Gutschein- und Gnadenmentalität der Regierung

Gutschein- und Gnadenmentalität der RegierungDeutsch-Absurdistan: Die Bundesregierung feiert sich inzwischen unbändig für ihre Großartigkeit bei der Krisenbewältigung. Satte 300,00 zu versteuernde Euros soll es zur Bewältigung der hausgemachten Energiekrise für alle Bürger geben. Nur die, die sowieso schon nichts mehr haben, bekommen noch weniger. Was oberflächlich gerecht aussieht, ist am Ende der Abrechnung ein veritabler Treppenwitz. Nicht viel mehr als hilfloser Aktionismus einer inzwischen ziemlich lebensfremden und -feindlichen Regierung, die sich das Treiben aus dem Elfenbeinturm anschaut.

Wer mehr Details zu diesem Unfug braucht, der schaue einmal hier vorbei: 300 Euro brutto • Wem bleibt wie viel von der Energiepauschale? … [DER LÜGEL]. Man benötigt nicht viel Fachwissen, um relativ schnell zu bemerken, dass es die Regierung nicht gut mit den Menschen im Lande meint. Aktionismus und maximal hohe Belastungen (egal wofür) waren schon immer der Wunschtraum von GrünLinks. Und wenn man dazu die selbst gesungenen Lobeshymnen der Initiatoren anhört, kommt einem die Angelegenheit wie ein barmherziger Akt grüner Gnade vor.

Sie lieben Gutscheine?

In einem solchen Fall ist die Bundesregierung definitiv der falsche Ansprechpartner. Wenn sie aktuell auf der Jagd nach Schnäppchen sind, dann sollten sie vorher in online-Portalen nach passenden Gutscheinen Ausschau halten. Es gibt allerhand Portale, die auf so etwas spezialisiert sind. Die stellen Angebote und Gutscheine zum Sammeln zur Verfügung. Dort kann man nach Kategorien oder bestimmten Händlern suchen. So gibt es aktuell H&M Gutscheine von Gutscheinsammler.de. Zugegeben, für Treibstoff wird man auf keinem der Portale Gutscheine finden, schade eigentlich. Nichtmal auf dem nicht existenten Gutscheinportal der Bundesregierung wäre das zu erwarten.

Reklame für den besseren Zweck
Paradigma Konferenz Chlordioxid

Durch einen Klick auf den jeweiligen Gutschein erhält man einen Code, den man später beim Bezahlvorgang im Onlineshop einlösen kann. Die Portale, auf denen die Gutscheine angeboten werden, erfordern in der Regel keine Anmeldung. Dadurch bleibt das E-Mail Postfach frei von Werbung. Aber seien sie versichert, die aktuell von der Regierung versprochenen Entlastung bei den Energiekosten wird erheblich mehr Aufwand als nur ein paar Klicks erfordern und vermutlich weniger bringen. Einfach ein Thema zum Augen reiben.

Wie steht es um Otto-Normalverbrauchers Ausgangsdaten?

Um die 300,00 Ampel-Euro halbwegs vollständig vor der Steuer retten zu können, kommen gerade mal Arbeitnehmer in Frage, deren Verdienst sich unterhalb der Eingangssteuer bewegt. Das entspricht derzeit einem Jahreseinkommen (Brutto) von rund. 13.000,00 Euro. Darüber hinaus verkürzt sich das „irre Geldgeschenk“ der Regierung jeweils gemäß des anwendbaren Steuersatzes. Nach unten hin soll es bei den Armen mit einmalig 100,00 Euro getan sein.

Was aber kostet den Gebeutelten die hausgemachte Energiepreisexplosion? Bei der Bewertung des Irrsinns lassen wir die Heizkosten für die Wohnung besser gleich ganz weg und energiepreisbedingte Verteuerungen des täglichen Bedarfs ebenso. Auch auf die allgemeine Inflation, die zur Minderung der Kaufkraft reichlich beiträgt, schauen wir erst gar nicht. Konzentrieren wir uns ausschließlich auf die Tankstelle und hier speziell auf die vielen Menschen, die auf den Betrieb eines Fahrzeugs für den täglichen Broterwerb als auch für private Zwecke angewiesen sind.

Die Milchmädchenrechnung und das positivste Rechenbeispiel

Unterstellen wir die Nutzung eines Fahrzeugs mit 7 Litern Verbrauch pro 100 km. Bei täglichen Arbeitswegen (An- und Abfahrt) von 50 km (nicht ungewöhnlich). Bei 200 Arbeitstagen macht dass dann 10.000 km/a. Setzen wir weitere 10.000 km/a für Urlaub und private Fahrten an (Gesamtfahrleistung 20.000 km/a), dann verschlingt das 1.400 Liter Kraftstoff. Bei aktuellen Preisen (2,10 €/l) eine Belastung von 2.940,00 €/a. Man beachte schon mal die Relation zum herangezogenen Bruttoeinkommen. Selbst wenn der Vergleich ein wenig hinkt und das Bruttoeinkommen höher ist, dann wird die zu versteuernde Entlastung zum Teil über den Steuersatz wieder anteilig abkassiert.

Woran in einer solchen Konstellation kaum zu zweifeln ist, ist die tatsächliche Mehrbelastung im Laufe des Jahres, die real (allein bei der Mobilität, ohne Heizung), mindestens bei 50 Cent je Liter Kraftstoff liegt. Im vorliegenden Fall also 700,00 €/a. Je nach Bruttolohn liegt der ungedeckte Mehrbedarf in diesem Bereich bei Minimum 400,00 € und kann gemäß Steuersatz auf real bis knapp auf 600,00 €/a anwachsen. Da muss am Ende mal jemand erklären, wo da die nennenswerte Entlastung verborgen ist. Und wenn wir schon alle sparen müssen, dann sollten wir uns in der jetzigen Situation dringlichst die Regierung sparen, denn die kommt uns am teuersten zu stehen.

Der Berg kreißte und gebar eine Maus …

Im Ergebnis bekommen wir viel Verwaltungsaufwand, bei maximal geringem Nutzen. Oder anders gesagt, die Ampel hat eine vorzügliche Nebelbombe in den Ring geworfen. Sie feiert sich dessen ungeachtet, als hätte sie ernstlich ein Problem gelöst, ohne zu bemerken, dass sie selbst das bedeutendste Problem ist, welches Deutschland gerade plagt. Es geht der aktuellen Regierung nicht um Problemlösungen, sondern nur darum die Menschen ruhig zu stellen, in der Hoffnung, dass der von ihr verzapfte Bockmist nicht zu schnell erkannt wird. Diese Handlungsweise zieht sich durch, nicht erst seit der Ampel. Am Ende der Geschichte kann man abermals sagen, die Bedürftigsten im lande müssen wieder mal am heftigsten bluten. Ab einem gewissen Jahreseinkommen machen auch ein paar Hundert Euro nichts aus, wohl aber dort, wo ohnehin schon Knappheit herrscht.

Gutschein- und Gnadenmentalität der Regierung
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 3095 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

8 Kommentare

  1. Gutscheine??? Als vor zwei Jahren der Maskenschwachsinn losgegangen ist, hab´ ich meinen Gutschein von der BEK bekommen. Meine Frau, die bei der AOK versichert ist, bis heute nicht. Ist ja eigentlich egal. Als vulnerable (hahaha!!!) Rentner haben wir uns in den Schwachsinn gar nicht erst nicht eingetunt und bis heute keinen einzigen Test und/oder Schnelltest gemacht. Von der Lauterbachschen Bullshit-Impfung ganz zu schweigen. Aufs Auto verzichten wir schon seit über 25 Jahren. Und dabei bleibt es.

    • Ich gebe noch einen drauf: ich war seit 1985 bei keinem Mediziner mehr – ich will gesund bleiben. Wenn ich beim letzten Hausarztbesuch eine ernsthafte Verletzung am Halswirbel gehabt hätte, wäre ich heute entweder im Haferl (Urne) oder im Rolli (Rollstuhl).

  2. ich habe den Eindruck, die haben zu oft Thanos geguckt – so wie die auftreten.
    Jetzt warte ich auf Thor, wenn er auf den Kopf zielt !

  3. Das Problem sind doch nicht hohe Kosten für die Haushalte, sondern daß der Industriestandort und die Exportnation Deutschland kaputt gemacht wird. Die Wirtshaft ist ist der MOTOR für Einkommen, Staatseinnahmen und Sozialausgaben, Bildung usw.
    Es ist verblüffend, daß bei rasant ansteigenden Energiekosten niemand über die Auswirkung auf Industrie und Wirtschaft spricht .

    Als alter Sack erinnere ich noch Finanz- und Wirtschaftsminister wie Karl Schiller, Helmuth Schmidt und Franz-Joseph Strauß. Die hätten es genau umgekehrt gemacht: Die Folgen dramatisch ansteigender Energiepreise für Privathaushalte hätten sie nicht einmal erwähnt. Sie hätten allein auf die überwältigende Gefahr für den „Industriestandort Deutschland“, d. h.: für die Großindustrie, dann für die mit dieser verbundenen nachfolgenden Industrien hingewiesen. Sie hätten vor dem Anstieg des Arbeitslosenheeres um weitere viele, viele Millionen gewarnt. Und auf die kommende Unfähigkeit des Staats bei einbrechenden Einnahmen ausreichendes Arbeitslosengeld auszahlen zu können. Sie hätten davor gewarnt, daß, im letzten Schritt, durch die einbrechende Kaufkraft der Bevölkerung konsumentenabhängige Geschäfte, wie Reisebüros, Bücher- und Musikläden, Möbelhäuser, gastronomische und der Unterhaltung dienende Geschäfte (Kinos, Tanzläden, Konzertveranstalter usw.) pleite gehen werden. Als ich unlängst in Hamburg war, erzählte mit ein Taxifahrer, daß er und seine Kollegen allein durch die Lockdown-Mahnahmen einen Einnahmeinbruch von 80 % hätten.
    Auch diese Abschaltungsorgie bei Kohle- und Atomkraftwerken weist auf einen völligen REALITÄTSVERLUST hin!

    Es gibt klare Aussagen seitens des WEF, daß es ein Ziel ist, „die industrialisierten Gesellschaften kollabieren zu lassen“. Siehe dazu diesen Schnappschuß: https://i.postimg.cc/85K5m0bF/great-mentor.jpg

    Zwar sind nur wenige aus unserer Politkaste – anders als Merkel und Baerbock – vom WEF ausgebildet worden. Aber bei den allermeisten in Regierung und Parlamentsparteien (und bei BigMedia) ist ein ungeheuerlicher REALITÄTSVERLUST festzustellen.
    Über die derzeitige Vervierfachung der Energiepreise hinaus werden diese dramatisch weiter ansteigen (auch Rohstoffpreise).
    Und was hören wir von unseren Politchargen? Sie weisen allein auf die Privat(!)haushalte hin! Daß ein bißchen „frieren“ doch nicht so schlimm sei (Ex-Präser Gauck). Und daß man doch mit „langsam“ autofahren und auch durch vermehrten Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr das schultern könne.
    Aber nicht ein Wort(!) zum Effekt hoher Energiepreise auf die nationale Industrie und Wirtschaft bzw. den „Industriestandort Deutschland“!!
    https://i.ibb.co/FXgkq5M/You-Will-Own-Nothing-02.jpg

    • „Ich bin Politiker, dass heißt ich bin ein Betrüger und Lügner, und wenn ich kleinen Kindern keine Küsschen gebe, klaue ich ihnen ihre Bonbons.“

      – Zitat aus dem Film „Roter Oktober“.
      – Kann man zu jeder Zeit aus der Mottenkiste holen, … passt !!

      • ich finde auch Dr. Grace Augustine gut :
        „Sie pissen auf uns – und sie haben nicht einmal den Anstand, es als warmen Regen zu verkaufen !“

  4. Nachdem schon das Staatvermögen der ehem. DDR „privatisiert“ wurde, wird nun der Staat „privatisiert“. Statt auf das große Heer der Staatsangestellten zurückzugreifen, werden ständig „Beraterfirmen“ mit Staatsaufgaben „betraut“. Das ist nicht nur die „Beraterfirma“ Ernest & Young, die durch die v. d. Leyen in die Verwaltung der Bundeswehr integriert wurden. Auch bei der EU im Brüssel hat der Megakonzern „Blackrock“ längst die Finanzverwaltung übernommen.
    Ein König hätte seiner frechen Enteignung („Privatisierung“) nicht einfach zugesehen. Aber unsere ‚woken‘ Bürger, die doch in einer Demokratie die Rolle der früheren Könige innehaben, wollen nicht weiterblicken als sie ihr Smartphone vor der Nase halten können.

  5. nun ja, wenn die Putin nötigen Gas Öl einzustellen, bekommen wir alles dauerhaft auf 3-4€ liter Benzin Diesel ca, dann mit Verzögerung auf ca 4-9 Monaten auf alles….. Lebensmittel Güter die Mit Energie Versorgung Gas Öl zu tun haben, das Multipliziert sich nett.

    Würden 2000 € nimmer reichen als Ausgleich das zu kompensieren. Brot 20€, Tanken voll 200€ +, Logistik wird zusammenbrechen, weil die gar nicht so schnell anpassen können. Löhne steigen zu träge, otto normal löffelt halt. Haben auch Prepper vorrat auf 1 Jahr erhöt.

    Sollte es wirklich so kommen, fällt alles in sich zusammen, ganze Wirtschaftskreislauf. Artikel Produzieren die keiner mehr kaufen kann ist ziemlich sinnlos, dann Massenarbeitslosigkeit, zum Kompensieren Geld gedruckt ohne ende das aber keine Kaufkraft mehr hat…..

    Dann ist das gewünschte Chaos perfekt……..

Kommentare sind deaktiviert.