Streumunition: USA betreiben Ukraine-Eskalation

Streumunition: USA betreiben Ukraine-EskalationBad Ballerburg: Nur gut das der normale Mensch von Politik rein gar nichts versteht. Verstünde er etwas davon, würde er sich postwendend von allen Parteien abwenden und deren sofortiges Verbot fordern. Aber weitsichtig wie die Parteien schon immer waren, haben sie sich konsensual und vorsorglich in den 60er Jahren selbst per Gesetz von den „kriminellen Vereinigungen“ ausgenommen. Wer es nicht glauben mag, kann diese „Selbstimmunisierung“ gegenüber dem Souverän gerne einmal im Paragrafen 129 (3) des StGB … [Dejure] nachlesen.

d32163befbcc49f08ed503966d06e7a3

Ok, das war gerade mal ein kleiner Abstecher in die heimischen Gefilde, aber in Übersee sieht es keinen Deut besser aus. Dort ist der Parteienfilz oder -sumpf nicht minder schlimm. Und bemerkenswert ist der letzte Streich aus den USA, jetzt doch Streumunition an die Ukraine liefern zu wollen, damit es dort auf beiden Seiten noch viel blutiger werden kann. Offenbar wissen sich die USA keinen besseren Rat, um noch mehr Gräuel inszeniert zu bekommen. Eines der erklärten Ziele, für den Optimalfall, ist die Vernichtung Russlands. Wenigstens aber sollte Europa dabei in Flammen aufgehen. Das käme den USA durchaus entgegen und entsorgte gleich eine Vielzahl wirtschaftlicher Konkurrenten. Wir müssen es nur artig mitmachen und Europa stramm gegen Russland zusammenstehen (auf Geheiß der USA), dann stehen die Erfolgschancen ziemlich hoch.

Russland zu zerstören kann sich zum Problem auswachsen

Russland zu zerstören kann sich zum Problem auswachsenWas Napoleon und Hitler seinerzeit nicht vermochten, soll der kleine Berufskomiker und Präsidentendarsteller der Ukraine, der „Wolodopoleon“ oder so ähnlich, nun unter der Dirigentschaft der USA und mit den Statisten der EU in die Tat umsetzen. Letztlich machen die USA nur ihre dezenten Ansprüche auf die Rohstoffe in Russland geltend, die entgegen der „regelbasierten Ordnung“ der USA dort festgehalten werden. Wir reden also nur über legitime, wenn auch unausgesprochene Bedürfnisse und Rechte der USA (oder der dort verorteten Welt-Strippenzieher).

Und um das zu realisieren, haben sich einige korrupte Ukrainer gefunden, die das Blutbad mit den Russen in der Region „hosten“ (das ist ein englischer Begriff für die Ausrichtung bestimmter Ereignisse und hört sich nicht so brutal an wie Krieg). Die gemeinen Ukrainer wären bestimmt auch ohne Krieg ganz gut ausgekommen, so wie wir ebenfalls glauben ohne Krieg gut leben zu können. Aber es ist töricht die Rechnung ohne den super-korrupten Weltpolizisten zu machen, der sagt über Eck an wann und wo sich die Leute gegenseitig abzuschlachten haben.

Und weil das Schlachten in der Ukraine nicht effektiv genug voranging, wollen die USA mit der Streumunition eine Schippe drauflegen, damit da endlich richtig „Action“ ins Feld kommt. Der überwiegende Teil der Nationen hat die Streumunition übrigens geächtet, einfach weil die nur brutal und menschenverachtend ist. Wenn es aber so richtig um die Wurst geht, dass haben bereits die ersten beiden Weltkriege gezeigt, dann muss die Menschlichkeit wieder einmal hinten anstehen und der Fleischwolf rückt wieder ganz nach vorn an die Front und im Bedarfsfall auch weiter ins Hinterland. Dieser altbewährte Umgang mit dem Menschenmaterial (als Verbrauchsgut) scheint nun, dank des US-Engagement, in die nächste Etappe zu gehen.

Streubomben sind nicht jedermanns Liebling

Selbst wenn sich genügend Fetischisten für den Einsatz solcher Bomben finden, das sind vorzugsweise die Gestalten, die sich auf diesen Schlachtfeldern ohnehin kein Stelldichein geben, bleibt es ein großes Übel. Es gibt bedeutend mehr Menschen (Nationen), die den Einsatz dieser Todbringer komplett ablehnen. Nicht zuletzt deshalb gab es Anfang der 2000er Jahre dieses hier: Übereinkommen über Streumunition … [Wikipedia]. Und wer die teilnehmenden und versagenden Länder gerne auf einen Blick sehen möchte, der nehme diese Grafik … [Wikipedia] dazu.

Neben den USA finden sich tatsächlich auch die Ukraine und Russland unter den Staaten, die sich den Einsatz dieser „effektiven“ Streumunition nicht nehmen lassen möchten. Sei es aus rein strategischen Überlegungen oder weil man ernsthaft deren Einsatz vorsieht. Die USA tendieren gerade zu letzterem. Nur gut, dass die besagten Staatsapparate dazu niemals ihre Bevölkerungen befragen, die im Falle des Einsatzes solcher Todbringer bevorzugt daran verrecken dürfen oder für den höheren Zweck verkrüppelt werden. Formal ist also gar nichts gegen den Einsatz von Streumuniton einzuwenden, da alle in diesem Fall beteiligten Nationen sich von der Ächtung derselben ferngehalten haben.

Bei Mord und Totschlag durch die besten Freunde will Steinmeier nicht fehlen

steinmeier sikorski klitschko tjagnibok jazenjuk 2014 ukraineZwar hat sich der linke Frank Walter Steinmeier (rechts im Bild mit ®echten Freunden) im Jahr 2008, als Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, noch vehement für das Verbot dieser Munitionsart stark gemacht, aber das ist ziemlich lange her und „scholzen“ kann er scheinbar auch. Heute ist selbst er davon überzeugt, dass zum „Russen schlachten“ diese Munitionsart unentbehrlich ist. Davon könnte ihn neuerlich, unter Kollegen, Sleepy Joe überzeugt haben. Vielleicht hat er persönlich eine bessere Erkenntnis, aber als Bundespräsident ist er gut beraten den Vorgaben aus den USA zu folgen. Alles andere könnte seine nächste Amtszeit gefährden.

Und dementsprechend intensiv verteidigt der wendehälsige BRD-Präsidentendarsteller die Entscheidung der USA in dieser Angelegenheit. Hätten die sich in der Sache genau andersherum entschieden, hätte er selbstverständlich auch das aufs schärfste begrüßt. Aber zur Jobsicherung sprach er sich jetzt dafür aus, den Amis doch nicht in die Arme zu fallen, was er faktisch allerdings machte. Kann man hier nachlesen: Widersprüchliche Signale im Westen … [Süddeutsche]. Wäre er den USA doch nur in den Rücken gefallen, dann hätte er hierzulande deutlich mehr Sympathiepunkte ergattert, aber er weiß scheinbar sehr genau wo seine Auftraggeber sitzen.

Bringen die USA bereits das letzte Aufgebot?

Folgt man der ausländischen Presse, dann bleibt das Bild durchwachsen. Auf der einen Seite wird der Einsatz der Streumunition zwar kritisiert, aber durch die Überlagerung der Berichterstattung mit dem stereotypen und angesagten Russlandbashing dann sogleich wieder relativiert. Dabei hat Russland weder den Einsatz von Streubomben in der Ukraine angekündigt, noch sind Berichte bekannt, dass solche Waffen seitens Russlands bereits eingesetzt wurden. Es könnte also angehen, dass die USA diesmal mit der Lieferung des Teufelszeugs den Reigen in der Ukraine in dieser Richtung überhaupt erst eröffnen.

Das spricht schon für so eine Art Verzweiflungstat der USA. Haben die ihre Mittel wirklich schon verschossen oder möchten sie nur gerne mal wieder ein wenig experimentieren? Diese Neigung der Amerikaner ist inzwischen gut belegt. Immerhin waren, das ist erwiesen, die Atombombenabwürfe auf Nagasaki und Hiroshima militärisch nicht notwendig … [Deutschlandfunk]. Aber den USA juckte es dennoch in den Fingern die Wirkung ihrer tollen Neuerung live gegen Menschen eingesetzt zu sehen. Und Japan hatte sich als Kandidat für dieses Experiment jahrelang qualifiziert, sodass die US-Hemmschwelle faktisch nicht mehr da war. Genau genommen war die noch nie da.

Das es auf Menschenleben in solchen Kriegen generell nicht ankommt, haben sowohl die Ukraine als auch die USA in diesem Stellvertreterkrieg mehrfach unter Beweis gestellt. Ok, gut, wollen wir die Russen mal nicht ausnehmen, die ja hier als Angreifer gehandelt werden, was unter Ausblendung aller Vorgeschichten selbstredend zutreffend ist. Sehen wir auszugsweise in die ausländische Presse, hier aus folgendem Bericht: Livraison de bombes à sous-munitions à l’Ukraine : une escalade périlleuse … [Le Monde].

Das schreibt Le Monde in Frankreich dazu:

Gezwungen, die russische Überlegenheit im Bereich der Artillerie festzustellen, haben die USA unter Joe Biden eine ethische Grenze überschritten, als sie sich bereit erklärten, den Ukrainern diese umstrittenen Waffen zu liefern, deren Einsatz in sehr vielen Ländern aufgrund der Schäden, die sie in der Zivilbevölkerung anrichten, verboten ist.

Die Entscheidung, so versichert Joe Biden, sei „sehr schwer“ gewesen. Mit der Ankündigung, Streubomben in seine neue Militärhilfe für Kiew aufzunehmen, hat Washington in der Tat eine ethische Grenze überschritten. Das Prinzip dieser Bomben besteht darin, Dutzende oder Hunderte von tödlichen, Antipersonen- oder Panzerabwehrvorrichtungen über ein bestimmtes Gebiet zu verteilen. Streumunition ist auf dem Schlachtfeld äußerst effektiv, hat aber einen entscheidenden Nachteil. Wenn sie beim Aufprall nicht vollständig explodiert, infiziert sie das Zielgebiet dauerhaft und trifft die Zivilbevölkerung völlig wahllos.

[…]

Die Doktrin des Pentagons betrachtet Streubomben weiterhin als „legitime Waffen, deren militärischer Nutzen offensichtlich ist“. Die USA haben lediglich eingeräumt, dass sie sie weiterentwickeln wollen, damit sie nach Beendigung des Konflikts, in dem sie eingesetzt wurden, keine Bedrohung mehr darstellen. Offiziellen Angaben zufolge, die mit Vorsicht zu genießen sind, bleiben zwischen 2% und 6% der Sprengstoffe nach dem Erstschlag aktiv. Den USA zufolge sind diese Zahlen auf russischer Seite mehr als zehnmal so hoch.

[…]

Wie das Weiße Haus einräumte, hat die Intensität der laufenden konventionellen Kämpfe die amerikanischen Reserven so sehr strapaziert, dass sie den Weg für diese umstrittenen Lieferungen als Gegengewicht zur russischen Überlegenheit bei der Artillerie ebneten. Dieses Eingeständnis der Schwäche betrifft alle westlichen Verbündeten der Ukraine. Mehr als ein Jahr nach Beginn der russischen Invasion zeigt es, dass diese immer noch Schwierigkeiten haben, das volle Ausmaß des Konflikts zu erkennen.

Ok, einerseits wird es als Zeichen der Schwäche gewertet, aber im nächsten Moment dann doch wieder alles gerechtfertigt, statt generell und unter allen Umständen den Einsatz solcher Munition abzulehnen. Ähnlich ambivalent verhält es sich wenn wir über den Einsatz von DU-Munition reden. Als verniedlichender Entschuldigungsgrund wird beiläufig noch angemerkt, dass die übrige Munition bereits aufgebraucht ist. Formal wäre dann das Gemetzel zu Ende, das ist seitens der USA gerade nicht gewünscht, also schmeißt man die fragwürdigen Reserven doch ins Rennen.

Das alles nährt den Verdacht, dass die USA dem Discounter-Motto treu bleiben: „Alles muss raus“. Die Entsorgung des Teufelszeugs würde mehr kosten als es in die Ukraine zu expedieren. Und man kann dort mal sehen wie schön dann die Russen daran verrecken. Allein das soll ein edles Ziel sein. Wer Kriegstreiber sucht, der kann seinen Blick getrost richtig Übersee richten und gescihert fündig werden.

Ø Bewertung = / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Avatar für WiKa
Über WiKa 3288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

17 Kommentare

  1. Kindertötende Streubomben werden nur von „Kriegsverbrechern“ der USA eingesetzt,
    jetzt auch von der Ukraine eingesetzt werden!
    Diese Woche erfuhren wir, dass die Biden-Regierung beschlossen hat, der Ukraine
    im Rahmen eines neuen Militärhilfepakets in Höhe von 800 Millionen US-Dollar Streumunition zu liefern.

  2. Streubomben sind seit Vietnam international geächtet und der Einsatz wird als Kriegsverbrechen gewertet. Aber eben nur der Einsatz, nicht aber Herstellung und Lieferung ! Nun da hat ja die Ukraine eh keinen Ruf mehr zu verlieren.
    Interessant sind die Äußerungen gewisser Politiker und Funktionäre :
    Biden meint „Wir haben keine Munition mehr“
    Stoltenberg : „Die Streumunition dient rein der Verteidigung auf ukrainischem Territorium
    Scholz : „Dazu möchte ich mich nicht äußern“
    Steinbeißer : „Wir sollten alles liefern was die Ukraine zur Verteidigung braucht. Auch Streumunition “
    Russland : „Das ist eine neue Stufe der Eskalation und bringt uns WK III. näher“
    EU : 10 Milliarden für die Ukraine zur Beschaffung von Waffen und Munition…..

  3. Wenn die Leute nur einsehen könnten, was sie da gewählt haben. Aber das können sie nicht, denn dann müssten sie sich eingestehen, dass sie Strunzdumm sind. Der Mensch hat nichts dazu gelernt. Statt Kaiser und Könige treiben jetzt die Gewählten die Leute in den Krieg.

  4. Bin nur mal gespannt, wann es den Russen mal zu dumm wird, und Sie entsprechend antworten. Mal schauen, was unserem Grüßaugust dann für ein Schwachsinn aus dem Maul fällt. Falls er dann noch dazu in der lage ist.

  5. Bei allem was auf der welt passiert, geht es nur um die Rettung des Systems, d.h. für Biden wird es immer schwerer die russische Bedrohung aufrecht zu erhalten, deshalb die Provokation mit streubomben, denn wenn die Wagner Soldaten den Kriegstreibern den Stinkefinger zeigen und kein Kampf mehr stattfindet muss Biden den Sklaven erklären warum es kein Wachstum/Wohlstand mehr für die Mehrheit der sklaven gibt und da könnte der ausgestoßene Bernie Sanders wieder ins Gespräch kommen

  6. Steinmeier!??
    Der größte Heuchler, den diese Republik je hervorgbracht hat!
    Einer der Brötchen auf den Maidan an Demonstranten verteilt hat, wärend von den Dächern der Häuser Ultranationalisten in die Menge schossen und Dutzende töteten! Einer der maßgeblich an der Katastrophe in der Ukraine beteiligt war und den jedes Mittel recht ist diesen Krieg fortsetzen zu wollen! Ein Übler Geselle an der Spitze Unseres Staates, wie Er hätte nicht schlimmer sein können!!
    Der ehemalige Aktenträger von Gerhard Schröder hat sich in der Tat zu dem gemausert was Er schon immer war!
    Ein Verachtenswerter Mensch, genauso, wie die Truppe dieser politischen Hilfsschüler im heutigen Bundestag, Charakterlos und Menschenfeindlich, nur den Interressen einer fremden Macht dienlich zu sein
    und das eigene Volk mit Verachtung strafen!!

  7. Bomben für den „Frieden“. Wer hätte das vor Kurzem unterschrieben? Nebenbei, sowohl die Iwans als auch die Clownstruppen setzten bereits reichlich Streumunition ein. Und auch Vakuummunition. Der gesamte Krieg, ist von beiden Seiten ein einziges Verbrechen.

    Offenbar glauben der Clown oder sein Widersacher „gewinnen“ zu können. Neben den inzwischen Hunderttausenden Toten und Verwundeten werden beide Völker die Lasten dieses Schwachsinns noch sehr lange Zeit erleiden. Ich denke, die richtige Lösung wäre der sofortige Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu beiden Stinkstiefeln gewesen. Auch Wirtschaqftsbeziehungen: Null, Null! Und zwar so lange, bis der letzte Okkupant vom fremden Territorium abgezogen ist.

    Mit Waffen- und Munitionslieferungen kann man nur das Morden verlängern. Solange sich Trottel für nichts und wieder nichts zur Schlachtbank treiben lassen.

  8. Selbst wenn die Ukraine in die NATO aufgenommen wird, solange die Wagner Soldaten nicht kämpfen, gibt’s auch keinen Krieg, da können sich die Kriegstreiber aufplustern wie sie wollen, nur die Soldaten an der Front entscheiden ob es einen Krieg gibt oder nicht, ohne Krieg ist das profitsystem in Gefahr und die NATO kann einpacken

    • So ist es!!
      Wenn ich mit einer Stunde Krieg mehr Geld machen kann,
      als mit einen Jahr Frieden, also, warum sollte ich damit
      aufhöhren!?
      Das war schon immer das Prinzip der Anglo Amerikanischen Mächte!
      Aber wenn die Gier zu groß wird,kann es sehr schnell zur Katastrophe für die Geier enden!
      Die Erste Halbzeit ist schon fast vorbei, eine Zweite wird es nicht mehr geben!!

    • Soldaten entscheiden gar nichts!
      Soldaten sind Menschen die auf andere Schiessen, die Sie nicht kennen. Befohlen von Denen, die sich sehr gut kennen, aber nie
      aufeinander Schiessen!!

  9. Intressiert niemanden aus Elitenkreisen, solange nichts gegen sie geht, der Pöbel, ist alles nur Mediengewuffel, es gibt keine Ethic mehr alles erlaubt, es gibt auch keine wirklichen Völkerrechte mehr….., löst sich alles derzeit auf. Wird immer mehr ausgehebelt durch neue ersetzt die Grundbedingungen für die WR zu erschaffen.

  10. Die Wagner Soldaten haben sehr wohl entschieden nicht weiter zu machen und schon war die Börse am zittern

    • Die Spielkasinos der Superreichen, ÄÄHH die Börsen, sind immer am zittern, wenn etwas nicht nach Ihren Vorstellungen läuft! Wenn irgend Jemand kommt, der Ihnen in Ihre „Spielregeln“ spuckt und Ihre Zockerei gefärdet, reagieren Sie genauso wie ein kranker Spielsüchtiger Rotlicht Zocker!!

  11. Wie geschrieben, ist alles nur MEdiengewuffel, spielen mit dem Gerechtigkeitssinn der Bürger, wo es den eliten völlig egal ist.

    Hiroshima und Nagasaki waren Exzemple nur um Macht zu zeigen, Japan hatte schon vorher nicht hinterher kapituliert. Menschen bekommen es einfach nicht auf die Reihe wie sehr sie benutzt und verheitzt werden. So lange die nicht drüber nachdenken wie es wirklich hinter den Kulissen aussieht wird sich auch nichts ändern, bis nix mehr geht.

    So sprüche wie, Wir haben die MAcht wir sind das Volk. Eine dumme Mannöwier Masse ist das Volk geworden, meine ich alle nicht nur Deutsche. Alle im Medialen Fronten und Denksystem gefangen. Wie das mit den anklebern Klimaaktivisten, ist alles gesponsert, damit das eigentliche Klimalüge immer präsent bleibt, keiner genauer schaut warum das so ist.

    Was ist es denn, wenn man Menschen 10000 verheitzt für Radioaktivitätsforschung und danach wegen Beweisen alles vernichtet und plan macht. Passiert in den USA nicht nur dort. Massenmord, intressiert keine Sau. Man vesucht nur zu suggeriern, ne sowas, geht doch gar nicht, wie Streumun Brandbomben Giftgas Menschenklone GrundDNA vernichtung, Eisenentzug aus allen Lebensmitteln vorallem Trinkwasser (gibt da 100derte Dinge), das ist alles Massenvergewaltigung. Nur wenn mans Medial braucht den anderen schlimm dastehen zu lassen, wirds benutzt. Ist immer selbe Spiel, warum merkt die Bevölkerung es einfach nicht wie sehr sie im gewollten denken verhaftet wurde ??????
    Egal welche Seite, egal welche Eliten gibt da kaum unterschiede im denken, nur leichte Änderungen in den Methoden.

  12. nun hatte ich was zu geschrieben

    LEtzte Generation, LKW Fahrer schiebt Aktivist leicht weg, beide machen sich Strafbar System gewinnt immer….

    Flughafen
    Die System wichtige Infrastruktur wird jetzt gesichert und umgebaut, damit es später uneinnehmbar wird, wenn das volk mit dem Rücken zur Wand steht.

    Gewinner die Macher, Bürger rafft es nicht wodrauf es wirklich abzielt.

    Es passiert vor aller Augen, Stück für Stück……, in paar Jahren solle sich auch niemand beschweren über das Weltgetto

    In Frankreich nimmt man die Ausufferungen als Anlass, was aber zum selben Entresultat führt. nur mal son zb wie es in anderen Ländern gemacht wird.

    • Es gibt keine Unschuldigen!
      Wir Alle sind Schuldig! Weil Wir zuschauen wie sich dieses
      System wie eine Seuche ausbreitet!!

Kommentare sind deaktiviert.