Aktuell

Fall Skripal: Russland muss nachweisen wie es an NATO-Gift kommen konnte

Wenn man es nicht genauer wüsste, möchte man behaupten, wir lebten im Zeitalter der „Gifte“. Nie war es giftiger. Nichts bestimmt unser Leben derzeit mehr. Und wenn die Leute schon nicht durchs Gift direkt verrecken, dann doch noch an den dafür ausgelobten Vergeltungsmaßnahmen. Auch der Fall Skripal wird immer peinlicher. Trotz der bereits nachgewiesenen Schuld der Russen, im Wege einer klaren Vorverurteilung, legen die Russen immer noch nach und machen die Sache nur noch bitterer. ❖ weiter ►

Fäuleton

Jetzt doch noch erste Tote im Skripal Giftkrimi

Das Giftdrama rund um den Ex-Doppelagenten Sergei Wiktorowitsch Skripal ist noch längst nicht ausgestanden. Endlich hat es erste Tote gegeben. Damit ist das überlaute May-Day Geschrei wohl doch nicht gänzlich umsonst gewesen. Eingedenk einer immer noch vermissten Katze kann das Drama noch weitere Wendungen nehmen. Nicht zuletzt gibt es wieder einmal neuere Erkenntnisse wo und wie die Skripals vergiftet worden sein könnten, soweit es kein finales Mysterium bleiben wird. ❖ weiter ►

Fäuleton

Muss Sergej Skripal doch noch gestorben werden

Irgendwie entwickelt sich der Fall Sergej Skripal zu einem klassischen Rohrkrepierer, wenn nicht schnellstens etwas dramatisches geschieht. Irgendwie scheint die giftige Luft inzwischen unkontrolliert zu entwichen, ohne einen nennenswerten Nutzen daraus generieren zu können. Aus diesem Anlass werden bestimmt schon einige helle Köpfe das alsbaldige Ableben des bereits totgeschriebenen Opfers, Sergej Skripal, in Erwägung ziehen. Dafür gibt es noch weitere Gründe. ❖ weiter ►

Hintergrund

Skripale Affekte – London dreht am Giftrad

Inzwischen hat sich die Vergiftung russischer Leute in England etabliert. Aus welchem Grund auch immer, wird diese „Tradition“ inzwischen gepflegt. Immerhin bietet das hinreichend Grund auf Russland einzudreschen. Wegen des traditionellen Charakters bedarf es keiner weiteren Beweise. Die immer häufiger vorkommende Kombination „Russe“, „England“ und „Gift“ = „Putin war’s“ wird von niemandem mehr ernsthaft in Zweifel gezogen. Wir können deshalb sofort zu den Sanktionen kommen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Britisches Porno-Parlament statt Parlamentsporno

Pornos gelten allseits als geschätzte Onanierhilfen und sind deshalb ständeübergreifend beliebt, seit es sie gibt. Jetzt haben einige gesellschaftliche Gruppen weder die Zeit noch die technischen Möglichkeiten sich die neuesten Angebote aus diesem Segment zu beschaffen. Das war im britischen Parlament anders. Offenbar hatten dort genügend Abgeordnete stets ausreichend Zeit sich auskömmlich die Eier zu schaukeln. Nunmehr versagt die Technik bei solchen Seitenaufrufen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Witz des Tages: Terror, „neue Kategorie der Feigheit“

Das Attentat von Manchester ist schon übel genug, aber die Äußerungen seitens Theresa May zu dem Komplex sind an Verlogenheit kaum zu überbieten. Bei der Ausblendung besserer Erkenntnis und eigener Verantwortlichkeiten kann man sich so ein Geschwätz schon leisten. Besser wäre es, vermehrt nachzudenken und den Ball etwas flacher zu halten. Die wirklich neunen Kategorien, die zu eröffnen wären, sind die von Dummheit, Verschlagenheit und Arroganz der eigenen Polit-Mafia. Das wäre ehrlicher. ❖ weiter ►

Fäuleton

Olympic WarGames on Terror in London 2012

Hells new olympic Playground: Wenn man den Mainstream mal ein wenig außer Acht lässt und mehr hinter die Kulissen blickt, dann erleben wir im Jahre 2012 völlig einmalige und neuartige olympische Spiele. Eine wahre Hochleistungsschau des Militärs und der Sicherheitskräfte. Von Flugabwehr-Batterien auf Londons Dächern, Kriegsschiffen auf der Themse, Security ❖ weiter ►

Allgemein

Drohnen über London, Cameron macht Kampfansage

London: Armes England, finanziell und mittlerweile auch im Geiste. Die Gewalt bricht sich Bahn und prompt kommt die regierungsgewaltige Ansage zur Gegengewalt. Brennende Mülltonnen, Autos, Häuser, Randalierer und Plünderer allerorten. Kriegsgleiche Straßenschlachten mit der Polizei, erste Tote, viele Verletzte, die englische Metropole zunehmend polarisierter und im Ausnahmezustand. Eine Situation, die ❖ weiter ►