Wir brauchen dringend ein Oppositionsschutzgesetz

Wir brauchen dringend ein OppositionsschutzgesetzBRDigung: Immer mehr stellt sich heraus, das unsere Demokratie ohne Oppositionsschutzgesetz absolut nicht praxistauglich ist. Zwar gilt bereits in weiten Teilen der „Fraktionszwang“, was gemeinhin als Markenzeichen funktionierender Demokratien höchstrichterlich anerkannt ist, da man in solchen Fällen nur einige wenige Figuren kaufen muss und sogleich alle im Sack hat, aber es gibt weitere Fallstricke. Die jüngsten Ereignisse zeigen wie sehr Demokratie „entarten“ kann wenn sich spontan ungewollte Mehrheiten bilden, die so gar nicht demokratisch abbildbar sind.

c6ba8763c3f54139936b817b44e67a40

Mal wieder ist Thüringen Schauplatz des Spektakels, hier nachzulesen: „Steigbügelhalter des Faschismus“ – Heftige Reaktionen auf AfD-Skandal in Thüringen … [Innsalzach24]. Hätten wir noch die Merkel als Kanzlerin, wäre das alles kein Problem geworden. Sie hätte angeordnet, die Abstimmung solange zu wiederholen, bis das Ergebnis den Normen der aktuellen Demokratie entspricht. Mit Olaf dem Schlozigen haben wir so einen Schwächling als Kanzler, der vor lauter Cum-Ex und Wirecard kaum gehen kann, dass von dort keine Intervention zum Schutz unserer parteilichen Werte zu erwarten ist. Ein Grund mehr dafür den Demokratieschutz gesetzlich zu erweitern. Sehen wir mal etwas genauer hin was da zu regeln ist.

Opposition muss auf Anträge im Parlament verzichten

Wenn die Gefahr besteht, dass Anträge der Opposition, von der Opposition aus der falschen Ecke unterstützt werden könnten, dann müssen sich die demokratischeren Oppositionsparteien zum Schutz der Demokratie ihrer Aktivitäten und Überzeugungen enthalten. Es liegt damit im Ermessen der Parteien die Demokratie durch den eigenen Verzicht zuverlässig zu schützen. Wenn das eherne Gebot einer bislang praktizierten „harten Ausgrenzung“ in der Politik nicht mehr programmatisch beachtet wird, besteht die bösartige Möglichkeit, dass unliebsame Minderheiten, in einer so „entarteten Demokratie“, ihre Vorstellungen durchdrücken können, wenn auch nur aus Versehen, wie Thüringen uns glauben machen will.

Die CDU hätte schon beim Einbringen ihres Antrages erkennen müssen, dass die AfD böswillig dasselbe hätte wollen können. In solchen Fällen sollten das neue Gesetz Vorkehrungen treffen, dass derlei Anträge von vornherein unzulässig sind, wenn am Ende die AfD für oder gegen so einen Antrag stimmen könnte, mit der Folge das sich etwas verändert was auch die AfD wollte. Oder anders gesagt, es kann nicht angehen, das Themen einer Gesamtopposition gegenüber dem Willen einer Minderheitsregierung Erfolg haben. Hätten wir so eine passende gesetzliche Regelung, hätte es jetzt die Schreierei in Thüringen nicht geben müssen, die unsere schöne Parteien-Demokratie jetzt zusätzlich besudelt.

Demokratiemissbrauch durch Oppositionsschutzgesetz unterbinden

Kurz um, dem Missbrauch der Demokratie durch die flaschen Oppositionsparteien in den Parlamenten muss ein Riegel vorgeschoben werden, der den Staat effektiv und zuverlässig vor anderen Meinungen und Willenserklärungen schützt. Am Ende wird entscheidend sein, dass keine demokratischen Mehrheiten zustandekommen dürfen, an denen demokratisch gewählte „undemokratische Kräfte“ in irgendeiner Form partizipieren. Eine noch wesentlichere Stärkung der Demokratie ließe sich nur erreichen, wenn Deutschland dem ukrainischen Vorbild folgt und die Opposition in weiten Teilen zu ihrem eigenen Schutz gesetzlich verbietet. Das ist sogleich Demokratieschutz par excellence, weshalb wir uns auch so sehr in der Ukraine engagieren, die Hort der Musterdemokratie ist und unser aller Werte des Westens gerade an der Ostfront verteidigt.

Ähnlich gründlich schaffte man das schon mal in Deutschland, nur eben nicht mit einem Reichskanzler Scholz sondern mit einem der die Initialen „AH“ trug. Kann man hier nachlesen: Gesetz gegen die Neubildung von Parteien … [Wikipedia]. Danach gab es allerdings auch keine zu schützende Opposition mehr. Davor scheut man zurecht zurück, weil es doch angeblich der Weg ist den die jetzige „undemokratische Opposition“ gehen wollen würde, sollte sie mal an die Macht kommen. So zumindest alle Vermutungen in diese Richtung, sofern Höcke dann Reichskanzler werden wollte.

Wir brauchen dringend ein OppositionsschutzgesetzErgo muss man jetzt etwas vergleichbares zum Schutz von Demokratie und Opposition erreichen, es allerdings um einiges intelligenter aussehen lassen. Letzteres scheitert aber schon am Personal, wenn man mal einen Blick auf die Ampel riskiert. Ob der Zusammenschluss aller demokratischen Parteien zur „KED“ hier ausreicht? Sicher nicht. „Ware“ Demokratie hat halt ihren Preis und die wenigsten Menschen kennen den, geschweige denn, dass sie ihn zahlen könnten. Das bleibt ein Privileg der großen Demokratieförderer mit den dicken Geldbeuteln im Hintergrund.

Ø Bewertung = / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Avatar für WiKa
Über WiKa 3297 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

10 Kommentare

  1. Wozu ein Gesetz ?
    Man hat doch jetzt schon genug Möglichkeiten unliebsame Personen, Gruppen oder Vereinigungen erst medial fertig zu machen und dann per Rechtsverbiegung ganz auszuschalten.
    Und sollte die richtige Opossition mal mit den Falschen zusammen gegen das heilige Links stimmen, dann wird das auf obersten Befehl rückgängig gemacht oder wenigstens so viel medialer Druck aufgebaut, das die Abweichler sich in Sack und Asche hüllen und ihrer Ketzetei abschwören müssen…..

  2. Daß unsere Demokratie längst ausgeschaltet wurde, sieht man u. a. daran, wie gegen die völlig unverdächtigen „Nachdenkseiten“ vorgegangen wird:
    „WIESO FINANZIERT DAS BUNDESFAMILIENMINISTERIUM EINE PLAKATKAMPAGNE GEGEN DIE NACHDENKSEITEN?“ – https://www.nachdenkseiten.de/?p=103849
    „VERANSTALTUNG IM WIESBADENER „SCHLACHTHOF“: PUTIN-PROPAGANDA IN DEUTSCHLAND – DIE NACHDENKSEITEN ALS QUERFRONT-MEDIUM?“ – https://www.nachdenkseiten.de/?p=103858 .

    Oder die jüngst erst installierten ‚Meinungsbestrafungsgesetze‘. Dazu:
    „DRECKSSTAAT DARF MAN ÜBER DEN STAAT NICHT SAGEN“ – https://www.lawblog.de/archives/2023/09/13/drecksstaat-darf-man-ueber-den-staat-nicht-sagen/

  3. WELT
    https://www.welt.de › deutschland
    „Bundesregierung will wieder freiwillig Migranten aus Italien aufnehmen“

    – 5 Tage spielte sie Opposition, die Polit-Mafia
    https://www.welt.de › plus247432954
    Jetzt stoppt Deutschland die freiwillige Migrantenaufnahme aus Italien

    Das Oppositionsschutzgesetz scheint ihnen unter den Nägeln zu brennen. DurchreGIERen ohne das Gesicht zu verlieren, also doch eher die verborgene Lügenfratze, mit offensichtlichen wahltaktischen Manövern, gefällt den Demokratie-Simulanten doch viel besser. Alternativlos freillig bleibt es bei dem Zuchtprogramm ‚Bestand-Erhaltungsmigration‘, womit neues Stimmvieh die veridiotisierten Westdeutschen als nutzbare Masse ersetzen soll. Man muss sich keine Sorgen um die Altparteien machen, sie bleiben als Verräter und Henker im Spiel, durch ein sediertes Wahlvolk, den Rest macht Dominion und die bereits verstorbenen Briefwähler. Der Widerstand in der Bevölkerung hat die Dynamik eines Faultieres beim Überqueren einer Strasse, das auch noch Klima-Klebern ausweichen muss.

  4. Aiwanger(Opposition) ist im Höhenflug, Söder gibt ihm rückendeckung und die ahnungslosen freien Wähler die keine Verantwortung tragen/nichts zu verlieren haben treiben ihren Anführer geradewegs in die „nazifalle“, denn die verführung ist groß mit der AfD zu koalieren um auf den Thron zu gelangen

    • Und, wo ist die Gefahr???
      CDSU haben verhindert, daß gegen die Faeser ein Mißtrauensantrag durchging.
      Die ist eine Gefahr für unser Land.
      Schutz vor Abschiebung für einen Mörder, dem ja in Afghanistan etwas passieren könnte.

  5. Sind die freien Wähler/Aiwanger nach der eindeutigen brandmauer zur AfD, jetzt eher Konkurrenten, die gezwungen sind sich gegenseitig die Wählerstimmen abzujagen, siehe Unstimmigkeiten bei der info zu chrupalla/weigel wie: „nicht ansprechbar“ und “ liegt auf der Intensivstation“ und bei weigel „ist im safe house“ usw ?

  6. China hat sein Ziel erreicht, seine brutale Ausbeutung der sklaven wird jetzt von den USA/Europa zwangsweise übernommen, dafür sorgen jetzt die republikaner mit ihrer Blockadehaltung im US-kongress, sie wollen den gleichen ausbeutungsgrad wie in China um so auf dem Weltmarkt wieder wettbewerbsfähig zu werden und die rechten sklaven applaudieren weil zucht und Ordnung ja bisher immer zu Wohlstand geführt haben, jüngstes Beispiel China, wo es der einpeitscher wohl ein wenig übertrieben hat mit seinem Sadismus und deshalb die sklaven den Konsum verweigern

  7. Frau Wagenknecht ist nicht wirklich für die Befreiung aller weltweiten sklaven, dann würde sie nämlich als erstes versuchen mit den linken der USA/Sanders usw. zusammen zu arbeiten, was sie mit ihrer generellen Ablehnung der USA nun nicht mehr kann

Kommentare sind deaktiviert.