Kanzlerin der Schmerzen, jetzt wird durchregiert

Bonzograd: Kanzlerin Merkel hat nicht das erste Mal öffentlich klargestellt, dass nur sie weiß was Deutschland und seinen Schäfchen frommt. Dass das dumme Volk da mental nicht mitkommen kann, ist für die Imperatorin auch kein Hinderungsgrund beim Regieren. Bereits vor Jahren hat sie völlig visionär herausgestellt, dass Deutschland kein Anrecht auf ewige Demokratie habe. Nunmehr scheint der Zeitpunkt bedrohlich näherzurücken, an dem sie selbst für die Erfüllung ihrer wenig schmeichelhaften Prophezeiung sorgen könnte, bevor irgendwer anfängt ihr den politischen Ast abzusägen.

Galt Merkel irreführend über viele Jahre als Kanzlerin der Herzen, ist es nur ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Schritt für Deutschland, wenn diesbezüglich nun die Kurskorrektur erfolgt, die sie jetzt dank der AfD zur Kanzlerin der Schmerzen mutieren lässt. Über die jüngst entstandene Bedrohungslage wird an dieser Stelle einiges mehr berichtet: AfD zieht in alle 3 Landtage ein – und doch ist das Ende der Partei näher als gedacht[LOCUS]. Um alle Hoffnungsblasen der ver(w)irrten Wähler künftig schon vor ihrer Entstehung zerplatzen zu lassen, wird es nicht versäumt, das jähe Ende der AfD bereits heute zu postulieren.

In Deutschland gibt es demokratische Parteien und die AfD

Die vorstehende Überschrift dürfte ein zentrales Element der Politik in den kommenden Jahren werden. Seit Merkel die Regentschaft der Bananenrepublik Deutschland übernommen hat, ist “Alternativlosigkeit” ohnehin das herausragende und unverzichtbare Mackenzeichen deutscher Politik. Erst seit der nun dämmernden Merkel-Dir-das-Ära wird Deutschland auch in Rest-Europa wieder als völlig alternativlos wahrgenommen. Wir wussten aber bereits vor den aktuellen Landtagswahlen, dass es in Deutschland nur demokratische Parteien und die AfD gibt. Die NPD spielt schon lange keine Rolle mehr und wird vermutlich nur noch einige wenige Auftritte vor dem Bundesverfassungsgericht haben, um sich dort dann erwartungsgemäß wie endgültig ihren Verbotsschein abzuholen.

Logo Alternative fuer Deutschland AfD Angela Merkel alternativlos Landtagswahl Wahlgewinner neue Politik FeindBILD Spaltung qpressAus der gesamten Alternativlos-Debatte können wir weiterhin unschwer ableiten, dass die AfD es exakt auf dieses, der Merkel zuzuordnenden Markenzeichen abgesehen hatte. Da wundert es nicht, wenn Angela Merkel diese Angelegenheit persönlich in die Hand nimmt und sie zur Chefsache macht. Vermutlich werden wir in den kommenden Jahren diese Rot-blau-weiß Kombination als genau das erleben, was in der Abbildung bereits dargestellt wird. Eine weitere Ausdrucksform zur Alternativlosigkeit der Angela Merkel. Spätestens ab dem Jahre 2017 wird das Symbol niemand mehr mit “Petry Heil” oder “Brat mir eine Storch” verbinden … es wird nur ein weiterer, vertiefender und gnadenloser Ausdruck des inzwischen greifbaren Merkelismus werden.

Unter den zuvor genannten Gesichtspunkten wird auch langsam klar, warum Angela Merkel an dieser Stelle wenig Sorge hat, wie hier freimütig berichtet wird: Merkel hält AfD-Erfolg nur für vorübergehend[Handelsblatt], denn wenn eine solche Erfolgsstory richtig gekapert wird, kann sie logischerweise nicht lange andauern.

Angela Merkel CDU Staatsratsvorsitzende Angola MurkselErgänzend gehen wir davon aus, dass durch die aktuellen Geschehnisse rund um die AfD, auch die Populismus-Debatte in Deutschland wieder an Fahrt gewinnt. Hatten wir es in der letzten Zeit sowohl mit linken als auch rechten Hetzern zu tun, zeichnet sich durch das Erstarken der FDP auch noch ein neuer Liberal-Populismus ab, der das Regieren nicht einfacher macht. Unter diesem Aspekt sollte man tatsächlich ein baldiges Verbot aller Parteien, mit Ausnahme der Merkel-CDU, für wahrscheinlich erachten. Bei dem immer stärker werdenden Gegenwind müsste Merkel entsprechende Verbote noch vor den nächsten größeren Landtagswahlen, spätestens aber vor der nächsten Bundestagswahl durchpauken, um ihren Machtanspruch nicht in Gefahr zu bringen. Mit etwas Glück könnten also vor dem Herbst 2016 noch alle weiteren Wahlen ausgesetzt werden, um den von Angela Merkel erkannten Volkswillen nicht unnötig in Gefahr zu bringen. So sollte die Quasi-Staatsratsvorsitzende in aller Ruhe ihren selbstgestellten Auftrag erfüllen können. Vordringlichste Aufgabe ist die Umsetzung ihrer Flüchtlingspolitik, nunmehr mit allen Deutschen im Rücken, bei der sie nur noch die übrigen europäischen Staaten von ihrer Handlungsmaxime überzeugen muss, was mit ihren Methoden natürlich ein Kinderspiel ist.

Kanzlerin der Schmerzen, jetzt wird durchregiert
15 Stimmen, 4.87 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Über WiKa 1252 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

12 Kommentare

  1. Die AfD, das rechts integrative “Auffangbecken für Dauernörgler” beginnt ihrem Daseinszweck alles Ehre zu machen und wird ebenso den Bettvorleger spielen wie “Die Linke”, eine Art goldene Mitte, die ihre Häscher falsch blinken läßt. Dort kaum noch zu toppen das neue Buch deren großer Vorsitzenden, eine Art Empfehlungsschreiben für die vielen “gutmenschlichen Flüchtlingsstiftungen” des George Soros. Weit voran marschiert das grüne Vorbild als benchmark der Verkommenheit. Kurzum – einfach herrlich was sich in der politisch grenzdebilen Spannbreite präsentiert und verdeutlicht, wie vollkommen irrelevant derjenige ist um den sich vorgeblich alles drehen soll.

    Im Ergebnis bleibt wiederholt nur die Empfehlung, nach der inneren Immigration praktische Taten folgen zu lassen und sich überall dort zu verweigern wo dies -noch- gefahrlos möglich ist!

  2. Man mag über die AfD denken was man will : Ihr Sieg hat eine ungeahnte Schockwelle durch’s Land gechickt !Im Moment wird ganz oben einfach ignoriert und ausgesessen wärend das “Fußvolk” zur großen Ketzerverfolgung herbeigerufen wird ! So kreist z.B. seit Sonntag Abend ein s.g. “Programmentwurf der AfD” durch’s Netz den praktisch Jeder aufgesetzt haben könnte:
    https://correctiv.org/media/public/a6/8e/a68ed5e4-32a8-4184-8ade-5c19c37ff524/2016_02_23-grundsatzprogrammentwurf.pdf
    Erhielt das Schreiben heute sogar vom Arbeitslosenforum ! Es wurde unmissverständlich klar gestellt, ds AfD Mitglieder und Wähler keine Beratung und Hilfe mehr erhalten werden…….
    https://plus.google.com/+AntonVogel50342785/posts/j5GNYE93Hcb
    Ich finde das etwas makaber, wenn ein Forum, das eigentlcih da ist den Benachteiligten zu helfen, in so einer undemokratischen Weise reagiert !

    • … dann sind wir dem Ziel wieder ein Stück näher gekommen, denn es lautet zuerst “Polarisierung” um dann fließend in “Spaltung” überzugehen und so können sich die Menschen hernach selbst zugrunderichten und die Politik stellt dann abermals konsterniert fest, dass es eine Diktatur braucht um die gewalttätigen Menschen vor sich selbst zu retten. Insoweit passt doch Deine Beobachtung vollends ins Bild.

    • Wer die strukturelle Entwicklung der AfD -bei aller gebotenen Sachlichkeit- kritisch mitverfolgt hat, bewertet ein solches Papier als durchaus möglich. Sollte es authentisch sein, stellt es also keine wirkliche Überraschung dar.

      Die Reaktion dieses Forums entspricht der hinlänglich bekannten Kurzsichtigkeit auch und gerade der linken Szene. Entsprechend ist nicht verwunderlich, daß sie mehrheitlich noch nicht einmal in der Lage sind die tatsächlichen Ursachen für ihr desaströses Debakel zu erkennen. Und nun flattern sie orientierungslos mit derartig ausgrenzenden Kurzschlüssen umher – was für erbärmlich armselige Gestalten!

      Wer auf Veränderung oder Hilfe durch all diese Splittergruppen oder mainstreamer hofft, wird per saldo nicht mehr erhalten als die bittere Erkenntnis, für diesen Haufen völlig belanglos zu sein. Selbsterkenntnis und Selbstaktivität ist gefragt, verbunden mit Verknüpfung Gleichgesinnter. Die Primitiven oder Irren können derweil weiter ihr Narrentheater spielen und nach einem idiotischen Publikum suchen.

  3. Eigentlich habe ich gar keine Zeit zu schreiben, da gerade im TV eine Verlängerung in einem spannenden Championsleague Fußballspiel stattfindet. Die Spieler sind auch alles Millionäre, aber die TUN was.
    Der Trulla da so einen Titel anzuhängen *Merkelismus*, daß ist doch wohl das Allerletzte. Da laufen ja die Geschichtsbücher davon… Ich bin dann ma wech..

  4. Bezüglich der Bundestagswahl wird ganz sicher eine Stichtagsregelung zur Verleihung des Wahlrechts an die neuen Mitbürger – mit einem noch festzulegenden Einreisedatum der Raubnomaden – eine ausreichend Zustimmung für Mutti Merkels Politik sicherstellen! Wen interessiert da noch das ständig aufsässige Wahlvolk …

    Das hat seinerzeit auch der kleine Saarländer mit Erfolg ignoriert …

  5. Als Bild ist uns das in der Vergangenheit schon öfter über den Bildschirm geflackert: Merkel in brauner Uniform und mit Hitlerbärtchen.
    Irgendwie hat sie aber sehr viele Parallelen zu dieser historischen Vorbildfigur: auch Hitler hat bis zum Schluss von „Endsieg“ gefaselt und es wurden diejenigen verfolgt, welche die Frage stellten: „Ja wie denn noch?“ Die heutige „Endsieg-Floskel“ heißt nur leicht abgewandelt „Wir schaffen das!“ und jede Frage nach dem Wie wird abgeschmettert und der Fragende in die rechte Ecke gestellt.
    Die entstehenden Probleme werden auf die Kommunen abgewälzt, in denen urplötzlich „Rücklagen“ auftauchen um zum Beispiel für die paar Asylbewerber, die im Dorf untergebracht sind, einen eigenen Computerraum aufzubauen. Schön. Aber warum wurde die Forderung nach genau solchem Computerrraum für die eigene Dorfjugend abgelehnt, weil dafür angeblich keine finanziellen Mittel bereitstünden? Die eigene Dorfjugend, die eigenen Kinder müssen sich mangels Alternative bei Wind und Wetter im dorfeigenen Kommunikationszentrum „Bushaltestelle“ versammeln. (Wenigstens haben sie dort aber ein kleines Dach überm Kopf.) Was sind die eigenen Kinder der Kommune noch wert?
    Jetzt wundert man sich natürlich, dass die Stimmung gekippt ist. Gastfreundschaft hat eben seine Grenzen, wenn man seine eigenen Kinder dafür opfern soll.

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. News 16.03.2016 | Krisenfrei
  2. Aktuelles vom 16.3.2016 und: Der Bundesrat verhandelt derzeit über eine sogenannte Vereinfachung der Hartz-IV-Gesetze. | mikeondoor-news
  3. Kanzlerin der Schmerzen, jetzt wird durchregiert « Weltpolitik und Gartenzwerge

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*