Target 2, das deutsche Billionengrab abseits des Parlaments

Target 2 Bundesbank 2006 bis 2012 Zeitbombe

Bankfurt: Die meisten Menschen wissen vermutlich nicht einmal was Target 2 zu bedeuten hat. Angesichts der Dimensionen über die wir hierbei allerdings reden, lohnt es sich aber dem Begriff ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken. Deshalb heute eine milliardenschwere Betrachtung zum Thema und warum uns auch dieses englisch klingende unscheinbare „Etwas“ einmal sehr teuer zu stehen kommen könnte. Natürlich hat es auch gute und handfeste politische Gründe, warum dieses enorme Risiko nicht sonderlich breit thematisiert wird. Allenfalls in den Nischen hört man etwas dazu, sehr selten hingegen in der breiten Presse.

Was ist Target 2 nun genau

Konkret sind es die Forderungen der Deutschen Bundesbank gegen alle Länder innerhalb des Euro-Systems, sprich Guthaben, welches noch zur Zahlung an Deutschland aussteht. Etwas fachlicher ist es die „Auslandsposition der Bundesbank seit Beginn der EWU / Forderungen innerhalb des Eurosystems / Nettoposition aus TARGET2“. Wer sich die öffentlich zugängliche Zeitreihe bei der Bundesbank dazu ansehen möchte, der kann dies an dieser Stelle tun.

Generell sollte Target 2 stets annähernd ausgeglichen sein, weil die Positionen dem Grundgedanken nach nichts weiter als eben einen Verrechnungssaldo darstellen. Dies war auch im Zeitraum 1999 bis 2006 der Fall, da ist es nie zu nennenswerten Forderungen gekommen. Rechts in der Grafik dargestellt, das letzte als normal zu bezeichnende Jahr 2006, bis zum aktuellen Stand im November 2012. Wenn sich nun diese Verrechnungsforderungen türmen, dann bedeutet dies nicht mehr und nicht weniger, als dass die Schuldnerländer diesen Saldo gegenüber der Bundesbank nicht mehr ausgleichen. Das ist schlicht ein Indiz für klamme Kassen.

Und wo steckt jetzt das Risiko

Dazu befragen sie bitte einen Banker oder Halsabschneider ihres Vertrauens. Generell gilt allerdings, wenn ein Schuldner keine Zahlungen mehr leistet, ist dies als höchstes Alarmsignal zu werten. Statt allerdings Alarm zu schlagen und die Reißleinen zu ziehen, geht es hier seltsam anders zu. Die Summen addieren sich einfach auf und niemand macht den Lauten. Und genau da wird es an sich politisch.

Diese Summen werden nicht durch das Parlament kontrolliert und genehmigt. Alles läuft ganz leise innerhalb der Bundesbank ab. Letztlich ist es aber so, sollten diese Schuldner einmal ausfallen und die Bundesbank dieses Geld abschreiben müssen, na, wer ahnt es? Wer kommt dann dafür auf? Richtig, der deutsche Staat als Inhaber der Bundesbank und damit sind wieder alle Bürger an dem großen Los beteiligt.

Den vorläufigen Höchststand an Forderungen gab es im August 2012 mit rund 751 Milliarden Euro Forderungen. Die knappen Ermäßigungen seither dürften wohl auf Einführung des ESM und einige andere politische Maßnahmen zurückzuführen sein. Geld was dort freigegeben wurde floss dann zum Teil hier in den Schuldenabbau.

Man sollte dabei aber eher von kosmetischen Korrekturen ausgehen. Vermutlich werden wir zum Jahresende und im kommenden Jahr neue Höhenflüge beim Target 2 miterleben dürfen. Dies allein schon weil die Volkswirtschaften der betreffenden Länder eher im Schrumpfen als im Wachsen begriffen sind.

Wer sind dabei die Hauptschuldner und -gläubiger

Mit Blick auf das Gesamtsystem Euro belaufen sich die (Sofort)Schulden einiger Länder (also aus diesem Target-System) auf rund 1,1 Billionen Euro (Stand Mitte 2012). Hier einmal die Hitliste der großen Fünf dabei in Milliarden Euro:
Portugal (-72,515 • Juli 2012)
Irland (-97,945 • Juli 2012)
Griechenland (-105,044 • Juli 2012)
Italien (-289,320 • Aug. 2012)
Spanien (-434,428 • Aug. 2012).

Und dagegen stellen wir einmal die großen Fünf Gläubigerstaaten, die sich ebenfalls in Milliarden Euro wie folgt aufreihen:
Deutschland (751,449 • Aug. 2012)
Niederlande (130,420 • Juli 2012)
Luxemburg (124,119 • Juli 2012)
Finnland (62,481 • Aug. 2012)
Estland (0,699 • Juni 2012).

Spätestens jetzt sollte dem ein oder anderen klar werden was hier im eigentlichen versteckt wird. Die Bundesbank dementiert zwar fleißig und mag nicht von Finanzierung reden. Doch wenn der Zahlungsausgleich stockt, dann ist es beim, Zuwarten durchaus eine Finanzierung. Ist halt reine Begriffsklauberei.

Bombe oder doch keine Bombe

Nun, wenn Deutschland allein mit 750 Milliarden im Feuer steht, dann darf man sagen, es sind rund 75% aller aus diesem Target-System sofort fälligen Summen die da in der Luft hängen. Wohlgemerkt, hier handelt es sich nicht um irgendwelche Kredite, sondern um fällige Zahlungen.

Dadurch allerdings, dass dieses Instrument stillschweigend zu einer Art Kreditvergabestelle umfunktioniert wird und die Zahlungen faktisch stocken, zieht hier durchaus ein beträchtliches Risiko auf. Immerhin nimmt sich allein dieser Batzen im Vergleich zu den Deutschen Staatsschulden ganz ansehnlich aus und erreicht gemessen daran locker 37 Prozent, bezogen auf die 2 Billionen Staatsschulden.

Und weil genau dieses alles am Parlament so vorbei rauscht, wir reden hier tatsächlich über Risiken die zu den bereits beschlossenen direkten Hilfen hinzukommen. Auch betrachten wir dabei nicht die Gelder, die schon offiziell in EFSF, ESM und sonstige Rettungsprojekt beschlossen worden sind. Da kommen noch rund rund 400 Milliarden offiziell hinzu, wenn es denn reicht.

Wenn sich also an dieser Front in 2013 keine nennenswerte Entspannung zeigt, womit niemand wirklich ernsthaft rechnet, dann bekommt die Bombe weiter monetäre Massenvernichtungswaffe Euro weiterhin reichlich Futter. Wen es also interessiert, der sollte ab und an mal bei der Bundesbank vorbei schauen oder nach Target 2 im Netz suchen. Die Geschichte bleibt mehr als nur spannend, Target 2 ist damit so eine Art Supergau-Früherkenntungsmaschine.

Bookmark and Share
Target 2, das deutsche Billionengrab abseits des Parlaments
18 Stimmen, 4.95 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Über WiKa

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

Kommentare

Target 2, das deutsche Billionengrab abseits des Parlaments — 7 Kommentare

  1. Dazu läuft gerade aktuell die nächste Propagandakampagne in den Medien.
    “Es werden zuwenig Kinder geboren.”
    Sklaven vermehrt Euch!!!

  2. mit welchen Euros sollen denn die Importländer die Exportländer auf lange Sicht bezahlen ?
    Auch mit gutem Willen geht das in einer Währungsunion nicht.
    Da kann man lamentieren solange man will.
    Das Target kann nur reduziert werden wenn Deutschland mehr importiert als exportiert.

  3. Pingback: Monetärer Blitzkrieg gegen Euro Süd-Staaten, Bundesbank schießt ab 5:45 Uhr zurück | WIR Der ZeitBote Saarland

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>