Hintergrund

Es kommt immer anders, wenn man denkt

In einer ziemlich nervösen Zeit, bestimmt von lauter Propaganda, ist es oftmals kaum mehr möglich seinen eigenen Gedanken zu lauschen. Aber genau das ist um so unverzichtbarer, wenn man halbwegs zivilisiert durch diese Wirren hindurchkommen möchte. Dabei wird einem vom Umfeld her die eigene Positionsbestimmung nicht leicht gemacht. Es setzt eine gewisse betrachterische Distanz voraus. Allerdings auch einige Grundwerte, wie Respekt, Toleranz und Achtung gegenüber seinen Nächsten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Teurere Lebensversicherungen für Geimpfte?

Aus den USA kommen erste Signale, wonach zu früh und zu heftig gestorben wird. Das bringt den Lebensversicherern das Geschäft durcheinander. Da niemand ernstlich Lust hat diesen Trend zu analysieren, darf einmal mehr spekuliert werden, woran das wohl liegen könnte. Es passt aber wunderbar in die Debatte, bestimmte Personengruppen in der Solidargemeinschaft höher zu belasten. Sollte man wirklich näher hinsehen oder einfach davon ausgehen, dass es schon die Richtigen trifft? ❖ weiter ►

Gesellschaft

Wie sich die Menschheit eine Sintflut bastelt

Der Mensch hat unbestritten das Potential dazu sich selbst als „Menschheit“ zu vernichten. Sind wir im Moment auf Abwegen das zu probieren? Die Kräfteverhältnisse in der Gesellschaft sind nicht gut verteilt. Die Lenker und Entscheider sind zum Teil höchst destruktiv, begleitend dazu verhält sich eine große Mehrheit immer noch viel zu passiv. So geht die Geschichte der Menschheit ihren seltsamen Gang. Wiederholen wir jetzt im übertragenen Sinne die legendäre Sintflut? ❖ weiter ►

Fäuleton

Israel unerwartet von „Spritzmüdigkeit“ übermannt

Andere Länder, andere Spritzgewohnheiten. In Israel scheint eine gewisse Spritzmüdigkeit besonders in der jüngeren Generation einzusetzen. Für sich genommen ein fatales Signal für einen „Spritzweltmeister“ mit Vorzeigecharakter. Noch erstaunlicher, dass das Thema in Deutschland von einem großen Schmierblatt angelangt wurde. Es ist diesem Blättchen allerdings gelungen, es so umzubauen, dass es für die hiesige Spritz-Propaganda noch ein wenig Auftrieb liefern kann. ❖ weiter ►

kurz✤krass

BVerfG wechselt offiziell in den „Gott-Modus“

Vor Gericht und auf hoher See sind alle gleich, wird gesagt. Das ist vorbei, anders als zur See gibt es beim BVerfG jetzt Zugangsbeschränkungen. Dort gilt seit wenigen tagen die 2G++ Regelung, was immer uns das bedeuten mag. Ein hochrangiger Vertreter der Zunft sich kritisch mit dem Vorgang auseinander, unter Wahrung des Anstands und einer gewissen Distanz. Man kann diesen unerhörten Vorgang am BVerfG allerdings auch beträchtlich anders ausdeuten und einmal eines Blickes würdigen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die „Stummschaltung“ des Bill Gates in Europa

Letztes Jahr wollte Bill Gates sieben Milliarden Menschen durchimpfen. Die Getreuen in D wollen das immer noch, er selbst ist davon abgekommen. Solche Neuigkeiten erspart man uns hier selbstverständlich, da wir noch in der alten, unvollendeten Programmschlaufe laufen. Bill Gates ist natürlich nicht ideenlos. Er hat sich inzwischen vorgenommen der Menschheit ein komplett neues „Betrübssystem“ zu überzuhelfen. Und wen wundert es noch, er favorisiert das „chinesische Modell“. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Das seltsame Märchen vom mundigen Burger

Manchmal bereitet die Wortspielerei oder die mit den Umlauten diebische Freude. Was haben der mundige Burger und der mündige Bürger gemein? Letztlich sind beides werbliche Konstrukte die nur der Ablenkung dienen. Besonders der mündige Bürger ist eine reine Definitionssache, die man wunderbar mittels Meinungsmache (ugs. Propaganda) steuern kann. Entscheidend ist letztlich, dass die Rezipienten sich den vermittelten Definitionen beugen, um gute „Staatsburger“ zu sein. ❖ weiter ►

Hintergrund

Wie wäre es mit einer Runde „Neo-Ethik“?

Ethik scheint nicht nur Ansichtssache zu sein, sondern gern gewissen politischen Richtungen zu erliegen. Nicht das erste Mal in Deutschland. Nun tummelt sich der akademische Nachwuchs und schon werden die Schleusen wieder ein Stück weit geöffnet. Noch gibt man sich zurückhaltend, aber zukünftig, so scheint es, möchte man doch gerne etwas ausgedehnter am menschlichen Genom herumfingern. Die jetzige Besetzung des Ethikrates war wohl doch mehr eine politische, denn eine weise Wahl? ❖ weiter ►

Hintergrund

Doppelt Geimpfte im Krankenhaus totschweigen

Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Das stellt dieser Tage Weimar unter Beweis. Information ist und bleibt ein privilegiertes Gut. Nach Ansicht des Weimarer Bürgermeisters führt die korrekte Angaben von Daten zur Intransparenz. Um also transparent zu bleiben, will er die Daten nicht herausgeben. Auch könnten die Daten von Corona-Leugnern missbraucht werden. Also ein weiterer Grund bestimmte Information geheim zu halten. Wie geht das mit einer freien Gesellschaft zusammen? ❖ weiter ►

Gesellschaft

2G ist ein Verbrechen gegen jeden einzelnen Bürger dieses Landes

Die G-Regelungen hinsichtlich der sogenannten Pandemie kommen einem Verbrechen an der Menschheit gleich. Das zu sehen ist etwas komplexer. In jedem Fall wird dadurch das Zusammenleben der Menschen nicht nur auf eine harte Probe gestellt, sondern die Zerstörung des Gesellschaftslebens von der Politik aktiv durch deren Beschlüsse befördert. Wie tief man hier greifen muss, um diese Zusammenhänge zu erkennen, zeigt Franz Witsch in einem seiner neuerlichen Bürgerbriefe auf. ❖ weiter ►

Fäuleton

Facebook probt erfolgreich die ultimative Zensur

Das kommt nicht alle Tage vor. Deshalb ist es etwas besonderes sobald Facebook die Sphäre verlässt. Der Erfolg schreit nach Wiederholung. Zu den wahren Ursachen schweigt sich Facebook aus. Von Putin, über China bis nach Nordkorea liegt schon mal alles drin, soweit es um die angestrengte Suche nach etwaigen Schuldigen geht. Aber es gibt noch weitere Optionen. Dazu darf man bei Facebook selbst nachschauen. War es etwa die ultimative Zensurmaßnahme für den Notfall? ❖ weiter ►

Gesundheit

Bundesarbeitsgericht entmachtet die Ärzte

Galt das Bundesarbeitsgericht bisher als arbeitnehmerfreundlich, zeigt es jetzt mal die andere Seite. Rein beiläufig entmachtet es dabei die Ärzte. Auch auf die Gefahr hin, dass in dem vorliegenden Fall eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ggf. missbräuchlich erstellt wurde, stellt das Urteil nunmehr die Arbeitnehmer unter Generalverdacht. Wenn es den Arbeitgebern beliebt, stellen sie Lohnfortzahlungen ein und fordern weitere Nachweise. Das könnte eine Trendwende bedeuten. ❖ weiter ►