Neues Demokratie-Punkte-System, Blut für die „Westliche Wertegemeinschaft“

John F. Kerry americas next top face of death KriegstreiberWie kann man Demokratie messen? Was ist der Maßstab für Demokratie? Es wird doch eine Einheit dafür geben, oder? Kann man sagen das Land „X“ hat 5 Demokratiepunkte und das Land „Y“ nur 3? Nein, das scheint nicht zu funktionieren! Nun, dann wird die Demokratie wohl am wirtschaftlichen Erfolg gemessen, je höher der wirtschaftliche Erfolg eines angeblich demokratischen Gebildes, desto höher ist die demokratische Einstufung, oder? Bislang, so ist zu erkennen, wurde und wird es dergestalt betrieben.

Amerika war schon immer ein leuchtendes Beispiel dafür. Die kandidierenden Abgeordneten und Präsidenten, waren allzeit nur Menschen, die sich das durch Spenden von Firmen, Banken und sogenannten „Stiftungen“ leisten konnten oder auch selbst über entsprechendes Vermögen verfügten, aber es war immer ein hoch demokratischer Vorgang. Wer sich die Kleinigkeit von 6 Milliarden US$ (Obama vs. Romney: US-Wahlkampf kostet sechs Milliarden Dollar[Spiegel-online]) für den Wahlkampf nicht leisten kann, hat eben nichts auf dem Präsidentensessel der Vereinigten Staaten zu suchen. Natürlich erwarten die edlen Spender dieses Taschengeldes von dem Kandidaten auch keine Gegenleistung, wäre doch eine üble Unterstellung. Genauso wie Zitronenfalter, eben Zitronen falten. Zumal die Spenden an beide Kandidaten auch schon mal vom gleichen „Gönner“ stammen können.

Wir kennen das Prinzip, doppelt hält besser und einer von beiden wird es schon werden. Dieses Demokratieverständnis bricht sich bis in den kleinsten Regionalbereich runter. Volksabstimmungen und Befragungen sind auch dort nicht sonderlich gefragt. Aber die USA sind das Vorzeigeland der Demokratie, in dessen Parlament hernach, oh Wunder, fast ausschließlich Millionäre zu finden sind.Wahre Ware Demokratie72dpi In Abstufung dazu, sind wir (BRD) nicht ganz so demokratisch, da sich unsere Politiker erst wählen lassen müssen (zumeist), um anschließend Millionäre zu werden. Selbstredend haben wir gut aufgeholt und durch so grunddemokratischen Organisationen, wie die Bilderberger und Konsorten haben wir auch die Vorstufe der subventionierten Demokratie erklommen. In Form von Parteispenden durch Wirtschaft, Banken und „Stiftungen“ haben selbst wir es schon auf ein Demokratielevel bringen können, bei dem sich unsere bis dato provinziell anmutende „Parlamentarische Demokratie” nicht mehr vor der „Reinheit“ des amerikanischen Systems verstecken muss. Diese Bewertungseinheit für Demokratie ist aber fehlerhaft, wie man unschwer durch die Wirtschaftsdaten aus den USA nachvollziehen kann.

Es gibt neuere Modelle, wie z. B. das Modell der EU, welches erst gar nicht bemüht ist, sich an der harten Latte des wirtschaftlichen Erfolges messen zu lassen, denn sonst würde es sofort wieder in die Geschichtsbücher für „pseudo-demokratische Laborstudien“ verschwinden, wo es faktisch auch hingehört. Die EU lässt sich lieber gar nicht bewerten und hat damit auch gleich – sozusagen vorsorglich – die komplette Macht an nicht gewählte Kommissare und den nicht gewählten Präsidenten abgegeben. Zur Wahrung der schönen Fassade allerdings, wird der eingesetzte Präsident von einem Parlament umrahmt, welches fast nichts zu sagen und noch weniger zu entscheiden hat. Die Kommissare und Politiker stehen in enger Verbindung zur Wirtschaft, sprich zu den Firmen und Banken, welche als Global Player bezeichnet werden. Dieses Konstrukt bürgt für maximale Freiheit vom lästigen Volkswillen, der ohnehin schon längst als Hemmnis erster Güte erkannt wurde.

NWO Leitfaden Demokratisierung Neusprech humanitaere Intervention Krieg ist FriedenFür gute Wirtschaftszahlen und Bankbilanzen braucht es nachweislich auch keinen Volkswillen. Es ist völlig ausreichend das Geld der Völker für die außerordentlich gute Alimentierung des Riesenkrebsgeschwürs mit Namen EU zu verbraten. Hieraus ergibt sich auch die nähere Spezifikation von Volk, als ausschließlicher Verbraucher und/oder Produktionsfaktor. Gerne reüssiert die Politprominenz dabei vom „Humankapital”. Weitere naturgegebene Funktion von „Volk“ ist die des pflichtigen Steuerzahlers. Die Maßeinheit dieser Demokratie muss in einer solchen Konstellation wohl als „€U“ bezeichnet werden. Da dieses System z. Z. sehr „erfolgreich“ ist, wird es in naher Zukunft in „Vereinigte Staaten von Europa“ umgetauft werden. In der Folge dürfen auch die Restfragmente etwaiger Souveränität (sofern überhaupt vorhanden) der sogenannten Mitglieder (Sklaven) ausradiert werden. Mit dem sogenannten Freihandelsabkommen TTIP wird die aus diesem System hervorgehende Maßeinheit endgültig durch die Decke stoßen, solch ein Ausmaß an Ausgeprägtheit haben, dass das normale Demokratie-Verständnis des Volkes zur Erfassung nicht mehr reichen wird. Spätestens an diesem Punkt angelangt, wird man sich offiziell (ganz ohne Scham) von dem dann obsoleten Begriff Demokratie verabschieden können, wobei wir genau genommen heute schon diese Zustände haben.

Die Geschehnisse auf dem Planeten Erde bringen aber eine noch viel interessantere Maßeinheit der Demokratie ans Tageslicht: die „Demokratie-Toten“. Diese „Hausnummer” hat das Potential allen anderen Bewertungsmethoden den Rang abzulaufen. Amerika hatte bislang zumeist auf die falsche Demokratieeinheit der rein wirtschaftlichen Erfolge gesetzt und konnte diesen Fehler im Laufe der letzten Jahrzehnte offenkundig revidieren. Die Demokratieeinheit „Tote“ ist perfekt. Sie umschreibt wie viel Menschen umgebracht werden müssen, bevor der jeweilige „Demokratiekandidat“ (Land und/oder Volk) endlich versteht, dass es die heutige Form der Demokratie und der „westlichen Werte“ zu akzeptieren hat, was selbstredend „alternativlos“ ist. Das jeweilige Land, welches sich gerade Demokratiepunkte zu erwerben gedenkt, um damit auf der Skala für demokratisches Verständnis vorankommen zu wollen, muss die dementsprechende Skrupellosigkeit und Menschenverachtung schon mitbringen.

Amerika verfügt auf dieser Demokratieskala über einen nahezu uneinholbaren Vorsprung. Schon allein der Einsatz von Drohnen, der bereits für über 3.000 Demokratie-Punkte gut ist, nebst Angriffskriegen als auch der versteckten Kriege, ließen den Demokratiepunktevorsprung auf über 6 Millionen (Seit 1945 sechs Millionen Tote in US-Kriegen[Hournal21]) seit 1945 anschwellen … vermutlich deutlich zu niedrig geschätzt. Der Zähler hat sich zu einem Selbstläufer für Amerika entwickelt, denn eingesetzte Uranmunition, provozierte/inszenierte Volksaufstände, die Ausbildung von „amtlich geprüften“ Terroristen, wie AL-Quaida usw., lassen das Zählwerk für wahre Demokratie made by USA im Irak, Lybien, Syrien, Afgahnistan und vielen anderen Orten unaufhörlich weiter rattern. Das Bestreben der EU und Deutschlands, hier eine Aufholjagd starten zu wollen, um auch einen nur ansatzweise „brauchbaren“ Kontostand zu erreichen, endlich echte Demokratie auf einer messbaren Skala zu erlangen, ist schier aussichtslos.

Da ist es doch ein fairer (Schach)Zug unserer schnüffelnden und spionierenden Freunde, uns endlich teilhaben zu lassen. Uns die Möglichkeit zu eröffnen, direkt vor unserer Haustür extrem viele „Demokratiepunkte“ sammeln zu können. Auch wenn es Amerika sichtlich schwer fällt die Punkte zu teilen, so wie es die wichtigste amerikanische Europa-Beraterin der USA, Frau Nuland, mit den gevögelten beflügelten Worten: „Fuck the EU“, zum Ausdruck brachte. Es ist gar nicht auszumalen wie viele Punkte die EU und jetzt endlich auch wieder Deutschland dabei sammeln können. Vom Gauckler bis zur beliebtesten Vertreterin der „marktkonformen Demokratie“, Lobbyistenbeauftragte oder auch Verwaltungseinheitsleiterin von Deutschland, mit ihren neu entdeckten Rollen für die Stärke und Verantwortung Deutschlands in der Welt, können sie ordentlich Punkte sammeln gehen. Wir müssen bloß noch den Marschbefehl für die Truppe ausgeben, die Punkte heimzuholen. Die Propaganda-Medien starten schon ein wahres Feuerwerk zur Vorbereitung der Show. Sie haben ihren Auftrag zum Wohle der „Demokratiepunkteerhöhung“ schon vollends verinnerlicht. Da wird beschimpft, gelogen und es werden Tatsachen verdreht, dass sich nicht nur die Balken, sondern auch die normal empfindenden Hirne biegen.

Dieses neue Punktesystem, welches schlicht die Toten auftürmt zählt, ist sehr effektiv und spiegelt die ernstzunehmende Bereitschaft eines Landes wieder, für Demokratie, made by Elite-Club (Skull & Bones, Bilderberger, Atlantik Brücke und viele, viele mehr) auch Massensterben zu veranstalten. Oder wie es unsere geliebte Führ-Kanzlerin so schön nennt: für „marktkonforme Demokratie“ einzutreten.Matroschenko Matruschka klitschko timoschenko hitler Faschismus wiederkehr ukraine EU Europa Voelkerrecht Menschenrecht Demokratiepunkte qpress Und da macht Deutschland zurzeit eine großartige Figur, mit der demokratisch völlig gerechtfertigten Einmischung in die inneren Angelegenheiten in der Ukraine, in Form von Destabilisierung, wie es auch in den E-Mails von dem „Volldemokraten“ Klitschko zu lesen ist. Russlandhetze par excellence darf nicht fehlen. Auch eine gewinnbringende Zusammenarbeit mit Faschisten und rechtsradikalen Organisationen ist dabei nicht hinderlich. Seit’ an Seit’ mit dem Klassenführer dieses neuen Punktesystems muss es doch gelingen auf der „Demokratieskala“ kräftig nach oben zu kommen, oder?

Das Ganze hat nur einen kleinen Haken, solltest „Du“ ein Demokratiepunkt für Dein Land werden, bist Du TOT! Keine Sammelpunkte mehr für dieses verlogene System, verweigert Euch, Sie bereiten die große Sammelrunde für „Demokratiepunkte“ vor und die Auszahlung könnt Ihr dann nicht mehr miterleben, zumal Ihr auch nicht prämienberechtigt sein werdet! Auch die sogenannten „Reichen“ (Ken Jebsen im Gespräch mit: Hans-Jürgen Krysmanski (Teil 1)[KenFM]) und der Mittelstand wird bei der Auszahlungen nicht berücksichtigt werden.

Brauchen wir nicht ein neues Punkte-System, welches die echte Demokratie unter Berücksichtigung der Menschen, aller Interessen eines Volkes (ob „normal“ oder reich) berücksichtig? Die Freiräume für die positiven Dinge einer Gesellschaft fördert. Die Entscheidung muss in einer Gemeinschaft immer bei der •wirklich informierten• Mehrheit liegen, die auch ein gesundes Mittelmaß repräsentiert, ohne die totalitäre Ausübung der Macht auf Minderheiten. Auf der „Skala“ der Demokratie haben wir z. Z. eine Machtverschiebung, die unmittelbar in den Abgrund führt und nur sehr, sehr, sehr wenigen einen Vorteil verschafft.

Bildnachweis: Matroschenko von Charly Whisky

Neues Demokratie-Punkte-System, Blut für die „Westliche Wertegemeinschaft“
11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Maxxbaluk
Über Maxxbaluk 5 Artikel
Ich habe viel gesehen und viel gemacht, bin multikulturell und trotzdem der Überzeugung, dass jedes Volk seine eigene Kultur behalten sollte. Ich bin überzeugter Europäer und gerade deswegen gegen die derzeitige Politik der EU. Ich stehe für eine Politik von Leben und leben lassen und kann mich mit dem Raubtier-Kapitalismus und dem menschenverachtenden Gedankengut nicht abfinden. Für alle Texte von mir … bitte ich Euch: „Glaubt mir nichts, seid kritisch, hinterfragt selber, macht Euch schlau, investiert etwas Zeit um Euch eine Meinung zu bilden … denn Eure Meinung ist viel wichtiger als Ihr glaubt! Eure Meinung, ist das, was die Zukunft charakterisieren wird, wenn Ihr eine Meinung aus Wissen und Herz habt … dies ist die Kraft, welche wirkliche Demokratie ausmacht im Wechselspiel der Systeme.“

14 Kommentare zu Neues Demokratie-Punkte-System, Blut für die „Westliche Wertegemeinschaft“

  1. Zur sogenannten Demokratie kam es historisch gesehen, weil das Element Freiheit den Menschen zu sehr, zu lange fehlte. Die Freiheit wurde -und wird- von krankhaft Machtsüchtigen immer wieder angebaggert, angeknabbert, abgekauft, bekämpft und zum eigenen Nutzen mißbraucht. Ohne die vielfältgen Vorteile von Freiheit zu sehen und ohne die gravierenden Nachteile zu beachten die aus der Abwesenheit von Freiheiten entstehen. Demokratie hätte Freiheit mit allen ihren Vorteilen bringen können. Leider Demokratie kein Selbstläufer, nicht eigenstabil, sondern kann missbraucht werden, – und wird missbraucht. So haben wir zwar noch das Wort und die hohle Fassade mit dem Namen Demokratie, in Wirklichkeit bestenfalls eine lobbygesteuerte Parteiendiktatur. Ein Offenes Geheimnis:

    Demokratie ist so real wie der Weihnachtsmann.

    Aber was tun um Freiheiten zu erlangen?

    Ich will nicht von Brüssel den Krümmungsradius von Bananen vorgeschrieben bekommen. Sinngemäß Gleiches gilt für Glühlampen oder wofür ich mein Geld ausgeben darf: für Heizung oder Isolation. Das alles soll zum Teufel meine Entscheidung sein. Und schlimmer noch: warum hat der Staat das Monopol für Krankenversicherung und Altersversorgung. Das alles geht auch ohne staatliches Monopol, siehe Kfz-Versicherung. Mit einem Unterschied: Monopole werden sehr leicht missbraucht, und der Staat ist darin genauso anfällig. Der Staat sollte sich auf seine Kernaufgaben beschränken, nämlich gemeinschaftaufgaben die ein einzelner nicht stemmen kann. Z.B. Brücken und Wege bauen und Bildung und Sicherheit für die Bürger ermöglichen. Mehr Steuern (und für Rabulisten: Abgaben und Gebühren) als für diese Ziele braucht es nicht. Was es braucht sind: im Parlament eine Präsenz für Nichtwähler in Form von leeren Stühlen. Schon damit wird viel Geld gespart. Und maximal soviel direkt (und nur direkt) gewählte Volksvertreter wie die Wahlbeteiligung in Prozent ist. Überhang- und Ausgleichs- und Listen-Abgeordnete liegen uns nur auf der Tasche, sind Schmarotzer der Wahlgesetzgebung und dadurch im Prinzip Feinde des Volkes. Leider sieht man ja bei TV-Übertragungen aus dem Parlament oft nicht mal diese paar Volksvertreter welche den Wahlbeteiligungsprozenten entsprechen!

    Nochmals: Was tun?

  2. Ein toller Beitrag und eine genial einfache Idee.
    Das Punkte-System würde sich auch prima dafür eignen die Sozialverträglichkeit der Wirtschaft zu messen. Da gibts doch auch jede Menge “Du”-Harken, die als “Wirtschaftspunkte” zählbar sind. Vielleicht kannst du uns dieses Bewertungssystem mal praktikabel vordenken/ausarbeiten?

    • Ich danke Dir erstmal für Dein Lob. Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher was Du meinst, wenn ich dieses Bewertungssystem praktikabel vordenken/ausarbeiten soll… Ich denke es wäre eine interessante Aufgabe dieses in einem Forum zu diskutieren. Natürlich spielt dabei dann auch die Sozialverträglichkeit von Wirtschaftssystemen eine grosse Rolle, denn das Wirtschaftssystem kann nicht unabhängig von der Ausprägung einer Demokratie betrachtet werden, ebenso wie das Finanzsystem. (Siehe auch Zinseszins und die daraus resultierende Versklavung der Völker.)

  3. Demokratie ein schönes Wort.
    Was sich derzeit Deutschland und die EU zumutet in der Frage des ungerechten Verhaltens Russland in der Ukraine wird uns alle teuer zu stehen kommen.
    Mehr Vorsicht war da schon angebracht gewesen.
    Jetzt geht es nicht mehr so einfach.
    Putin hat es erst einmal gegenüber der USA deutlich gemacht.

    Und die EU und Deutschland werden sich noch wundern, was Russland
    dagegen tut.

    Geld borgen an die Ukraine über die EU ist der falsche Weg, denn die
    EU benötigt dies selbst genügend.

    Ich glaube unsere Kanzlerin hat die mahnenden Stimmen überhört.
    Unsere Wirtschaftsfachleute und auch Herrn Gorbatschow sowie weiteren
    prominenten deutschen Geschichtsforschern.

    Auch Herr Gauck sollte sich zurückhalten mit jeder Äußerung gegenüber
    Russland.
    Als Sieger des 2. Weltkrieges stimmten sie der Wiedervereinigung -vorerst
    ist ja dies immer noch ein Beitritt- zu. Als Dank rückte die Nato weiter
    nach Osten vor,obwohl dies nicht gewünscht war.
    Die wirtschaftliche Verpflechtung kann ganz schnell von China übernommen
    werden.
    Und wir ohne Gas in ausreichender Menge geben dann der Bitte der Ukraine
    nach zur Lieferung von Gas.
    Und ein Land dem das Vermögen fehlt, der kann mit der EU und Deutschland
    keinen ernsthaften Handel betreiben.
    Bleibt abzuwarten, was für Blüten noch entstehen zu der wahrgenommennen
    Demokratie.
    Merkel hat in diesem Fall kein Augenmaß beachten.
    Da bleibt die Frage offen, wer waren ihre Berater zu solch einen
    unnötigen Streit über den Gartenzaun.

  4. Die sogenannten demokratischen Politiker der westlichen Welt sind nichts weiter als eine völkerfeindliche Horde Verbrecher!!!
    Deshalb leisten wir vom “Orden der Patrioten” (http://tomorden.de.to) auch friedlichen Wiederstand gegen sie!
    Und wir können nur jedem empfehlen es uns gleich zu tun!:
    WEHRT EUCH!!!

  5. Mal so eine Idee zum Stichwort System, aber nur grob betrachtet.
    Was benötigt jemand, der sich daran machen möchte, selbständig einer Tätigkeit nachzugehen? Einen Steuerberater (für den Paragraphendschungel), einen Rechtsanwalt (zur Wahrung der Interessen) und eine Bank (um den Zahlungsverkehr abzuwickeln). Und diese 3 möchten nur das Beste für – von Einem.
    So, und was kann man daran ändern?
    Größere Vorhaben mit mehreren Beteiligten laufen ja komplett aus dem Ruder…………

  6. Lieber Jo,

    die wertvollsten Politiker hast Du grob nicht mit benannt.

    Gesetze werden von diesen vorbereitet und auch gehandelt wird über deren
    Politik.10% höherere Diäten – da hilft Dir auch kein Rechtsanwalt, Steuerberater oder Banker. Schaue Dir Deine Möglichkeiten an, wie Du
    auch etwas mehr vom Kuchen Deiner Mutter bekommst.
    Die öffentliche Petition zu Diäten, die kannst Du auch noch unterschreiben, aber danach entscheiden wieder die politischen Mehrheiten, ob Sie selber an
    sich glauben oder Deine Auffassung anerkennen wollen.
    Also bedarf es weiterer Spielregeln zu einer besseren Demokratie für das
    System.
    Die Rentennabsenkung für die kommenden Rentner ist bis jetzt nicht wieder
    zurück genommen worden.
    Demokratische Politik

    Sieh Dir doch erneut die unterschiedlichen Rentenerhöhungen in
    Deutschland an.

    Gezahlt werden die Beitragssätze in Deutschland überall zu einem
    gleichen Prozentsatz.
    Die Erhöhungen werden für die fünf neuen Länder immer noch angepasst
    nach den Lohnentwicklungen, weil diese Länder 1990 nicht gleichgestellt
    wurden zur Berechnung.
    Zwischenzeitlich arbeiten deren Kinder, die die Beitragssätze zahlen,
    überwiegend in den alten Ländern.
    Und dort werden keine Unterschiede vorgenommen zur Rentenberechnung.
    Das ist nach den politischen Machern ihre Demokratie und läßt Emotionen
    sich entwickeln, die dann der Bürger demokratisch selbst ausdiskutieren kann,
    was richtig oder falsch ist.
    Genauso wird Streit entfacht und sich in die Politik und Handeln anderer
    Länder eingemischt, welches ihre Probleme sie selbst zu lösen haben und
    nicht die EU, Deutschland und die USA.
    Machtstärke zeigen, hat letztendlich in der Geschichte der Menschheit noch
    nie zum Ziel geführt. Auch nicht in der DDR, wo die Politiker dachten, sie
    haben die bessere Ideologie. Frau Merkel läßt sich lieber abhören und glaubt
    daran mit Macht andere zum Umdenken anzuhalten.
    Man hat erst einmal weitere Rabatte gestrichen für die Betroffenen und eine Spaltung dieses Landes einvernehmlich im Vorfeld nicht regeln können.
    Da hat man nicht genügend die Umfelder analysiert aus der Vergangenheit
    heraus. Einfach lächerlich, was man tut, weil diese nicht hören wollten auf
    die Stimmen aus dem Ausland.

  7. Sehr schön gesagt,

    Berufung geprägt für höhere Ziele.

    Na dann bin ich gespannt, wie ehrenwert es noch zugehen wird.
    Die Regierungserklärung von 2014 fand ich ja ansprechend, aber das
    Handeln wird ja immer wieder in Frage gestellt durch deren
    Nichtumsetzung. Das gilt auch für Frau Dr. Merkel. Die hielt ihre Vereinbarungen schon zur 17. Legislaturperiode nicht ein.
    Obwohl sie in einer Veranstaltung persönlich von einer Umsetzung ausging.

    Und in der jetzigen Legislaturperiode hat Sie dies einfach halber gleich
    weg gelassen.
    Es wird nicht mehr darüber gesprochen, das ist ihre jetzige Berufung gegenüber dem Wähler, der ihren Worten und Schriftstücken vertraute.
    Ja ,so ist das lieber Jannex.

    • Das ist keine Neuigkeit, sondern System……. Obwohl Alex Jones ist auch nicht ganz ohne Fragezeichen zu verstehen /sehen….

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*