Regierungssprecher Seibert fristlos gefeuert

Regierungssprecher Seibert fristlos gefeuertMerkel-Town: Die Bundespressekonferenz sorgt zwar immer wieder für schöne Lacher und nette Kracher, aber selbst die wollen staatstragend rübergebracht werden. Die Freude daran ist beträchtlich getrübt, soweit das nicht professionell genug geschieht. Jetzt saß an der Nahtstelle lange Zeit ein echter Profi, der Steffen Seibert, so meinte man zumindest. Der „seiberte“ über Jahre Regierungsamtliches daher. Seine unübersehbaren Schwachstellen wurden Jahre zu spät erkannt. Darunter litt seit geraumer Zeit die gesamte Bundespressekonferenz. Exemplarisch kann man für dieses elende „Gegurke“ vielleicht den folgenden Streifen hernehmen.

Es hätte nicht viel gefehlt, da hätte die BPK, das ist die amtliche Abkürzung für das Auskunft verabreichende Elend der Bundesregierung, mal einen Comedy-Award abgeräumt. Bevor es allerdings soweit kam, verließ die Ulknudel „Saftzahn Chebli“ das illustre Ensemble. Regierungssprecher Seibert fristlos gefeuertErhalten blieb dieser freudlosen Veranstaltung der spaßbefreite und wenig wendige Steffen Seibert, von dessen fristlosen Rausschmiss wir nun bereits mehrfach geträumt haben. Inzwischen haben intensive Blicke in die Glaskugel auch etwas zu anwendbaren Kündigungsgründen offenbart.

Er konnte nicht lügen ohne rot zu werden

Eine ganz wesentliche Voraussetzung, um überhaupt in dieser Liga mitspielen zu können, ist es zu Lügen ohne rot zu werden. Das bekommt Stefffen Seibert bis heute nicht auf die Kette. Sobald er wahrheitswidrig antworten muss, weil er dafür bezahlt wird, läuft er rot an und bekommt hektische Flecken. Das signalisiert jedem erfahrenen Beobachter, dass er in dem Moment irgendeinen Stuss von sich gibt, den er vermutlich selbst nicht glaubt. Da er selbst darum weiß, wird er in solchen Situationen zumeist auch noch ungehalten wenn er flunkern muss. Zumindest wenn er dabei ertappt und intensiv nachgebohrt wird

Das alles lässt ihn dann immer wenig entspannt und damit unsicher rüberkommen. Offensichtlich hat er zu lange lediglich Monologe im Fernsehen gehalten. Das ist auch viel einfacher, denn da kamen weder Rückfragen noch kritische Blicke aus der Linse, in die er behände hineinlog. Es fehlte somit jegliche Reflexion für sein Tun. Das ist in der quirligen Bundespressekonferenz deutlich anders. Kritische Blicke und nervige Rückfragen sind eher der Standard. Aber seitdem das dort so ist, ist zumindest der Unterhaltungswert dieser Veranstaltung deutlich gestiegen.

Neben Seiberts mangelnden Fertigkeiten, was spontane Witzigkeit im Wortgefecht anbelangt, gibt es noch eine weitere Unpässlichkeit. Die BPK hat offenbar keine „Maske“. Mithin fehlt es an „Schminke“ und „Puder“, mit dem man seine hektischen Flecken und Rötungen hätte kaschieren können. Ergo ist der Rausschmiss nur folgerichtig. Und sollte das alles tatsächlich nur geträumt sein, dann „seibert“ er noch heute, spaßbefreit wie eh und je für das Merkel-Regime, die sich mit ihm, dem Bundesclown, geschminkt und geschmückt hat.

Regierungssprecher Seibert fristlos gefeuert
11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2227 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

14 Kommentare

  1. Soll man dem Volk die Wahrheit sagen oder lieber nicht?
    Die Preisfrage der Preußischen Akademie der Wissenschaften für das Jahr 1780

    Irgendein Engländer habe prognostiziert, dass es mit der christlichen Religion am Ende des 18. Jahrhunderts zu Ende sei, schrieb König Friedrich II. von Preußen am 25. November 1769 in einem Brief an den französischen Enzyklopädisten Jean Le Rond d’Alembert. Er habe nicht übel Lust, „dieses Schauspiel mitzuerleben“, aber er glaube nicht, dass die Prognose stimme, sondern befürchte, dass die Kirche „ihren von uns verachteten Unsinn vielleicht noch gut zwei Jahrhunderte“ verbreiten könne, „und zwar um so mehr, als er ja vom Enthusiasmus des Pöbels getragen wird.“ Was er da eben geschrieben habe, führe zur Frage, „ob es sein kann, dass das Volk in einer Glaubenslehre ohne Märchen auskommt“. Er glaube das nicht, meinte Friedrich, denn „diese Tiere“ hätten „wenig Vernunft“ und die „Dummköpfe“ des Volks wollten belogen sein.
    https://literaturkritik.de/id/11539

  2. Man sollte per Gesetz festlegen, daß die beiden Geschwister Seibert und Kleber(t) sich niemals vermehren dürfen! Der Schäden dieser klebrigen Erbmasse darf auf keinen Fall weitergezüchtet werden! Diese Blutschande kann nicht nur, sondern wird das Ende dieses Planeten sein! …da reicht auch kein Einsperren- sondern endgültige Lösungen müssen auf den Tisch um den Schaden für die Nachwelt erst gar nicht aufkommen zu lassen!

  3. Ich halte nichts davon den Überbringer schlechter Nachrichten zu prügeln. Man zerkloppt ja auch nicht das Radio(für die Jugend: altertümliches Gerät, zum drahtlosen Empfang akustischer Informationen), weil einem die Nachrichten nicht gefallen. Oder?
    Beim Kleber Klaus sieht das etwas anders aus. Der hätte rein rechtlich mehr Spielraum für die Wahrheit und er hat etwa das dreifache Einkommen. Da liegt die Freiwilligkeit des Lügens wesentlich näher.

    @Newschopper4bravo:
    Bezüglich des grenzwertigen Kommentars („Blutschande“/“endgültige Lösungen“ 🤮) – Seibert hat bereits 3 Kinder und Kleber 2.

    • Klaus KLeber verdient ja auch 500.000 € im Jahr bei dem ZDF, das er so gute lügen Storys verbreiten kann. Der selbst ernannte Terrorismus Experte Thevesen schweigt ja zum Glück, denn der war so dumm, das er nicht einmal seriöse Quellen abgriff und verbreitete

  4. Wo Licht ist, ist auch Schatten und wenn es einen Himmel gibt, gibt es auch eine Hölle usw. und wir sind besonders froh und dankbar, dass die Mutti den Part mit der Hölle übernommen hat, quasi das fleischgewordene Böse, das dazu da ist, dem Germanen den Garaus zu machen.
    Alle sind eben nicht so perfekt wie unsere Raute und haben Zweifel, ob sie das Richtige tun, wie der Seibert. Ganz anders unsere nicht abwählbare Führerin, die macht garantiert immer das alternativlose Richtige zum Abschaffen dieses Landes, frag das aufstrebende grüne Gesindel, das jede Menge Zulauf von der suizidgefährdeten Wählerschaft hat.

  5. Lallajunge, ich bin über deinen Beitrag begeistert. Diese Mutti gehört vor Gericht. Sie hat einen Eid geschworen, alles zum Wohle des deutschen Volkes zu tun, seinen Wohlstand zu mehren!! Sie hat sich einen MEINEID geleistet, der dem deutschen Volkes noch sehr teuer kommen wird. Ein Wort zu den GRÜNEN, ich kenne keine andere sogenannte Partei, die die deutsche Wirtschaft so kaputtmacht. Die Autoindustrie, die Energiewirtschaft, alles auf Kosten des kleinen Mannes. Wähler bei den nächsten Wahlen aufgepasst wo ihr euer Kreuz auf dem Wahlschein macht,es könnte euch noch sehr teuer werden.

    • „… zu den GRÜNEN, ich kenne keine andere sogenannte Partei, die die deutsche Wirtschaft so kaputtmacht.“
      Nur sind die ja nicht mal an der Macht. Vielleicht bis auf Winfried Kretschmann und der ist gerade kein gutes Beispiel, da er konservativer als die CDU ist.
      Und eine Klage wegen Meineids gegen Frau Merkel dürfte sich sehr schwierig gestalten. Eine solche Forderung ist also sinnlose Polemik.
      Bleibt: „Wähler bei den nächsten Wahlen aufgepasst wo ihr euer Kreuz auf dem Wahlschein macht, es könnte euch noch sehr teuer werden.“ Das impliziert, dass man durch Wahlen etwas Systematisches ändern könnte. Eher nicht.
      Ein Ausbeutungssystem wird für die Ausgebeuteten immer teuer, unabhängig von „Farben“ und Gesichtern.

  6. Wer GRÜN wählt, dem müßte man das Gehirn auf Erbsengröße bringen. Ich glaube aber nicht, dass es so leistungsstarke Kompressoren gibt um so ein Hirn auf Erbsengröße aufzublasen.

  7. Hallo qpress.de,
    woher haben sie diese Info? Bislang habe ich nirgends etwas gefunden, gesehen oder gehört, was ihre Aussage bestätigt.
    LG, Marko

      • Ja, war ich wohl schon im schlummerschlaf! Und der Aufhänger zu später zeit, er sei fristlos gefeuert, tut dem ganzen noch den deckel drauf! Hätte mir aber auch schon da auffallen können, da es nach deutschem arbeitsrecht gar nicht funzeln kann…! tststs 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*