Karl Lauterbach startet nächste Impflotterie

Lauterbach startet nächste ImpflotterieKarl Lauterbach ist ein Tausendsassa, ein Gesundheitsgenie und wahrer Förderer der Pharmaindustrie. Er ist inzwischen der Inbegriff der Pandemie, quasi dessen Gesicht in Deutschland. Derweil ist das neue Infektionsschutzgesetz, welches ab dem 1.10.2022 gelten soll, auf den Weg gebracht. Eine der tollsten Neuerungen dabei ist die Aufhebung der Verfallsdaten für die Impfstoffe. Deutschland hat eine schwäbische Mentalität, nichts soll verkommen und die edlen Impfstoffe schon gar nicht, sie werden sich in ihrer Konsistenz schon dem Gesetz anpassen. Die Spritzmüdigkeit der Deutschen, bei diesem Überangebot an Impfstoffen, machte diese Regelung erforderlich.

Damit niemand in Deutschland bei der „woken Spritztour“ zu kurz kommt, wird im Herbst die nächste Impf-Lotterie gestartet. Für alle Menschen die das Glücksspiel mit ihrer Gesundheit lieben ein unverzichtbares „Muss“. Zögerlichere Menschen, die doch lieber um Geld als um die eigene Gesundheit spielen, sollten lieber mal bei www.casumo.de reinschauen. Da geht es zwar ziemlich „spritzig“ zu, aber keineswegs mit Lauterbachs Fixe. Neben zahllosen Freispielen gibt es dort sogar ein „Book of Dead“, was immer das im Gamer-Jargon bedeuten mag, aber körperliche Schäden sind wenigstens dort kaum zu erwarten.

Warum handelt es sich bei der Spritze um Glücksspiel?

Das ist relativ schnell erklärt. Es geht um Statistik, Mathematik und um ernstliche körperliche Schäden die man bei dieser tollen Gesundheitsempfehlung davontragen kann. Wer dazu lieber Zahlen sehen möchte, der kann für den Einstieg diesen Beitrag beim Focus querlesen: Verwirrung um Ministeriums-Aussage „1 von 5000“? Was Sie zu Impfschäden und Nebenwirkungen wissen müssen. Das hört sich fast schon nach einer verlässlichen „Ausschüttungsquote“ an, oder? Nur hat das Gesundheitsministerium dabei eingangs stark untertrieben. Die Chancen auf einen Impfschaden-Treffer stehen tatsächliche sehr viel besser.

Reklame für den besseren Zweck

In eigener Sache: Wieder lieferbar!
Jetzt mitmachen und Infos unter die Leute bringen!

Über einen Klick auf das Bild direkt in den Shop … oder hier den Artikel zum Flyer lesen.

6 Seiten A4 Falzflyer ✔️Zerstörung der Medienglaubwürdigkeit ✔️ Aufklärung über Manipulationspsychologie ✔️ Argumente gegen eine Pandemie ✔️WEF-Aufklärungsarbeit

Die Verwirrung durch das Gesundheitsministerium entstand, weil zu Beginn der Eindruck erweckt wurde, dass eine von 5.000 Personen einen Impfschaden davonträgt. Daher rührt die beim FOCUS erwähnte Quote „1 von 5000“. Da wir im Moment aber über ein Dauerlos bei den Spritzung reden müssen wir der Sache weiter auf den Grund gehen. Tatsächlich geht es nicht um jede 5.000ste Person sondern um jede 5.000ste Spritze. Spürt schon jemand den Unterschied oder zumindest ein leichtes Kribbeln am Impfarm?

Mathematik ist nicht Lauterbachs Fach

Die bereits von starken Nebenwirkungen Betroffenen, also „Impfopfer“, werden das jetzt sicher nicht so lustig finden. Kommen wir zurück auf die „Chancen“. Derjenige der zwei Impfungen ergattern konnte, hat schon eine Chance von 1 zu 2.500 oder anders ausgedrückt 0,4 von 1.000. Das ist simple Mathematik. Wir arbeiten also weiter hart an der „Chancenoptimierung“ selbst einen Impfschaden abzubekommen. Für den Herbst ist die vierte Fixe angekündigt, das meinen wir mit der herbstlichen „Impflotterie“. Wer sich die „Vierte“ setzen lässt, erhöht seine Chancen schon beträchtlich auf 0,8 von 1.000 und so setzt sich der Reigen mathematisch präzise fort. Ab der fünften Fixe schafft der Gesundheitsjunkie bereits eine Chance mit einer 1 vor dem Kom(m)a.

Wer mathematisch korrekt zu 100 Prozent sicher gehen möchte auch wirklich einen Impfschaden abzubekommen, der muss sich theoretisch nur 5.000 Spritzen setzen lassen. Dann hat der Betreffende, nach derzeitiger Erkenntnislage, eine 100-prozentige Treffer-Chance. Die EU bemüht sich übrigens noch um die Finanzierung eines Jackpots, um den Spaß weiter aufzuwerten. Da allerdings die Dunkelziffer bei den Meldungen zu den Impfnebenwirkungen beträchtlich ist, lauert allein darin noch bedeutendes Potential. Genaueres möchte allerdings niemand wissen. Kalkuliert man diesen Umstand trotzdem halbwegs korrekt mit ein, kann einem das große Los unter Umständen schon deutlich früher auf die Intensivstation rauswinken.

Soll mal einer sagen der Karl Lauterbach verstünde in dieser Angelegenheit keinen Spaß. Der Focus-Bericht dazu belegt es deutlich. Er zockt dem Vernehmen nach selbst, angeblich vier Mal gestochen. Wollen wir hoffen, dass er auch mal eine „richtige Charge“ erwischt. Ach ja, wie man an ihm bestens nachvollziehen kann, schützen selbst vier Impfungen nicht vor einer COVID-19-Infektion. Aber wie wir inzwischen gelernt haben, kommt es darauf ja gar nicht an. Es geht um die Freude am Spiel und die Aussicht auf den elenden Gewinn, nicht nur bei der darbenden Pharmaindustrie.

Karl Lauterbach startet nächste Impflotterie
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 3161 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

17 Kommentare

  1. Im Grunde müsste der Lauterschwachsinn stammelnde schon längst hinter schwedischen Gardinen sitzen, er läuft aber noch herum, als Freigänger sozusagen in der besten Diktatur, die es in diesem Land je gab. Gemäß des Nürnberger Kodex wäre dieses Männlein wahrscheinlich noch ganz anders zu bestrafen, der gerade sein 75-jähriges feierte, was den StaatsschreiberInnen nicht eine Zeile wert war. https://tkp.at/2022/08/22/75-jahre-nuernberger-kodex-rueckblick-auf-eine-historische-kundgebung/
    Na, und weil die Ausmaße des biologischen Kampfstoffes sich jetzt langsam in der Übersterblichkeit offenbaren, muss es unbedingt geheimgehalten werden, damit die Deliquenten auch weiter zum Duschen, äh, Spritzen gehen.
    https://www.freiewelt.net/nachricht/geheimhaltung-von-neuen-corona-daten-ist-ein-skandal-10090605/

  2. Jahr 2006 (???) : „In Zukunft wird es darum gehen, einen Weg zu finden, die Bevölkerung zu reduzieren. Wir fangen bei den Alten an, denn wenn die Menschen über 60 Jahre alt sind, leben sie länger, als sie produzieren, und das ist teuer für die Gesellschaft. Dann die Schwachen und dann die Menschen, die nichts zur Gesellschaft beitragen, weil es immer mehr dieser Art gibt, und schließlich die Dummen.

    Euthanasie muss ein wichtiges Instrument in unserer zukünftigen Gesellschaft sein. Wir erfinden eine PANDEMIE, die auf diese Menschen abzielt, ein Virus, das Alte oder ältere Menschen infizieren wird.
    Die Narren werden es glauben und um Behandlung bitten. Wir werden sichergestellt haben, dass wir die Behandlung geplant haben, eine Behandlung, die die Lösung sein wird.

    Die Auswahl der Idioten wird automatisch erfolgen: sie selbst werden allein zu ihrer Schlachtung gehen.“ –

    Francois Mitterrands Berater 1981-1991 Jacques Attali. Aus dem 2006 in Frankreich erschienenen Buch „Eine kurze Geschichte der Zukunft“. – Alle Links dazu wurden natürlich gesperrt!

  3. Schnellste Impfstoffeinführung in der Weltgeschichte….
    Am Mittwoch, den 31. August, erteilte die FDA Notfallgenehmigungen für neue mRNA-Booster-Impfstoffe von Pfizer und Moderna für COVID. Am nächsten Tag, dem 1. September, genehmigten der Beratungsausschuss und der CDC-Direktor der CDC die sofortige Einführung der neuen Impfstoffe. Sie werden ab dieser Woche in den USA verabreicht.
    Hier ist eine erstaunliche Tatsache: Am selben Tag, an dem die CDC ihre Genehmigung für den Start des Impfstoffprogramms erteilte, am 1. September, führten Gesundheitsbehörden in Kanada, der Schweiz und die FDA (European Medicines Association) der Europäischen Union auch neue, bivalente Booster-Shot-Programme ein. Fast gleichzeitig genehmigte das Vereinigte Königreich am 15. August und 3. September 2 verschiedene bivalente Booster.

  4. Wieder Pech für Lauterbach. Sein neuer Versuch unzähligen zu Schaden wie zu Töten, werden diese Unzähligen zuvorkommen. Als privater Street Läufer hat man aktuelle Zahlen, die im Internet nicht zu finden sind. Ich nenne sie nicht, aber die Situation ist entsetzlich.

    @Tommy Rasmussen

    8. SEPTEMBER 2022 UM 17:56 UHR

    (keine Satire, es ist bitterer Ernst)

    Dann müßte die Regierung gar kein Problem damit haben, Freiwillige die den Freitod schon gewählt haben „liebend“ gerne, dazu noch kostengünstig zu unterstützen. Das Sterbehilfe Gesetz erlaubt die aktive Hilfe (auch sie dürfen mir eine Knarre in die Hand drücken, kriegen 1000 Euro von mir auf die Kralle und gehen ihren Kaffee trinken, weil das was folgt sie gar nichts angeht).

    Man kann also dem Freiwilligen eine Schusswaffe „leihweise“ zur Verfügung stellen. Diese Waffe kann ja vielfach wiederverwendet, sprich an den Nächsten weitergegeben werden, nach dem man sie den toten Klauen entrissen und gesäubert hat. Ein insgesamter minimaler Kostenfaktor, da auch die Leiche, umgehend in den nächsten Ofen geschoben werden kann. Was sogar etwas Heizenergie erzeugt.

    Nur sieht die typisch verlogende Realität anders aus. Als Opa habe ich die aktive Sterbehilfe beantragt, mit dem Zusatz, bloß keine Umstände, eine Knarre genügt. Seit 8 Monaten keinerlei Reaktion. Ich bin ehrlich zu mir selbst. Alt, verbraucht, nutzlos. Ich kann kaum noch meinen Kram machen. Hilfe erhalte ich wie viele andere auch nicht zum Leben. Ich bin allein und nur noch ein sinnloser Kostenfaktor. Auf meine Wohnung warten viele, die Keine haben. Ich hatte mein Leben, warum darf ich nun nicht sterben? Der Mohr hat seine Schuld übererfüllt.

    Auf was soll ich in den nächsten 15 Jahren denn hoffen? Nehmen Sie mich zu Hause auf, um mir wenigstens 5 Jahre lang einen schönen Lebensabend zu schenken? Ich würde dankend ablehnen, ganz gleich welchen Himmel auf Erden sie mir bieten würden. Alles was ich noch brauche, ist eine Knarre. Die mir von Jederman wehement verweigert wird. Jeder dreht sich nur verschämt weg. Was soll ich davon halten?

    Wie passt das zusammen, das man doch die Bevölkerung reduzieren will? Ich habe mich erkundigt. Sehr, sehr viele Alte, Kranke, auch recht fitte Personen wollen ja gehen. Warum ? Das ist ihre Entscheidung. Als Kurzzeitlebensform stirbt man so oder so. Was sind heute denn schon 85 oder 100 Lebensjahre. Irgendwann ist es einfach genug. Da spielt es auch keine Rolle: Wenn es am Schönsten ist, sollte man aufhören.

    Jetzt habe ich die tolle Auswahl. Testen was eine Gasdruckwaffe an der Schläfe anrichtet. Letzten Endes muß mir den Hals öffnen, in der Hoffnung die Halsschlagader zu erwischen, das es nicht solange dauert. Toll nur weil ich keine Knarre kriege, die ich bezahlen kann. 1000 Euro reichen doch wohl. Ich wie viele werden am Ende auch noch feige, Interessenlos im Stich gelassen.

    Ich habe eine Berufsbetreuerin, für die ich nur ein Stück Fleisch bin, wie ihre anderen betreuten Fleischklösschen. Der Scheck am Monatsende pro Menschenvieh interessiert, sonst nichts. Auch für das Amtsgericht bin ich nur Luft. Ich bin kein Mensch mehr, warum soll ich bleiben?

    Sie werden schon bald etwas furchtbares erleben. Suizid ist eine schöne Ausrede, denn Freitod ist die Ohrfeige an die Lebenden. Sie müssen mit einer entsetzlich hohen Freitod Rate rechnen, die alles bisherige sprengt. Was sie auf Seiten finden, die zu erwartenden Suizide, mal 1000 kommt der grausamen Realität schon etwas näher. Die Dunkelziffer liegt noch weit aus höher. Viele bereiten sich schon lange darauf vor. Niemand will sterben, aber wenn es keine Option mehr gibt, was bleibt einen anderes übrig. Nennen wir es den Tag X. Wird der Herbst, Winter schlimm … , dann wird der Sommer noch schlimmer. Sie werden sehr stark sein müssen, denn so einen Hammer verdaut niemand so schnell.

    Für mich ist es definitiv der letzte Winter. Die möglichen 10 Winter schenke ich Ihnen. Es ist nicht mal Krieg in Deutschland und doch wird bald viel Blut fließen. Wenn das nicht krass ist, was dann.

    (Wie immer gilt. Der Text ist frei verwendbar. Namen sind wegzulassen. Danke im Namen jener, die bald nicht mehr unter Euch sein werden)

    Betrachten sie es zynisch. Die Schlange an den Kassen, Supermarkt usw, werden kurz sein. Bei jedem Arzt kommen sie schnell ran, da keine lange Warteliste mehr. Auch Operationen müssen nicht mehr so oft verschoben werden.

    • Danke für den Beitrag!
      Lauterbach und der Rest der Schwarmdummheit im Parlament haben eines vergessen, viele der Suizidgefährdeten werden die Politheinis mitnehmen wollen, um dann im Kugelhagel der Polizei (ab 01.10.22 auch der Bundewehr) ihren Tod finden. Man sollte Menschen, die mit ihrem Leben abgeschlossen haben, nicht unterschätzen.

    • Erschütternd kluger Beitrag, ich selbst bin noch nicht an dieser Stelle, ahne einen ähnlichen Seelenzustand bei mir selbst voraus…aber ein paar Jährchen freuen wir uns doch noch über Sonnenschein und die Vögelchen, ODER? Verzweiflung ist doch noch erstmal nicht zu empfehlen, verschieben wir das mal..

  5. Kann der Typ nicht dazu verdonnert werden, eine FFP-King-Size-Maske dauerhaft tragen zu müssen, damit man nicht immer dazu gezwungen wird, sein ganzes Gesicht optisch konsumieren zu müssen. Die Haarschräge ohne Schnauzbart kann ja auf die Maske gedruckt werden.

  6. @Boerny

    8. SEPTEMBER 2022 UM 21:55 UHR

    Siehe Uhrzeit, ich kämpfe gerade wieder mit meiner Psychosomatik und mir geht es gerade dreckig. Psychosomatik ist eine brutale Gegenwehr des eigenen Körpers, weil grundlegende Dinge nicht mehr stimmen. Na so ist es doch auch. Ich versuche Irrtümer zu klären, bevirz ich mich wieder übergeben muß.

    (lesen sie nicht so viele komische Bücher, oder sehen Machwerke in Fernsehen, Kino an. Auch die typischen Suizidseiten können oder wollen nicht zwischen Suizid und Freitod unterscheiden. Denn niemand gibt sein Versagen gerne zu. Es ist bequemer jemanden das Etikett Suizidgefährdet aufzukleben. Haben sie bei Wika nicht aufgepasst, der alles in seiner Unnachahmlichkeit gut erklärt? Feige Polittricks gibt es auch in der Psychologie. Die Schuld, eigene Unfähigkeit auf andere abwälzen. Fairer Weise muß ich sagen, wer kann denn auch die Welt ändern?)

    [ .. viele der Suizidgefährdeten werden die Politheinis mitnehmen wollen, um dann im Kugelhagel der Polizei (ab 01.10.22 auch der Bundewehr) ihren Tod finden. Man sollte Menschen, die mit ihrem Leben abgeschlossen haben, nicht unterschätzen .. ]

    (falsche Angst und Panik zu verbreiten, hilft gewiß nicht.)

    (im Pazifikkrieg mag für die Japaner Kamikaze Einsätze eine letzte Racheoption gewesen sein. Aber Vergleichbar mit Suizid, Freitod, in Friedenszeiten ist das nicht)

    Der Begriff Suizidgefährdete trifft bestenfalls effektiv bei 10 Leuten nur auf 4 zu. Eher sogar weniger. Ein Irrer ist immer dabei. Überwiegend ist es aber der Freitodwillige der nicht „gefährdet“ ist. Er wählt die letzte Möglichkeit aus der Hölle, aus der Sackgasse heraus zu kommen. Ich war auf Stationen, wo die Öffentlichkeit kein Zutritt hat, Besuche sind dort strengstens verboten. Im Internet finden sich nur dünne Hinweise. Was sich da nämlich abspielt, kann man nicht mit Worten beschreiben.

    Wer den Freitod vor Augen hat, es ist eine Langzeit Planung, wo man noch hoffen will. Man durchlebt dabei eine extreme Mischung. Von Wut bis zur totalen Entspannung ist da alles dabei. Erlischt aber die Hoffnung, endet der Lebenswille endgültig. Der Gedanke wenn ich verrecke nehme ich möglichst viele mit, ist gänzlich überhaupt nicht vorhanden.

    Suizidwillige dagegen schreiben zum Teil im Internet, zum einen um sich mit ihrem Abschied an der Gesellschaft zu rächen. Wirklich schon sterben wollen sie nicht. Es ist ein verzweifelter Hilferuf, gewisser Maßen von einem Trottel, der was vermasselt hat. Er sitzt in der Scheiße, wo er allein nicht raus kommt. Helft mir doch, ich weiß nicht weiter.

    Ich schreibe nur um Missverständnisse zu versuchen zu erklären, was schwierig ist. Warum lebe ich noch? Ich bin leider ein harter Brocken, aber meine Hoffnung ist erloschen, kann aber noch gut denken. Freitodwillige schreiben selten bis gar nicht im Internet und suchen sich auch keine Hilfe, denn für sie ist das Leben abgeschlossen (schon länger) und werden sich schließlich in der Stille töten.

    Ich gehöre zu den Freitod Willigen. Bin stinksauer auf JEDEN. Sehe aber vor lauter Wut und Enttäuschung keinen Grund darin, ein Blutbad anzurichten. Ich will und werde gehen. Ich bin eher gemein. Ich gehe im Wissen, ich bin raus und ihr nicht. Ich bin noch fieser, nur Lebende können leiden. Warum sollte ich euch, Politiker & Co also killen, wenn so der Spaß für euch nicht mehr gegeben ist?

    Suizid Willige bitten um Hilfe, kriegen die nicht oder bloß Mist zu hören. Werden wütend, da sie nur mal in der Klemme sitzen. Bei denen ist meist sicher, die stehen auf ein Blutbad. Blinde Rache nichts weiter. Ich habe einen Suizidwilligen mal kräftig in den Arsch getreten. Der lebt heute noch und nicht mal schlecht.

    Noch ein Versuch. Der Suizid Willige mag sein Gemüse nicht und stopft ihnen den Frass in den Hals, auf das sie Verrecken. Der Freitod Willige hingegen sagt, so noch mehr von dem Frass und ich gehe. Vergiften ist für mich keine Lebensfreude.

    Vielleicht kann die Dame Heidi Walter, oder Wika das besser erklären. Es ist wichtig, es zu verstehen. Das kann Leben retten, womöglich von jemanden den sie nicht gehen lassen wollen. Es soll ja so was wie Liebe geben.

  7. Tja, unser Lauterbach, der bringt es. Dass sein IfsG vom Bundestag nicht abgeschmettert wird, war vorauszusehen. Spahn war dagegen eine hohle Nummer. Ich stehe ja nun auch schon auf der Abspritzliste. Vielleicht sollte ich unserem Gesundheitsführer dankbar sein, denn was sonst noch kommen wird, sieht auch nicht gerade rosig aus. Kann man eigentlich die Spritzbeteiligten als Völkermörder bezeichnen, ohne dass man gleich gesperrt wird? Oder sollte ich das wie Habeck sehen: Die gehen nicht in die Insolvenz, die hören einfach auf zu leben? Übrigens, die Queen hat uns nun auch verlassen, und die Telekom unterstellt ihr wohl die Omicron-Variante, denn Charles und der ganze monarchische Klüngel ließ sie angeblich in ihrer letzten Stunde mutterseelenallein. Was für eine traurige Welt. Tja, man sollte sich vielleicht schon mal eine hübsche Urne aussuchen. Wenn wir den Lauterbach nicht gehabt hätten – Himmel, ich darf gar nicht daran denken – wären wir Alten vielleicht 150 Jahre alt geworden, und was sollte da die Rentenkasse machen. Nicht wahr?

  8. Hatte mal einen Bekannten, der Grabsteine fertigte.sein Name war Schneider.
    Der sagte immer::: Es ist besonders Schön Tot zu sein unter einen Schneider Stein. Mit Sicherheit liegt Er unter einem Seiner Steine!

1 Trackback / Pingback

  1. … für mich aktuell (2022-09) – amthor-art.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*