Der Bundeshaushalt und der jährliche „Wumms“

Der Bundeshaushalt und der jährliche WummsFinanz-Wunderland: Der Bundeshaushalt ist in der Regel ein „Informationsstiefkind“, wofür sich selten jemand ernsthaft interessiert. Gerade in Krisenzeiten ist es vielleicht eine gute Idee doch einmal die statistischen Aspekte des Bundeshaushaltes zu inspizieren. In den Jahren 2020 und 2021 hat der Etat wirklich einen echten „Wumms Charakter“ bekommen. Davon abgeleitet, dass der Bundeshaushalt in diesen beiden Jahren jeweils um etwas mehr 100 Milliarden € erhöht wurde. Die Faszination dieser Gelddruckerei wird besonders ersichtlich, wenn man sie in Relationen zu den historischen Haushalten betrachtet.

An dieser Stelle kann das Statistische Bundesamt ein wenig weiterhelfen. Dort gibt es eine schnelle grafische Übersicht über die Entwicklung seit der Nachkriegszeit: Ausgaben des Bundes von 1969 bis 2021 … [Statista]. Erstmals gab es 1980 einen Bundeshaushalt der die Größenordnung von 100 Milliarden Euro überschritt. Mit anderen Worten, seit Gründung der Bundesrepublik dauerte es rund 30 Jahre um eine solche Haushaltsgröße zu erreichen.

Ein wenig Theorie zum Bundeshaushalt

Die Verdopplung dieser Größe brauchte dann nur rund 10 Jahre, als 1990 und im Folgejahr die 200 Mrd. Euro Marke geholt wurde. Die sogenannte Wende und der Anschluss der DDR an die BRD bereiteten dafür das Sprungbrett. Die nächste Verdopplung auf rund 400 Mrd. Euro sollte dann allerdings wieder 30 Jahre auf sich warten lassen. Diese Zahl versteckt sich irgendwo im Jahre 2020 und fällt somit in das erste Jahr unserer seligen Dauerpandemie. Seither gleichen der Haushalt und das Finanzministerium mehr einem Online Casino in Deutschland. Von diversen Faktoren und Unwägbarkeiten getrieben, gibt es keine zuverlässigen Prognosen mehr in welchem Umfang die Staatsfinanzen weiter explodieren.

Reklame für den besseren Zweck

Jetzt ist alles vorbei … hier die Merkel-Gedenk-Postkarte!

Die Merkel-Ära ist vorüber, der Ruin wieder ein Stück näher gekommen? Passend zum einstigen Zirkus-Maximus ihres Regimes, hier ein letzter Gruß. Die einzig wahre Erinnerungs Devotionalie an Deutschlands schönste, intelligenteste und ruinöseste Kanzlerin aller Zeiten. Eine bleibende Erinnerung und unverzichtbares Sammlerstück für die Überlebenden und Folgegenerationen. Die Postkarte wird bereits in wenigen Jahren eine echte Rarität sein. Schlagen sie jetzt zu, das 50er-Bündel hier im Bauchladen … solange der Vorrat reicht (limitierte Auflage).

Allein die Blähung des Haushaltes von 2019 (343 Mrd.) auf 2020 (442 Mrd.) betrug somit rund einen „Wumms“. Der Wumms ist inzwischen die anerkannte wie kind- und steuerzahlergerechte Bezeichnung für eine finanzielle Größenordnung von rund „100 Mrd. Euro“. Und weil der Wumms insgesamt so gut angekommen ist, besonders bei bei den Politikern selbst, hat man von 2020 auf 2021 (557 Mrd.) gleich noch mal einen satten Wumms draufgelegt. Das hat man sich für 2022 (496 Mrd.) offenbar nicht getraut und ruderte bescheiden einen halben Wumms zurück. Wer sich den 2022er Haushalt einmal interaktiv ansehen möchte, bitte hier lang: Entdecken Sie den Bundeshaushalt interaktiv … [Bundeshaushalt.de]. Okay, das schließt nicht aus, dass es irgendwann noch einen Nachtragshaushalt gibt.

Wahrnehmbares exponentielles Wachstum des Haushalts

Es ist müßig darüber zu spekulieren, wie sich der Haushalt in den kommenden Jahren entwickelt. In der Regel gibt es immer nur eine Bewegung nach oben, bis zum totalen Crash. Fest steht für den Moment, dass sich der Haushalt als auch die Staatsverschuldung neuerdings ziemlich unproportional zum Bruttoinlandsprodukt bewegt. Das mag zwar mit Krisen und Notzeiten ganz gut zu rechtfertigen sein, hat aber dementsprechende negative Auswirkungen auf die Staatsfinanzen insgesamt. In der Volkswirtschaftslehre geht eine alte Weisheit um, wonach es einen sogenannten „Point of no Return“ gibt, sobald die Staatsverschuldung erst einmal 70 Prozent des Bruttoinlandproduktes erreicht hat.

Ohh weh, sieh mal einer an, was die Bundesbank hier zu vermelden hatte: Deutsche Schuldenquote 2021 auf 69,3 Prozent gestiegen … [Bundesbank]. Na … dann sind wir offensichtlich bereits auf der Zielgeraden. Zu dieser absehbaren Situation hatten wir bereits 2010 eine wunderschöne neue Vokabel erfunden, die lautet wie folgt: Staatsbankschrott … [qpress]. Letzteres bezeichnet die Situation, wenn die Schuldverschreibungen des Staates sich in Richtung ihres „inneren Wertes“ bewegen. Bei gedruckten Papieren ist es der Heizwert und bei digitalen Werten gilt dann einfach die „Null“.

Wir können es natürlich ähnlich wie die USA halten, indem wir die reale Staatsverschuldung maximal ignorieren und bis zum jüngsten Tag einfach Geld drucken. Solange, bis uns das ganze Ding in einem Guss um die Ohren fliegt. Die letzten Haushaltsjahre Deutschlands zeigen einen starken Drang in diese Richtung. In Verbindung mit der jetzt planvoll umgesetzten Deindustrialisierung der gesamten EU sollte sich das Ganze sehr viel schneller vollziehen können.

fc1752a5a61b47a59ba946ac98bf80ab
Der Bundeshaushalt und der jährliche „Wumms“
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Avatar für WiKa
Über WiKa 3191 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

25 Kommentare

  1. Sehr treffende Ausführung.
    Leider ist das nur die halbe Wahrheit, da die ausgewiesenen Staatsschulden eine Vielzahl von Positionen nicht erfassen.

    Das wären beispielsweise Garantien, Bürgschaften und Zahlungsversprechen, Haftungen aus Beteiligungen der Eigenbetriebe des Bundes wie bspw. KfW sowie „Sondervermögen“ (=Schulden) etc.
    Hinzu kommen Ausfallrisiken, wie sie sich zum Beispiel aus Target2 Forderungen der Deutschen Bundesbank ergeben (immerhin rund 1.200 Milliarden Euro). Niemand bei Verstand kann ernsthaft annehmen, dass Italien und Spanien, die der Bundesbank zusammen zusammen fast 1.000 Milliarden Euro schulden, diese Beträge jemals zurückzahlen können und/oder wollen.

    Dagegen nimmt sich die verwehrte Verfügbarkeit der Goldreserven Deutschlands fast wie ein Trinkgeld aus.

    Alles in allem – Deutschland ist (bereits) pleite. Nur scheut sich die Politik, das Kind beim Namen zu nennen.

    • Leider korrekt was Du schreibst, allein Target2 ist mit rund 1,2 Billionen noch dabei. Genau genommen sind wir bei der Staatsverschuldung weit über 100 Prozent vom BIP 🙁

  2. Unbedingt sehen (auch wenn das dort gespochene Englisch manchmal schwierig ist)“Gonzalo Lira — The Roundtable #33: Alex Krainer, Tom Luongo“ – https://theduran.com/gonzalo-lira-the-roundtable-33-alex-krainer-tom-luongo/

    Die 2 1/2 Std. muß man ja nicht am Stück sehen. Ich habe jetzt auch erst 1/3 gesehen.
    Aber die Gesprächsrunde ist wirklich interessant und betrifft die int. Finanzsituation, die FED, EZB,die Zinsanhebungen, die Umstellung des Geld- und Finanzsystems … und den ‚kontrollierten Abriß‘ unser jetzigen Welt, den wir gerade beobachten. … und, ja, den Gegensatz zwischen USA und EU, und der Angriff der USA auf die eur. Länder.

  3. @der jährliche „Wumms“
    wie lange werden die USA das notwendige Rating denn noch halten, um der Blockpartei den Wumms zu ermöglichen ?
    Hat er eigentlich den Doppelwumms noch erhalten – oder ist das schon Geschwätz ?

    • @zdago
      https://www.usdebtclock.org/
      Eine Rating-Agentur hatte es tatsächlich mal gewagt, die Kreditwürdigkeit der USA herabzustufen. Obama tobte. Die Agentur mußte eine hohe Strafe zahlen und die Herabstufung zurücknehmen. Man ist schließlich gleicher als die anderen Tiere.

  4. Abgesehen davon daß sich diese „Regierung“ sich mit ihrer Ausdrucksweise immer mehr dem Jargon ihrer primitiven Antifanten und Aktivisten angleichen: Es werden unsere Kinder und Enkel sein die das ausbaden müssen.
    Unten noch zwei interessante Links dazu.

    https://m.focus.de/finanzen/gastbeitrag-von-gabor-steingart-7-punkte-wie-vater-staat-die-arbeitsgesellschaft-ruiniert_id_179946037.html

    https://indexexpurgatorius.mx/2022/11/17/der-untergang-des-abendlandes-spengler-in-der-welt-von-heute/

  5. Bedauerlicherweise wird mit der Staatsverschuldung hier etwas problematisiert, was gar kein Problem ist ( sondern – vereinfacht ausgedrückt – lediglich eine Absprache darstellt.) Der Etat der BRD besteht aus einer Mischfinanzierung von Steuern/Abgaben und Staatsanleihen. Seit spätestens 2008 haben wir ohnehin eine Finanzierung durch die Zentralbank (Anleihen). In den letzten Jahren ist die große Masse der Anleihen von der EZB aufgekauft worden und liegt jetzt in Frankfurt. Das bedeutet wenn man die Schulden loswerden will, braucht die Zentralbank lediglich auf beiden Seiten ihrer Bilanz einen Strich durch die Zahlen zu machen. Dies hätte auch keinerlei Auswirkungen auf die Realwirtschaft – lediglich die Gläubiger (Zentralbanken) verlieren die Macht, die ihnen durch die Verschuldung zugewachsen ist.

    • @Herzog
      Ich mag Dir nicht zustimmen. Womit sind die Bonds (Staatsanleihen) finanziert? Die kaufen Banken und Versicherer. Womit? Nicht mit eigenem Geld. Mit den Einlagen der Anleger und Sparer. Die berühmten 7 BILLIONEN €, die der deutsche Michel auf der hohen Kante hat, sind über den Umweg der Banken und Versicherer bei überschuldeten Pleite-Staaten gelandet. Und die EZB kauft vertragswidrig deren Schulden auf und vergrößert so die Geldmenge. Letzteres wird sich – und das ist wie ein Naturgesetz – wie ein zu voller Darm entladen in Form eine Hyper-Inflation. Des beste Beispiel ist 1923 bei uns. Da waren es die Schulden, die der deutsche Staat bei den eigenen Leuten hatte, die der Staat gezielt entwertete. Die Kriegsanleihen vom WK1. Erst hatten alle ihr Gold, dann ihr Silber und zuletzt ihr Papiergeld dem Kaiser gegeben. Weil nur so ließ sich der Versailler Vertrag bezahlen. Es ist wie Yin und Yang. Die Schulden der Staaten sind mit den Guthaben der Leute identisch. Mittlerweile stecken auch die Pensions- und Renten-Rücklagen in dem Scheiß-Casino mit drin. Siehe GB unlängst, wo beinahe die Pensions-Kassen implodierten. Macht eine Bank hierbei Gewinn, behält sie ihn. Machte sie Verlust, so wurde man 2008 noch mit viel Steuergeld gerettet, daß hieß Bail-out.
      https://www.goldseiten.de/artikel/430857–Komplette-legale-Enteignung-per-Gesetz.html
      Sowas will sich der deutsche Staat nicht mehr antun. Die Banken sollen sich selber sanieren auf Kosten ihrer Sparer und Anleger. Bail-in. War auf Zypern schon so. Das geht bei uns seit 2015. Das Sanierungs- und Abwicklungs-Gesetz kennt hier keine Sau. Soll auch keiner kennen. Und bereits vor 2008 hat man in Deutschland und den USA gezielt diese Gesetze (Trennbanken-Gesetz) abgeschafft, die verhinderten, daß Einlagen der Sparer Teil der Konkursmasse sind, wenn eine Bank sich an der Börse verzockt hat. Diese Gesetze wurden auch nicht wieder hergestellt. Ich erinnere mich genau an die heißen Schwüre hierzu von Sigmar Gabriel nach 2008. Die Bindung der Währungen an Edelmetall-Reserven war früher ein natürliches Hemmnis für solche Exzesse. Mit Gründung der Fed, des Monsters von Jekyll Island, ließ man eine Hyäne aus dem Käfig. @Osiris hat Recht: Kennedy wollte in seiner 2, Amtszeit die Fed verstaatlichen und diesen unerträglichen Zustand beenden. Nur waren die Besitzer der Fed – 11 jüdische Privatbanken – schneller, und sie knallten Kennedy ab. Eine Putzfrau im Weißen Haus hatte beobachtet, wie Joseph Kennedy den eigenen Sohn schüttelte und anschrie: „If you do this, they will kill you!“

  6. Der ganz große Wumms läuft schon wie vorbereitet https://www.focus.de/finanzen/gastbeitrag-von-gabor-steingart-7-punkte-wie-vater-staat-die-arbeitsgesellschaft-ruiniert_id_179946037.html Dann kann natürlich eine abgehalfterte Soze nicht fehlen https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_100081404/-wir-brauchen-eine-steuer-auf-suvs-.html aber fast hätten wir uns keine Gedanken mehr um die Wummse zu machen brauchen https://www.focus.de/politik/ausland/ein-tragischer-unfall-ukrainische-armee-betaetigte-selbstzerstoerung-der-flugabwehrrakete-nicht_id_179955333.html#comments Für mich kein tragischer Unfall sondern vorsätzliches Handeln. Auf wessen Befehl werden wir, wie auch bei North Stream, nicht erfahren.

  7. Die schwarze „null“ und die rote „null“, schwarz bedeutet nicht alles im grünen keine neuen Schulden.

    Man muss nur mal verfolgen bei wehm die ganzen Länder Ihre Abhängigkeitsschulden haben, sieht mans sehr deutlich wer hier wo spielt, wer hinter dem Weltdesaster mit incl Epochenende steckt. Natürlich können die befehlen was zu tun ist. Es gibt nur paar wenige adressen, wer das ist.

    Solange mir alle anerkannten Zahlungsmittel gehören, ist es mir egal wer wo Re-gier-t. Ich gebe den Takt an ! Durch zinseszins brachten die alles an sich……….

    Kennedy wollte USA von der Geisel befreien, vom eignen Geheimdienstchef erschossen wirklich Schade.

    Deswegen läuft es ja so. Den Bürgern suggeriert man jeden Tag Staatsschulden etc, dabei ist alles absicht, auch die gar nicht abbauen zu wollen.

    • @Osiris
      Der Kennedy-Mord ist bis heute nicht aufgeklärt. Seltsam nur, daß eben jener Secret Service für die Bewachung des Präsidenten UND der Federal Reserve zuständig ist. Ein Schelm, wer (Arges dabei) denkt. Ich möchte daran erinnern, daß die Goldreserven bei der Fed (angeblich 8.133,5t) zuletzt 1953 überprüft und gezählt wurden. Alle Versuche, dieses erneut zu tun, wie von Ex-Senator Ron Paul immer wieder angemahnt, wurden im Senat abgebürstet. Kurzum: Der Kongreß scheißt herzhaft auf seine gesetzliche Kontroll-Pflicht bei der Fed. Daß die Bundesbank für die eigenen Gold-Bestände (1.236t) bei der Fed kein Zugangs- oder Inspektionsrecht hat, interessiert die Kinderbuch-Autoren und Trampolin-Springer nicht die Bohne.

      • Die müssten ja die Archive frei geben(Zeit ist rum) , eigendlich, aber das bleibt wohl wirklich weiter Verschlusssache.

        In bestimmten Dingen sind es natürlich Hypothesen, aber der Oswald wars sicher nur Mittel zum Zweck, dehn die dafür Langgemacht haben.

  8. Die Vergangenheit zeigt, dass noch kein westlicher Staat es geschafft hat seine Schulden zurückzuzahlen. Seid den Römern wird eine Währung immer wieder durch eine neue abgelöst und somit die Staatsschulden auf 0 gesetzt. Den Schaden haben dann die, die auf gespartem Geld sitzen.
    Derzeit sind wir dabei den Euro zu pulverisieren. Deutschland wird schon bald nicht mehr als Zahlmeister der EU fungieren können. Dann wird die EU schneller auseinanderfliegen als wir gucken können. Maßnahmen wie die Enteignung der russischen Konten werden dies noch beschleunigen. Bald werden wir für die gedruckten Euros im Ausland nichts mehr kaufen können. Da der Export einbrechen wird, werden auch die Devisenreserven schnell aufgebraucht sein.

    • @Hugross
      2011 hat Deutschland die letzten Millionen aus dem Versailler Vertrag getilgt.
      https://www.usdebtclock.org
      Ansonsten hast Du schon Recht. Das hier zahlen die Amis im Leben nie zurück.
      https://www.bundesbank.de/de/aufgaben/unbarer-zahlungsverkehr/target2/target2-saldo/target2-saldo-603478
      TARGET2-Saldo, Forderungen der Bundesbank aus TARGET2
      Stand zum 31. Oktober 2022: 1.230.005.442.934,36 €
      Und das hier die Olivenschüttler auch nicht. 1992 schrieb Le Figaro, der Maastricht-Vertrag ist für die Deutschen wie der Versailler Vertrag noch einmal, bloß ohne Krieg vorher. Als ich das einem Amtsrichter (Wessi und Dr. jur.) erzählte, schaute der mich an wie ein Kalb und fragte: „Wer oder was ist Le Figaro?“ Fazit: Le Figaro ist entweder Nazi oder vom Putin gesponsert.

        • @Heidi Walter
          https://www.stasi-unterlagen-archiv.de/mfs-lexikon/detail/zersetzung/#:~:text=Gegen%20einzelne%20Personen%20gerichtete%20Maßnahmen,unwahrer%2C%20glaubhafter%2C%20nicht%20widerlegbarer%20und
          Zitat Horst Seehofer: „Die gewählt wurden, haben nichts zu sagen, und die was zu sagen haben, wurden nicht gewählt.“ Und bei letzteren handelt es sich um eben genau jenes SED-Politbüro in Brüssel. Den Wessis nehme ich übel, daß sie sich im Grunde nie mit der Geschichte der DDR befaßt haben. Ist ja nur deutsche Geschichte. Dann würden sie nämlich wissen, was „Methoden der operativen Zersetzung“ sind.

          • Die meisten Wessis interessiert das aber nicht, sie suchen nur Schuldige, denen sie die kaputte Infrastruktur im Westen, die Renteneinzahlungen, die angeblichen Vorteile, und so weiter, anlasten können. Dass die Infrastruktur schon Jahrzehnte vorher vernachlassigt wurde, die Rentenkassen schon vorher geplündert wurden und die angeblichen Vorteile, die für euch keine aber dafür für etliche westdeutsche Versager, gesponsert hauptsächlich durch die Treuhand-Mafia, sich die Taschen vollgemacht haben, will man nicht sehen. Was ich euch raten würde ist, dass ihr zuseht, dass ihr die westdeutschen Krisengewinnler aus der Ämtern und leitenden Positionen entfernt und Leute einsetzt, die sich für Gesamtdeutschland stark machen. Ob sie dann aus Mitteldeutschland oder Westdeutschland kommen ist sekundär.

            • @Heidi
              https://www.youtube.com/watch?v=ymjT4EZoDPQ
              Ich komme aus dem Land Brandenburg. Weißt Du, was ab 1990 hier abging? Der erste Ministerpräsident Manfred Stolpe (alias „IM Sekretär“ der Stasi) tat dasgleiche wie die Amis nach 1945 im Westen. Alle neuen Behörden und Ämter mit belasteten Figuren zu befüllen. Stasi zuhauf. Ebenso BGS, heute Bundespolizei genannt. Lauter MfS und Grenztruppen der NVA. Bewährtes Personal. Und diese ekelhaften Kreaturen, die schon unter Honecker und Mielke keine Skrupel hatten, ihre eigenen Leute wie Dreck zu behandeln, machten voll Dankbarkeit und Loyalität weiter für die neuen Herren. Diese Kröten haben wir im eigenen Sumpf herangezüchtet, das sind keine Wessis. Erinnerst Du Dich an den Diederich Heßling aus „Der Untertan“ von Heinrich Mann? „Der Troschinsky war’s.“ Das Problem ist älter, ist gesamtdeutsch.
              Zusatz: @Heidi – ich mag Katzen lieber als Hunde. Grad WEIL sie nicht gehorchen, WEIL sie ihren eigenen Kopf haben. Und wenn sie mich dennoch lieben und meine Nähe suchen, dann weil ich was richtig gemacht habe. Ich will unter mir keinen Sklaven haben und über mir keinen Macker, der mich schindet. Bloß zur Freiheit gehört auch Verantwortung, und das bekommen manche nicht hin. Bin seit 2006 Freiberufler, selbständiger Übersetzer und Dolmetscher für 2 Sprachen.

  9. @Hugross
    https://www.youtube.com/watch?v=VJH2-oAvU5g
    Als ich zuletzt diese beiden Links einstellte …
    https://www.youtube.com/watch?v=neoE9scBlDo
    … hat mich eine System-Koryphäe hier als doof bezeichnet.
    https://hwww.youtube.com/watch?v=vA6HFMwtyc4
    Deshalb heute noch einen 3. Link hinterher. BILD-Leser und ZDF-Gläubige sollten sich das erst gar nicht ansehen. Wäre bei denen eh sinnlos. Jonathan Swift hat, so glaube ich, mal gesagt: „Papiergeld kehrt stets zu seinem ursprünglichen Wert zurück, und der ist null.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*