100 Jahren.

  6. Man sollte nicht vergessen, dass die Plutonium-Brennstäbe alle von Euratom aus der EU nach Japan exportiert werden; Japan hat einen unglücklichen Knebelungsvertrag unterzeichen müssen; hängt möglicherweise mit Hiroschima und Nagasaki-Wiedergutmachung zusammen.

    Das Plutonium, welches nun im Pazifik schwimmt, kommt eigentlich aus Frankreich,
    und ist eine der wichtigsten Einnahmequellen der Kern-EU,
    den aus Euratom ist die heutige “EU” – der EURO – und die vielen Investment-Banker entstanden, die jetzt endlich direkt in den Pazifik investieren konnten.

    • Sorry, die EU ist aus der Montanunion entstanden und dem Wunsch nach Zollfreiheit.

      Die EU ist heute nur durch die Unredlichkeit der herrschenden Kaste so deformiert wie die Köpfe der herrschenden Kaste eben sind.

  7. Wenn’s zu einem Krieg mit Nordkorea kommt, ziehen die Japsen zum zweiten Mal die Arschkarte mit den Atombömbchen. Warum sollte der Kim das weit entfernte Guam beglücken, Seoul und Tokio liegen doch viel näher.

    • Solange Herrscher sich gegenseitig respektieren, selbst wenn sie hochgradig geistig erkrankt sind, hat die Welt nichts zu lachen. Auch wir nicht, selbst wenn das Experimentierfeld von Psychopathen (in diesem Fall) grob mit unseren Antipoden zusammenfällt.

  8. http://www.n-tv.de/panorama/Hunde-werden-blau-wie-Schluempfe-article19986990.html

    wenn jetzt jemand meint, es würde etwas getan ums zu ändern, der träume mal weiter….., genau diese sünden werden auch die macher früher oder später je nach ort einholen, zwangsläufig. Jeder verdrängt es, nur ändern tut sich dadurch nichts !!!

    Das ist der preis des luxus und der sittenverfall menschheit….., die reichen leben vor der rest will es auch so, bis nix mehr lebt und alles verseucht ist…., tickenden bomben, dehrer sind sehr viele…….

    daher eine gro´ße not mit allem drum und dran tut den industrie staaten mal gut, nur mit dem beigeschmack die verursacher trifft es erst nachdem es schon viele kleine weggerafft hat. Dann besinnt sich vielleicht mal wirklich die menschheit und ändert sein schandalisches verhalten.

1 Trackback / Pingback

  1. Aktuelles vom 10.8.2017 und: Dank Fukushima … nie wieder Fisch essen – mikeondoor-news

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*